Bonus für Euro-Schaden

Der Schuldenschnitt für Griechenland hat die Gefahr für den Euro gebannt – jubelt etwa der Ökonom Thomas Straubhaar. Anderen fehlt ein notwendiger Schritt – der Ausschluss Griechenlands aus der Euro-Zone.

Sie fürchten, dass davon eine folgenschwere Botschaft ausgeht: Schulden werden erlassen, wenn man nur so kaltblütig pokert wie Athens Finanzminister Evangelos Venizelos. Er hat auch noch durchgesetzt, dass das Hilfspaket von Juli noch einmal um 21 Milliarden Euro aufgestockt wird, eine Art europäischer Bonus für unsolidarisches und unsolides Verhalten. Portugiesen und Iren, die fleißig sparen, sind die Dummen. Ihnen wird kein Cent geschenkt. Aus dieser Sicht leiten sich für den Euro schlimme Szenarien ab:

Erstens: der schnelle Bankrott. Der tritt ein, wenn Venizelos Pate steht für Italien und Frankreich. Warum sollten Silvio Berlusconi und Nicolas Sarkozy unpopuläre Sparmaßnahmen im Auftrag Deutschlands gegen ihre Wähler durchsetzen? Also geht die Schuldenmacherei lustig weiter. Bald könnten Euro-Bonds die Schuldenaufnahme in Südeuropa verbilligen und die Zinslasten für Deutschland erhöhen, wo dann die Staatsverschuldung rasant ansteigt.

Wenn dann noch das Wirtschaftswachstum sinkt und die Steuereinnahmen schrumpfen, werden die Sparer und Anleger erkennen, dass Europa wie im Kinderlied der zehn kleinen Negerlein funktioniert: Am Anfang waren es zehn Garanten für die südeuropäischen Staatsschulden, gegen Ende nur noch zwei – Deutschland und Holland. Beide Staaten bürgen dann für eine Billion Euro, was 40 Prozent der gesamten deutschen Wirtschaftsleistung entspricht. Deutschland sitzt dann in der Griechenfalle – unfähig, die gesamteuropäischen Schulden zu bezahlen – und muss seinerseits den Staatsbankrott erklären.

Zweitens: Im optimistischen Szenario sparen Frankreich und Italien etwas, die Konjunktur läuft freundlich, und die von Deutschland abverlangten Auszahlungen für fällige Garantien bleiben im zweistelligen Milliardenbereich. Der Finanzminister kürzt daher die Ausgaben und erhöht Steuern wie die neue Finanzmarkttransaktionssteuer, denn es sind doch die Banken und Spekulanten, die uns da hineinreiten, oder? Verfallende Unternehmens- und Lohnsteuereinnahmen wegen steigender Arbeitslosigkeit werden durch Substanzsteuern wie Erbschaft- und Vermögensteuer kompensiert. Das ist der Preis, den Peer Steinbrück gern an seine Parteilinke zahlt, damit er doch noch Kanzler einer großen Koalition werden darf. Weil die Europäische Zentralbank die Zinsen künstlich niedrig hält und Staatsschulden aufkauft, entsteht Inflationspotenzial. Verkaufen globale Anleger jetzt wegen der wachsenden Unsicherheit Bundesschatzbriefe, kommt der Euro-Kurs unter Druck, denn der Zustrom in diese Papiere hat bislang den Kurs des Euro zum Dollar gestützt. Dann wird Inflation importiert; Energie- und Importpreise steigen; die Gewerkschaften drängen auf Kompensation über höhere Löhne. Die Kaufkraft der Renten sinkt schnell. Inflationsbedingt steigen die Steuereinnahmen. Es ist ein Wettlauf gegen Zeit, Zinsen, Euro-Verschuldung und Inflation. Mit einem derartigen Politik-Mix konnte die USA zwischen 1945 und 1955 ihre kriegsbedingte Schuldenlast von 116 auf 66 Prozent des Bruttoinlandsprodukts drücken, hat die US-Wissenschaftlerin Carmen Reinhart in ihrer Studie „The Liquidation of Government Debt“ belegt. Erleichtert wurde das durch den Nachkriegsboom. Aber kann das vergreisende Deutschland auf diese Weise seine Schulden weginflationieren? Oder erzwingen „Wahre Finnen“ und populistische Holländer einen Politikwechsel, der in Deutschland Programm und Daseinsberechtigung einer gewendeten FDP-Abspaltung wird? Bislang war Deutschland eine Schönwetter-Wirtschaftsdemokratie, die Krisen mit Sozialleistungen abfedern konnte. Dafür fehlen zukünftig die Mittel. Merkels Euro-Politik bringt kurzfristig Entspannung und vertagt die Problemlösung.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [545]

  1. Ja, finde auch dass Alice ganz flott beginnt zu laufen. Nächstes woche Ei. Edi zur Verteidigung der Banker? Spinnt Euch ab, Tauschwirtschaft und Staatsbanken sind keine Alternativen?

  2. Fast alle Menschen wollen die preiswerte Freie Energie für die neue Welt ohne Krieg und Armut, siehe http://www.fuerFreieEnergie.wordpress.com . Aber: Geld regiert die Welt. Noch ist das mit dem CIA so. Wie können wir das ändern? Sind wir nun eine Demokratie=Volksherrschaft, oder nicht? Was können wir unteren 99 % gegen die oberen 1 % erreichen? Wir müssen uns schon einig werden gegen die da oben. Dann haben wir die politische Mehrheit. Alle Gewerkschafter wissen: Wer nichts fordert, kriegt nichts. Aber: Die oberen 1 % verstanden es in den letzten 3 000 Jahren sehr gut, die unteren 99 % zu verdummen. Auch heute gelingt das mit BILD und TV noch immer.

