Waterboarding für Pferde

Männer aus Krisenländern bekommen die Hand an den Euro. Statt Konsolidierung kommen noch mehr Konjunkturspritzen. Ein Irrweg.

Als Ende der Sechzigerjahre – während der ersten Nachkriegskrise – die keynesianische Konjunkturpolitik dominierte, sprach SPD-Wirtschaftsminister Karl Schiller seinen berühmten Satz: „Man kann die Pferde zur Tränke führen, saufen müssen sie selber.“ Heute, beim Versuch, die Staatsschuldensümpfe trockenzulegen, gilt das nicht mehr. Kontinentale und nationale Konjunkturprogramme sollen die Wirtschaft auf Trab bringen – als wäre die seit 2008 halbstaatlich verordnete Niedrigzinspolitik der EZB nicht längst genau dieses. Da die Unternehmen weitere Billigkredite teils nicht wollen, teils mangels Perspektive nicht bekommen, greift die europäische Finanzpolitik zu härteren Mitteln: Waterboarding für die Pferde.

Eine Geldschwemmen-Allianz findet zusammen, angeführt von Männern aus dem Süden. Da ist der Italiener Mario Draghi an der Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB). Er fürchtet eine Deflation und predigt eine noch laschere Geldpolitik. „Alle zur Verfügung stehenden Instrumente“ will er nutzen, kündigte er beim Treffen der Notenbankchefs in den Rocky Mountains an – einschließlich staatlichen Aufschwungdopings. Wie bei manchem Zuwanderer hat auch bei Draghi die Nähe nicht zur Assimilierung geführt. Die Bewohner der finanzpolitischen Enklave EZB haben die Haltung der Bundesbank nicht angenommen. Gäbe es eine Gelddruckergewerkschaft, Draghi wäre Ehrenvorsitzender.

An seine Seite tritt nun wohl bald ein Spanier als Anführer der Euro-Gruppe. Kanzlerin Angela Merkel jedenfalls hat Luis de Guindos ihre Unterstützung bereits versprochen, sogar öffentlich. Er sei „in schwierigen Zeiten ein exzellenter Finanzminister“ gewesen und habe sein Land erfolgreich durch die Wirtschafts- und Finanzkrise geführt. In der Tat gilt der Mann als Architekt der bisher erfolgreichen Bankensanierung im viertstärksten Euro-Land.

Die Begründung lässt aufhorchen. Nicht wegen de Guindos, sondern weil nach Merkels Logik auch der Umkehrschluss gelten müsste: Wer daheim nicht ordentlich gewirtschaftet hat, kann nicht auf europäischer Ebene die Gemeinschaftswährung bewachen. Gälte diese Regel, dann wäre der ehemalige französische Finanzminister Pierre Moscovici raus aus dem Spiel um Macht und Posten. Denn er ist in seinem Heimatland gescheitert: Frankreich hat die zugesagten Sparziele mehrmals verfehlt. Nach der Regierungsumbildung der vergangenen Woche sind die Kritiker einer strengeren Haushaltspolitik zwar aus dem Pariser Kabinett verbannt, aber dafür umso lautstärker auf der Straße, um den Widerstand zu schüren. Frankreich steckt tiefer in der Krise denn je.

Merkel hatte François Hollande frühzeitig mitgeteilt, dass sie einen Währungskommissar Moscovici ungern sähe. Doch was nützt das, wenn der französische Staatspräsident darauf beharrt und der künftige Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker – in Fragen der Euro-Rettung eher Dreiviertelsozialist denn Marktwirtschaftler – Moscovici den Posten versprochen hat? Juncker, der seine Vorliebe für Euro-Bonds auf Drängen der CDU im Europawahlkampf versteckt hatte, plant nun ein 300-Milliarden-Euro-Programm.

