Globale Wander-Blasen

Wer seinen Wohlstand bewahren will, muss mehr über die Geldfluten der Notenbanken und deren Wander-Blasen Bescheid wissen.

Wirtschaftliche Blasen sind höchst angenehm, solange sie sich aufpumpen: Alles läuft, Einkommen steigen, Steuern sprudeln. Blöd nur, wenn Blasen platzen. Peng! Das Ende der Dotcom-Blase hat Aktienmillionäre zu Altpapierbesitzern geschrumpft. Der Knall der US-Immobilienblase drohte erst die Welt und jetzt die Sparer zu ruinieren. Pfffffffft! Und seit dem Ende der Schuldenmacherei schrumpeln die Wirtschaften der Südländer wie ein Kaschmirpulli, der in die Kochwäsche geraten ist: Das teure Stück ist nicht mehr zu gebrauchen.

Blasen sind schwer zu erkennen: Was ist ein solider Boom – und was eine schillernde Seifenblase? Selbst Nobelpreisträger sind sich da nicht einig. Wir alle klopfen uns wegen unserer Fähigkeiten selbst auf die Schulter. Dabei war es doch nur der Zufallsgenerator im Spielautomaten, der uns reich gemacht hat: nicht wiederholbar. Jetzt kommen die globalen Wander-Blasen – größer, tückischer und bedrohlicher denn je. Sie entstehen, weil die US-amerikanische und europäische Notenbank ungeheure Summen künstlichen Geldes in den Wirtschaftskreislauf pumpen, immer neues Kunstblut für ihre ausgemergelten Ökonomien.

Das läuft gar nicht schlecht für die USA, wenn die vierteljährlich ausbrechende Kneipenschlägerei um den Schuldendeckel nicht irgendwann doch noch zum wirtschaftlichen Schädelbruch führt. Es läuft sogar so gut, dass die US-Notenbank Fed aus ihrer Gelddruckerei aussteigen und damit die Zinsen erhöhen will. Was wirtschaftlich vernünftig ist, könnte für den Euro bedeuten: Peng!!! Denn bei den derzeitigen Hungerzinsen reicht schon ein erbarmungswürdiges Zehntel-Prozent für den großen Run, hin zu den Futtertrögen mit etwas höherem Zinsnährstoff. Das ist die größte Bedrohung für den Euro: Höhere Zinsen in den USA lassen all diese frisch gedruckten Euro-Scheinchen über den Atlantik schwimmen. Dann geht die Gelddruckerei und Zinsenschinderei erst richtig los. Denn die Europäische Zentralbank (EZB) hat sich bislang mit ihrer Zinspolitik nie, wie sie behauptet, am Durchschnitt der wirtschaftlichen Notwendigkeit in Europa orientiert. Sie nährt immer ihren hungrigsten Notfall und erzeugt Blasen an anderer Stelle. Das war um 2005 so – damals war Deutschland der kranke Mann Europas und wurde mit niedrigen Zinsen gepflegt. Diese Niedrigzinsen haben die Verschuldungsblase in Südeuropa aufgepumpt, weil Kredite so billig waren wie nie. Heute können Griechenland und Spanien nur mit Niedrigzinsen überleben, während Deutschland eigentlich höhere bräuchte, um einen gefährlichen Selbstbetrug zu verhindern. Um uns herum, in den Niederlanden und in Finnland, sind solche Wohlfühlträume schon geplatzt. Dort haben die Niedrigzinsen die Immobilienpreise angeheizt. Paff!!!! Weil diese Preise durch Mieten nicht erwirtschaftet werden, fallen jetzt die Häuserpreise. Immobilienkredite platzen, Firmen gehen bankrott. Das vermeintlich starke Oranje steht bis zu den Knien im Schuldenwasser.

Jetzt fließt Kapital nach Deutschland – nach demselben Muster. Die Industrie wirkt supererfolgreich. Doch zieht man die wegen der Niedrigzinsen gesunkenen Finanzierungskosten ab, bleibt nicht mehr viel von der Wettbewerbsfähigkeit. Außerdem steigen die Löhne kräftig. Wenn die Blase sich aufbläht, erscheint alles möglich. Das zeigt sich erneut in Deutschland: höhere Löhne, Mindestlöhne und das Verjubeln der Steuermehreinnahmen durch Wählergeschenke. Dieses Berliner Theater können Sie täglich verfolgen. Die Immobilienpreise steigen zweistellig, und viele Anleger berücksichtigen nicht, dass die Mieten nicht schnell genug mitziehen.

Das geht gut, solange die EZB mitspielt und die Fed die Zinsen nicht erhöht. Wenn doch: finales Peng!!! Die großen Geldfluten der Notenbanken reißen alles mit. Arbeitsplätze futsch, Immobilienpreise treffen im Keller auf Ihr Rest-Vermögen, Steuern versiegen. Das Peng!!! gehört zur Blase wie das Wohlgefühl am Anfang.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [209]

  1. Eysel,
    „wenn sich keiner daran hält“…
    Ein Jurist müßte eigentlich wissen, welche Folgen das hat.

    Das ist nichts anderes,
    als wenn sich keiner an die geltenden Regeln für Statik hält.
    Dann stürzt das „Gebäude“ eben mal ein. Was solls…….
    Die Schuldigen sind ja immer die „Anderen“.
    Da haben die Bürger, die nachfolgenden Politiker eben nur Pech gehabt.
    Soviel zum „wertlosen Papier“ .
    Kostete die „Sanierung“ der Statik bisher Milliarden.über Milliarden.
    Fast so wie bei BER.
    Aber für die Schuldfrage haben wir ja „Mutti“.

    Pampa,
    rot-grün, doch, doch, ein „netter“ Verein.
    Die Energiewende mutiert nun medial zu „Mutti´s“ Versagen.
    Das aktuelle Euro-Desaster ebenso.

    Und wenn nun 300 Leute an einer großen Koaliion „basteln“
    ja, dann „lächeln“ die „klugen“ Akteure der AfD..

    Nun denn……

    Gruß
    karel

  2. da schau an
    eysel hat jetzt ne verzinkte kann
    nu
    muß der schuh
    noch gefunden werden

    ist damit ruuuuh
    in magcis fall

  3. Lieber Greg, groooooßer „Formalist“ 😉
    kannste mir mal die klitzekleine und völlig nebensächliche Frage beantworten, was Regelungen bringen die FORMAL (falls sie denn!!!) korrekt sein mögen, wenn sich keiner dran hält?
    Sind die dann mehr wert als des Papier auf dem sie stehen?
    Für den Fall, dass du mit deinen Erläuterungen 100% richtig liegst, was ich keinesfalls ERNSTHAFT bestreiten würde, denn ICH bin KEIN Staatsrechtler,
    was könnte ich mir dann, angesichts all der unbestreitbaren Rechtsbrüche (vom pervertierten Sinn ganz mal abgesehen) für deine Erläuterungen kaufen???

