Erneuerbare Atomkraft

Mit der Energiewende isoliert sich Deutschland in Europa. Und die Gewerkschaft warnt vor Arbeitsplatzverlusten und Umverteilung.

Die Energiewende ist ja eines dieser Dinge, an die viele Deutsche ganz, ganz fest glauben – bis zum bitteren Ende. Endlich einmal wieder Vorbild für den Rest der Welt sein! Aber die jüngsten Erklärungen beim Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs in der EU zeigen: Schon wieder wollen sich die europäischen Nachbarn nicht überzeugen lassen. Da ist sehr viel die Rede von bezahlbarer Energie, von der Notwendigkeit, die Strompreise im internationalen Wettbewerb konkurrenzfähig zu halten. Geradezu gemein wird es, dass sich die anderen Länder ausgerechnet jene Forderung zu eigen machen, die sonst Deutschland so gerne erhebt – um sie dann gegen Deutschland zu wenden: Alle Kräfte müssen für Wachstum mobilisiert werden, um neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Aber diesmal geht es nicht um die Euro-Rettung durch Wirtschaftswachstum, sondern um Energie – und diesmal sitzt Deutschland auf der Anklagebank, weil die durch die Energiewende ausgelöste dramatische Verteuerung der Energiepreise und Alleingänge eines der Haupthindernisse für die wirtschaftliche Erholung sind. Und während Berlin inbrünstig an ständig und unvermeidlich steigende Energiepreise glaubt, warnt EU-Energiekommissar Günther Oettinger vor den sinkenden Energiepreisen, allerdings nur in den USA: Während dort der Gaspreisindex in der Industrie um 66 Prozent fiel, verteuerte er sich auf dieser Skala in Europa um 35 Prozent. Sinkende Preise für Energie geben den USA Rückenwind für die Re-Industrialisierung , während europäischen Verbrauchern der Wind ins Gesicht bläst. Und weil das alles an Kritik an der deutschen Energiepolitik noch nicht reicht, soll auch in Europa zukünftig Fracking möglich sein – also die Förderung von Schiefergas. Allerdings war die Verhandlungsmacht Deutschlands noch groß genug, wenigstens dieses Wort noch zu meiden, weil auch nur seine Erwähnung teuflisch wirkt. Nun ist nebulös von „systematischerem Rückgriff auf einheimische Energiequellen“ die Rede – Brüssologie heißt die Kunst, die es versteht, aus diplomatischen Verschleierungsklauseln in Euro-Sprech die versteckte Absicht herauszulesen, die man dem gemeinen EU-Bürger so direkt nicht zumuten will. Klimapolitik, die zweite Leidenschaft der Deutschen neben dem Atomausstieg, spielt ohnehin keine Rolle mehr. So spottet die Londoner „Financial Times“, dass die „Klimaskeptiker im Ergebnis gesiegt haben“: einfach weil Klimapolitik nicht mehr stattfinde.

Sonderheft Brasilien

Es wird nicht besser. Großbritannien will jetzt zwar nach deutschem Vorbild eine Art „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ mit garantierten Preisen für Stromerzeuger einführen – dummerweise verstehen die Briten darunter nicht Strom aus Wind oder Sonne, sondern Kernenergie. Weil die Meiler irrsinnig teuer werden, will Großbritannien sogar finanzielle Unterstützung aus EU-Kassen: Dann zahlen die Deutschen für die Abschaltung der eigenen Kernreaktoren und gleichzeitig für den Aufbau neuer auch in Frankreich und Tschechien – Kernkraft, auf deutsche Kosten erneuert.

Aber auch zu Hause regt sich Widerstand: Michael Vassiliadis, der Vorsitzende der sowohl für Energieerzeugung wie -verbrauch zuständigen IG Bergbau, Chemie, Energie, stellt sich ausdrücklich hinter den EU-Energiekommissar Oettinger. Im WirtschaftsWoche-Interview analysiert er, dass die Strompreise sich zu einem „echten Standortproblem“ für die Industrie und zu einem sozialpolitischen Problem für die Menschen entwickeln. Und weil er schon beim Austeilen dabei ist, weist er auch darauf hin, dass in den hochgelobten grünen Industrien die Beschäftigten besonders mies behandelt werden.

Es ist der Einbruch der Wirklichkeit in das Ökopuppenhaus. Er kommt Berlin nicht mal unpassend: Aus eigener Kraft kann sich diese Regierung aus der selbst gestellten Energiefalle nicht mehr befreien; und SPD/Grüne sowieso nicht.