Zwar hätten Christdemokraten, Konservative, Liberale und Europagegner im Europaparlament eine Mehrheit, um unsolide Kandidaten auszusortieren. Dazu müssten aber auch die französischen Abgeordneten dieser Fraktionen gegen ihren Landsmann und für ihr Wahlversprechen einer stabilen Währung stimmen. Auf die Notbremse durch das europäische Parlament wetten sollte man also nicht.

Schon jetzt zeigen die verbalen Lockerungsübungen Wirkung. Angesichts der versprochenen Geldschwemme jubilieren die Börsianer, und die Renditen von Staatsanleihen auch der Südländer purzeln auf neue Rekordtiefen. Sie liegen unter den Werten jener Zeiten, in denen das Schuldendesaster aufgepumpt wurde. Deutlicher können die Zeichen nicht sein: Nach der Krise ist vor der Krise.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Henning Krumrey. Permanenter Link des Eintrags.

Über Henning Krumrey

Henning Krumrey, Jahrgang 1962, ist stellvertretender Chefredakteur und Leiter des Hauptstadtbüros in Berlin. Er studierte Volkswirtschaft und Politik in Berlin und Köln und absolvierte parallel dazu die Kölner Journalistenschule. Nach vier glücklichen Jahren bei der WirtschaftsWoche trat er 1992 in die Gründungsmannschaft des Magazins FOCUS ein. Fünf Jahren als Bonner Korrespondent folgten elf Jahre an der Spitze der Parlamentsredaktion. Im Frühjahr 2009 kehrte der Diplom-Volkswirt zur WiWo zurück. Hauptthemen sind nach wie vor Wirtschaftspolitik, die Regierungsparteien, die Kanzlerin und seine Kolumne "Berlin intern". Krumrey ist ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender der Kölner Journalistenschule. In seinen Büchern „Aufschwung Ost – Märchen oder Modell?“ und „Kinder – ein Luxus“ (mit Co-Autorin Nicola Brüning) befasste er sich früher als andere mit den wirtschaftlichen Aspekten der deutschen Einheit und der Familienpolitik. Bei öffentlichen Diskussionen in Rundfunk, Fernsehen und auf Podien streitet Krumrey gern für Redlichkeit, Marktwirtschaft und fairen Journalismus – kurz: ein altmodischer Mensch.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [232]

  1. magie ohne o
    ist wo (16:04)

    das ? is ja schon mal gut
    weil es ist der zauberhut

    zum neunmal(K)kugerle

    es kann nie genug el sein

    nur das ka gefällt mir ja noch besser
    weil
    die augsburger puppenkiste
    hat mal im öffentlich rechtlichen (gruß an tichy)
    (ich weiß nicht mehr genau
    war das was mit dem urmel)
    nen general mit belchbüchsensodaten
    ins puppenspiel eingebaut
    und immer wenn unbill graute
    sind die auf den berg hinauf
    und der general befahl
    blechbüchsen roll (also kugerle)
    fand ich toll

    jetzt weiß ich zwar nicht ob man das
    dem putin so vermitteln sollt
    (nur zwecks naturschutz und so weiter)

    jedoch

    das mit brave steuer kommt mir dann doch zu teuer
    das riecht nach verunglipfung des normalen bürger
    (da schick ich ghost dann als würger)

    das muß nicht sein

    weil

    sind beamte nicht auch steuerlein von politik fein
    (im sinne von hat das schiff auch ein ruder)

    das war jetzt wieder kruder

    da entschuldige ich mich für

  2. … früher wurde noch eifrig gesungen, „Wie versaufen unsrer Oma
    ihr klein Häuschen“, heute werden gleich die gewehre rausgeholt
    und die bomben geschmissen, das ist doch sowas von unanständig,
    wenn’s dem kleinen menschlein zuu guud geht wird alles gleich
    in klump und asche verwandelt, heidernai …
    das ganze nennt sich dann menschliche logik, ohohohohoh.