    Lieber Zamiritewitsch Senior,
    hier Einer für dich und deine Empörung 😉 :
    http://www.nzz.ch/meinung/uebersicht/schlimmer-als-ein-verbrechen-1.18173339?extcid=Newsletter_25102013_Top-News_am_Morgen

  4. Magic,
    na saach ich doch seit beginn der zeitrechungen, bei sämtlichen
    geheimen geheimdiensten, sie so im verborgenen schuften,
    da musst du vorab, genau „die richtigen leut'“ einstellen, das
    kann nicht ein jeder, sich mit solchem wortgerümpel und datenmüll
    zu beschäftigen, das hat schon viel gemein mit verschrobenen
    nerven-einbalsamierungskünstlern. Bestimmt kriegt da so
    mancher im laufe der jahre, ganz mächtig ein ding an die klatsche
    und erholt soch davon nicht mehr.
    Da können wir beide aber mächtig froh sein, dass wir noch
    nie zu spionierenden aushorch-tätigkeiten herangezüchtet
    worden sind, odda?

    Viele Grüsse vom grossen Bruder, Zamir

  5. Tja, zamir, um dich mal etwas zu beruhigen folgendes: du hast vielleicht in deinem berliner bekanntenkreis den ein oder anderen ehemaligen ddr-buerger.
    Falls ja, vieleicht hat er eine stasi-akte, falls ja, bitte ihn mal reinblicken zu duerfen.
    Du wirst erstaunt feststellen, welch alltaeglichen mist da hochakribisch notifiziert wurde. Banalitaeten ueber banalitaeten. Fast wie eine suada von herrn prof.multititularis madbeyssiger.
    Wetten das mutti am hanndy mut der geauen mas a.d. nichrs als kochrezepte ausgetauscht hat. Jeder wattebauschwerfende laenderfraktionsvorsitzende und dessen umfeld geht zum beplauschen von importantien seit zig jahren an der flussaue spazieren. Alles andere kannst du getrost in des deutschen michels hightechschredder versenken, das ist ungefaehr so relevant wie eine telefonische liebeserklaerung von westerndelle an seinen referenten.

    Gruesse aus dem keller der bstu

  6. habe keine lust mit trotteln
    bin selbst einer
    sagt der heiner
    michael

    wasn zuug
    in schwiiiz

  7. zamirs magic

    irgendwie ist das zu blöd
    wenn hühner lachen
    und waas soll der kanton
    im tschina

  8. Magic,
    da ich weiss, dass wir uns hier auf absolut sicherem terrain befinden,
    ein bitterböser owwedruff, habe ich heute morgen gehört.
    AM wurde zwar abgescannt und belauscht, jedoch die datenmenge
    ist noch unter verschluss und darf vermutlich nie geöffnet werden,
    die amis haben angst, dass der dann übersetzte inhalt, ihre ganze
    technik für wochen und monate lahmlegen wird; quasi ein „sprengsatz“.
    Verstehst Du den denn?

    Viele Grüsse vom Cheflausch-schtaubsauger der NSA, Zamir

  9. Magic,
    nun sei doch nicht so garstig und lass ihn auch mal „ran“,
    wenn er meint, etwas besonders schlaues unter seine
    hühner mischen zu müssen. Hat ja sonst nicht viel
    zum lachen im läbben. Das kann ich mir lebhaft
    vorstellen, dass ihm das „schweizerische“ grosse
    probleme bereitet, da brauchts halt eine ganze
    menge sprachgefühl und ein immenses vorstellungs-
    vermögen, jadoch vermögen.

    Viele Grüsse vom Kanton Schluriburi, Zamir

  10. ?.wenn bauernjungen so ins reden kommen, da erlebt man geistige hoehenfluege der besonderen art, wie sagt midnight-ey so kurz wie zutreffend: scroll.
    Wer treppen laufen moechte, ob aus historischem interesse oder aus gesundheitlichen gruenden, dem sei das voelkerschlachtdenknal empfohlen.
    Von dort aus ist vor genau 200 jahren ein kleiner gerneruss gen westen geflohen, von moskau kommend via waterloo nach sueden.
    Das leipziger voelkerschlachtdenkmal wurde zu kaisers zeiten, 1913, fertig gestellt, ein doppeljubilaeum also.

  11. Übrigens Karel,

    wenn Du gerne Treppen steigst empfehle ich den Kölner Dom. Irgendwo gibt es auch einen Skyscraper-Wettlauf durchs Treppenhaus. Also, ich fahre persönlich lieber Lift … 😉

    Gruß
    Pampa

  12. Karel,

    nur mal so nebenbei bzgl. „war das unter rot/grün anders?“

    Rechtefertigen denn objektive Fehler vom einen Lager objektive Fehler eines anderen Lagers? HK regierte von 82 – 98, Merkel von 05 bis dato. Dass Schröder in sieben Jahren alles verbockt hätte, halte ich für eine Mär. Dass Schmidt es davor verbockt hätte auch.

    Findest Du denn, dass sich die beiden Volkspoarteien so großartig unterscheiden würden? Ich eigentlich nicht. Wir brauchen ja schon Sonderregelungen, damit eine Opposition unter einer großen Koalition überhaupt noch parlamentarische Rechte hätte. Ist denn alles wirklich so ALTERNATIVLOS?

    Alternativlos ist allenfalls, dass unsere Bevölkerung sukzessive altert und schrumpft mit all den bekannten Implikationen. Das wird als Thema noch nichtmal wirklich aufgegriffen, als würde man die Diagnose schlichtweg verneinen. Wie aber will man dann adäquat reagieren?

    Die nächste Diagnose, dass diese Währung nicht funktioniert, wird auch verneint. Die Verbindlichkeiten und Avale laufen munter auf, in Südeuropa explodieren die Arbeitslosenzahlen, gerade die Jugendarbeitslosigkeit, und alle tun sie so, als würde sich das irgendwie, irgendwann und sowieso doch von selber wieder geben, wobei es schlimmer und schlimmer wird. Das kann man nicht aussitzen Karel, Europa brennt schon an den Rändern, das ist ein Pulverfass. Leider, aber wie ein Haubentaucher den Kopf unter Wasser zu stecken bringt ja auch nichts.

    Die wirklich wichtigen Themen werden noch nicht mal angesprochen, geschweige denn angegangen. Stattdessen „streiten“ sie sich vordergründig um Mindestlöhne, zu denen man noch nicht mal Schwarzarbeiter mit Qualifikation bekommt.

    Es kommt ja nicht von ungefähr, dass eine neue Partei aus dem Stegreif fast 5% erreicht und derzeit nach Umfragen bei 6% liegt, und dass OBWOHL man durchaus gespaltener Meinung bzgl. manchen Werbespots sein kann, der eher spaltet als eine Einigung in Europa anstrebt. Wenn es rechtspopulistisch sein sollte, Probleme zu benennen und angehen zu wollen, welche andere totschweigen, so bin ich ein Rechtspopulist. Das hätte mir sonst aber ganz sicher noch niemand vorgeworfen, noch nicht mal hier Magic, der ansonsten ja keinerlei Niederungen scheut.

    Die ganze Farbenlehre ist doch müßig Karel, es geht ja wohl darum Probleme zu benennen und so gut es geht zu lösen, wir sind ja keine Fußballvereins von irgendeiner Partei.

