„Treten Sie zurück!“

Ich habe einen Traum. Ein Bundesminister tritt zurück. Bundesumweltminister Norbert Röttgen erklärt: „Die Einführung von Biosprit, bekannt unter der Formel E10, war falsch. Die Beweislage, und das übrigens schon seit zehn Jahren, ist eindeutig: Dieser Sprit hilft nicht bei der Rettung des Weltklimas; wer Mais in den Tank kippt, verschärft die weltweite Nahrungsmittelknappheit und trägt dazu bei, dass unsere Ökosysteme zerstört werden. Außerdem werden viele Automotoren ruiniert, und unnötigerweise steigt auch noch der Benzinpreis. Ich übernehme für diese Fehlentscheidung die politische Verantwortung und trete von meinem Amt zurück.“

Das wäre politischer Anstand! Endlich ginge es einmal um Ernsthaftes! Endlich einmal klare Worte und nicht irgendwelche verschwurbelten Entschuldigungen. Das wäre ein Signal, das den Bürgern Vertrauen in die Vernunftbegabtheit der Politik zurückgeben könnte, und es soll auch nicht zu Röttgens Schaden sein: Ich würde sofort eine Wählerinitiative gründen mit dem Ziel, ihn zum Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen zu machen. Die hätten es nötig.

Aber leider wird dieser Traum nicht wahr. Denn es geht ja nicht nur um Norbert Röttgen – das gesamte Bundeskabinett hat die EU-Richtlinie zu E10 übernommen, die Bundestagsabgeordneten die Pfötchen gehoben, der Bundespräsident ein Schaden über das deutsche Volk bringendes Gesetz unterzeichnet. Das Raumschiff Berlin hat abgehoben, und der Funkkontakt zur Wirklichkeit ist abgerissen. Uns, den Opfern dieser Politik, bleibt die Frage im Hals stecken: Warum lassen wir uns so einen Unsinn gefallen?

Politik wird immer häufiger mit reinen Symbolen betrieben – irgendwie ist Grün und Klimaschutz für die Wähler wichtig, also machen wir irgendetwas, was nach Öko klingt. Der Inhalt ist wurscht, das versteht ohnehin keiner. Das Bewusstsein dafür, dass gut gemeint noch nicht gut gemacht bedeutet, ist verloren gegangen. Große Ziele, wie die Rettung des Weltklimas, dürfen nicht zerredet werden. Fakten stören nur, wenn es um Glaubensfragen geht. So ein Pech auch für die Wirklichkeit oder die Wirtschaft, wenn sie nicht zur Regierungsvorlage oder zum Parteiprogramm passen!

Der Grund liegt in den Allmachtsfantasien der Politik. Selbstverständlich ist es die Aufgabe der Politik, der Wirtschaft Rahmen und Zielvorgaben zu setzen, Grenzwerte festzulegen und bei Bedarf zu verschärfen. Neuerdings aber glauben Politiker und Beamte zu wissen, welche Rezepte die Welt retten. Der Wettbewerb als Entdeckungsverfahren hat ausgedient. Die Marktwirtschaft wird zum Erfüllungsgehilfen degradiert. Dummerweise ist im Raumschiff Berlin die klitzekleine Erkenntnis unter das Steuerpult gefallen, dass Märkte immer wirken, auch da, wo man sie weder braucht noch vermutet. Die Menschen reagieren auf die Lenkungsanreize, wie sie zum Beispiel das Erneuerbare-Energien-Gesetz setzt, mit aller Macht und sehr viel schneller und entschiedener, als sich das Politiker haben vorstellen können. Die Folge ist eine groteske Fehlallokation von Ressourcen, eine Zerstörung von Wohlstand, Wohlfahrt und Umwelt gleichermaßen. Aber während Märkte schnell und hart reagieren, braucht Politik ewig, um Fehler zu erkennen, und noch viel länger, um sie zu korrigieren. Zum einen, weil Politik neuerdings immer mehr mit Moral und immer weniger mit Wirklichkeit argumentiert. Und zum anderen, weil der Lobbyismus das geschmierte Gelenk zwischen Politik und Markt bildet. Mit staatlichem Zwang und falsch gesetzten Anreizen lässt sich sehr viel mehr Geld verdienen als mit Gütern und Dienstleistungen für kritische Konsumenten. Jedes dumme Gesetz wird daher bald von Lobbymillionen verteidigt. Norbert Röttgen ist ja klug und weiß, dass er gleichermaßen Täter und Gefangener ist. Deshalb wird er auch nicht zurücktreten, und ich werde keine Wählerinitiative gründen müssen.