  3. Liebster filius,
    ich weiß, dass nur Fürsorge und Güte dich dazu nötigen, Strenge einzufordern. Ich kann auch nachempfinden, wie sehr dich das Unverständnis deiner Kontrahenten, dieser vermaledeiten „Terroristen“, grämt. Bitte sei dir auch meines profilaktischen Mitgefühls sicher für den Fall der überväterlichen Kastration. Du musst verstehen: Die größten Eier kann nur einer haben. Und denke immer daran: es gibt auch tolle Eunuchenschulen…
    Schaut man näher hin entdeckt man allerdings eine ganz andere Sauerei.
    Man provoziert eine riesige Katastrophe im Namen irgendwelcher schönen Werte und Ideale und erzählt Leuten, die noch halbwegs bei Verstand sind und einfach keine Katastrophen möchten, dass sie doch“ rüber“ gehen sollen, wenn sie unserer Werte nicht teilen.
    Das outcome spielt bei solchen Gedanken gar keine Rolle mehr, Hauptsache….
    Mich interessiert jetzt mehr die Ursachenforschung. Liegt’s am Sch(l)ießmuskel oder ist es doch was Zerebrales?
    Haben wir einen Mediziner hier im thread,
    der dieser berechtigten Frage vielleicht etwas näher auf den Grund gehen könnte?
    Ansonsten hätten wir auch noch unseren Universalgelehrten, den wir mit dieser Aufgabe betrauen könnten. Wo ist der eignentlich?
    „Ihr Auftritt, Al Bundy“
    …oder so ähnlich

  4. Nun seid doch nicht trauerisch,
    seht mal her, einige sind über die
    jahre ganz schön verwimmst worden
    und mussten damit gewaltig federn lassen
    mit all ihren schönen „Utoopien“,
    andere haben sich verändern lassen und
    nur gaanz wenige sind ihrem allden stiefel
    toodal treu geblieben, jaja ein paar schdück
    frauensleut hatten wir auch schon gebasht,
    die konnten der steifen briese aber nicht
    standhalten wie schade irgendwie hatten
    sie doch n’paar verrückte ideen, die werden
    uns nun für immer abhanden gekommen sein.

    Nun denn, die zeiten sind immer anderers
    als man sie haben meecht, egoal wie herum
    auch immer …

    Schönen Gruss von der Sinnsuche in einer Verknallten Zeit, Zamir

  5. Hey Kinners,
    wir können unseren disput ja einfach auf die weltbühne
    der grossen konflikte übertragen, aber ohne geballer
    bitte, na ihr wisst schon, abba da sollten doch schon
    neuere ausdrücke und gemeinheiten herkommen.
    Pampa, Das ge-arsch-verzierungsanreihungsgewimmle
    ist natürlich der vollkracher, dann den text dazu,
    „Kennst die bayrische smfonie,
    am a…. leckst mii“ und fertig ist der
    glückwunsch für den näxxten kinner geburtstaach, ohohohoh.

    Jetzt scheut euch nicht, lasst alles raus, so schlimm es auch sein
    mag, in wenigen tagen ist alles vorbei und die neue genralin
    übernimmt das steuer, dann weht ein anderer wind.

    Viele Grüsse aus Porta Westfalica am Wilden Arber, Zamir

  6. ?.jahrhundertschwammerl pampenhuber, die altgedienten titonen wissen alle wie truebselig du hier rumstandest als mad und nasowas dich haben abblitzen lassen it deinem gesabber von handtaeschen, schuhen und „maedchen“..hm, wie a huberndes schwaiberl..;-)))hochnotpeinlich…von frauen verstehst du nicht mehr wie der metzger vom hackfleischhandel. Abba, du bist jo zuam lerna hier herinnen, odda.
    Und nun lenke dein wie immer schmutzige phantasie mal wieder auf die politik, das biste dich bis zur halskrause voller kompetenz,, aeh, potenz odda unbefriedigter triebe..;-))))))