    Die Schweiz kannst Du übrigens in keiner Weise mit D vergleichen. Die sind Mitglied in der EU noch dem Euro, auch nicht in der NATO, die hielten sich aus allen Kriegen raus und tun das auch weiter. Vielleicht hätten wir das nach der Wiedervereinigung ja auch haben können, schlicht Neutralität, wir müssen jetzt erst mal den Osten wieder aufbauen, sorry bis auf Weiteres … kann natürlich sein, dass Bush sen. Das damals Kohl zur Bedingung machte, aber Neutralität wäre die eigentlich logische Lösung gewesen, nicht Maastricht. Deswegen hätten doch weder unser Mittelstand noch unsere multinationalen Konzerne gelitten, warum auch? Siehe mal rüber in die Schweiz, Nestle, Novartis, Roche, UBS, Swiss Re, Zurich Financial etc. pp., lauter internationale Schwergewichte aus dem kleinen Land, das kaum mehr Einwohner als Hessen hat und Deutsche ohne Ende importiert, so dass es ihnen selbst schon zum Teil zu viel wird.

    Ist aber richtig schön da Karel, nicht wahr? Wenn es da nur nicht derart teuer wäre und sie etwas verständlicher Deutsch sprächen … 😉

    Nun ja, nun denn …

    Gruß
    Pampa

  13. Greg,

    zunächst mal Pickerl: Die CSU schlägt ja vor, dass die Vignette durch die KfZ-Steuer abgedeckt sei, damit würde sie ja automatisch von allen Inländern auch bezahlt. Einen gewissen Charme hat die Idee doch schon. Außerdem fände ich ein Wohnwagenverbot mit gelben Schildern gut … 😉

    Zu Maastricht: Wer bitte hätte sich denn daran jemals gehalten? Die meisten Länder haben diese Kriterien noch NIE erfüllt, selbst bei Eintritt nicht. Nimm Belgien, Italien, ganz zu schweigen von Griechenland.

    No-Bail-Out wurde gebrochen respektive wird gebrochen werden, das ist doch nur eine Frage der Zeit und die Notenbank ist nicht wirklich unabhängig. Deren Steuerung über Geldmenge UND Inflationserwartung (Zwei-Säulen-Modell) wurde schon zu Beginn von führenden Geldpolitikexperten heftig kritisiert.

    Übrigens, wenn manche etwas von Vereinigten Staaten Europas faseln, die Vereinigten Staaten von Amerika, also die USA, kennen keine gesamtschuldnerische Haftung der Bundesstaaten untereinander. Ginge meinetwegen Kalifornien in die Insolvenz, würde das die anderen rein rechtlich gar nicht tangieren. Das ist aber auch eher theoretischer Natur, das erledigt dann die FED … 😉

    Was bringen also Gesetze, wenn sich keiner daran hält?

    Hm, „OK, das ist kein Phänomen unserer Zeit. Bayern hat 1949 das Grundgesetz nicht ratifiziert, weil die CSU es für undemokratisch und von den USA aufgezwungen hielt. Der Südosten ist nur über die 2/3-Lösung Mitglied der Bundesrepublik geworden.“

    Ja, leider. 😉

    Siehe mal das Bildchen rechts: http://de.wikipedia.org/wiki/Besatzungszone So hätte man das eigentlich bleiben lassen können, nur die amerikanische Besatzungszone, vielleicht noch die britische dazu … wobei mir gerade auffällt, Magic und Zamirokommuwitschkovsky sind ja von der französischen in die russische Besatzungszone geflüchtet. 😉

    Gruß
    Pampa

  14. @12:06 „nuetzlich in alltag“ oder nicht, reiss das maul nicht so weit auf, dtesch, mag ja sein das gregs ausfuehrungen fuer den alltag in der beraterprovinz, die randvoll mit zynismus und kleinmut zu sein scheint, unnuetz ist.
    Nur, wenn du den anschluss an die entwicklung der vergangenen 40 jahre verpasst hast, ist das noch lange keine zu solchem pauschalprimitivismus.
    Europa, die gutmenschen, die ehemalige ddr, die gegenwaertige und die zukunftige mutti der nation, hab ich was vergessen, was belastet dich bis zum k…, wofuer musst du noch alles blechen, achja, die amtsstubeninsassen, dtesch, du kommst mir vor wie hiob, der schicksalsgetretene, ein bild des jammers, gern sturmgespritz der wirtschaftlichen vernunft, odda.

  15. Silicon-saxony gab’s schon, zamir, da war die illnerin noch in der roten journalustigschule in potsdam im russischkurs gesessen und beckmann kommentierte damals noch skoda pilsen gegen wacker hoergrenzhausen…
    Wann warst du das letzte mal in dresden, titone..da lernte tichy noch beim salzburger komoedienstadl den pirmasenser schuhblattler, odda.

  16. @Greg
    „Damit kann auch der Eintritt in die dritte Stufe der Währungsunion hinreichend demokratisch legitimiert werden (vgl. BVerfGE 89, 155 ).”

    FORMAL mag das vielleicht sogar stimmen.
    Es ist ja alles schön und gut, was in all den EU-Verträgen beschlossen und unterzeichnet wurde.
    Formalien sind eine Sache, das Ausleben der Verträge eine Andere.
    Und genau da hapert es gewaltig und hat mit den Verträgen kaum mehr etwas zu tun.
    Unabhängig davon, dass der Euro nie funktionieren kann, hat man auch das No-Bailout-Verbot, ich glaub es ist der Art. 125 AEU-Vertrag, einfach ignoriert und somit den Vertrag gebrochen.
    Dieser Vertragsbruch zog weitere Vertragsbrüche nach sich.
    Die Euro-Staaten haben sich nun in eine Situation hinein manövriert, aus der es ohne großen Schaden keinen Ausweg mehr gibt.
    Das Brechen des No-Bailout-Verbots und weiterer Vertragsbrüche wird uns aber seit Jahren von der Politik als „alternativlos“ verkauft.
    Politik, besonders Demokratie, lebt aber gerade von Alternativen, von Diskussionen, vom Abwägen des „Für- und-Wider“.
    Einen EFSF oder ESM zu beschließen ohne breite Diskussionen, ohne öffentliche Einbindung ist höchst undemokratisch, erinnert mehr an Volkskammer als an Bundestag.
    Vielleicht hast Du einige Bilder von der Abstimmung gesehen, fröhliche und lachende Gesichter, fast wie bei einem Kindergeburtstag. Da passt auch Dein Eindruck, dass sie meisten noch nicht einmal die grobe Linie verstanden haben.
    Hier wurde über die Zukunft von Generationen innerhalb von Tagen entschieden. Dagegen ist z.B. S21 eine Petitesse.
    Das Ganze dann als „Demokratie“ zu verkaufen und jeden, der dagegen argumentiert als Nazi hinzustellen, ist eine Verhöhnung, der Demokratie, nach der man vorgibt zu leben.
    So informativ Deine Infos bzgl. Werdegang der EU-Verträge sind, so nutzlos sind sie im Alltag. – Leider.

