Mach mir den Italiener

Laut jammert Europa über das deutsche Spardiktat in der Euro-Krise; Berlin ist isoliert. Könnten wir auch anders? Ein Gedankenspiel.

Nun will also der neue italienische Regierungschef Enrico Letta die Sparbremse seines Vorgängers Mario Monti lösen. Die EU-Kommission will die Sparziele der Mitgliedsländer strecken; Frankreich macht ohnehin nicht mit, in Südeuropa werden die Deutschen wegen der Haushaltssanierung als Nazis beschimpft. Auch die USA-Regierung kritisiert die deutsche Austeritätspolitik. Da darf DGB-Chef Michael Sommer nicht fehlen und plappert am 1. Mai vom „Spardiktat“. Nun ja, vergangenes Jahr haben sich die europäischen Staaten um zusätzliche 576 Milliarden Euro verschuldet – so schlimm kann es also gar nicht sein mit der Sparerei. „Schizophrenie“ nennt das Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Aber Stimmung und nicht Fakten macht Politik. Europaweit ist Vertrauen in Misstrauen umgeschlagen, werden alte Vorurteile wieder lebendig. Als Alternative wird angeboten, dass Deutschland mit Euro-Bonds für Schulden der Euro-Staaten mithaften soll. Der Spekulant George Soros fordert, Deutschland solle andernfalls aus dem Euro austreten. Es ist ein vergifteter Rat – ein Austritt würde Deutschland isolieren und die Verantwortung für den Euro-Murks aufbürden.

Aber es gibt auch einen anderen Weg: Auch Deutschland löst die Schuldenbremse, gibt den Italiener. Dann könnte Angela Merkel mit treuherzigem Augenaufschlag sagen, nur so sei die Wahl zu gewinnen. Dafür hat jeder ihrer spendierfreudigen Kollegen im Süden Verständnis. Wir erhöhen also die Renten in Westdeutschland nicht um die vorgesehenen, enteignungsgleichen 0,25, sondern um insgesamt 5,7 Prozent, wie die Erhöhung der Beamtenpensionen, damit die Schere zwischen Arm und Reich sich nicht noch weiter öffnet. Ein Infrastrukturprogramm wird aufgelegt; Verkehrsminister Peter Ramsauer kennt alle baufälligen 1000 Autobahnbrücken mit Vornamen; und weitere Milliarden kann er gut für Bahnhöfe und -strecken, Flughäfen und Kanäle brauchen. Wer hat noch nicht, Uni will noch mal? Oder lieber Kinderkrippen? Löhne rauf, Mindestlöhne, was immer geht; sprengt die Tyrannei der Lohnstückkosten! So wird die Binnennachfrage angekurbelt, und die verhassten deutschen Exportüberschüsse schmelzen dahin; leider wird die Leistungsbilanz der Euro-Zone tiefrot. So ein 100-Milliarden-Euro-Programm würde zwar im Bundeshaushalt ein Loch im Hans-Eichel-Format reißen – aber wenigstens stiegen die Zinsen für Bundesschatzbriefe, was deutschen Sparern gerade recht käme.

Dumm nur, dass dann Anleger trotz steigender Zinsen aus dem Euro fliehen. Dollar und Yen steigen; was den dortigen Regierungen gar nicht ins Konzept passt und ihre Notenbanken veranlasst, noch mehr Geld zu drucken. Aber im Süden würden erst mal die Champagnerkorken knallen und die Sparbremsen überall gelöst. Noch dümmer, dass nicht nur die Zinsen für die Staatsverschuldung in Deutschland kräftig anziehen, sondern in Griechenland und Spanien geradezu explodieren. Vorübergehend würde die Europäische Zentralbank ihre Dicke Bertha einsetzen und Süd-Staatsanleihen kaufen, die sonst niemand nachgeschmissen haben wollte. Aber bald müsste sie die monetäre Atombombe werfen, so erschüttert wäre die Euro-Zone, wenn die Deutschen das aufgeben, was sie auch von anderen fordern: Haushaltsdisziplin. Die Inflation wäre dann nicht mehr zu bremsen, aber die gilt ja nur als deutsche Neurose. Werden die jeweiligen Staatsschulden dann vergemeinschaftet, kommt der Wettlauf erst richtig in Gang: Es gewinnt der, der die meisten eigenen Schulden in den gemeinsamen Topf wirft.