    Aber, wir können doch alle lesen und denken. Nehmen wir einmal Ebbe und Flut. Die Flut wird nach unserer Schulbildung angeblich nur vom Mond bewirkt. Der Mond ziehe mit seiner Masse die Wassermassen an, weshalb es eine Flut gibt. Wir wissen aber fast alle vom Baden am Meer: Es gibt jeden Tag zweimal Ebbe und Flut. Wie produziert unser Mond am anderen Ende der Erde auch eine Flut? Das kann kein Lehrer erklären. Mit den Neutrinos kann http://www.ahlers-celle.de das erklären. Neutrinos (nach CERN nun schneller als das Licht) drücken von allen Seiten des Universums auf unsere Erde. Sie gehen einfach so durch unsere Erde hindurch, als würde sie aus Glas bestehen. Alle Physiker unserer Erde sind davon überzeugt. Nach Newton bewirkt die Masse unserer Erde die Gravitation. Demnächst kann man für 100 000 € einen Flug in die Höhe von 100 km buchen. Schon dort herrscht Schwerelosigkeit. Seit über 10 Jahren sind ständig über eine Millionen Menschen in Flugzeugen in 10 km Höhe. Dort oben gehen wir noch ganz normal mit unseren Füßen über den Kabinengang. Von den Astronauten wissen wir seit Gagarin, dass die da oben schweben. Warum? Von unten drücken die Neutrinos nur mit 97 % Druck. Denn knapp 13 000 km Erddurchmesser absorbieren 3 % der Neutrinos, weshalb sie von unten an unseren Füßen fehlen.

    Warum hat unsere Erde schon nach 100 Kilometern Höhe keine Kraft mehr, uns auf dem Teppich zu halten? Um unsere Erde herum sind es gut 40 000 km, weil Napoleon das so wollte. Er wollte, dass französische Schüler sich den Erdumfang gut merken können. Deshalb hat seine Meter-Kommission das Meter so lange verändert, bis es 40millionenmal um unsere Erde passte. Bis zum Mond sind es ca. 10 Erdumfänge, also knapp 400 000 km. Das Licht hat eine Geschwindigkeit von 300 000 km pro Sekunde. Wie ist es da möglich, dass dieser kleine Mond, er passt vom Volumen her 100mal in unsere Erde, eine solche Kraft auf unsere Ozeane hat? Wieso hat er ein Sechstel der Erdgravitation? Tippen Sie bitte 0,27 x 0,61 in Ihren Taschenrechner. Was kommt da heraus? 0,16 ! Was bedeutet das? Unser Mond produziert mit den Neutrinos mit 27 % des Erddurchmessers und 61 % der Erddichte 16 % der Erdgravitation. Das ist doch logisch, oder? Je länger der Durchmesser eines Planeten ist, desto mehr mehr Neutrinos fängt er ein. Unsere Erde sammelt 3 % der Neutrinos ein und verwandelt sie im Erdinneren in neue Erdmasse, weshalb sie wachsen muss. Jedes Jahr wir der Erdumfang deshalb um 1,8 cm größer. In den letzten zwei Milliarden Jahren war das so viel, dass unsere Erde ihr Volumen verachtfacht hat. Der Durchmesser wurde dadurch verdoppelt. Dadurch entstanden alle Ozeane. Gott hat das nach dem Alten Testament angeblich an einem Tag geschafft. Dieser Gott-Tag hat in Wirklichkeit zwei Milliarden Jahre gedauert.

    Das mit dem Urknall war ganz anders. Die Astrophysiker sollen einmal erklären, wie es möglich ist, dass Galaxien sich begegnen und vereinigen können. Zurück zur Energie von uns Menschen. Der Dummkopf Einstein hatte irgendwie recht. Materie ist irgendwie Energie. Unsere Erde, auch unsere Sonne, verwandelt Neutrinos in Materie. Aber, wir alten Leute wissen, ich werde demnächst 65: Unsere Zeit läuft schneller, weil das relativ ist. Als ich drei Jahre alt war, dauerte das unheimlich lange von Weihnachten bis zum nächsten Weihnachten. Ein Jahr war ja nur ein Drittel meines damaligen Lebens. Nun ist ein Lebensjahr nur ein 65igstel meines Lebens. Jeden Freitag muss ich Staub saugen. Wie schnell die Zeit vergeht, von einem Freitag bis zum nächsten.

  3. Vergangene Woche sind die EU – Staats- und Regierungschefs einen hebeln gegangen. In einer Nacht- und Nebel – Aktion bliesen sie den Euro – Rettungsschirm um das Vierfache auf, ohne auch nur einen Cent zusätzlich an Steuergeld auszugeben.

    Eine Billion Euro sind jetzt im Feuer, und alle tanzen drum rum. Hoch lebe der Hebel ! Wie sie sich danach auf die Schultern klopften!

    Sogar die SPD fand für Frau Murksel lobende Worte. Kein Wunder, heißt doch einer der Mitbegründer der stolzen Partei August Hebel – oder so ähnlich.

  4. @Ahlers
    „Als Lehrerinnensohn (mit 15 machte ich meine Mutter mit einem Spruch zur besten Lehrerin Deutschlands…“

    Das erklärt viel…

    Gruß
    dtesch

  5. nearco sagt, ich habe zwar von nixx ne ahnung,
    aber einen versuchsballon, den könnte ich schon
    verzapfen, gelle.

  6. @ Pampa um 17:39 Uhr,

    entweder Du hast Dich jetzt im Ton vergriffen, oder
    ich habe meine leselupe vertauscht.
    Wenn ich Dir und „Uns Eyss“ „dauerfeuerschutz“ geben
    soll, dann kommt garantiert gleich wieder der chef um die
    ecke und versucht mich fix und fertisch zu machen,
    wollt Ihr das, oder wir treffen uns in einer halben stunde
    beim römer in ffm

    Grinzibinzi, Zamir ?

  7. Dieser Blog sollte eigentlich kein Forum für Dödels jeglicher Couleur sein, die eigentlich nichts zu sagen haben, sich aber gerade deswegen gerne quaken hören.

  8. @dtesch
    Mit Lehman hat insofern keiner gerechnet, als keiner erwartet hatte, dass „Hank the Paulsen“ (Goldman) eine Investment-Bank wie Lehman als Finanzminister absaufen lassen würde. Das war nicht denkbar, außerdem wußte kaum einer, wie genau es um Lehman stand. Es wussten zwar wohl die meisten, dass die Immo-Blase irgendwann hochgehen musste, aber nicht genau wo, wie und wann.

    Bei GR ist schon ewig klar, dass sie nicht zu halten sind. Es fragte sich nur, wann und wer den Stecker zieht. Das gibt keine größeren Turbulenzen, das Ausmaß ist ja hinlänglich bekannt. Wann ist jetzt auch klar, jetzt! Fragt sich wer? Papa, Mutti? Glaube ich nicht, Mario Draghi, das ist ziemlich typisches Goldman-Vorgehen, gelernt ist gelernt.