    Gruß
    dtesch

  17. Innerhalb europas waeren finnland und norwegen bzw. Portugal als weitere standort einzubeziehen. Griechenland waere sicher auch gut, aber liegt zu nah an den krisengebieten des nahen ostens.
    Aufgebaut werden sollte eine infrastruktur, die es europa erlaubt im wettbewerb
    Der informationstechnologie-services weltweit eine fuehrende stellung zu erreichen. Wer hier mitspielen kann, der kann ich mitbestimmen, wie in zukunft im globalen cyberspace gespielt werden kann. Ansonsten bleibt europa ewig ein bittsteller, der die ammenmaerchen anderer bejubeln, bejammern, beargwoehnen oder bedauern kann, aber niemals auf augenhoehe mitbestimmen kann. Muttus ‚das geht gar nicht‘ dringt nicht bis zu den hardcore-nsa-lern und falls doch reagieren die jungs dort allenfalls gelangweilt.

  18. Magistisches Bürschelein,
    die airbus-story hast Du doch von irgendeinem beckmännel oder
    einer ge-illnerten maybritt, sei ehrlich.
    Du weisst überhauptgarnicht, wie friedlich ich bin.
    Schau Dir doch die neuesten protokolle aus dem
    tickerdrucker mal an und bereue, schnell.
    Dann besorg schon mal die airbuspläne, wir stricken
    dann alles dementsprechend um und starten durch.

    Viele Grüsse aus der grossen, weiten Welt, Zamir

  19. Ja, ‚router free europe‘ nach radio free europe.
    Hierzu wuerde uch eine global partnerschaft mit indien und brasilien begruenden. Die inder sind gut in information technology und brasilien ist der wichtigste player in suedamerika ubd derzeit in aehnlicher weise nsa-geschaedigt wie die grossen laender europas.

  20. Durch ennuierendes staccato, zamir, bewegst du nur wenig. Wer hoert dein ueberwachungsblasenstaccato denn schon..und den titonen droehnen schon die ohren.
    Was kann europa tun, um sich vor technologischen imperialismus andere staaten zu schuetzen.
    Ich sehe da nur einen sinnvollen weg: analog airbus eine europaeische task force „Informational freedom“ anzuschieben.
    Aus heutiger sicht war airbus eine sehr erfolgreiche antwort europas.
    Warum soll uns das mit der problematik „informational freedom“ nicht ebenfalls gelingen.
    99% der wichtigsten router weltweit stehen entweder in den usa oder china.
    Wir europaeer sollten beginnen zwischen freiberg und dresden, in silicon
    saxony, diese dominanz zu knacken,..und mit ihr die abhaengigkeit europas
    von amerikanischen und potentiell chinesischen technologie-vorspruengen..

  21. NSA, CIA, FBI und noch zwanzig weitere geheime sicherheits-
    dienste mit über 1,7 millionen mitarbeitern weltweit.
    Da waren doch die sowjetischen altkommunisten kleine
    scheisserchen dagegen.
    Wer wird denn glauben, dass es dabei nur um den schutz
    von staaten, interessengruppen etc. geht?
    Es geht knallhart darum, wirtschaftliche entwicklungen,
    politische absprachen und militiärische veränderungen
    im voraus zu erkennen und die noch-weltführungs-währung
    DOLLAR vor dem aus zu bewahren.
    Alles andere dahinter zu vermuten endet kläglich.

    Viele Grüsse von den Auftrag-Gebern aus Cincinnati, Zamir

  22. Sehr viel interessanter ist doch im augenblick, die globale
    überwachungs-wunderblase, von E.Snowden entdeckt und
    nun in ihrer klarsten form zu tage getreten.
    Der grosse Bruder ist erwacht, der alles weiss, alles kennt
    und über allem die werte freiheit-gerechtigkeit und ordnung
    zu bewahren hat, die technischen möglichkeiten sind
    endlich soweit fortgeschritten, dass unsere welt von jeglichem
    schmutz, jeder gewalt und kriminalität befreit werden kann.
    Es ist stark davon auszugehen, dass alle unkonformen
    kommentare, die dem grossen überwachungs-brüter (bruder)
    nicht in den kram passen, in einer besonders dafür angelegten
    datenbank gespeichert werden.
    Will man sich später davon befreien, quasi freikaufen, ermöglicht
    der wiedererweckte ablasshandel, eine art befreiung von den
    sündigen ansichten, absichten, sprüchen und meinungen.
    So gesehen erfolgt eine „Beichte“, die alle abtrünnigen und
    sei es auch nur solche mit krummen gedanken, letztendlich
    wieder auf system-konformität trimmt, um die alte grundordnung
    nicht zu gefährden.
    Der mensch wird sozusagen vor sich selbst beschützt.
    „Die Gedanken sind frei “ …

    Herrliche Zeiten in einer überwachten aber befreiten Welt, Zamir

  23. @Pampa:
    Danke für die Klarstellung.

    “ Die EU war ja niemals als supranationale Regierung (Exekutive) geplant worden, das waren im Wesentlichen immer Handelsvereinbarungen“

    Das hat sich mit dem Vertrag von Maastricht grundlegend geändert. Deshalb wurde auch dagegen geklagt und die ganzen Argumente, die wir hier erörtern wie Souveränität, Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürger, Legitimität, Einhaltung demokratischer Spielregeln, wurden 1998 geprüft. Die Klage von Hr. Schatzschneider et al. wurde mit kleineren Einschränkungen abgelehnt. Quintessenz:

    „Die Wahrnehmung der deutschen Mitgliedschaftsrechte in den europäischen Organen wird durch die Beteiligungsrechte des Bundestages (Art. 23 Abs. 2 und 3 GG) parlamentarisch mitverantwortet. Damit kann auch der Eintritt in die dritte Stufe der Währungsunion hinreichend demokratisch legitimiert werden (vgl. BVerfGE 89, 155 ).“
    http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rs19980331_2bvr187797.html

    Maastricht (1992) hat die EU grundlegend geändert, weil man die Auflösung des Ostblocks für eine Vereinigung Europas ohne nationale Alleingänge nutzen wollte. Der Vertrag von Nizza (2001) geht diesen Weg weiter. 2007 wäre es mit dem Vertrag von Lissabon zur eigentlichen Frage gekommen, nämlich ob die Staaten einen Teil ihrer Souveränität an die EU abtreten wollen. Die Abstimmungen in Frankreich und den Niederlanden haben das gestoppt. Ob die Bundesregierung ohne Volksbefragung hätte zustimmen dürfen, ist sehr stark umstritten.

    Also: Die Struktur der EU ist derzeit demokratisch legitimiert und kein Eingriff in die Souveränität Deutschlands oder eines anderen Landes. Wenn jemand auf seinen Straßen eine PKW-Maut FÜR ALLE Autofahrer haben möchte, kann ein souveränes Land das tun. Man darf aber europäische Mitbürger nicht anders behandeln als die eigene Bevölkerung. Deshalb halte ich die Strukturkritik für falsch.

    Was die Politik-Kritik angeht, würde ich in vielen Punkten zustimmen. Ob das Personal so gut ist, wie es die Komplexität der aufgaben erfordert, kann und darf man in Frage stellen. 600+ MdBs können nicht Spezialisten in allen Fragen sein. und ich hätte mir auch gewünscht, wenn die Parlamentarier sich mehr Zeit genommen hätten, die grundlegenden Fragen von ESM & Co. zu verstehen. Dass jeder alle Details kennt, ist illusorisch. dafür gibt es Fachleute, die hoffentlich ihren Job machen. Aber ich hatte den Eindruck, dass viele noch nicht einmal die grobe Linie verstanden haben.