Und nun zurück zur symbolischen Politik: Guttenberg trat zurück.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [430]

  1. Spain prints money

    8th march 2011

    AXEL WEBER may not get it, but the villagers of Mugardos do:

    A small town in northern Spain has decided to reintroduce the old Spanish currency – the peseta – alongside the euro to give the local economy a lift.

    Shopkeepers in Mugardos want anyone with forgotten stashes of the old cash at home to come and spend it. It is nine years since the peseta was official currency in Spain. But Spain’s economic crisis has forced some to be inventive. The hard times have seen thousands of businesses close and more than two million jobs go.

    More than 60 shops in Mugardos, a small fishing town in Galicia on Spain’s northern coast, are accepting the peseta again for all purchases, alongside the euro.

  2. @ karel
    nein, nicht Selbstzweck! –
    Harmlos wärs, wenns nur das WÄRE! –

    Ich halte den „K(r)rampf gegen Rechts“ für ein propagandistisches Mittel.
    Alles, was nicht erkennbar mindestens „sozialistisch“ist, wird so diffamiert.
    Damit die Mitte – unbemerkt von der Mehrheit der Menschen –
    scheibchenweise nach links zu verschoben. –

    Gleichzeitig wird ein „neues Denken“ propagiert.
    Ein Denken dessen NEUE Details – selbst bei Nachfrage – im Nebel gut verborgen bleiben. – Ein Denken das von sich behauptet, es höbe die links-rechts Kategorie auf. – Ein Denken, das bestenfalls klar stellt, was es NICHT will. – Ein Denken das in seiner grandios formulierten (Geschwurbel) Unschärfe, erkennbaren Realitätsferne alle Utopien von universeller Gerechtigkeit des Paradieses in sich vereinigt. –
    – SOMIT den Boden bereitet für all die ALTEN LINKEN TRÄUMEREIEN. –
    – Den Raum für Pragmatismus einengt. –
    Gleichzeitig wird jedes im täglichen Leben auftauchende Problem beklagt. –
    Indirekt – behauptet, das NEUE DENKEN wäre die Lösung,
    hätte das Problem gar nicht erst entstehen lassen.-
    Und so – Stücken für Stückchen – exakt genau DAS Bewusstsein
    samt all der dazu gehörigen nötigen Feindbilder geschaffen,
    auf dem KLASSISCHES „linkes Denken“ weiter gedeihen kann. –
    Beispiele für die eingängigen Klischees:
    „arm aber sexy“
    „arm ist gut, weil reich offensichtlich (ausbeuterisch und) schlecht ist“
    „Superoberunfähige sind da OBEN, machen alles kaputt,
    unten leidet darunter, weiss es viel besser, KÖNNTE es besser“
    „Eliten = da oben sichtbare Politiker = schlecht,
    denn sie haben uns die vorhandenen Probleme ja eingebrockt. –
    Folglich müssen ANDERE, also NICHT-Eliten an die Macht.“
    Ist DAS nicht das klassische OBEN-UNTEN Denken,
    weit weg von parlamentarisch repräsentativer Demokratie?

    Na wenn DA nicht klar wird,
    dass das ANGEBLICH so NEUE Denken
    in Wirklichkeit ganz altes Oben-Unten Denken ist,
    der alte Traum von der Diktatur des Proletariats ist
    der IN NEUES GEWAND gehüllt untergejubelt werden soll … !