Würde wenigstens das Wachstum anspringen? Nun ja, wenn alle beglückten deutschen Rentner Fiat kaufen, dann schon – zumindest bis Inflation und Staatsausgaben davongaloppieren.

Die Frage, wer dann wie aus dem Euro austritt, stellt sich nicht mehr. Er würde platzen. Deutschland hat es in der Hand. Aber wenigstens können wir nichts dafür, und alle müssen uns wieder lieb haben.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [211]

  1. Na sicher doch Zamir,

    Du in Berlin musst es ja wissen. Wir verschreiben Bier-Alkoholikern einfach Schnaps, was? Damit stopfen wir dann Löcher, Du Sexist, und alles wird gut?

    Vielleicht solltest Du mal ein Märchen schreiben.

    Gruß
    Pampa

  2. Pampa,

    schon in Deinem „hohen Allda“ kannst Du es
    ungeprüft laufen lassen, kuck nur um Dich,
    damit der Ali es nicht sehen kann, ansonsten
    werden wir, so hoffe ich doch, morgen nur
    gewonnene schlachten hinter uns bringen, odda!?

    Einen ungetrübten Vaddadaach, wünscht Dir, der
    erfinder der bratkartoffen und der lederhosen, Zamir

  3. 1000 baufällige Autobahnbrücken und 1000millionen
    schlaglöcher auf deutschen strassen, einem auto-
    fahrer land in Europa, manch einer hat ein loch
    im kopp, wir haben sie auf den strassen.

    Rentenverhöhnung, Infrastruktur, schuldenbremse,
    das deutsche spardiktat, das in Wahrheit keines ist.

    Der spekulant soros soll doch in weinlaune von
    den jungen tagen, damals auf den ölfeldern von
    new Mexiko erzählen, als die kühe noch mit
    gummibärchen gefüttert wurden und das rohöl
    ungefiltert in den tank floss, Spekulanten und
    mutanten bildeten damals noch eine einheit,
    gewissermassen ein stammbaum.

    Überigens der finanz-reigen, auch der europäische
    ist leicht durchschauerbar, staaten müssen
    schulden machen, sie sind geradenach dazu verdammt,
    systemisch bedingt, sonst laufen alle knechte
    den zinsen davon, ohne handschnellen und
    entwickeln sich ohne hormone und wachstumspillen.

    Mach mir lieber den versklavten zinseszins-schlecker-staat,
    sonst rücken die Truppen der cupon abschneider aus
    und machen wieder alles dem erdboden gleich,
    wie damals an den althergebracht-bekannten fronten, woll.

    Na bitte, geht doch …

    Schönen Gruss von den Spielwiesen der Anarcho-Fiffis, Zamir

  4. Weißt magische Stechwespe,

    morgen kommt bei mir der Gärtner. Wir pflanzen ein paar Bäumchen, dann „grillen“ wir und nachher müssen die Mädels die Jungs mit der Schubkarre heimfahren. Das verstehe ich unter Emanzipation.

    Ich habe die Befürchtung, nach allen charttechnischen Überlegungen, mir geht es am Freitag nicht gut. 😉

    Gruß
    Pampa

  5. Zamir
    „Es ist eine halbe ewigkeit her, es war das reine paradies,
    noch ohne weiber, naja so gut wie, wenn Du weisst
    was ich meine.“

    Ich verstehe Dich blendend und mache Dir doch keine Vorschriften, wie kommst Du denn darauf? Sagen wir mal so, solange sie nichts zu sagen haben.