    OK, das ist kein Phänomen unserer Zeit. Bayern hat 1949 das Grundgesetz nicht ratifiziert, weil die CSU es für undemokratisch und von den USA aufgezwungen hielt. Der Südosten ist nur über die 2/3-Lösung Mitglied der Bundesrepublik geworden. Wetten, dass damals nicht jeder Abgeordneter Verfassungsrechtler war?

  24. neumann bestellt
    der mann hat wenig ahnung im geneiß
    hoffe weis als wand farbe
    kalk
    ist farbig
    respekt
    zur haltungsnote
    dem ski springer

    aber
    +
    +

    die + habe ich nich
    getippt am .. kicher

    wer

    und tichy ist
    antidenken

  25. Michelmöchel Klingseyslgezöchel,
    schön beobachtet, nur der witz von onkel fritz heisst in
    guten-genossen-kreisen: Einschwören auf Linientreue und
    dies mit allen zur Verggnügung stehenden
    parasitärpsychologischen Mittelchen.
    Da wird alles nur denkbare aufgefahren, vom chef von det janze
    bis hin zu einigen anderen sprechblasenpüppchen hier
    im dörfchen.
    Der eigentliche zweck der übung besteht nur darin, unbequeme
    stimmen „auf linie zu bringen“, sie einzuschwören auf das
    was ich seit jahren als beton-konservatives wischiwaschi
    erkennen kann. Besonders niedlich und geardezu putzig
    sind doch die „vorlagen“ zur reinlichen, gepflegten argumentation-
    kommunikation und die absolute krönung dessen
    was hinten heraus kommt sei, dass wir alle nur hier sind um etwas zu lernen.
    Pampas 23:36 Uhr stellt somit eine wunderbare RitschRatschPolka
    dar, quasi ein Blog-Knigge für Anfänger und alle die
    mitspielen dürfen, sofern sie die aufgezählten regeln fein säuberlich
    beachten, während der regelnvorgeber sie je nach lust und
    laune und tagesform jederzeit umgehen, brechen und individuell
    gestalten kann.

    Viele Grüsse von der Partei, die immer das Recht auf ihrer Seite wähnt, Zamir

  26. Titel0ey ist schall und rauch
    Elo-werte sind es auch
    Der eine raet, du sollst nicht siegen
    Wollen, zeternd lasse worte fliegen
    Wider wursteln bar vernunft
    Wir, die stimme einer zunft
    Deren logik droht zu kippen
    Mittelstand laeuft auf den rippen
    Schuld daran ist fuehrungsmangel
    Drum greif wiwo nun zur angel
    Tichytown werd sturmgeschuetz
    Pampa pur, es ist kein witz
    War beim arzt nach vision
    Allen ernstes ohne hohn
    Schwingt der stier den bernstein-stock
    Strebt das tier zum fuehrungsbock
    Nett gemeint oh pampalmuse
    Doch oh schreck die zickensuse
    Aus baerlin lehnt ab recht schnoede
    „Was glaubst den du, bin doch nicht bleede,
    Du selbstgekorener fiffi-knecht
    Waerst achsogern im teich der hecht
    Ein nuetzlich offeriert stets sinn
    Wo ‚wir‘ steht drauf, nur er ist drin
    Jaja so geht’s in tichytown
    Ein stiergeschuetz wird schnell zum clown.

  27. zamir ist schwierig
    weil schmierig seif
    reinlich oder gekneif
    das ist die frage
    und wechselt per mann ente
    de pente
    den fuchs imbau
    nau
    schau oder klau

    einkränkung
    das ist bur analyse
    des gebleibsel ?

  28. pampas erkenntnis am anfang sehr gut
    nur dann kommt die brut
    unerlöst hockt die glucke auf dem ei
    sinds jetzt drei
    da sei
    beim hexi wei

    P.S.
    BOCK SCHON
    KNABBER DUR

    eins

    zwei

    akazie_en kann
    im säge zahn
    DAX listig 10 jahre

  29. Pampa,
    welches grossartige angebot möchtest Du mir denn
    nun schon wieder unterbreiten? Schwingst dich ein weiteres
    mal auf zum blogerklärer, feindeuter und regelnerfinder,
    was, wo, wie gemacht werden darf, mit wem und wie oft?
    Ne, find ich echt toll und auch durchaus nachvollziehbar.
    Soll ich Dir all die zamirschen beiträge zu politik, wirtschaft,
    gesellschaft und sonstigem heraussuchen, die dann entweder
    mit billigster zerstörungswut niedergemacht wurden, besonders
    von hier bekannten, eitlen persönlichkeiten und noch einmal
    vorbeten?
    Deine hochlistige „Trick 17-Methode“ funktioniert bei mir nicht
    mehr, das musst Du wissen. Das mit dem lernen lass mal meine
    sorge sein, mich wundert nur, dass Du nicht noch mehr
    solcher allgemeinplätzchen auftischst.
    Dass sich „die gräben“ hier im laufe der zeit immer mehr vertieft
    haben und weshalb, ist alles nachweisbar und zu belegen, ja genau
    das ist die stunde des calculators, er kennt seine aufsätzchen, die
    termine, die zahlen und die dazu passenden bezüge.
    Von daher, netter versuch, leider mit allzu durchsichtigen absichten und
    absprachen. Hast Dich sehr bemüht, dennoch das grundthema
    eindeutig verfehlt, klingt mir nicht aufrichtig und ernsthaft genug.
    Verschiedene menschen, unterschiedliche empfindungen und
    einschätzungen, akzeptiere es und schon bist Du mit einem male
    um viele erkenntnisse reicher geworden.

    Viele Grüsse vom hellen Mondenschein, Zamir

  30. Pampa:
    –Welche Risiken da abgezeichnet werden scheint mir keiner der Volksvertreter auch nur annähernd zu raffen.–

    War das unter rot-grün etwa anders?
    Selbst das Kabinett-Mitglied Michael Naumann beschrieb ja so nett die „Ahnungslosigkeit der Linken“…….
    Waren da ja auch noch andere „Denkfehler“ aus dieser Zeit, die schnurstracks zu ESM führten, führen mussten. Nicht ein Jeder versteht Verträge, eher den Zwang leerer Kassen.

    Auch das „Kapital“, welches in den Fahrstühlen immer rauf und runter fährt,
    plagte ja die „Ahnungslosigkeit“ ob der Kreditrisiken für insolvenzgefährdete Staaten, ob der „Schrottpapiere“ „made“ in den USA.
    Merkwürdig, dass die Schweizer davon verschont blieben.
    Vielleicht, weil sie lieber das „Treppenhaus“ benutzen, Berge steigen….
    soll ja den Kreislauf anregen….

    Naja, wer im Glashaus sitzt….. 😉

    Gruß
    karel

  31. Wann wirst Du mal begreifen Zamir, dass es in unserem kleinen Mikrokosmos hier nicht um Sieg oder Niederlage gehen kann, wir spielen nicht Schach. Eine argumentative Diskussion ist mir deutlich lieber, und sei sie noch so hart, als dass es Ja-Sager jemals sein könnten. Und wenn wir pro DINA4-Seite nur eine neue Erkenntnis gewinnen oder eine falsche revidieren, so ist doch etwas gewonnen, im Sinne aller. Wenn RTY etwas aufgreift, es als Multiplikator aufgreift, so erzielt das durchaus Wirkung. Augstein bezeichnete den Spiegel einst als Sturmgeschütz der Demokratie. Es mag vermessen sein, aber könnte man allegorisch die WiWo nicht als Sturmgeschütz ökonomischer Vernunft bezeichnen, sie dorthin weiter zu entwickeln?