Jetzt soll’s die EU richten. Dann kann man ja weiterträumen von einem grünen deutschen Sonderweg.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [165]

  1. welche erkenntnis
    hat diese bewendnis
    im ausbeuteschuur

    sonneschein

    usa süden
    baumwohl gebieden

  2. Ponti allda Schnaxxelhuba,

    die neidstory kannst Du inzwischen dunkel tuuten,
    dazu habe ich Dir heute morgen einiges rüberwachsen
    lassen, wie könnte ich auf etwas neidisch sein, von
    dem ich 100% weiss, dass es eine hohlbirne auf staxxen
    ist, mai guadschda?

    „Und dass es einfach zu nicht mehr gelangt hat,
    im Leben…“

    Aha, gratuliere zu Deinen absolut einmaligen fähigkeiten,
    z.b. dem Magier und meiner vollwertigkeit, in die „intim-
    sphäre“ und in unsere schatztruhen und auch noch dazu,
    unsere gesamte lebensqualität ausgelotet zu haben, Du bist
    schon ein MI5-Spitzenagent, wie Du das nun wieder hin-
    bekommen hast Du virtual-james-bond, Du.

    Klar, dass Du dich mit Eyselius so gut verstanden hast,
    bei Eurer geradezu phänomenalen merk- und denkfähigkeit,
    da passt Ihr zusammen wir zwei weiche
    Pfefferminz-huschde-gudsel.

    Ansonsten, halt die Ohren gerade und die Beine zusammen, ZAmir

  3. Gut pilatus damit du endlich Ruhe gibst, dich zu beneiden ist uns eine leichte uebung, 80 Millionen und du, hast du dich auch mitzaehlen lassen beim letzten census, Gruss an Jonathan und die moewe mit dem olivenzweig im hintern.

  4. 20:50 …Nun reg dich mal ab professore schichtkaese, ich stell das phrasenschwein mal in den Keller, da ueberkommt’s dich hoffentlich weniger oft.
    Altmaier ist, was er isst und das macht ihn figelant, wie der sachse so saacht. Nur kein neid;-)

  5. 01:26 nachtrag – alle Flaschen Leere „… Daß es einfach nicht zu mehr gelangt hat, im Leben…“

    – Dank an etliche fleißige Foristen, die schlagende Beweise lieferten… Aufzählung kann ich uns sparen …

    Gruß ans Leere Glas, mit: *** blubblubblubb…***

    PS: vielleicht liegt´s auch nur am Wetter, bei mir sind´s noch stramme 28°, sonnenschein seit mehr als 4 wochen… – nur kein falscher Neid! …gilt auch @Fußballneider!

  6. ?.die heissen jetzt redbull in Leipzig, olivengrossmufti, ich hoffe du brichst deinen steuerfluchtrip ab und bearbeitest das lizensierungsverfahren hoechstselbst. Wir wollen doch niemanden nicht warten lassen, Stelle Ballack und jeremies zur Seite, der eine kann schafskopfen und micha macht die buerokratenmuecke wie kein zweiter, der geht auch mit mammi zum oppaball..

  7. die kröte in wande
    bei ander gerlande
    würde versehn
    im tichy verstehn

    gas raus
    was ist tichy hier
    was will er schein sein
    bei der krötenwammererung

  8. Magier 16:46

    Dem hochwohlgeborenen Herrn Altmaier würde ich prophylaktisch eine „political confusion matrix“ nahelegen. Name und Adresse eines Profs an einem angesehenen deutschen Institut kann ich Dir empfehlen, der großen Gefallen daran finden würde, den „größten Münchhausen-Index Deutschlands“ zu diagnostizieren. Zusammenarbeit mit Tichys Wiwo denkbar. … – übrigens jetzt überzeugter Unterstützer von Collega Lucke!

    PS: Du sagst nichts, …. gab´s auch Kaffee und Kuchen?

    ~~~~~

    dazu für mich das Traumpaar der Woche:

    http://www.welt.de/img/ausland/origs116712267/3129728513-w900-h600/French-President-receives-German-Chancellor.jpg

    und deren Aussage der Woche:

    „Wir müssen schnell handeln!“

    … wer nämlich nicht handelt, wird – behandelt – sagt der Phrasendrescher

    PS: Magier, Du hast zeit, in der Pfründestube im Austragshaus, zähl´ mal mit, wieviele Phrasen jeden Tag von der Kleinkunstbühne hintern Polittheater kommen..