    Wer jetzt die Zeichen der Zeit in den Peripherie- und auch Kernländern nicht versteht von den Politikern, dem kann geholfen werden. Ohne die Notenbank im Kreuz funktioniert die Schulden-Macherei nicht. Da hilft auch kein Gesülze und keine Medien. When the music stops …

    Denke ich, okay, hoffe ich
    Gruß
    Pampa

  9. @ Eyss,

    wat issen, muss ich Dir wieder Deine eigenen
    forschungsarbeiten erklären, das ist nun wirklich
    nicht soo schwör, Du sollst immer nur an den richtigen
    stellen, auch seitenzahlen genannt, umblättern, dann
    bleibt alles in de entsprechenden reihenfolge.
    Dann klapperts auch wieder mit den zugehörigen
    sudeten, zu Deinen vorverlesungen, jajaja so und
    nicht anders, yippeeh.

    gruß Zamir

  10. @ 17:32 Uhr,

    komm doch mach eene mit und schon sinn mer
    alle conform(a), bevor et trömmelsche jeht.

  11. @ Zamir
    wie ist das heutzutage auf´m Bau?
    Da gibt es doch heute immer noch ne „Sandkiste“?
    Odda hat sich das geändert?
    😉

  12. 😉 Zamir
    Ich habe Dir doch gesagt, was ich haben will und was ich vorhabe. Du sollst mein Dienstleister sein, also sage mir, was Du mir bieten kannst, was hast Du in der Schublade? Was brauchst Du denn noch exakt? Machst es Du nicht, macht es ein anderer. Wer zahlt schafft an. Unterbreite mir ein Angebot, das ich nicht ablehnen kann. Oder habt Ihr über den Winter keine Kapazitäten frei? Hänge Dich mal rein Junge, ich will wissen, was Du kannst, nicht was Du nicht kannst Baulöwe. Warum bist genau Du mein Mann?

    Gruß
    Pampa

  13. @ Pampa noch einer geht,

    zu Deinem angebot, vorausgesetzt fahrer, persönliche sekretärin und zwei bodyguarden, mit täglich wexxeldem
    firstclass essen und eine kiste havannesischer
    pfeiffentabak pro woche.
    Leider kommt es letztendlich immer auch auf
    das direkte erscheinungsbild an und da werden alle bisherigen vorteile und vorzüge eindeutig und klar in
    den hintergrund gedrängt.
    Du weisst, stimme, bewegungen und federnder, energie-
    geladener immerbereiter gang, da wird sogar mancher
    mann und enstcheidungsträger schwach und schwächer.
    Zuviel möchte ich Dir jetzt schon nicht mehr zumuten,
    das entscheidende ist die wirkung und dann macht`s
    fast immer ZOOOM.
    Soll ich schon den flieger ordern ?

    Gruß Zamir

  14. Bei einer Vielzahl der Kommentare auf diesem Blog fühle ich mich an Sandkasten und Kindergeburtstage erinnert. Und das ist bei mir ( 64 ) auch schon ein paar Monate her.

    Schön, wenn man auf diese Weise an seine Jugendzeit erinnert wird. Weiter so!

  15. „Papandreou riskiert eine globale Finanzschmelze“ titelt Welt-Online.

    Von „ globaler Finanzschmelze“ kann gar keine Rede sein. Jede Bank oder kluge Investor hat wahrscheinlich schon längst das Szenario durchgespielt. Verluste wird es geben.
    Falls GR im Euro bleibt werden diese Verluste dann aber ein vielfaches von denen sein, die jetzt befürchtet werden.

    Der Abschluss des etwas dümmlichen Artikels:
    „Auch eine unkontrollierte Staatspleite Athens liegt nun im Bereich des Möglichen. Dies könnte ähnlich wie 2008 nach dem Kollaps der Lehman-Bank eine globale Finanzschmelze auslösen. Nur dass es diesmal um weitaus mehr geht.“

    Was dieses „mehr“ ist, bleibt wohl das Geheimnis des Schreibers. Was der gute Mann nicht bedacht hat, dass die Lehman-Pleite relativ unerwartet kam, die GR-Pleite dagegen schon längst eingepreist ist.

    Gruß
    dtesch

  16. @ Pampastier,

    oder Du ziehst um in die hauptsatdt, Du weisst meine
    gerade noch sischare rente, in knapp drei jahren;
    die zeit vergeht und wer weiss was noch alles kommt.
    Berlinerisch kannst Du auch schon ein wenig, da
    mach Dir mal keine sorgen, ich würde Dich sogar
    noch einarbeiten, ehrensache, für’n äschdden
    titonier, woll.

  17. @ Pampastier,

    wenn Dir das alles gefällt und Du eine veränderung
    im auge hast, vielleicht könnte ich mich ja mal
    genauer erkundigen und vorfühlen, wir haben im hessischen
    eine kleine, aber feine niederlassung.
    Ehrensache, für einen soo guten bekannten,
    da käme doch ein sonder-engagement
    meinerseits hintendrauf, sowieso.

  18. @ Pampastier,

    nebenbei noch erwähnt, Du nennst zwei zahlen und
    als ausgewiesener geldgeschäfte-spezialist,
    weisst DU sicher, dass diese wenigen angaben
    nicht auseichen für ein auch nur in groben zügen
    zu zeichnendes zahlengefüge.
    Da gibt es sogenannte weiterführende elemente,
    auf denen Deine zwei zahlen aufbauen und diese
    hintergrundinformationen sind oft wichtiger, als eine
    aussage wie sie so in den medien und von politikern und
    anderen elitären gruppen verbreitert werden, von daher,
    raus mit den special-infos.
    Aufbauzahlen und untergruppierungen, aus denen diese widerum hervorgehen, dann einen ordnenden faden einziehen und ab geht die wilde hatz.
    Wie bei einem ganz normalen hausbau, erst das
    theoretische gerüst aus zahlen und deren bezugsgrössen, alles andere von vorhin noch hinzugenommen und
    seiner wertigkeit entsprechend „eingezwirbelt,“
    da wirst Du dann nur noch mit den ohren schlackern.
    Natürlich wird auch desöfteren die baustelle besucht
    und zwischendurch-begossen, halt das gehört nun wirklich
    nicht mehr hierher.

    gruß Zamir
    Sooo isses, mai guadsda.