    Meinst Du Leute wie dtesch, Eysel, Karel oder Ghost begriffen das nur als Spiel? Sicherlich spielt der Spaß an der Freude, das „Soziale“, auch eine Rolle, aber im Wesentlichen geht es doch um Argumente und Themen. Erinnere Dich an das was ich Dir ehemals sagte, wir sind hier um zu lernen, von- und miteinander. Das ist (für mich) weit spannender als twittern oder facebooken, was ich übrigens auch nicht mache, das ist mir zu FLACH und OBERFLÄCHLICH. Wie sagt doch Dein Idol Eysel, DIG DEEPER! Hast Du eigentlich eine Ahnung wie viele Titel der elitäre Huernsohn trägt?

    Titel sind nur wichtig, wenn du keine hast Zamir, ansonsten ist das wurscht. Die meisten, denen das wichtig ist, promovieren oder habilitieren sich ohnehin auf dem Standesamt. Frau Prof. Dr. als Entschädigung für langweiligen Sex. Und Greg verliert hier auch nicht, er gewinnt wie alle, die sich aktiv einbringen. Rein passiv (lesen) bringt weniger.

    Ich kann Dir mal was sagen, das damals der Aktien-Chefstratege der Dt. Apo- und Ärztebank mit uns machte: Von acht Uhr morgens bis 18 Uhr abends acht Stunden praxisgeleiteter Unterricht in vier Blöcken. Danach haben wir gemeinsam Übungsbeispiele gerechnet, bis um 23 Uhr der Hammer fiel und die Bar eröffnete. Am nächsten Tag ging es um 0800 weiter, ohne jede Gnade. Wir traten international nicht an um dabei zu sein, go for Gold Baby!

    Du wirst aber nicht viel lernen Zamironienmeister, solange Du auf Deinen bahnbrechenden Erkenntnissen wie die Glucke über einem Ei sitzt, das es zu behüten gilt. Erzähle halt mal Fallbeispiele, verfremdet, die meinetwegen zehn Jahre und länger zurück liegen (so mache ich das doch auch, gute Verjährungsfrist selbst unter Pseudonym immer vorsichtig und auf keinen Fall ehrabschneidend.)

    Theoretisch Zamir, können alte Jungfern das Kamasutra, praktisch aber nicht vögeln. Ähm … Du weißt, was ich meine.

    Gruß
    Pampa

    P.S.: Vermutlich bekomme ich das jetzt wieder jahrelang vorgeworfen, speichere es einfach ab, um mich gegebenenfalls daran zu erinnern, wenn Du denn mal verlinken lernst … DU STURER BOCK!

  32. Nach wikileaks, snowden, nsa und handy-gate, wissen wir es
    ganz genau, der kommunismus, der totalitarismus hat völlig
    die kontrollen übernommen und seinen siegeszug bestätigt.
    Wir alle stehen unter generalverdacht „böses zu denken
    und somit böses zu tun“, nur die überwacher kommen wie
    immer aus der nummer wie die verstrahlten helden heraus.
    „Amerika du kannst es besser“. Verbündete, wertegemeinschaft,
    freunde, wie lügen sich die oberen dösbaddel in die eigene tasche.

    Viele Grüsse aus dem Land des industriellen Spionagekomplexes, Zamir

  33. Nun Greg,
    wie weit sind Deine wortreichen bemühungen inzwischen
    gediehen, die listigen Holzhackerbuam hier, rein argumentativ
    zu überzeugen?
    Da kriegst Du begriffe zu lesen, wie „nicht gleich ’ne halbe
    Bibliothek“ oder „Bei Greg bin ich mir da nicht mehr so sicher,
    von welchem Planeten er gerade spricht :-)“
    Es hat sich nichts geändert und Du kriegst sie einfach nur
    mit der „holzhammer-methode“ wieder soo rischdisch in’n griff.
    Holzhacker-Holzhammer, dös basst schoo.

    In diesem Sinne, hau drauf, Zamir
    .

  34. darf ich lachen
    habe zamirs autoblase nicht gelesen
    versteckte parameter
    die übeltäter
    web heb nochn scheb
    bei de stint
    was war das
    der kasperl drei zählt bis zwei
    Merkel dirs

  35. Autoblase, anarcho-fiffiblase, überwachungsblase,
    die amerikanische unabhängigkeitserklärung von 1776,
    das deutsche grundgesetz und die menschenrechte,
    obama und merkel, die europäisch-amerikanische
    freundschaft und anstand und benehmen.
    Menschenrechte, menschenwürde und der schutz
    der privatsphäre, reicht da eine entschuldigung über
    den grossen teich, sofern sie überhaupt kommt?
    Achja, achso, alles nur mickymaus und dailysoap
    in einem und die zehn gebote gelten nur für die anderen,
    jaa dann iss ja alles klar.

  36. nachtrag zur schwachen blase von dem hase der ..

    barroso und den goldi flachs
    das passte nicht so recht dazu
    welche rolle und die kuh
    is merkel meiner sei
    was trennt die hennen vom golden ei
    im gookalorie der hahnerei
    ist die realität scheinhai
    beim pampelmusenbrei auch kein ei

    darum nicht eingeigbaut
    zu weinig edeltraut
    ist aber realität

    welcher pavian
    beißt den trabikann
    kunst stoff west

  37. Automobile, hmhm, sind das diese schrottkisten, die im grunde
    eigentlich nur stinken, unglaublich viel platz beanspruchen,
    wenn man dann mal fährt, nur im stau und fahren können auch
    nur wenige. Die welt ist voll von dem zeugs und wir ersticken
    am blech, ach geh doch bloss wech.
    Die globale autoblase mit ihrem stinkenden abgase, herrlich
    ein zukünftig automobiles leben völlig ohne innovationen.
    Der schah von perversien hatte überigens mehr als dreitausend
    nobel-karossen in seinen vollklimatisieren garagen stehen.
    Wer bietet mehr? Ist schon geil so’ne sportwagenkarre, die
    man ausfahren kann, noch das abenteuer pure, aber die letzten
    tage dieser dinos sind unausweichlich gezählt, noch ein letztes
    mal volltanken, die nase am auspuff und mit frisiertem vergaser
    über den ring donnern.
    Was kommt danach, das tal der tränen wartet schon auf
    die träumer und ihre cubanischen droschken, die dann mangels
    sprit wieder von zwei bis vier pferden gezogen werden, hühao
    mein blonder schimmel, hühao; direkt melancholisch könnte
    man werden mit diesen schönen pferden.