  3. Seit den Ausschreitungen von Hoyerswerda wurden staatliche Mittel für den \“Kampf gegen Rechts\“ eingesetzt. Dabei soll eine Größenordnung von ca. 400 Mio. Euro jährlich erreicht worden sein.

    Sind diese Mittel für einen guten Zweck nunmehr Selbstzweck geworden?

    fragt
    karel

  4. @mad:

    Ihre Amerikanische Propaganda wird immer unerträglicher.

    Immer weiter ANTIFA sprühen auf alle unsere Hauswände !!!!!!

    Versaut alle unsere Innenstädte mit Millionen von ANTIFA-Graffitis – mehr könnt Ihr nicht !!!!

  5. @ mad
    Löblich, dass das gemacht wird.
    Rechtsextreme Gruppierungen sind eine mir äusserst unangenehme Erscheinung. – Zumal (auch hier) eine verführerische Tendenz besteht, selbst urliberale Ansichten ALL ZU leichtfertig den rechten Spektrum zu zu ordnen.-
    In manchen Gegenden stellen „Ganz Rechte“ eine gar nicht so kleine Gruppe dar. Selbst solche primitiven Wirrköpfe muss man leider in einer ECHTEN auch sozialen Demokratie einfach aushalten. –
    Es dürfte vermessen sein zu erwarten, dass eine Studie erstellt im Auftrag der F. Ebert Stiftung, untertitelt mit „Die Arbeit der Friedrich-Ebert-Stiftung für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“ zum Ergebnis kommt, die Gefahr von rechts sei nicht vorhanden. – Keine Überraschung. –
    Allerdings:
    Selbstverständlich ist es nicht Aufgabe der Studie zu untersuchen,
    wie weit die Sozialdemokratisierung der Gesellschaft gediehen, fortgeschritten ist. Oder wie weit das was hier „rote DNA“ genannt wird
    die z.T. in ihrer Tendenz/erkennbaren Absicht deutlich über „Sozialdemokratie“ hinausgeht oft aber von ihr gedeckt wird –
    in die Gesellschaft eingedrungen ist. –
    Wo sind DIESE Studien? – Vielleicht gibt es sie, ich habe sie noch nicht gefunden,während Studien, Arbeitskreise … in der Tendenz DIESER Studie reihenweise zu finden sind. –
    Kann man aus dieser Beobachtung den Rückschluss ziehen,
    dass die Gefahr von rechts grösser ist als die von links? –
    Manchen wäre es, denke ich, ganz recht, wenn dieser diese primitive Rückschluss gemacht würde. – Eine Strategie?
    Was gäbe es noch für Erklärungsmöglichkeiten für das Vorhandensein der großen Zahl von Studien über „Gefahren von rechts“
    und der kleinen Zahl (oder gar keine?) der Studien über „Gefahr von links“???
    Könnte das ein Manipulationsversuch sein? –
    Ist der „Kampf gegen Rechts“ nicht sogar „Pflicht“? –
    „Links“ gibt es KEINE Gefahren????
    Ist selbst langdauernde Linksdrift WIRKLICH ungefährlich???
    Wer denkt darüber VERNEHMLICH nach?
    Kann man das überhaupt noch, ohne Gefahr zu laufen
    als „Rechter“ verdroschen zu werden? –
    Wie steht es da mit der DEMOKRATISCHEN TOLERANZ
    auch nur „hauchzart“ Roter? –
    Wird dort NICHT extrem schnell „abgewertet“
    indem man als „indiskutabel“ irgendwelchen dämlichen Hakenkreuzjüngern
    zugeordnet wird? –
    – Ist mir hier mehrfach zumindest UNTERSCHWEllig passiert. –

  6. @ Magier,

    vielleicht weisst Du als regierungsbeteiligter mehr als wir alle und Dein
    schmutziger ausdruck von vorhin, hat direkt etwas mit E10 zu tun. Nun überlege mal ganz genau, für welches wort könnte das grosse E noch herhalten und dann gelcih zehnmal, iggittiggitt ?! Musst Du jetzt auch zurücktreten, weil Du vielleicht etwas verraten hast, unbewusst natürlich ?