    Gruß Zamir

  19. @Römer
    „Ich habe etwas gegen die Politik, die derartige Spielchen nicht unterbindet. „

    Römer, der Staat macht bei dem Spiel doch, nötigt die Banken schrottige Staatsanleihen aufzukaufen.
    Vom Staat kannst Du keine Lösung erhoffen, er ist mit seinem Handeln SELBST das Problem.
    Einem Volk ökonomischer Idioten kannst Du alles erzählen. Du musst nur rufen „Haltet den Dieb“ und dabei auf die Banken zeigen. Bis das Volk merkt von wem es verschaukelt wurde, ist es bereits zu spät.

    Gruß
    dtesch

  20. „Allmählich verabschiedet sich dieses Land aus der Marktwirtschaft. „

    So sehe ich das auch!
    Schon der Begriff „soziale Marktwirtschaft“ ebnete den Weg hin zur Staatswirtschaft, auf dem wir uns nun schon seit geraumer Zeit befinden.
    Das Volk schreit ständig nach dem Staat, möchte immer mehr Leistungen von staatlicher Seite abgreifen und nimmt dafür billigend die Unfreiheit in kauf. Die Medien entdecken laufend sogenannte „Ungerechtigkeiten“,, die bei genauerem Hinsehen nur die Dummheit und Einfalt der Einzelnen entlarvt.
    Darum hat mit der Artikel von Cora Stephan auch gefallen:

    „Zukunftsorientierte Parolen müssten ganz anders lauten: „Her mit den Studiengebühren!“ Damit die Allgemeinheit nicht für künftig Besserverdienende einstehen muss.
    „Weg mit der Rentengarantie!“ Weil sie die jetzige Rentnergeneration gegenüber den zukünftigen begünstigt.
    Weg mit allen Steuerprivilegien, bei allen.
    Her mit der Kirchhof-Reform! Und ein Ende den kostspieligen Wahlgeschenken.
    Wenn ich Studenten, Steuerzahler, Rentner und Eltern mit diesen Parolen auf der Straße sehe, weiß ich, dass wir eine Zukunft haben. „
    Diese Forderungen würden eine Umkehr zurück zur Marktwirtschaft bedeuten.
    Ich fürchte nur, das ist wohl ein frommer Wunsch. Also wird D den sozialistischen Weg weitergehen, eine künftige Staatsratsvorsitzende haben sie ja schon.

    Gruß
    dtesch

  21. @ Pampaschdierschen um 16:29 Uhr,

    Du lässt nicht locker, welcher treib triebt Dich denn da ?
    Also, am telefon, keine vertaulichen aussagen, punkt 1.
    Alle erforderlichen unterlagen mindestens 3xkopieren, bzw.
    in irgendeiner weise vervielfältige, alles richtig zuordnen und dann ab die post, am besten mit einem boten. deines
    vertrauens auf die reise schicken und dann schau’n
    wer mal, punkt 2.
    Keine nebeninfos zu niemanden, auch nicht in der
    family, punkt 3.
    Dann nach erhalt der unterlagen über die ausschreibung,
    baupläne, erschliessungspläne, zeichnungen, fotos, etc., usw., upps jetzt bin ich
    doch schon fast mittendrin, entschuldige ab jetzt
    würde es dann nur noch sachlich und staubtrocken,
    mindestens 2 stunden so weitergehen und das wollen
    wir doch niemand zumuten, ich jedenfalls nicht.

    Gruß Zamir

  22. @ Hans-Jürgen,

    unsere hochmodernen staatsgebilde mit ihren
    mannigfachen spezial-institutionen, werden schon
    in den oberen etagen an einer verträglichen
    lösung basteln.
    Griechenland scheint wirklich im moment „der renner“
    zu sein und es scheint so, als ob die wirklich
    armen griechen, das einfache volk um ein weiteres
    betrugsmanöver nicht herumkommt.
    Nur, es kann unmöglich alles sich aufhängen an
    einer kleinen elf-millionen randerscheinung, die
    zudem seit ihrer mitgliedschaft ewig und drei tage
    nur herumzappelt.
    Die trägheit staatstragender entscheidungsunlust
    der anderen EU-Mitgleider kommt noch obendrauf
    und fertisch ist das puppen haus, kurz vor dem
    endgültigen einsturtz.
    Über die rolle der banken haben wir hier ja schon
    ausführlich spekulationiert, bestimmt werden da auch
    noch einige überraschende wendungen erfolgen, jaja.

    gruß Zamir

  23. @ mad, ich bin auch gegen das bedingungslose Grundeinkommen. Meine Website hat den Namen „Ahlers-Forschung für Wohlstand durch Arbeit.“, siehe http://www.ahlers-celle.de . Aber, „Geld regiert die Welt.“, wissen wir alle. Aber wie? Googel das doch mal, „Geld regiert die Welt, aber wie?“ Dann bist Du auch auf meiner Website. Versteht Du den 2. Ahlers-Satz, verständlich für Grundschüler? „Die Gelder des Einen sind die Schulden des Anderen.“ Warum sind unsere Ökonomieprofessoren so dooof, um da nicht durchzublicken? Das ist eine Sache der Psychologie: Wir Menschen lieben das Geld, die Schulden sollen die anderen haben. Das sollte auch Eysel wissen: Vor Gericht leugnen fast alle ihre Schuld. Und sie werden von Pflicht-Strafverteidigern auch noch dazu ermutigt. Wir dummen Steuerzahler dürfen das bezahlen. Wie lange noch wollen wir dumm bleiben?

  24. geht ja rund heute, Alice läuft wie geschmiert … 😉

    Aber vielleicht kannst Du mir ja etwas helfen Zamir, ich hätte da mal eine Frage. Nehmen wir mal an, ich könnte eine Art Reihenkopfhaus ganz hinten erwerben. Das Haus gefällt mir nicht, aber das Grundstück wäre toll, sehr gut angeschlossen und ruhig. Darf man in einer eingewachsenen Reihenhaussiedlung eines einfach abreißen und dafür ein neues Haus hinbauen? Was gälte es dabei zu beachten? Welche Behörden müsste ich kontaktieren und schmieren? Wenn ich da mit dem Bagger reinfahre und die Vorgärten versehentlich ruiniere, ist das teuer? Also so all over all, nehmen wir mal an Grundstück 500TEUR, Abrisskosten pro m³?, neues Häuschen für sagen wir 200TEUR Auftragswert + Nebenkosten, also inklusive allem, schmieren, Strafen, Gebühren, was kostet so eine Investitionsidee über den großen Daumen und in Einzelpositionen?