    Tja so ist DAS, gell @karel

  9. 20:24 bin überzeugt, bei diesem barschen Tonfall: der Kalle holt sich nächstes mal die Redelizenz rechtzeitig und direkt aus Vordersüdwestsachsen ein!

    Grüß´ mir die Fans von Lokomotive Leipzsch!

  10. Als heute Mittag las, wie qualle rummelziege auf die Haltung des brasilianischen fussballverbandes reagierte, wurde mir ganz Andreas.
    Die Brasilianer bestehen darauf, dass ihre nationalkicker dante und gustavo bereits morgen in Brasilien zur Vorbereitung auf den confed-cup antreten, infolgedessen werden sie dem FCB zum pokalendspiel nicht zur verfuegung stehen.
    Der tieffliegende rummelkalle belegt das mit Vokabeln wie „psychoterror, unmenschlich und skrupelos“.
    Ehrlich, diese kilkerqualle reisst mal wieder das maul auf und heraus kommt mal wieder fluessigsch.. auf dem Level lodda m. ?
    Diese wohlstandsqualle weiss ueberhaupt nicht was das ist, „psychoterror, unmenschlich…“ der lebt seit fruehester jugend auf wohlstandsfettwolke sieben, seine groesster Stress im Leben war bisher die Niederlage im Finale dahoam und kann vor fingerfood und chamusbaden kaum noch gerade laufen, dieser millionaersbeutel verwendet Worte fuer die wichtigste Nebensache ums Geld, die aus einer Welt von leid und elend stammen, als wuerde er mal eben seinen scheissfussball mit der Befreiung der Menschheit von der geissel des faschismus gleichsetzen. Kann dieser voellig einaeugig verbloedeten quackfroeschen nicht mal das Mikro abstellen, anstatt ihnen permanent den hintereingang immer noch voller zu stopfen. Die scheinen doch tatsaechlich ihren saebenerstrassekick fuer das mass aller Dinge zu halten. Herrschaftszeiten. Wer zieht denen mal den Stecker und stutzt diese aufgedunsenen selbstgerechten ullikalles malauf das ihnen und ihrem gedoens tatsaechlich zustehenden fussbaenkchenrang…die schnapoen sonst noch voellig ueber und fördern mehr lebensraum im osten fuer ihren Feierabend, herrschaftszeiten…quasselkallenrummelziege.

  11. ja gehs den noch greeder
    es geht
    kumme rei
    ist dabei

    jetzt wirds
    grinse finns

    die neue at_wohn schaft

    Krötenwanderung
    dazu
    passt der schuh
    (tichy penns ja nicht mehr)

    karel welche sprossen
    tut muh noch immer genossen

    feine sache

    ike lache

  12. die banken bleiben das sorgenkind
    im wiwo grind
    ja ist denn nichts mehr geheuer
    im
    erneuer bahre aduum schaft
    beim
    blühm lafts
    vor dem kohl

    sagewoohl

  13. wenn der magier
    immer meine schreibe klaut
    schicke ich ihm
    ein fassl Sauerkraut

    chaosmospi

  14. Magic,

    im überigen, wolltest Du nun extra zu pontis
    übernachtungs-geschnassel, noch eine neue
    sonderfertigungs-linie hochfahren für
    dumme und fadenscheinige sprüche?

    Das kann doch wohl nicht Dein ernesto sein …

  15. Magic,

    wir müssen nun zu planB übergehen,
    also ich mach die drei Eysel-Pampa-karel
    und Du übermimst, den Pontischnaxxler,
    ghosteboy und s’dtescherl, sollte es gegen
    Deinen fahnen-eid sprechen, dann können
    wir auch umtauschen, macht mir nixx aus,
    na wie isses?

    Wie, das unterfordert Dich?
    Ja was denkst Du denn wie
    ich zu kämpfen habe, hääh?

    Zuerst geniesse ich mal diese wunderbare
    ruhephase, soo ganz ohne schubladen-
    geschnattere, quak-quak.