  7. Weibliche Regungen bekommst Du vor allem über Charme, Harmonie und Humor Magic. Du siehst ja, was Du bekommen hast. An Deiner Stelle würde ich nicht so besonders viel mit ihr reden, sonst läuft Dir die auch noch weg und für Dich als West-Ost-Flüchtling auf Deinem Weg Richtung Odessa stellt sich gerade etwas in den Weg. Dann musst Du auch noch als Single in Gerontenheim Dein kümmerliches Dasein beenden. Das einzig Weibliche, das Du dann noch zu sehen bekommst, ist eine gewalttätige Altenpflegerin aus Rumänien, die es Dir 15 Minuten am Tag so richtig besorgt. Du stehst doch auf Schmerzen, nicht wahr? In Deinem Falle werden sie aber sofort LMAA-Pillchen verschreiben, um Dich ruhig zu stellen, nachdem sie Dich geknebelt ans Bett gefesselt haben. 😉

    Gruß aus der Altersheim-Gruft
    Pampa

  8. „Das fehlen der damen“ …kein wunder, der klischee-gackernde pampenhuber mit seinem jahrhundertcharme und das oma-hatscherl eysel haben jede weibliche regung hier gruendlich vertrieben .. und diese brueder sind auch noch der meinung, das dies gut so sei. Tja..

  9. ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ
    Deinen Äußerungen entnehme ich her Magesticness, dass es in Sachsen auch eine große, fette Koalition geben wird, bei der Dein Pöstchen so gerade noch mal für weitere fünf Jahre gesichert ist, wenn Du jemandem wieder hinten brav rein kriechst. Passt ja auch, 2019 endet der Solidarpakt 2. Ab dann sollte man sich eventuell etwas anders verhalten, oder eben in Rente gehen, nicht wahr? Ich bin mir sicher, dass Deine Landes-Direktion stolz auf Dich ist. Ein Rülpser ist ein Magenwind, der wo den Weg zum Arsch nicht find.
    ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ ѠѠ

    Arsch auf Eimer, es lebe der Zentralfriedhof und alle seine Pöstchen … 😉

    Gruß
    Pampa

  10. Pfuuiii Deubbel abba auch,
    mit euch kann man nicht fein weg gehen,
    sowas abba auch,
    wird zeit, dass hier bald eine frau das zepter schwingt …

  11. da hat zamir schon recht
    bin nur ein kleiner knecht
    seiner groß kommmentatur

    aber magico das war spitze

    fallend halben
    sich selber salben

    spanferkel kalben

    weiter so

    hoffe du weißt wo

  12. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++schwule Zahlenknechte zeugen schule Söhne, nennt „ökonomische Vernunft
    trifft gebrauchtes Scheunentor…
    was willst du politischer Analphabet eigentlich, keinen einzigen klaren Gedanken, auf der Suche nach Gewissheiten über Würstchen wie Spanferkel fallend, sich selbst salbend und aus der Hecke, denen, die sich für#s vaterland einsetzten dauernd in die Suppe hubernd…Pampa setzen!!

  13. Wieder alles da:
    Von „Ficker“ bis „Hirn scheißen“.
    Gott sei Dank.
    Wollte schon den Notarzt rufen 😉 😉

  14. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    +.;-)) du kleiner notgeiler Scheunentor-Ficker, hast du heute schon gerubbelt, Pampemhuber?
    Was geht das dich eigentlich an, wer hier wählt, was er wählt und warum nicht.
    Politisch gesehen haben sie dir in jungen Jahren irgendwas ins Hirn geschissen und nun eyerst du rum wie ein Zwerg unterm Palmwedel, dem sie die Eier eingeklemmt haben;-)))) 4 X die fünf, 3 X die acht, undertaiga hilft bei Tag und Nacht!!
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~++++****************************************************************************************************************************************************************************************************