    Ich will da Studenten in WGs einquartieren, die finden im Moment schlecht Buden und deren Mamis und Papis zahlen Höchstpreise, an der Ausstattung können wir auch noch sparen. Fällt das eigentlich auf, wenn ich da statt 3 sagen wir 5 Stockwerke a‘ 4 Wohnungen je 18 qm + Gemeinschaftsküche und –bad hinstelle? Ich will den jungen Leuten doch helfen, dass sie sich an der Frankfurt Management School of Finance bilden können, meine soziale Ader.

    Siehe mal, 18 qm * 25 Euro = 450 Kaltmiete plus Nebenkosten müssten doch drin sein. Notfalls können sie sich ja eine Wohnung zu zweit oder dritt teilen. Es müsste aber schnell gehen, bis wann könntest Du liefern? Wenn ich morgen bis 16 Uhr Dein verbindliches Angebot auf dem Tisch hätte, könnte ich die Finanzierung über ein Forward-Darlehen günstig sichern, Griechenland fällt gerade um und die Zinsen sind schön günstig, also beeil Dich. Liegst Du außerhalb meiner Spannen, nehme ich Dich in Regress. Erst innen fertig machen, wie es von außen aussieht ist bei der Marktlage vorerst egal. Natürlich bist Du nicht allein am Markt, also zwei weitere Baufirmen bieten mit, der beste erhält den Zuschlag.

    Also beeile Dich, die Preise sind gerade in den Keller gegangen, seitdem sie die neue Landebahn in Betrieb genommen haben und wie lange das mit den niedrigen Zinsen in Flucht noch anhält, wer weiß. Außerdem könntet Ihr im Winter bauen und müsstet nicht wieder die halbe Mannschaft zum Stempeln schicken. Siehst Du, wie das Blut im Saale schwimmt, wirst Du gierig Zamir, Gier ist gut, wenn der Zeitpunkt stimmt. Aber ich arbeite nur mit absoluten Profis Zamir, das muss kurz und schmerzlos über die Bühne gehen, keine Presse, bevor wir abgerissen haben.

    Ist das ein Angebot? Also bis wann und zu welchem Preis bei welcher Qualität kannst Du liefern? Denk dran, Dein Markt geht vermutlich bald in die Knie, wenn die Angst vor Arbeitslosigkeit steigt. Vielleicht will Karel ja auch nochmal aktiv werden und seine Kontakte spielen lassen, die Konkurrenz ist groß Zamir, das Angebot steht exklusiv bis morgen.
    Gruß
    Pampa

    Lieber Roman,

    habe ja eine andere Version bezgl. Draghi und Goldman eingebracht, mal sehen. Ein Goldman bleibt ein Goldman, aber er arbeitet nicht Goldman zu, er arbeitet für seinen Auftraggeber. Ehrenkodex.

    Zu MF Global, nun warte mal, was da wirklich war. Zur Beruhigung, das ist ein institutioneller Broker, kein Privatkunden-Broker, ganz andere Liga, da trifft es nicht die armen kleinen Kunden, sondern da handeln Profis mit Profis, die müssen wissen, was sie tun. Solange es mit rechten Dingen zuging, im Rahmen der Gesetze, kein Mitleid, das ist da fehl am Platz. Könnte wieder so ein Kovarianz-Problem sein, da setzten dann zu viele auf eine Karte, was man nicht tun sollte. Das dürfte aber von außen praktisch unmöglich zu beurteilen sein, schon gar nicht von der Presse, die müssen da draußen warten. Aber das ist nur eine externe Einschätzung, letztlich keine Ahnung, was da genau ablief. Warte erst mal auf Pflichtmitteilungen, bis sich der Rauch verzieht, würde ich sagen.

    Ave
    Pampa

  25. @ Pampa Stier,

    noch dazu basiert Deine 14:44 Uhr-Strategie nur
    auf einer sogenannten erweiterten ABLENKUNG
    und sowas haben wir doch gar mannigfaltig,
    im augenblick und benötigen nicht noch einen
    weiteren „Nebenkriegs-schauplatz.“
    Vaschdähschdd.

    Gruß Zamir

  26. @ Römer
    hast du meinen link oben aus der FT angesehen?
    Wir kriegen mit dem blockierten pol. System in Washigton
    spätestens nächstes Jahr noch viel Spaß.
    Hast du die Prechter Analyse gesehen die ich rein stellte?
    Und die deutsche Politik beschäftigt sich mit Mindestlohn, Soli, Palästina.
    Einfach lächerlich!
    Lies in dem Zusammenhang mal den Süddeutsche Artikel von Michi.

  27. „das meinst du nicht ernst mit Papa und Goldman, oder ???“

    Stimmt, hatte das Augenzwinkern vergessen. Aber, man kann ja nie wissen 😉

  28. @ Pampa Stier,

    einen moment lang habe ich gezögert, aber denn
    war meine kalkulation abgeschlossen.
    1. Würde eine solche beginnende diskussion garantiert
    den vorhandenen rahmen hier sprengen.
    2. Meine reichlichen erfahrungen aus der blogvergangeheit
    mit der leichtsinnigen präsentation, privater daten,
    wurde schon des öfteren schändlich missbraucht.
    so in etwa,

    daher, nee, nee, nee, hehehehehe.

    Gruß Zamir

  29. @ pampa stier, die Welt ist wirklich einfacher gestrickt, als Du denkst. Es gibt nur ja und nein, richtig oder falsch. Kannst Du den ersten Ahlers-Satz widerlegen? „Das Geldausgeben des Einen ist die Arbeit des anderen.“ Habe ihn so formuliert, dass jedes Kindergartenkind ihn versteht. Wer hat Arbeit, wenn ich für einen € ein Eis kaufe? Frag mal Kinder, die sind klüger als die meisten Professoren! Ich musste ja als VWL-Student von 1968-73 lernen, so kompliziert zu formulieren, bis mich meine Professoren nicht mehr verstanden haben. Das hat mich sehr geärgert. Als Lehrerinnensohn (mit 15 machte ich meine Mutter mit einem Spruch zur besten Lehrerin Deutschlands) habe ich mich sehr bemüht, Verständlichkeit in die VWL zu bringen. Du darfst weiter mitmachen bei der Volksverdummung. Ich nicht. Wie schön, dass die Griechen nun zwischen Armut und Selbstmord wählen dürfen. Zamir, wie denkst Du darüber?