    Schönen Gruss vom Wiener Wiwo-Burgtheater, Zamir

  16. gebrochne geigen
    sollen schweigen
    ist zu viel über maß

    außer durch wichys
    vitugelben gelde
    werden helde gesaß

    noch ists
    nit scho dier
    möchtefern

    blabel sapp
    wie gehapp

    mühsam is eiter

    weiter dro

    das war zu viel mooraal
    so gehts nicht

  17. Also,,, zu altmaiers Auftritt, seine zentrale botschaft lautet:
    nicht 16 energiewenden, sondern eine!
    Ansonsten, der Mann kann frei reden, hat sein Publikum im Auge, due Hand am saalpuls und scheint immer mal zwischendrin auf seinem letzten haeppchenbissen rumzuverdauen, ohne den Sinn fuer die psychodynamik der Situation zu verschlucken, also das glatte gegenteil von…na von wem schon, eye, ey, eyselino;-)))
    ?….
    Beim boersenspiel der voba Reutlingen, das heute endet muss sich der Magier mit einem Platz ~50 zufrieden geben, von knapp 500 Teilnehmern.
    ?….
    Zamir, der schein kann truegen. wenig im lebbe ist wie es scheint.
    Ponti, feine Neid-Theorie, deine, du kennst ja den Unterschied zwischen Theorie und Praxis….theorie ist, wenn’s die anderen (be) trifft, Praxis ist, wenn’s einen selbst angeht…nu, unter uns Praktiker, der schnellen phrase, wie kaeuft er denn, der tito-Hase, ohne gewisse auspuffgase, jeder fasst die eigne Nase, kritusiert die Ego-Gase und kommentiert die naechste blase.odda.

  18. Magic,

    ist das nicht eine himmlische atmosphäre hier,
    keine vorschriften, keine niveau-absenker,
    kein herumgedödel, keine meinungsdiktate.

    So schön wie heut, so könnt es bleiben, odda!?

    Schönen Gruss aus der chemischen Blog-Reinigung, Zamir

  19. mir kam eine idee für vier….
    wochen lang haltet ihr die klappe…
    ihr vier….idee von mir….
    na wie wärs ihr vier…????

  20. ein bettbezug zum unteeren

    es verführte die ehe
    eine zehe
    im ringelnaz

    hole die katz
    sprach
    morgen gern

  21. mann kann beim rennen pennen
    im traume schon
    oder blavon
    was man so rennen nennt

    richtschuur im weiges welde

  22. Man kann beim rennen pennen,
    die tore nicht erkennen,
    richtung nicht benennen.

  23. rennen heißt
    nicht pennen

    kein problem
    wenn spieler
    gelder

    doch ulli kauf
    war nicht sportlich
    aber erwortlich im
    gelde stank

    gehts um fußball
    oder ums geldgemache
    diese sache hat
    tichy schon lange übersee

    der fußball als muhsall
    darf soviel gelg kriegen wie er will
    nur die korrhupen lachen
    die alle hoberen kennen
    dürfen pennen

    warum so hohl?

    gelderweil!

  24. Ponti,

    komm schon sei nicht trauerich,
    Dein 01:26 Uhr ist dennoch
    ein wahres gunst-werk und wird
    als solches in den analtrakt eingehen,
    besonders der mittelteil ist „saustaark,“
    mit all dem neid, der marktwirtschaft,
    den insignien des erfolges.

    „Mein lieber onkel jonathan,“ alle
    verrenkungen der verdummungs-
    organe des systems hast Du in einen
    einzigen satz eingearbeitet, das ist
    spitzenklöpplerei der extraklasse, holladibolla.

    Dafür meine grosse verneigung,
    in richtung city of london.

    Schönen Gruss aus der verbotenen Stadt, Zamir

  25. Es wurden ja allerlei götter bemüht, hier
    in den letzten tagen,
    den bayrischen g., den fussball g., jedoch
    den allerwichtigsten g.scheinen die ausge-
    suchten fachexperten hier vergessen zu
    haben, den gott der verhältnismässigkeit.

    Schon der grosse Helmut mit seinem Kohl,
    hat ständig von augenmass geschwafelt,
    nur für seine amigos, da schien es wohl
    niemals nicht zu gelten, so sind sie,
    die grosskopferten bei der artverwandten
    CSU und dem horschdel, da sind die alten
    wunden wieder aufgebrochen frei nach
    FJS-Hausmannskost, mia san mia, einen
    jodler hintendruff.

    Schönen Gruss von den spielsüchtigen Vorturnern, Zamir

  26. Ponti,

    für Dich noch einer:

    „Die grossen, reichen und mächtigen, müssen
    dazu gezwungen werden, die ihrer gesellschaftlichen
    stellung, ihrer macht und ihres vermögens entsprechende
    Verantwortung zu übernehmen, dann ist doch alles geritzt.