    Viele Grüsse vom Bugatti Atlantic Bj.1973, Zamir

  38. hasenfangen pro fall ander we

    blasen sind schwer zu erkennen
    aber nur für die die pennen
    eis gibt den quantenschaum
    aber der ist ja überpflaum
    soweit dakor
    nur jetzt wirds dubiose
    in der hose
    und somit nobelpreisverdächtig
    hinter den höheren binsen
    beleckt sich grinsend
    welcher zahler
    und selbst der zecher
    noch kostenfrei
    schwenkt den maroden becher
    grübelnd
    leere tasche bei nieder zins
    werden voller bei höher grins

    es gibt natür_ich die krux hint ummi
    gummi bärchen und gottes schalk

  39. @Pampa
    Du beschreibst die Realität, eine Welt in der ich lebe.
    Bei Greg bin ich mir da nicht mehr so sicher, von welchem Planeten er gerade spricht. 😉

    Das Beispiel ESM zeigt es in aller Deutlichkeit: Ein Vertragswerk, dass gehebelt ca. 1 Billion Euro oder mehr beträgt, wird innerhalb weniger Tagen vom Parlament abgesegnet.
    Für jeden anderen Hirnfurz brauchen die oft Jahre.
    Wie Du richtig ausführst, hat kaum ein Parlamentarier verstanden, wofür er seine Zustimmung gegeben hat.
    Das Volk wird dagegen ÖR aufgeklärt und „weiß Bescheid“. Na ja, nicht ganz, aber sie werden es noch merken…

    Die erweisen der Demokratie einen Bärendienst. Wie Ghost anmerkt ist die Stimmung in Frankreich nicht gerade freundlich. In anderen Südländern ist es noch schlimmer.
    Aber es geht ja, glaubt man den EU-Prognosen, wirtschaftlich wieder aufwärts.
    Dumm nur, dass das Volk deren Meinung nicht teilt und nicht im Freudentaumel ausbricht. Im Gegenteil, es wird überall protestiert – undankbares Volk.

    Die Lösung all der Probleme besteht, man ahnt es schon: Wir brauchen mehr von Europa.
    Nach Barosos Verständnis müssen nun auch alle Balkanländer in die EU befördert werden, natürlich nur wenn sie „die Voraussetzungen“ erfüllen (oder auch nicht).
    O-Ton „Der EU-Betritt gibt ihnen eine Perspektive und ist ein wichtiger Hebel zu Befriedung der Region.“
    Diese „Befriedung“ kann man in der Tat in den Südländern schon jetzt beobachten.

    War da im Balkan nicht schon ein anderer Herr tätig? Richtig, Tito hat die Balkanvölker richtig lieb gehabt. Will Baroso nun dessen Nachfolge antreten?

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/moegliche-eu-erweiterung-barroso-fuer-beitritt-aller-balkan-staaten-12629970.html

    Gruß
    dtesch

  40. @dtesch
    Wie stellen wir uns das eigentlich vor, wenn das Parlament über etwas wie den ESM in zwei Tagen abstimmt? Nun, vermutlich bekommt jeder Parlamentarier so ein kleines Dossier in der Größe des Berliner Telefonbuchs in Englisch auf den Tisch. Lies das und bilde Dir eine Meinung. Hm

    Nun können vermutlich 50% der Parlamentarier nichts in Englisch lesen, da waren wir in der Schule gerade krank. Kurz darin rumblättern und zur Seite legen.

    Vom Rest lesen sie etwas weiter. Oh, da geht es ja um Finanzen, ihhhh, davon habe ich leider keine Ahnung und weitere 40% legen es zur Seite.

    Die restlichen 10% vertrauen nach kurzer Zeit vorsichtshalber der Expertise der Staatssekretäre aus dem BMF, die wissen das bestimmt. Na sicher …

    Dann heben 90% die Flosse bei der Abstimmung und in den Tagesthemen kommt, das Parlament hat mit großer Mehrheit xy verabschiedet. Aha.

    Welche Risiken da abgezeichnet werden scheint mir keiner der Volksvertreter auch nur annähernd zu raffen. Rogoff (Harvard) hat uns gerade nahegelegt, dass wir einen großen Teil an Forderungen an die Südländer abschreiben können. Das zahlen nicht Banken oder Versicherer etc., das zahlt in the end my friend der deutsche Michel mit all seinen Anlageformen.

    Aber was nicht wahr sein darf, das nicht wahr sein kann. Letztlich exportieren wir unsere Produkte und kassieren als Äquivalent leere Zahlungsversprechen. Tolles, politisches Geschäftsmodell.

    Gruß
    Pampa

  41. Greg,

    Artikel 23 GG ist mir schon bekannt. Das Problem ist eher, dass sich keiner so wirklich daran hält. Daneben gibt es ja noch für jedes einzelne Land verfassungsrechtliche Rahmenregelungen. Wenn ich mal an die Entwicklung hin zur EU in heutiger Form erinnern dürfte, z.B.: http://www.schulserver.hessen.de/kassel/heinrich-schuetz/website-eu2000/euzeittafel.htm

    Nur ein paar Stichpunkte, nicht gleich eine halbe Bibliothek. Die EU war ja niemals als supranationale Regierung (Exekutive) geplant worden, das waren im Wesentlichen immer Handelsvereinbarungen (freier Handel, Freizügigkeit, gemeinsamer Währungsrahmen). Solange war ja auch alles in Ordnung, das war im Großen und Ganzen doch sehr vernünftig.

    Das Ganze ist meiner Meinung nach aber im Laufe der Jahrzehnte, gerade in den letzten beiden, vollkommen aus dem Ruder gelaufen und die Grenzen der Zuständigkeit (ob das jetzt exekutiv, legislativ oder gar judikativ ist, lassen wir das mal) sind vollkommen verschwommen.

    Diesbezüglich gibt es viele Gretchenfragen Greg, gerade wenn es infrastrukturelle und finanzielle Belange geht, die uns bis ins Mark treffen. Energie, Umwelt, Industrie, Finanzwesen? Tja. „I want my money back!“ Nein, das ist nicht von mir, das war die richtige eiserne Lady, Thatcher, nicht Mutti. Szenen einer europäischen Harems-Ehe …

    Nehmen wir mal ein aktuelles Beispiel, egal was man davon nun halten mag, die PKW-Maut respektive das „Pickerl“, wie der Österreicher (Wir nennen sie Schurl Piefke ;-)) das nennt. So unrecht hat die CSU ja nicht, andere hingegen berufen sich darauf, dass das gegen EU-Recht verstoßen würde. AHA! Also mir wäre nicht bewusst, dass Österreich, Frankreich, Italien, Spanien etc. sowas nicht hätten und nicht zur EU gehörten. Ich kenne Holländer, die nach West-Frankreich in Urlaub durch D fahren, um die Maut zu umfahren. Da könnte man x andere Beispiele anführen und sich mal fragen, ob das denn wirklich sinnvoll ist, auch aus Umweltgründen. Etwas wie CO2 wollen sie verbindlich vorschreiben, aber sinnlos kreuz und quer durch Europa kurven geht in Ordnung. Bei kreuz und quer sind wir mit dem größten Straßennetz und mittendrin ja fast immer auch gemeint. Wir haben alleine neun Nachbarstaaten.

    Apropos, von wegen Europäische Einheit, da geht es auch gnadenlos um Industriepolitik. Nehmen wir mal etwas wie CO2 und daneben noch Luxussteuern auf Autos, wie in Dänemark oder NL. Die haben ja keine Autohersteller, also … und Franzosen sowie Italiener bauen etwas, das sich Auch-Auto nennt, bei näherer Betrachtung aber wenig mit einem Auto zu tun hat. (Etwas unter 200 PS bezeichne ich nicht als Auto ;-)).