  30. „Wieso regen sich ausgerechnet
    der frisch wegen gewisser tendeziöser “Schelte” abgemahnte Zamir
    und die beharrliche Nicht-Verurteilerin von Auto-Bränden
    über den Fabio Beitag und gewisse Gedanken zu Recht und Vernunft auf?“

    Eysel,
    Hast du überhaupt Ahnung davon,daß ich mich nicht auf den Fabio-Artikel bezogen habe,ihn noch nicht einmal gelesen habe?Was fantasierst du dir da zusammen?Ich folge nicht immer dem Faden des Threads,hier ist doch kein Zwang dazu.

    RTichy,
    mir langt es mit diesen unangemessenen Diskriminierungen.
    Ich erklärte damals bereits mehrfach,warum ich mich so ausdrückte und dieser Mensch stalkt mit seinen Verdächtigungen hinter mir her.Ich habe nie behauptet,daß ich das nicht kriminell finde,aber gesagt,daß mich die Motive interessieren.Die letzten Festnahmen ließen eher auf Trittbrettfahrer ohne politische Motivation schließen.Auch nasowas hatte eher diese Einschätzung.Ich bin für zivilen friedlichen Widerstand,aber 1000% gegen Gewalt als Mittel.Wobei Menschen vor Sachen den Vorrang haben.Ist das etwa verdächtig,daß ich von Kindesbeinen an friedensbewegt bin?Und nicht mehr auf Anfragen reagiert habe,weil ich es nicht nötig habe,mich für etwas zu rechtfertigen,das sich jemand anderes aus den Fingern saugt?
    Der Mann versucht mir bei jeder Gelegenheit einen Strick zu drehen und erblödet sich nicht , Zusammenhänge an den Haaren herbeizuziehen,wie gerade wieder geschehen.Obwohl bereits ermahnt,läßt er davon nicht ab.Ich bezeichne das als üble Nachrede und das ist auch im Internet strafbar.Es gibt rechtsfreies Internet,so sehr manche sich das auch wünschen mögen in ihrem Drang,ihr Mütchen verbal auszuschütten.Aber mich als Verfassungsfeind zu bezeichnen,lasse ich mir nicht bieten,und das mußte ich nicht unkommentiert lassen.Auch wenn man nicht füttern sollte.
    Gruß mad

    Eysel in sat1 war eine Sendung,in der man im Vorabendprogramm davon sprach,man bräuchte nur einen *****auf den Reifen zu legen,ganz einfach.Ich habe sofort eine mail an den Sender geschrieben.Ich bin sehr wach in diesen und vielen anderen Angelegenheiten.
    Normalerweise mache ich um so etwas kein Aufhebens.
    Unterlasse in Zukunft Verdächtigungen und Nachrede.

  31. Spekulation, klar.
    Aber vorstellbar.

    Kannst du das dem beleidigten Löwchen mal erklären? 😉 😉 😉

  32. Bank of America -die Zeitbombe

    http://www.zeit.de/2011/44/Bank-of-America

    Das Institut ist außerhalb der USA kaum bekannt, doch sein Kollaps könnte die aktuelle Krise in ein Desaster verwandeln. Die B of A, wie die Finanzwelt sie nennt, ist über ein Netz aus Kontrakten, Krediten und Sicherheiten mit Banken rund um den Globus verbunden. »Die Bank of America ist geradezu die Definition einer systemisch relevanten Finanzinstitution«, sagt William Black. »Ein Kollaps würde Lehman Brothers wie ein Schlagloch aussehen lassen.

    Ins Reich der Untoten haben sie Profitgier und Größenwahn katapultiert….Schuld ist Angelo Mozilo, Metzgerssohn aus der Bronx, dem New Yorker Arbeiterviertel. Mozilo war mit seiner Firma Countrywide ein Pionier und wurde mit Countrywide zum Marktführer bei Darlehen an Kunden mit mangelhafter Bonität. Mozilos Dealer reichten zwischen 2005 und 2008 knapp 500 Milliarden Dollar an Hypotheken aus. Das Geschäftsmodell war simpel: Countrywide lieh sich Kapital von großen Banken und vergab damit Hypotheken. Kaum hatten die Kunden den Kreditvertrag unterschrieben, verkaufte Mozilos Truppe ihn mit Gewinn an die großen Banken. Diese kreierten daraus Wertpapiere und verkauften sie weltweit an Investoren. Es war wie Gelddrucken. Bald ließ sich der stets tief gebräunte Mozilo nur noch in einem goldenen Rolls Royce herumchauffieren.

    In nur neun Monaten hatte Lewis eines der größten Kreditinstitute der Welt zum Monster unter den Banken gemacht. Seither vergeht kaum ein Tag, an dem die Bank of America nicht verklagt oder angezeigt wird. Hausbesitzer wehren sich gegen die Zwangsversteigerung, Hunderte Rechtsanwälte und Dutzende Staatsanwälte ermitteln wegen zweifelhafter Praktiken. Der Börsenkurs ist von 55 Dollar vor der Krise auf zwischenzeitlich unter sechs Dollar abgestürzt, was zu Milliarden an Ersatzforderungen von erbosten Aktionären geführt hat…

    Und alles nur weil sie den Hals nicht vollkriegen.

  33. Mal etwas ganz Verwegenes zwischendurch, eine Spekulation:

    @Eysel
    Eigentlich mag ich das nicht Eysel, die Rechthaberei, aber na, wie lag ich mit Draghi? Ich möchte ja mal Mäuschen sein und wissen, was da wirklich im Hintergrund lief. Oder glaubst Du ernsthaft, dass ein Goldman am 01.11. mit Dienst nach Vorschrift erst begonnen hätte. Mit dem kriegen sie noch Spaß. Big bath Accounting, jetzt fliegen erst mal die Ouzos aus der EZB-Bilanz. Die Stützungskäufe der Italo-Bonds waren doch 100% geplant, der überlässt nichts dem Zufall. Was hat sich noch an Illiquidem auf den Büchern …? Hola, die Waldfee, zieht Euch warm an, würde auch Zeit, dass mal wieder die EZB das Zepter übernimmt, nicht die Politiker. 😉

    Na, was meint Ihr?

  34. Schöner Artikel aus der Süddeutschen, Michi.
    Was wurde ich hier für Begriffe
    wie Pragmatismus, Effizienz, Nüchternheit schon geprügelt.