    Davor jedoch haben sich diese rindsviacherl, jahrhunderte
    erfolgreich herumgedrückt.

  27. Magic,

    Du musst also nicht traurig sein, denn der ponti
    hat es wieder einmal nicht geschnallt.

    Geld scheisst tore ja wo denn?
    Wenn ein spitzenspieler, wie ronaldo, wie messi und
    noch etliche andere, im jahr mit zehn millionen netto
    nach hause gehen, dann kann man doch soviele tore
    garnicht schiessen?

    Wo ist denn da bitte schön die grenze angesiedelt,
    wo ist denn sowas noch als seriös zu verkaufen?

    Dass der FC Bayern in der vergangenen jahren schon
    etliche millionen einfach so versenkt hat, habe ich hier
    schon mehrere male im detail dargelegt, vergessen?

    Nicht dass Du wieder den neidkomplex hochspielst,
    pontischnaxxler.

    Es ist einfach purer unsinn, für ein paar lächerliche
    lauf- und turnübungen mit ballgeschiebe, eine
    solches wahnsinns-kunstgebilde aufzubauen, nur lächerlich
    und die vielen, vielen überschuldeten spitzenvereine
    in europa geben mir recht, hoffentlich kommt da bald
    auch das böse, gruselige erwachen.

    „Die fetten jahre sind vorbei,“ auch im fussball, jadoch.

  28. leere Flaschen in vollen Taschen

    das immer besser sein
    müssen
    ist die falsche fahne
    hissen
    schöner im mehr gelde wahn
    diese wimmelbahn
    führen nur wenige an
    für diese gilt kleisterweit
    neidig behe reit
    dawei
    es gibt unedlich viele arten
    blaugrauer kittel
    im garten
    ist richtiges erwarten

    blaugrau ist lüün

    die gier einiger weniger
    verpfropft das system
    das nicht mähen
    ist bequem
    denn
    bei viel gier klein
    gäbs kein hier sein

  29. Ponti,

    der „ewige Verlierer,“ das ist der mensch, als art, als
    gattung, als angeblich so intelligentes und soziales
    lebewesen, solange wie diese SUPEROBERUNFÄHIGEN,
    ihr vermaledeites unwesen hier treiben dürfen,
    vaschdähschdd?!

    GrutziPutzi, Zamir

    P.S.: Man wird alt wie eine kuh und lernt immer noch dazu, woll.

  30. Pontifex,

    es freut mich sehr, dass Du dich derart geoutet hast,
    Du kleines mischwesen.

    Du hast hier schon dinger reingestell, da war ich
    echt sprachlos und richtig begeistert,
    aber Deine jüngtse creation ist, mit verlaub,
    ein derartiger schmarrn, um himmels willen?!

    Dass Du auch auf dem eysel-reflex weiterherumkaust,
    bleibt Deiner wilden fantasia überlassen.

    „Nivellieren von unterschieden, stärkere und fleissigere,
    insignien des erfolges und die ach so freie marktwirtschaft.“

    Aber ansonsten geht es Dir hoffentlich noch gut, seit
    wann liest Du denn hier mit?

    „Am Ende gibt es blaugraue Kittel für alle, Scharz-Weiß-Fernsehen
    für Hinz und Kunz, und Filzpantoffel für Zamir aus
    dem Sperrmüll.“

    Sind das Deine kompletten erkenntnisse, klar bei einbahnstrassen-
    denken, wie hier im einbetonierten meinungskonservativismus,
    kann am ende nicht mehr entstehen.

    Es geht um die wahren und wirklichen möglichkeiten,
    die der mensch hat und nicht um die realen elite-lumpen,
    die seit jahrhunderten die soziale entwiklung und den
    echten fortschritt der menschheit, aufhalten und schänden.

    Dass Du das nicht schnallst, bei den vequeren kapiteln die
    Du manchmal abziehts, ist mir nun auch klar geworden.

    Ist ja auch nicht schlimm, mein briiderchen, Du sollst ja
    eine freie-frisch-fromm-fröhliche eigenmeinung gebären
    dürfen und nicht dafür niedergemacht werden, wie
    es sich einige meinungsdiktatoren hier auf ihr armes
    fähnchen geschrieben haben, woll.