    Kann mich noch daran erinnern, als ein Analyst bei der Berufung von Carli Fiorina bei HP meinte, that should pretty much finish them off. Hm, 😉 😉 😉 … also widersprochen habe ich damals nicht, bestätigt so direkt auch nicht, nur breit gegrinst. 😉

    Gruß
    Pampa

  6. das gar nich so schusselige
    kapital flieht
    dorthin wo korruption blüht
    nur das bestechen ist anfangs mühe sam

    dagegen ist
    das linchen (Nectaro)
    ein nützlich bienchen

    und von den Herrn
    hier
    hat sich schon lange
    keiner mehr bemüßigt
    gegen den leitartikel anzuplärrn
    kusch die herrn
    so wie die weiber hoid sand

    und sowas vorm Vatertag
    is allerhand

  7. Pampa,

    fällt mir dabei siedend heiß ein, alle anderen
    dürfen spiegel, faz, sz, Handelsblatt oder
    wiwo-artikel erwähnen sich darauf beziehen
    und sogar herumkauderwelschen,
    nur der kleine Zamir nicht, nein, nein.

    Ein gar eigenartiges diskussions-Verständnis, woll.

    Schönen Gruss vom Unterhaltungswert, ZAmir

  8. Siehste Pampa,

    fängst Du auch schon an, mich in von Dir
    fest vorgegebene richtungen schleusen zu wollen,
    das ist doch nun mehr als nur offensichtlich.

    Nun liefere mal noch die beweise dazu hintendruff und
    wir reden tacheles.

    Oooh, meine ausbildung, ich habe nur mickymaus-heftchen
    gelesen und von halb neune bis kurz vor zwölf frühstücks-
    verlängerungen durchgedrückt, aber mein ausbilder der herr Weber,
    der war eine seele von mensch, das kann ih Dir heute noch
    flüstern.

    Es ist eine halbe ewigkeit her, es war das reine paradies,
    noch ohne weiber, naja so gut wie, wenn Du weisst
    was ich meine.

    Freut mich überischens, dass es Dir wieder besser geht, äschdd.

    Schönen Gruss vom ausschweifenden Leben eines Auszuwildernden,
    Zamir

  9. Zamir, 16.49 Uhr,

    es wird Dich keiner davon entbinden Dir eigene Gedanken aufgrund von Ausbildung und Einsichten zu machen, es sei denn, Du adaptierst, was in der Zeitung steht oder im Internet oder TV läuft.

    It’s up to you.
    Pampa

  10. Du Eyss,

    der olle gabriel meint, wenn Du in einem spd-auto
    sitzt und nur 120 km/h erreichen darfst, dann macht
    das „In die Löcher fahren,“ auf der autobahn viel-
    vielmehr spass, ein verrückter hund, odda?!

    Haste es denn schon mal ausprobiert, ja aber diese
    politkomiker fahren doch alle „benzin/öl in rauen mengenfresser,“
    sind dazu enorm gut gepolstert und wie sollen
    die denn bitteschön die löcher mitkriegen?

    Vielleicht gelten die 120 km-h ja auch nur für Deine sackgasse
    wo Dein haus wohnt, weisst Du?!

    Schönen Gruss vom bayerischen AvD, Zamir

  11. Nearco,

    Du kannst ja selber mal einen Kommentar schreiben. Die Kommentare zu dieser Woche, stehen unter letzter Woche. Das haben Wochenzeitschriften so an sich in Zeiten des Internets.

    Siehe Dir mal die anderen Blogs an hier, de facto Null Resonanz. Da kannst Du auch direkt in die Tonne oder irgendwo ins Off schreiben, vergebene Liebesmüh. Wenn es nach mir ginge würden wir ohnehin bei Olli schreiben, da geht es wenigstens von vorne nach hinten.

    Aber mach halt mal, was fällt Dir denn zu dem Leitartikel ein?