    @ Römer
    das meinst du nicht ernst mit Papa und Goldman, oder ???

  35. Herber Giersch, Altmeister der deutschen Ökonomenzunft in der WiWo Nr. 52 v. 12/2003.

    #Die Sicherheit eines Arbeitsplatzes, die man sich durch Lohnzurückhaltung erkauft,
    ist ein wertvolles Gut, das damals nicht hoch genug geschätzt wurde.
    In einer Wirtschaft ohne Arbeitslosigkeit haben die Arbeitskräfte etwas, was sie sonst nicht besitzen – räumliche Mobilität, berufliche Flexibilität.
    …noch 1972 wurde ich wegen der Formel von der „Reprivatisierung des Beschäftigungsrisikos“ kritisiert.
    Die Tarifrunde im öffentlichen Dienst (1973) hat dann die gesamte Lohnbewegung bestimmt –
    Heinz Kluncker war ja vorgeschickt worden, weil es im öffentlichen Dienst kein Beschäftigungsrisiko gab. Das war das Ende des Wirtschaftswunders.

    Mein Beitrag zum Thema
    Mindestlohn und Grundeinkommen
    und wie es begann…….

    Schon im gleichen Artikel vom 18.12.2003 bemerkte er zum Euro:
    Tragisch ist, das die Deutschen, die den Stabilitätspakt erfunden und politisch durchgesetzt haben, nun die Ersten sind, die an den Pranger gestellt werden müssen.
    Dadurch hat Deutschland seine Glaubwürdigkeit in der Finanzpolitik verloren.

    …….die Eurokrise….wie es begann

  36. Pampa,werde mich hüten mit Dir über Banken zu debatieren;-))

    Aber, MF Global soll sich mit Wetten auf europäische Staatsanleihen verhoben haben.

    Hat MF Global Hunderte Mio $ Kundengeld verzockt?

    U.S. regulators are investigating whether hundreds of millions of dollars are missing from client accounts at MF Global Holdings Ltd. (MF), according to a person with knowledge of the matter.

    MF Global, the holding company for the broker-dealer run by ex-Goldman Sachs Group Inc. co-Chairman Jon Corzine that filed for bankruptcy protection today, told regulators about deficiencies in accounts that it managed for clients in the futures market, the Securities and Exchange Commission and Commodity Futures Trading Commission said in an e-mailed statement.

    http://www.bloomberg.com/news/2011-11-01/…of-millions-in-funds.html

    Bei MF Global sind es «nur» etwa 41 Milliarden, aber immer noch mehr als der Autobauer Chrysler 2009 bei seiner Insolvenz in den Büchern hatte.

    Wenn das stimmt, hat sich MF Global mit seinem eigenen Geld mMn so sehr verzockt, dass sie anschließend noch versuchten, mit dem Geld ihrer Kunden den Schaden zu begrenzen. Das hat offenkundig auch nicht funktioniert.

    Verschwörungsthese
    Wieviel Millionen Dollar hat Papandreou von Goldman erhalten, um die laufende Minus-5%-Korrektur „völlig überraschend“ auszulösen?

    Salve

  37. Pampa, halt hoch den Ehrenkäs!

    Dafür werden Olivenbäume bis zu 1000 Jahre alt, das Geschäft ist auf long ausgerichtet….

    Neuester Chart von der Olivenfront:

    – 80 m über nN, Meerblick
    – Temperatur zZt. 21 ° C
    – Luftfeuchtigkeit 78 %
    – Sonnenschein
    – target: Oliven eingelegt und kaltgepresstes Öl
    – cost und loggie frei, arbeiten von 10 – 17.00 uhr
    – time square: von Dez. bis Febr.

    —-

    Eysel, die (Kriegs-) – Überlebenslisten, die wende ich jeden Tag an!

    Das Problem: Die Anwendung von – Anderen – (dem Staat o. dgl.) zu erwarten. …scheint in ´mageren Zeiten besser zu funktionieren, als in fetten, Mensch wird bequem, Faulheit und Trägheit, erwartet die Lösung seiner Probleme von Anderen….Bei derzeitiger Konstellation eine Illusion, wie wir gerade alle miteinander erleben….machen wir doch lieber auf Mindestlohn, gehen aber gleichzeitig zum Billigfriseur….verschd…?

    Rolle der EU in der Weltordnung der Zukunft
    In Europas Abstieg liegt die Chance

    http://www.sueddeutsche.de/politik/rolle-der-eu-in-der-weltordnung-der-zukunft-in-europas-abstieg-liegt-die-chance-1.1177324

    —-

    ja, Karel, volle Zustimmung, …. irgendwas scheinen wir vergessen zu haben

    aber: es ist nie zu spät!

    Wenn wir vergessen, an unsere Geburt zu denken, dann denken wir nur noch an unser Ende (sinngemäss Steve Jobs…)

  38. @ Tichys online Mannen
    muss mal gesagt werden.
    Es funzt.
    Gratulation.
    Danke.
    Ein Wochenende im (Zamir-)Chaos, das muss man aushalten können. 😉

  39. Michi,

    Es war heute von Udo die Fabio die Rede.

    Er schrieb auch: „Die Kultur der Freiheit“
    und davon,
    daß der Westen in Gefahr gerät,
    weil eine falsche Idee der Freiheit die Alltagsvernunft zerstört.
    Auch:
    Wer seine kulturellen Kraftquellen nicht pflegt, steigt ab.
    Wenn „gute Sitten“ verschwinden, wächst die regulative Macht moralisierender Bürokraten.
    Die Würde des Menschen hat auch was zu tun mit der Selbstachtung in einer Kulturgemeinschaft……

    Ich habe zeitlebens versucht, der Alltagsvernunft gerecht zu werden.
    Das Buch gab mir Gewißheit.

  40. „Noch im Koalitionsvertrag von 2009 hieß es, einen flächendeckenden Mindestlohn werde es nicht geben. Union und FDP argumentierten damals, eine Lohnuntergrenze könne Arbeitsplätze für Geringqualifizierte vernichten. Es gebe nun einmal Menschen, die vermutlich gar nicht erst eingestellt würden, wenn ihr staatlich verordneter Arbeitslohn höher als ihre Produktivität liege. Ihnen müsse man die Chance auf einen Einstieg in einen anständigen Job geben – und sei es mit Löhnen, die der Staat aufstockt. Das sei allemal würdevoller als die Geringqualifizierten dauerhafter Arbeitslosigkeit zu überlassen. An dieser ökonomischen Einschätzung hat sich nichts geändert.“

    http://www.wiwo.de/politik-weltwirtschaft/cdu-faellt-um-beim-mindestlohn-487468/

    Archiv zum Thema Grundeinkommen
    http://www.archiv-grundeinkommen.de/

  41. Klar Zamir,

    darf ich mir auch was von Baukalkulatoren wünschen?