  15. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    +.;-)) du kleiner notgeiler Scheunentor-Ficker, hast du heute schon gerubbelt, Pampemhuber?
    Was geht das dich eigentlich an, wer hier wählt, was er wählt und warum nicht.
    Politisch gesehen haben sie dir in jungen Jahren irgendwas ins Hirn geschissen und nun eyerst du rum wie ein Zwerg unterm Palmwedel, dem sie die Eier eingeklemmt haben;-)))) 4 X die fünf, 3 X die acht, undertaiga hilft bei Tag und Nacht!!
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  16. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++.;-)) du kleiner notgeiler Scheunentor-Ficker, hast du heute schon gerubbelt, Pampemhuber?
    Was geht das dich eigentlich an, wer hier wählt, was er wählt und warum nicht.
    Politisch gesehen haben sie dir in jungen Jahren irgendwas ins Hirn geschissen und nun eyerst du rum wie ein Zwerg unterm Palmwedel, dem sie die Eier eingeklemmt haben;-)))) 4 X die fünf, 3 X die acht, undertaiga hilft bei Tag und Nacht!!
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  17. .;-)) du kleiner notgeiler Scheunentor-Ficker, hast du heute schon gerubbelt, Pampemhuber?
    Was geht das dich eigentlich an, wer hier wählt, was er wählt und warum nicht.
    Politisch gesehen haben sie dir in jungen Jahren irgendwas ins Hirn geschissen und nun eyerst du rum wie ein Zwerg unterm Palmwedel, dem sie die Eier eingeklemmt haben;-)))) 4 X die fünf, 3 X die acht, undertaiga hilft bei Tag und Nacht!!

  18. Pampus du irrst 😉
    Das Playmate ändert erst dann die Blase-Richtung wenn der Wind sich dreht. Zuerst hat sie selbst ja heftig den Grünen einen (Wind natürlich) geblasen. Das scheint denen aber irgendwie nicht recht gefallen zu haben. – Jetzt ziert sie sich noch. – Aber irgendwann überwindet sie ihren Ekel und versucht Lucky Luke einen zu blasen. (Das „Bild“ bitte auf keinen Fall missverstehen!) Wollte sagen, hängt ihr Hosenanzug-Fähnchen um und richtet dann ihr Fähnchen nach einem neuen Wind von dann reichlichen 10%. Nur: Lucky Luke ist treuer Familienvater.
    Ich meine so einer mit altmodisch®echten Prinzipien. Der lässt sich weder umpusten noch auf „Gepuste“ ein 😉

  19. Und die magischen Staatsfritzchen aus der Friedhofsverwaltung, die wählen auch CDU. Wessen Brot ich ess, dessen Braut ich wähl.

  20. Hm, Ur-Opa sagte ja noch, seine Kinder sollten es mal besser als er haben. Das haben sie sich gemerkt und wollten es auch besser als ihre Kinder und Enkel haben.

    Frührente, Rente mit 63, Mütterrente … wie soll man mit solchen Ahnen ein Land am laufen halten? Ja ja …

    …wir können froh sein Angelina Merkolie zu haben, was Karel? Ihr schon, wir nicht. 🙁

  21. ..hör auf, eyseliger, mir deinen Mundstuhl auf die Zunge zu legen, sonst gibt’s was auf die pfoten…:-((.,.Kittelflicker!

  22. A Rentner-Generation hamma beinander, früher soffen und kifften sie, heute fangen sie an zu koksen. 🙂

  23. Jaja, Angela ist gewählt Tragischer,
    Zwangsläufig muss sie dann das Beste sein was dem Land passieren kann 😉
    Für jeden Evolutionsleugner ist das völlig rer.nat. 😉 😉 😉
    Lies weiter Readers Digest.

  24. Karel,

    jetzt wirst Du auch noch auf Deine alten Tage frech. 🙂

    Eigentlich trinke ich Kaffee schwarz und fange an zu zittern, wenn ich zu viel davon trinke, nicht wenn ich zu wenig von was anderem trinke.

    Was ich meinte aber dürfte doch wohl klar sein. Dieses schwarz-/weiß-Denken in parteipolitischen Kategorien. Dein Playmate aus der großen, fetten Koalition regiert doch seit 2005. Also warum hat sie an dem ganzen Murks denn nichts geändert? Meinst Du, es wäre nicht möglich gewesen mit der FDP dem Spuk EEG schon lange ein Ende zu bereiten? Mal ganz abgesehen von dem ganzen anderen Murks, den sie so die letzten 40 Jahre sich zusammen regieren.