    Gruß
    Pampa

  12. Pampa-Eyss + und,

    der grösste feind unserer gemeinsamen freunde,
    den superweichen reichen, sind die modernen
    informationsformen und -systeme, sie werden
    daher sehr schnell versuchen auf dieser
    strecke massive behinderungen der daten- und
    inormationsflüsse einzuführen, um ihre unsauberen
    schweinereien weiterhin ohne die gerinsgten
    störungen durchführen zu können.

    Die ersten wehwehchen kommen uns schon entgegen,
    mit den neuesten internet-beschränkungsversuchen der telekom,
    die nun von der politik aufgegriffen wurden.
    Die zügel wird angezogen und die gefahren sind erkannt.

    Die USA sprechen aktuell von einem cyberangriff der
    chinesen und möchten daher militärisch aufrüsten,
    alles vorhersehbare schwindsüchteleienm, die
    erst den anfang solcher eskapaden ankündigen.

    Eyss, dann mach schnell und tobe Dich noch
    a wäng aus, hopphopp.

    Schönen Gruss vom Absterben der bisherigen „Freiheit,“ Zamir

  13. Eyss + Pampa,

    wie erklärt man in der ersten klasse den interessierten
    schülern die worte finanzmarkt-kapitlismus, steuerflucht-
    steuerhinterziehung und globalisierung?

    Nun dann passt mal fein auf Ihr süssen kleinen:

    Schon in der antike haben die länder um das mittelmeer
    herum handel getrieben, sich gegenseitig überfallen und
    das eine oder andere steueroaschen gegründet.

    Heute haben wir völlig veraltete staatsformen, veraltete
    bildungs- und ausbildungssyteme, mal abgesehen von
    den gesetzen die auch ewig und drei tage hinterherhinken
    und zu allem übel nutzen die konzerne, die beherrscher der
    märkte und sämtliche kapitalanleger die gesamte, weite
    welt für ihre „hausgemachten süppchen,“ flüchten
    wie scheues rehlein um den ganzen erdball, immer
    auf der flucht vor den alten und behinderten „verfolgern.“

    Für die reichen und superreichen gibt es keine grenzen,
    hat es nie weilche gegeben und deshalb ist es so wie
    es ist und alles wird guuut.

    Anders formuliert, die einen dürfen sich alles erlauben,
    dürfen geradezu alle machen, während die mehrheit
    der menschen sich an gesetze halten muss und
    bestehende grenzen nicht überwinden darf.

    Dann ergänze ich noch für Euch beide speziell,
    „Die kapitalistische produktion entwickelt daher nur die
    technik und kombinationen des gesellschaftlichen
    produktionsprozesses, indem sie zugleich die
    springquellen allen reichtums untergräbt:
    Die Erde und den Arbeiter.“

    So nutzen die reichen seit urzeiten eine welt ohne
    grenzen um sich an allem was da kreucht und fleucht
    zu bereichern, während die restlichen menschen in
    künstlichen grenzen und gefängnissen gefangen
    gehalten werden, da sich ihnen diese möglichkeiten
    nie und nimmer eröffnen werden.

    Meine freunde, das könntet Ihr mit einer kleinen
    anstrengung verstehen, müsst Ihr aber auch
    nicht unbedingt, möchte niemand etwas aufzwingen
    wollen, um gottes willen, wo gömmen wir denn da hin=?

    Schönen Gruss vom Zusammenbruch der klassichen,
    kapitalistischen Ökonomie, Zamir

  14. Tjaha lieber Pampa,

    das dusseliche kapital flieht immer dahin,
    wo man es nicht messen, zählen, wiegen
    und einteilen kann, so ganz im widerspruch
    zu den Drangsal-geboten seiner erfinder.

    Die prediger des nonsnens und die erfinder
    des wurschdhaut-kapitalismus erfinden immer
    solche ausreden, die in das puzzlespielerchen
    hineinpassen, och-och-och.

    Wie geht’s eischendlisch Deiner uschmuschi,
    oder soll ich liaba den Edmund fragen?