    Du schreibst von neid, worauf denn?

    Auf die dummheit und blödheit der oberen zehntausend,
    die schon soviel haben, dass es ihnen aus allen knopf-
    löchern herauskommt und wenige meter weiter verreckt
    der „bruder.“

    Ist dies Dein weltbild, Dein bild von hunger, elend, not und
    krieg und armut, darauf soll ich neidisch sein, mein lieber
    ponti?

    Was ist denn daran bitteschön, klüger und fleissiger, wenn die kannibalen
    des obachlosen-kapitalismus, die welt mit ihrer ganz
    „eigenen und feinen lebensweise“ kaputtmachen, mit
    ihrem immer mehr an vermögen-macht-gesetz-gewalt?

    Ponti, entschuldige dass ich es Dir so hart beibiegen muss,
    ich hatte Dich wirklich für etwas klüger gehalten, als Du es
    vergangene nacht rausgelassen hast, maxx nixx,
    freie meinung für alle und das wars, wars das?

    Mach doch die kuckäuglein auf und schau Dir unsere
    welt an, erkennst Du auch nur einige, wenige zusammenhänge,
    aus den irrwitzigen spielerchen der vordoberen saudoofen?

    Schönen Gruss von den grossen Denkern, Zamir

  31. Alle Flaschen leere, Magier…

    Wenn man bereit ist, sich näher damit zu beschäftigen: Mit dem Nivellieren von Unterschieden. – In Wirklichkeit ist es der ewige Verlierer, der sich über immer mehr nivellierende Regeln von der Einsicht befreien möchte, dass man/frau es einfach nicht drauf hat. Das es einfach nicht zu mehr gelangt hat, im Leben …..

    Es ist schlicht und ergreifend der Neid, und wenn es dann schon nicht möglich ist, die Klügeren, die Stärkeren und die Fleißigeren dauerhaft an ihrem Erfolg in dem Ärgernis, welches als Marktwirtschaft immer noch zu bestehen die Frechheit hat, zu hindern, dann nehmen wir ihnen wenigstens die Insignien ihres Erfolgs.

    Am Ende gibt es blaugraue Kittel für alle, Schwarz-Weiß-Fernsehen für Hinz und Kunz und Filzpantoffel aus dem Sperrmüll für Zamir.

    … lies nach, Norbert Bolz „Diskurs über die Ungleichheit“

  32. Und dann noch ein Wort zur wertvollsten sportvereinsmarke der Welt,
    von den derzeit aktiven soeldnersolitairen sind lediglich mueller, schweini, und badstuber original oberbayerische zuchterfolge, alle anderen sind hinzugekaufte ballbesitzmimen aus aller welt.
    Also immer schoen flach halten, die schweinsblase im lederg’wand, die sakrische.

    Der altmaier war gestern daherinnen unterm nischel. Werde morgen dazu berichten..erneuerbares unterm marxkopf…lasst euch ueberraschen.

  33. Zamir, deine bemmenkritik nehme ich an und attestiere dir intime Kenntnisse der saechsischen genussofferten. Diese hinterpassauer Jamie-Kopie von pampastier wirft ja nun wirklich alles solange kreuz und fix, bis weder pontius noch pilatofix je wissen, was gehauen und gestochen ist.
    Pampa, nur keine voreilige irrlichterei, gemeint ist Jamie Oliver, nicht Jamie dimon;-)))
    Gruss aus der gummibaumausbeuterei auf der Insel martinique
    Suchst du einen wirklich geilen f…
    Nimm air France nach martinique*♥*

  34. bestechung (sabiene im hein)
    des pontifex system
    ist auf andersart bequem
    ochsenhecht und söhne
    frozeldem abhängig von löhne
    weil keine idee
    nur schnee von gestern geraucht
    auch ne art – richtig heute?

    rechtsbrechung (pressefressee)
    wen du meinst das ist gerecht
    dann ists schlecht
    innig doodel hat was geschrieben
    dabei wirds geblieben
    weil man helde hatt
    im hechte teichy

    abrechnung (scheeooch)
    von der kopie
    der überschrift hie
    würde ich mehr als a erwarten
    es gibt zumindest eine ausdame
    vor dem herrn
    immer

    der fragt
    was is hoid goid

    pappeldup kon
    im wi wasch saloon
    wiwel kracht
    gedacht

  35. PPS … ein paar Filzpantoffeln sind auch noch rausgekommen, Zamir. – Für die Revolution! kannste den anderen dann bequem vom Balkon aus, zuschauen.