    Überlegen wir mal, wie viele Arbeitsplätze, wie viel Wertschöpfung in D, da bei Automobilproduzenten und Zulieferern dahinter stecken, wie viele Familien der Automobilbau hier trägt. Und dann kommen die Weltverbesserer mit Öko-Religion und setzen vollkommen fahrlässig so viel aufs Spiel, bei dem wir uns nur kompetitive Nachteile in der EU einhandeln können.

    Hm, was für unsere grün regierten Schwaben hier, Tübingen ist ja eine der grünsten Städte in D, begeisterte Radler (Verkehrshindernisse – hey, habe mich neulich wirklich sehr im Zaum gehalten, als mir Daniel Cohn-Bendit auf der Straße entgegen kam. Nein, ich habe die Fahrertür nicht versehentlich aufgemacht, da fuhr ich zu schnell oder habe zu langsam nachgedacht … ;-)). Nur funktioniert das Modell nur, wenn auch die Steuereinnahmen aus zum Beispiel Böblingen fließen, was den Tübingern auch langsam aufgeht, wie Villa Riva und Villa Bajo. Deingolfeing beschäftigt übrigens mehr Mitarbeiter, als es Einwohner hat.

    Mal kurz gesagt, die Macht von AM als BK gründet sich auf der Stärke Deutschlands, nicht ihrer paneuropäischen, politischen Fähigkeiten. Genau das ist das Problem, rumlabern statt zu führen, mit klaren Ansagen als verlässlicher Partner, wir sind ja nicht die Heilsarmee von Europa. Das rechtliche Rahmenwerk hingegen ist derart schwammig, dass man sich nicht in dessen formalen Niederungen verstricken sollte. Im Übrigen ist es ein Unding, dass sie sich in nächtlichen Sitzungen bis dem Morgen graut weichkochen lässt. Die will lieb gehabt werden, sie sollte aber dem deutschen Volke dienen und unser First Knight sein. Everybodies Darling is everybodies Fool.

    My two Cents
    Pampa

  42. @Greg
    „Nein, das stimmt nicht. Die Diskussion um den ESM hat das deutlich gemacht.“

    Richtig, da wurde das in der Tat deutlich gemacht.

    Der ESM-Vertrag war nicht nicht einmal in der Endfassung und schon wurde im Bundestag im vorauseilendem Gehorsam abgenickt. Wen interessieren schon Fakten, halten ja nur auf.

    Oder die sogenannte „Ökodesign-Richtlinie“….
    Wie sagte doch Junker sinngemäß: Wir machen mal was, wenn es kein großes Geschrei gibt, machen wir einfach weiter…..
    Zwischendurch darf natürlich das Parlament auch mal zustimmend abnicken, wenn es nicht gerade mal mit sich selbst beschäftigt ist.

    Schöne neue Welt!

    Ja, Greg, wir haben in der Tat eine Wahrnehmungsstörung. Wurde uns ja auch schon von Trittin attestiert.
    Wir sind offenbar zu beschränkt, um die Genialität der Eurokraten zu erkennen. Aber wird haben ja, Dank des ÖR, Erklärer, die jeden Tag aufs Neue versuchen uns auf Linie zu bringen.

    Ich meine wir hatten dieses System schon einmal. Kann mich aber nicht mehr so genau erinnern, …. bei all der Propaganda, äh Aufklärung.

    Gruß
    dtesch

  43. @ghost:
    „Aber jetzt, im Rahmen der Krisenlawinen, kommen bekanntlich Zweifel in den Gebeutelten Regionen auf.“

    Das sehe ich auch so. In der Krise sucht man wieder Schutz und Nähe in Dimensionen, die man verstehen kann.

    Die EU und der Euro sind das Resultat des Zusammenbruchs des Ostblocks. Europa wurde neu strukturiert und man wollte die EU als Anker. Nachdem der externe Druck entfiel, sollte Europa durch innere Kräfte zusammengehalten werden. Nationale Alleingänge sollten unmöglich gemacht werden.

    Der weitergehende Schritt über eine europäische Verfassung ist bereits gescheitert. Sie hätte echte Mehrheitsentscheidungen möglich gemacht. Das ist faktisch vom Tisch.

    Also ist die EU auf absehbare Zeit ein Koordinationsgremium und kein Staat. Davor muss man keine Angst haben, weil die EU die Souveränität der Länder nicht in Frage stellt.

    Trotzdem haben viele Angst vor dem für sie „undurchschaubaren Monster“ in Brüssel, weil die Koordination auf Verwaltungsebene und zwischen Parlamenten stattfindet. Die Bürger bekommen davon herzlich wenig mit. Sie bekommen nur das Ergebnis a la „Die EU fordert Umweltzonen.“ Dass die Bundesrepublik in der Vorbereitung, Ausarbeitung und Ratifizierung eingebunden war, sehen sie nicht.

  44. @Greg
    „Gretchenfrage: Warum passiert das nicht ständig, wenn die EU angeblich Deutschland Gesetze aufzwingt und die hiesigen Politiker entmachtet? Artikel 23 GG gibt ihnen alle Möglichkeiten“

    Hatte das schon mal beantwortet.
    Weil die “ hiesigen Politiker“ persönlich nichts einzuwenden haben. Vieles von dem, was da beschlossen wird, ist sogar ausdrücklich erwünscht.
    Auf eigene Initiative könnten sie es oft nicht durch den Bundestag/Bundesrat bringen. Mit Hilfe der Eurokraten ist das wesentlich einfacher.
    Denn wer will sich schon öffentlich, ohne Not, gegen eine Entscheidung der Kommission stellen. Würde dieser Einspruch doch spätere Ambitionen auf ein lukratives Amt innerhalb der EU-Bürokratie zuwiderlaufen.
    Beispiele hatten und haben wir ja genug.

    Wie Du sieht besteht ein großer Unterschied zwischen den Gesetzen und der (Nicht)Anwendung der selben.

    Und was den Punkt (3) betrifft:
    „Die Bundesregierung gibt dem Bundestag Gelegenheit zur Stellungnahme vor ihrer Mitwirkung an Rechtsetzungsakten der Europäischen Union. Die Bundesregierung berücksichtigt die Stellungnahme des Bundestages bei den Verhandlungen.“

    Diese „Mitwirkung“ manifestiert sich meist im eilfertigem Abnicken.

    Gruß
    dtesch

  45. @Karel
    „Finanzen, NSA, gemeinsame Außenpolitik…… um einige zu benennen.“

    „gemeinsame Außenpolitik“ der EU?

    Hier wird jedem exemplarisch vorgeführt, dass von Einigkeit nicht mal ansatzweise etwas vorhanden ist.
    Die Interessen der einzelnen Länder stehen einem gemeinsamen Standpunkt diametral entgegen.

    Wie heißt die zuständige Frau noch einmal? – Richtig, kaum jemand kennt sie.
    Kann sich jemand vorstellen, das die Briten sich von solch einer Frau vertreten lassen oder gar Frankreich, Italien… ?
    Nun, Westerwelle könnte sie in der Tat gut vertreten.

    Gruß
    dtesch