    Schönen Gruss vom erfundenen Reichtum aller Kaiser ohne
    Kapitalkleider, Zamir

  15. nearc-mümmelinchen,

    wie pfühlt sich eine reizpeitzsche an,
    natürlich nur in Reizwäsche, die andere
    sehr reissend finden, uuaah.

    Überischens, morgen früh retten wir
    die neoliberale markt- und Finanzdödelwirtschaft
    vor dem endgültigen absaufen.

  16. auf eliten
    reimt sich gier überbieten
    wie im buchauszug vom Meik verstellt
    verdient ein teil der eliteen
    zuviel durchs kliekeen
    dummer rinder
    das findet der andere teil schnöd
    Umschulung zu blöd
    ist deshalb ihre wiese
    damits
    am richtigen Orte wieder sprieße

    passen solche buchauszüge plus nieten
    in italienische tüten?

    und wer ist Laura
    vom nichts gemerkt

    was sagt nearco
    wenn er es tät

  17. „Frohes Schaffen“

    Ein Film zur Senkung der Arbeitsmoral.
    Seit 2. Mai in den Kinos.

    Regie: Konstantin Faigle, 98 Minuten, Dokumentarfilm 2013.

    War’s das?
    Das war’s!

    Schönen Gruss aus den Chef-Etagen des Kaputtismus, Zamir

  18. Auf diesem Blog blödeln anscheinend immer die gleichen Dödel herum. Wenn Ihr nichts weiteres zu bieten habt als Euer Geseich, dann haltet die Klappe!

    Kommentare zu den Leitartikeln von Herrn Tichy sind das jedenfalls nicht.

  19. @Eysel
    Ich befürchte, das führt zu gar nichts, da drehen wir uns im Kreis.

    Wir haben einem supranationalen Monster namens EZB zugestimmt und damit die dominante BuBa quasi entmachtet. Sie ist die Kuh auf dem Brett, für Nicht-Schachspieler, die Dame.

    New Rulez! Finde Dich damit ab, play the game.

    Wie das allerdings enden soll, keine Ahnung. Das wird doch auch gespielt, Assets, fast egal was. Wir haben keinen sicheren Zins mehr. Insofern …

    … je nach Höhe des Vermögens diverse Banken, außerdem auch Auslandsbanken in CHF, NOK, AUD. Es führt eben alles in the long run zu Kapitalflucht.

    Zumal das Kapital schneller ist, man sollte ihm hinterher reisen … 🙂

    Gruß
    Pampa

  20. Ein Blick in französische Gedankenwelten:
    „Es war nicht die französische Linke, es war Nicolas Sarkozy, der seinen Plan einer Mittelmeerunion gegen Deutschland entwarf. „Contre les Allemands“, antwortete sein Berater Henri Guaino, als er nach der Zielrichtung gefragt wurde. Damit machte er es Merkel leicht, ihr Veto gegen die Bildung der „Union méditerranénne“ einzulegen. Eine Mittelmeerunion zu bilden, die über Europa hinausreicht und von Deutschland unterstützt würde, wäre heute wichtiger denn je. Das Projekt eines „Empire latin“ aber gehört in die Rumpelkammer der politischen Ideengeschichte.“
    http://www.welt.de/kultur/article115976016/Franzosen-propagieren-lateinischen-Morgenthau-Plan.html

  21. @ Cleaner 23:26
    als ich kürzlich einer flüchtigen Bekannten (Ärztin) gegenüber beiläufig
    die SZ (zugegeben, geringfügig verkürzend) als „linke Postille“ bezeichnete,
    fragte sie mich, ob ich Nazi sei. Als ich verneinte fragte sie mich was ich denn so lese. Ich nannte beispielhaft HB, FAZ, Welt, NZ und auch EF-Magazin. Daraufhin wurde ich aufgeklärt, dass EF „eindeutig ganz weit rechts“ sei. Woher sie das denn wisse? Ihr Sohn studiere (ich weiß es nicht mehr präzise irgendwas mit) Medien und habe das neulich in einer Untersuchung herausgefunden. Die Bekanntschaft war nur SEHR flüchtig.