  36. Zamir: Wohin soll ich nur hin, mit meinen ollen Klamotten? … ganz unten drin, ist sogar noch ´ne Trillerpfeife rausgekommen. Es geht um das Leben danach, nicht für mich, – für meine Klamotten, Zamir, – Freund der Nostalgie -, hat bestimmt einen Rat parat. Im Flair der Niegetragenheit meiner Buffalo-Schuhe, samt Putzlappen, Teppiche, gebrauchte Infiltrationspapiere und Senfgurken, verschenke ich alles, im Containerformat gegen Nachweis der nachhaltigen Verwertung, schnurstracks, nur für sozial bedürftige Zwecke. Gib´ ihnen den Gnadenstoß, … meinen Klamotten!

    Gruß aus der Kleiderkammer im Logistik-Zentrum!

    PS: Ruf mich an unter der 0180-Sammlernummer, wenn nicht hier, dann bin ich im Container.

  37. Es ist sinnvoll, eine nicht-grüne Ökopolitik zu etablieren. Zudem soll es in ganz Europa Volksabstimmungen über den Euro, die Einwanderung und die „Homo-Ehe“ geben. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

  38. Drum stell ich mir vor, wie ghostlos diese
    gegend hier doch sei, käm nicht des
    zamirs kleines stimmchen schnell herbei.

    Jeden tag, das elendige pampa-(g)eyseln
    und owwedruff, ein pontischnaxxler mit
    dem olivenpaste-einheitsbrei.

  39. Ja wo gibt’s denn dös?

    Dann wollen wir doch mal feiern, jedenfalls
    in 50% der 16 bundesländer ist ja heute
    exklusiv fronleichnam.

    Darum fürchtet Euch nicht und mach euch frei
    von allen lasten und listen, sowohl im herzen
    als auch im hirn.

    Pampa um 00:40 Uhr, letzter satz,

    ostdeustch für Anfänger: nicht Fettbremme,
    sondern Fettbemme!
    (Magier, Du übernimmst auch jeden mist ungeprüft,
    herrjessesje?!)

    und hauptstädtisch für fortgeschrittene: nicht zamir-schmalz,
    sondern zamir-Salz in die wunden der bedürftigen, woll.

    Schönen Gruss vom niveauvollen Anspruchsdenken der
    vordoberen, konservativen Kasten-Häuptlinge, Zamir

  40. An alle niveau einfordernden, eyerlegenden
    wollmilchfeger und vorschriftenmacher,

    wo ist denn nun die schon lange von mir
    eingeforderte Niveau-Definition, was
    stellt Ihr „kleinen mäuse“ euch denn vor,
    unter niveau, das ist nicht zuende gebracht
    worden und davor drückt Ihr euch bis zum
    ende aller tage, warum?

    Weil Ihr bereits an euren eigenen ansprüchen und
    der dazugehörenden aufgeblasenheit und
    wichtigtuerei scheitert, dies ist doch sonnenklar.

    Wenn ich etwas will, dann gehört dazu auch die
    genaue aussage, wie es auszusehn hat, wie es
    gedacht ist.

    Bin Euch jederzeit gerne behilflich, wenn Ihr mal
    nicht weiter wisst, das ist doch selbstverständlich,
    wir sind doch alle auf der ständigen suche, odda?

    Und von daher, „bessere Löhne und ein höheres Niveau,“ ZZ

  41. „Man hat nur Angst vor anderen meinungen, wenn man
    mit sich selber nicht einig ist.“

    Von Hermann Hesse, mit drei kleinen wörtchen
    von mir ergänzt und variiert.

    Schönen Gruss von den Betonmischmeinungsdiktatoren, Zamir

  42. Pampa um 22:57 Uhr,

    endlich ist es raus, das glaubensbekenntnis, hätte
    mich ja auch gewundert, wenn es anders ausgefallen
    wäre, denn hinter solchen köpfen, die anderen
    permanent vorschriften machen, sei es die korrekte
    schreibweise, das bereits erwünschte verbot gegen
    eine öffentliche diskussion, zu allen mögliche wirtschaftlichen
    themen (05.01.2011) und noch so mancherlei,
    stecken die diktatoren der neuzeit, die ihre kümmerliche
    weisheit mit viel zu grossen löffeln gefressen haben und
    sich daher vorstellen, alleine aufgrund ihrer herkunft,
    ihres kontostandes und ihrer zusammengewürfelten
    glaubensbekenntnisse, anderen ein Niveau vorgeben zu
    müssen, dem sie selbst niemals auch nur im ansatz
    gerecht wurden, jedenfalls nicht hier in tichytown.