    1. Baukalkulatoren sollten die Errichtung eines Bauwerks kalkulieren und dabei alle möglichen Imponderabilien weitgehend berücksichtigen.
    2. Die Kalkulation sollte in einem Intervall von +/- 5% Bauleistung und in einem Zeitrahmen von +/- 3% der Bauerwartungszeit liegen.
    3. Es sollten nachher nicht 196 Baumängel auftreten und wenn es ginge auch keine Stahlträger aus Bahnhöfen fallen, das Grundwasser nicht im Keller stehen und es sollte nicht ins Dach reinregnen. Daneben sollte beachtet werden, dass beim Bau einer U-Bahn das Stadtarchiv nicht in den Schacht fällt.
    Ginge das?

    Lass es Dir schmecken und auf der Zunge zergehen Baulöwe 😉
    Gruß Pampa

  42. Liebes Pampaschdierschen,

    Du willst mir nur wieder einen überhasteten,
    unüberlegten, schnellen zug entlocken, um
    mich dann genüsslich eintüten zu können, nee,
    nee, nee, diese uralttricksereien.
    Du wirst eingestehen müssen, bestimmte
    gefühlsduseleien kann selbst der böseste
    compudda nicht einwandfrei rübbabringen.
    Noch habe ich vor lauter überstunden keine
    mittagspause veranstaltet und mit fast leerem
    magen in die schlacht, nee, nee, nee.
    Überigens musste ich mich heute schon
    über gebühr mit „Uns Eyss“ herumknüppeln,
    und bei Dir brauch‘ ich immer eine gewisse
    „Eröffungsvorbereitung“, wenn „Sie“ wissen was
    ich meine, nee, hehehe.

    gruß Zamir

  43. @ Michi
    Zu: „(das Individuum handelt rational und egoistisch, – summa summarum in Gemeinschaft idiotisch, bis zum absoluten Zusammenbruch, danach erwachsen wieder neue Kräfte, der “Wiederaufbau” fördert die Solidarität, …ein Schaukelspiel)“
    Ob es die (hauptsächlich) Solidarität ist die den Wieder-Aufbau fördert?
    Oder eher das Streben (der Hunger) jedes Einzelnen.
    Schon mal gehört „private vices, public benefits“?
    Die – letztlich – ausbalancierende zu benefits werdenden Kraft die alle (unvermeidbaren) „privaten Bösartigkeiten“ bekommen,
    wenn sie sich gegeneinander austoben dürfen,
    so zum NUTZEN für die Gesamtheit werden.
    (Vogl referiert drüber auf glänzende Art.
    Leider nicht mit der „Distanz“ die ich mir gewünscht hätte.)
    Erleben wir nicht gerade in China wie die frei gesetzte „List“
    (in China eine TUGEND, kein Schimpfwort wie hier.
    Kriegs-Listen: http://jiyi.de/category/kriegslisten/
    die Kindern in der Schule beigebracht werden)
    in ihrer GESAMTHEIT – bei nur lockerer Steuerung –
    zu einem unglaublichen Aufstieg verhelfen???

  44. Lieber Zamir,

    Du scheinst ja wunschlos glücklich zu sein, wenn alles so bleibt, wie es ist und Du von morgens bis abends über Gott und die Welt meckern kannst. Ihr scheint ja ein wirklich tolles Arbeitsklima zu haben, wenn Du davon ausgehst, dass jeder das Gegenteil von dem meint, was er sagt. Sagst Du deswegen nichts und meckerst vorsichtshalber nur? 😉

    Freund der Liebe und des Schachspiels, na komm, wenigstens ein Wunsch, na?

    So so, Frontend-Journalismus ist also etwas ganz anderes als interaktiver Journalismus RTY, hm. Warum? Weil sich da keiner wehrt und alle zuhören sollen, wie die Hohepriester der medialen Konsum-Gesellschaft freudig ihr Liedchen singen? Das ist natürlich deutlich einfacher als interaktiver Journalismus, sonnenklar. 😉

    Nix für ungut Landesbruder, zunächst mal herzlichen Dank an die Online-Redaktion, das System läuft jetzt deutlich besser. Nicht krumm nehmen, aber wenn sich nichts ändert, muss man manchmal etwas unangenehm werden. Ein paar Emoticons bis Weihnachten mehr wären noch nett, lockert die Texte und die Atmosphäre deutlich auf, finde ich. 😉 Aber wo wir jetzt gerade Hürden überwunden und mit einem Erfolg losgelegt haben, lassen wir natürlich nicht mehr nach, das sehen wir doch ähnlich.

    Den Auftritt im Presseclub fand ich übrigens sehr gelungen. Okay, was Sie gesagt haben auch, aber vor allem was Sie alles nicht gesagt haben, ein Gesicht spricht tausend Bände. Augen rollen, Kopf hin- und herschütteln und bei alle dem nichts zu sagen und keine Tränen zu vergießen, das nenne ich Körperbeherrschung. 😉

    Schöne Grüße
    Pampa

  45. @ michi,

    gönn doch dem hänschen die paar klimperlinge,
    der sah doch schon in der schule so ausgezehrt
    aus und neue zähen braucht er auch schon seit
    annodunnemals.
    Vielleicht kann er auch nur nicht rechnen, wie
    alle aus dieser liga und deshalb dieses
    hühnerhof-gegackere, verstehe sowieso
    nicht, warum ihn sein verarmungskanzlerchen
    an eine der vielen pipelines holt, dann könnte
    er bei bedarf soviel abzapfen, wie er gerade
    benötigt. Da sieht man die alte eehsspeehdeeh-
    garde, sie waren schon immer schlechte
    orjanisatoren, gelle.

  46. Was legst Du mir denn da bezüglich Argentinien in den Mund Michi? Gehörst Du zu den 99% die lesen, was sie lesen wollen? 😉 Hast Du schon mal gesehen, was Heuschrecken mit Olivenbäumen machen, die 70 – 80 Jahre brauchen, bis sie eventuell eine Ernte liefern? 😉