  22. Schweinskoppsülzen-Grippe, das musste noch
    durch die korrektur, na aber

  23. Ey et Pam,

    habt Ihr denn Eure verwandten auch schon
    alle kontrolliert und die unterwäsche gründlich
    durchsuchen lassen, wegen der CSUlichen
    seuchengefahr, aufgepasst es soll so
    ähnlichen hautausschlag geben wie
    bei der scheinskoppsülzenGrippe.

    Komm Amigos tanzt mit mir, hejhejhej, dreht Euch doch mal, Zamir

  24. Eyss und Pampa,

    Ihr seid mir ja zwei wald- und wiesenkenner,
    Prosek (Proschek) ist ein kroatischer likörwein,
    ja ab und zu kann man ihn mit dem original
    slivovica, abwexxelnd trinken, dann aber die
    zigeunerplatte prall gefüllt mit speck und
    anderen köstlichkeiten, das lasse ich mir
    dann schmecken und sage prooost, Ihr
    kenner der anarcho-fiffi-szene.

    Eyss, der wahre hexentanz wird uns
    die city of london zelebrieren, es kann
    nicht mehr lange dauern, abba das
    müsstet Ihr beiden zeremonien-balettösen
    doch eigentlich auch noch herunterzaubern
    können, ich fass es nich, nun habe ich Euch
    eggsdra so lange und breit studieren lassen
    und was kommt dabei herum, nur blamage,
    hooach.

    Schönen Gruss den den Schuldenzwergen im Riesengebirge, Zamir

  25. Da hilft kein Prozac!
    Die Scheißhaufen um die er tanzt
    scheinen ja seine Serotonin-Produktion schon GEWALTIG anzuregen.
    Ihm gehört eine auf den Sack.
    Alternativ:
    In nem Biergarten so lange eingesperrt
    bis ihm die Dirndln die Kastanien schwellen lassen
    und er endlich mal auf „abweichende“ Gedanken kommt 😉

  26. Pampa,

    was haste denn, nicht augeschlafen, mauljucken odda wat?

    Liegst doch sonst so gut auf der strasse und bequem
    im sessel-lift, wo drücken die depressiven Verstimmungen, hähh?

    Schönen Gruss vom Aufsichtsratsvorschwitzenden, Zamir

  27. Eyss + Pampa,

    auf der rückfahrt aus budapest machen wir
    dann noch einen kloanen „Ab-stecher,“ ins
    Maximilianeum und kucken uns dieses
    sündenbabel aus der nähe an, wollt Ihr
    oder doch?

    Vielleicht haben wir glück und treffen das horschdel,
    beim schimpfen mit seinen mandschkerln und waiberln,
    dass dies beim FJS nie ans tageslicht gekommen wär,
    aber die jungen laidd kriagn ja den rachen nie nimmer
    nicht voll gnuag, odda?

    Gut, das ist ja nicht soo schlimm, wir haben ja gewisse
    vorlagen aus dem sozialistischen lager a’la DDR und
    wie die damals ihre wahlen souverän nach hause
    gefahren haben, das hatte schon was, woll.

    Da sollte die CSU noch bis september die bühne
    herrichten, die zeit scheint allemal zu reichen,
    bei den heutigen technischen meechlichkeiten.

    Schönen Gruss vom Vorwahlabend an der heißen Nadel, Zamir

  28. Natürlich Zamir, tanze wie Rumpelstilzchen um jeden Scheißhaufen, der Dir dampfend vorkommt, weil da bestimmt ein Skandal drunter schwelt, Skandaljunkie on Judgement-Day.

    Vielleicht nennt sich das ja auch nur Altersdepression. Ich empfehle Prozac.