    Diese sorten und arten begreifen ganz einfach nicht,
    dass es hier überhaupt nichts vorzuschreiben gibt,
    daher werden in der grossen not, alle beschimpfungen
    und beleidigungen, sämtliche exzesse hervorgezaubert,
    um andersdenkende schlecht zu schreiben, wie erbärmlich.

    Schönen Gruss von den pseudo-intellektuellen Blogwächtern, Zamir

  43. Monsieur Hollande zeigt die frongsösischen krallen
    und wird noch vor lauter wut die fäuste ballen.

    Gehts in der EU ums moos ist immer etwas los.
    Die deutschen habens übelst zugerichtet,
    schnell der Magier noch ein verslein dichtet.

    Afghanistan, im hohen berge zeigen
    sich die bundeswehrsoldaten wie die zwerge.
    Möchten sie so gern den frieden liften
    und gehen dabei selber stiften.

    Viel geld wird in die drohne reingesteckt,
    millionen euro sind dabei verreckt.

    Wer die wahl hat, hat die qual,
    mit dieser elite wirds einfach nur fatal.

    In südeuropa ist die jugend arbeitslos,
    der kapitalismus hat ’ne vollgeschissne hos.

  44. „Oettinger-Bier“…an Huber verfeuerbarer phantomsaft…gibt’s nur in titonien..zamir….was verfuettern wir heute an die beduerftigen…wie waer’smt gegrillter kroever reblaus am pfaelzer nacktarsch, da laeuft der selbsternannten Elite das kinnwasser den kropf hinunter.
    Tausche „fettbremme“ gegen „bettmemme“. 10, 30 Eu pro Pille, da springt der tonarm in die rille*!*

  45. Na gut, zur Auflockerung mal eine kleine Huber-Story bzgl. FCB vs. BVB. Einer der Huber ist grundsätzlich dafür, dass wir dagegen sind und so war er auch wieder zielsicher BVB-Fan in tiefsten bayrischen Landen als Bayer. Seine beiden Kinder (7+9) sind aber glühende FCB-Fans und waren etwas irritiert am Samstag über ihren Alten. Seinem Sohnemann hatte er doch glatt ein Poster des BVB übers Bett ins Kinderzimmer gehängt. Der kam wutentbrannt in eine gemütliche Huber-Schafkopf-Runde (mit zwei Hardcore-FCB-Fans, nicht mir). Schon gut kleiner, das hamma gleich, haben wir seinem Alten ein FCB-Poster übers Bett gehängt. Darauf bemerkte er süffisant, so könne er in dem Bett nicht schlafen, packte sein Bettzeug und wollte runter ins Gästezimmer. Dabei fiel er aber über die Treppe und prellte sich das Steißbein, sehr schmerzhaft, seinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen.

    Danach sahen wir das Spiel, der bayrische Gott meinte es bekanntlich nicht gut mit ihm. Aber in schweren Zeiten halten Huber natürlich zusammen und so beschlossen wir, seinen Kindern eine Freude zu bereiten, tut ihm sicher gut. Sein kleines Mädchen bekommt nächstes Jahr ein FCB-Götze-Shirt von uns, sein Junge eines von Lewandowsky. Damit er sich das auch ein Jahr merken kann … 😉

    Geld schießt nicht nur Tore, herrgott ist die Welt schlecht und ungerecht …

    Gruß
    Pampa

  46. @Ponti
    „Pampa, grüß mir die “Faulen Säcke” und die beleidigten Leberwürscht!
    Darauf ein Billigbier vom Oettinger! Prost!“

    … und dazu eysgekühlter Bommerlunder, Bommerlunder eysgekühlt. Und dazu ein belegtes Brot mit Schinken, ein belegtes Brot mit Ei. Sag mal, schmeckt das eigentlich, Ghosts Spanferkelschinken, mit Tichy-Eiern und Ponti-Oliven auf hartem Pampa-Brot und eysgekühltem Bommerlunder?

    Ich habe da meine Zweifel, wenn ich an Fettbremmen mit Zamir-Schmalz denke, geht weg wie saueres Bier mit Sättigungsbeilage 😉