    Aber Du hast schon recht, früher war ich besser. Da konnte ich selber noch berechnen bei Zinsen wie 1982 auf die ständig ausufernden Staatsschulden egal unter welcher Regierung ungefähr rauskommt, wenn dies für den Staatshaushalt bedeuten würde.

    Langsam würde es mal Zeit etwas an den Strukturen zu modernisieren, viel mehr kann die EZB mit ihrer 0,Josef-Zinspolitik nicht mehr beisteuern und helfen, um den ganzen Saftladen einigermaßen fragil noch zusammen zu halten.

    Ich glaube es macht sich keiner dieser schlichten Gemüter, um es schlicht genug zu sagen, auch nur die geringste Vorstellung davon, welche Risiken da aufgetürmt wurden und wie ein Damokles-Schwert lauern.

    Es singt und regiert eben der Chor der ökonomischen Vollidioten.

    Gruß
    Pampa

    P.S.: Aber gut, man sagt ja Intelligenz säuft, Dummheit frisst. Wenn ich sie mir so ansehe, vielleicht sollte ich nachmittags schon mal von Kaffee auf Irish Coffee umsteigen. Vielleicht hat es aber auch beim Niedergang der Bau-Wirtschaft in D und den ganzen Ruinen in Bau damit zu tun, dass die alle gesoffen haben wie die Löcher und ziemlich schlicht gestrickt waren. Was kann denn ich dafür, dass Du heute nichts mehr trinken darfst, nur kein Neid. 😉

    Wie ich sehe, hat Dich ja schon jemand auf die richtige Spur gebracht. Fang bloß nicht auch noch die Spuren auf einem Schminkspiegel mit der Rasierklinge zu trennen und einem Strohhalm anzusaugen … 😉

  25. Find’ste nicht auch Zamir,
    dass der Tragische nach seinem Urlaub bei den feinen Leuten noch ein weinig unkonzentriert, sogar ein klein wenig arg abgeschlaffffft wirkt? 😉
    Vermute, er hat zu viel Steppenwolf gehört.
    Über die Buchse im Ohr, versteht sich.
    Hat so versucht, sich der „Verklärung“ seiner angeblich wilden Zeiten hingegeben.
    War das nicht die Zeit als man noch abschlaffffte statt zu chillen 😉
    Damals als er mit den Mädchennamen noch „vorne im Alphabet“ war und (krampfhaft) versuchte LÄSSIG auf die Mädels ohne X im Namen zu wirken. –
    Die Träumerei hat ihm dann wohl eins auf die Mütze von seiner X ohne H eingetragen. – Aufdass er ihrem „Gesäusel“ hingebungsvoll lausche 😉 –
    Ihr Hieb mit der Bratpfanne aus dem Campingbus hat ihm dann wohl diese gewisse mentale Retardierung eingebracht die ich nun bemerke.
    So erklär ich es mir wenigstens, sein zurückhaltendes „Gelispel“ 😉 😉

  26. „Irgendwie DDR, oder???
    Eltern Kind möglichst früh wegnehmen,
    damit DIE RICHTIGEN es rechtzeitig auf die RICHTIGE Spur setzen können.“

    Eysel,
    Das sehe ich auch,
    fraglos sollte man dieses Gefahr nicht ausblenden, ernst nehmen.

    „Irgendwie Hollywood, oder??
    Eben meine Art,
    die Dinge auch aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, zu gewichten.
    Mancher wird nach der „100. Wiederholung“ auf die „richtige Spur“ gebracht.
    Börse, Wirtschaft, Bildung, Geschichte, Medien……
    dies findet sich in fast allen Bereichen des prallen Lebens.

    Ich liege damit zwar nicht immer richtig,
    Aber immer öfter… 😉

    Gruß
    karel