    Gruß
    Pampa

  29. Aporoppapapopo,

    adidas und VW legen wohl keine allzugrossen moralischen
    massstäbe auch in ihren denk-kategorien an manager-
    fehlverhalten, denn der uli und die bayern hatten es ja
    angeboten, dass er sich zurückzieht.

    Eyss, wie war das nochmal mit diesen wundertüten in
    den vorstandsetagen, inzwischen geht ihnen auch schon
    die gesamte aussenwirkung offengesagt am ar… vorbei.

    Wie oft habe ich Euch (Pampa, Magic, karel usw.)
    darüber berichtet und wie oft wurden meine schlimmsten
    Vermutungen nur noch bestätigt und unterstrichen.
    Es scheint diese herren schon goarnixx mehr zu jucken.
    immer lustig und fidel, kommt wir fahren alle nach
    Budapest und machen soo rischdisch einen drauf,
    mit allem drum und dran, jaawoll, dann knallen nicht nur
    die champagnerkorken, heidewitzka.

    Und die Moral von der Gschichd, vergesst den liabn Uli nicht, Zamir

  30. Tja Ihr lieben stanzlhuaba, dann werden wohl ab der
    neuen bundesligasaison die CF Bayern und der BVB
    eine eggsdra-dschämpions-superbundesliga aufmachen
    müssen, mit nur zwei mannschaften und woche für
    woche:

    Bayern gegen BVB, bis zum abwinken, ja gut wir
    nehmen noch die basketballer, die schachspieler
    und die synchronspringerinnen mit dazu, evtl.
    auch noch alle Jugendmannschaften, abba unter
    strengster beachtung des jungens-schutz-gesetzes.

    Eine mannschaft wird dann immer meister, Bayern oder
    der BVB und die andere muss absteigen.

    Die restliche bundesliga wird auf dem flohmarkt für
    abgehalfterte fussballer verhökert.

    Wie sagte schon dem fritz sein walter,
    geld verdirbt die jungen, egal in welchem
    alter, ganz gleich an welchem schalter.

    Schönen Gruss vom Uli und seinem Schnulli, Zamir

  31. @Eysel
    Ja, ich habe auch nie daran gezweifelt, dass Du Dich auch in Altbayern sozialisieren würdest. Die qualifizierte bajuwarische Denomination dafür nennt sich charmante Hinterfotzigkeit. 😉

    In nomini patri, in spiritus sancti …
    Pampa (A-Deklination, wie agricola, poeta, hm idiota 😉 )

  32. Na Pampus,
    wie hab ich mich eingelebt? 😉
    Die 4 versoffen, oder zumindest so getan;
    und der Monaco Franzl, der „steht mir“ doch ganz gut.
    Nicht nur in Minga sondern auch hier … ODDA … ? 😉
    (Kannte ich, ewig her, und nichts an Aktualität verloren 😉
    So jetzt störe ich die eifrig postende Intelligenzlerschar
    samt Häuptlingduett Zuzl-Zahnweh & Tragisch-Magerwolf
    nicht weiter bei ihren so zahlreichenden wie tief schürfenden Ergüssen.
    Hab Hausarbeitstag.
    Auf DIE Leiter geht mir sonst Keine®.
    Das berühmte Atelierfenster wartet auf seinen Frühjahrsputz 😉

  33. Eysel, Eysel

    … PS 3, PS 5, sag bloß, Du hast die 4 versoffen. 😉

    Muss gerade an Monaco Franzl denken, da gibt es so einen Clip, in dem er so Schlangenline heimfährt. Ein Wachtmeister hält ihn auf und fragt, haben Sie was getrunken?

    Aber sicher doch- sechs Maß Bier, ein paar Schoppen Wein, ein paar Kurze. In der nächsten Szene sieht man ihn nicht mehr Schlangenlinie fahren, sondern über die Straße laufen. 😉

    Kennst Du die Opern-Kritik? Wo Du doch jetzt so nah an München bist, wie wäre es damit:

    http://www.youtube.com/watch?v=qHF1i-oFdu8

    Gruß
    Pampa

  34. Zockerbude SPD….
    So sind ´se, die Reichsten der Reichen.

    lt. Twitter des H. Tichy

  35. Es ist schon seltsam, wie der traditionelle
    Konservativismus manche themen geradezu
    verabscheut und so tut als wäre die welt und
    ihr tagesgeschäft völlig in ordnung, während
    um ihn herum die wildesten „Püppchen“
    ihren affentanz vollführen.

    Aus lauter totschweigen und akzeptanz
    entwickelt sich wenig später eine lässige
    Arroganz.

    Man muss es nur aushalten, dass im
    september die nächste vorführung
    eines käfig’s voller narren stattfindet.

    Schönen Gruss vom Stillstand der Ge-Zeiten, Zamir

  36. Die scheindemokratie ist bei ihrer lieblingsbeschäftigung,
    die da lautet „Das eigene Volk für DUMM verkaufen.“

    Da muss man weder den Italiener, noch den Griechen,
    Spanier oder gar den Zyprioten machen, diese
    sturkturen sind eine hausgemachte oberpuffschlamerei,
    mindestens seit 1910, woll.

    Aaoch, manche fühlen sich auch im schweinestall
    sauwohl, gelle.

    Schönen Gruss von den genehmen Verhältnismässigkeiten, ZAmir

  37. Deutschland hat ein massives gerechtigkeits-
    problem, das immer wieder hochkommt,
    im augenblick heissen die vorgaben:

    Beate Zschäpe und das verhalten der justiz,
    CSU, eine partei „frisst“ ihr eigenes land,
    U.Hoeneß wird vom aufsichtsrat des FC Bayern AG
    gestützt.
    Der BER liegt mit seinen Gesamtkosten inzwischen
    bei über fünf milliarden euro.

    Überigens, würden die von unseren steuern
    am leben gehaltenen systeme ordnungsgemäß
    funktionieren, dann hätte das Berliner LKA schon
    im jahre 2001 dem NSU-Spuk ein ende bereitet
    und dami vermutlich zehn menschen das leben
    gerettet.

    Nun im jahre 2013 sieht alles danach aus,
    als ob die institutionen ihren alten lotterkuschelkurs
    weiterfahren und sich die deutsche
    justiz von der angeklagten und ihren
    verteidigern auf der nase herumtanzen lässt.
    Eine steuergelderverschwendung ersten grades,
    wann wird der saustall aufgeräumt?

    Riesige summen für V-Leute und was haben sie
    gebracht, die summen, warum wurden sie verschwendet?

    Schönen Gruss vom eleganten Auftritt des Rechts-Radikalismus, Zamir

  38. ?…Spanfaerkel on eyss auf eichengrill, solche Leute braucht das Land, Hartz-frey.

  39. Also Pampus,
    wo denkst du hin,
    ich kann doch nicht einfach so abends grillen!
    Einer MUSS doch Tragic die Eiche geben
    an der er sich reiben kann.
    PS:
    Danke der Nachfrage.
    Mein Ko-Lästerin ist suuuper,
    mein Blut ist gedruckt
    und sonst vergnüge ich mich an allen
    die nicht gerade Eichhörnchen heißen.
    Nur das Labor in Flänspurk gibt mir immer mehr Bungte.
    PS2:
    Im Biergarten war ich heute, gestern, vorgestern, vorvor …
    Tagsüber halt … eben „Profi-time“ eben. 😉
    Unhaimich gute Leute dort.
    Alles Familie.
    Harz, eins bis vier.
    Der Taxifahrer macht mirn Heimweg als Sonderpraiss.
    Die kommen immer zu zweit.
    Wegn meim Auto zum Heimfahrn.
    Ne Fahrerin is nie dabei.
    Blödes Volk.
    PS3:
    Wieso soll ich nen dreiviertel Jauch statt nem ganzen Spanfärgel essen?
    PS5:
    Was isn eigntlich los?