  7. @ Magier um 17:37 Uhr,

    pfui deibbel, jetzt schmeisst Du auch noch mit solchem feuchten kehricht durch die gegend. Wo habt ihr junggemüse denn Eure gürtellinie gezogen ? Du bist nicht so, neien, denke immer an die androhung der schweinegrippe, denn sie könnt geladen sein.

  8. @ karel,

    war er der spd-oberkasper der bosse damals verkehrsuntauglich, so bin ich es heute am frühen abend. Es muss lauten: der steuermann „das little gerdchen“, war und ist es vermutlich immer noch, zu klein an hirn und körpergrösse und den aufgaben eines politischen kapitänes, nie und nimmer gewachsen war. Die bollidigg in unserem ländle ist schlimm dran, wir haben keinen nachwuxx, woher denn auch, bei diesen holzköppen ?

  9. @ karel,

    die merkelMutti ist aus dem NOTSYSTEM heraus geboren und praktisch hineingefallen, unbewusst und und fast unwissentlich. Der hannoveraner verarmungskasper in der damaligen elefantenrunde, war doch, entweder besoffen oder war das damals sein normalszutand, dass er nicht bemerkte, dass schiff MS Deutschland ist auf eine grosse sandbank gelaufen, weil er der steuermann zu kleine an hirn und körpergrösse, den aufgaben eines kapitäns, nie und nimmer gewachsen wae, WOLL.

  10. na ja und du hälst dein Geschwafel für unentbehrlich!
    Dein „Als-ob-Fragenstellen“ mutet eher an wie „Fallenstellen“, auf das du und nur du dann immer neu im alten Singsang dein Eyjakulat verbreiten kannst, such dir wen anderen, die Welt sehnt ndanach dich zu bedienen;-)
    Mein Bedarf nach intelligentem Gedankenaustausch wird durch deine allfällige Rechthaberei nicht gedeckt.
    U5000 – unterirdisch, Tiefe 5000!
    Solchen Schwatzbacken wie dir, Eysel, hilft nur eines weiter, man muss dich mal eine Weile mit dir allein lassen.
    Deinen Antrag auf Alleinsein von 17:03 will ich gerne prüfen, du erhälst keinen Bescheid, es entstehen keine Kosten, sieh es als sozialen Akt der Nächstenliebe an, wenn dich demnächst noch mehr Schweigen umgibt.

  11. @ mad
    Den Begriff MODE hab ich übrigens nicht dafür erfunden,
    sondern aus dem Artikel übernommen!
    Klar hat dieses „angeblich neue Denken“ die Politik LEIDER beeinflusst.
    Politik SCHAFFT Denktendenzen.
    Ewige Rückkopplung!
    Auf die dann WILLFÄHIGE aufsatteln
    indem sie Sinnvolles zur Ideologie hoch stilisieren.
    Zu EIGENEM Nutzen.
    Beispiel (die heute völlig obsolete) Mülltrennung:
    Von der Industrie begonnen zur Ressourcengewinnung.
    „Politisch grün“ als nützliches Pferd eifrig geritten.
    Als Trojaner?
    Mülltrennung rettet die Welt!!!
    Zur bewußtseinsverändernden MANIE geworden/genutzt/verkommen.
    Heute Ressourcenverschwendung weil mühelos technisch machbar.
    Und obendrein in stalinistischer Manier: Die Mülleimerkontrolle.
    Wer erfasst mal, was die überflüssige Trennung kostet?
    Angefangen bei den täglichen hunderttausenden von Stunden in den Haushalten. Oder „kosten“ die etwa nix?
    Weil´s nen „Sport“ ist?
    Zutiefst verinnerliche Religion?

    @ karel 16:12
    ist doch WAHNSINN PUR, oder … ?
    Oder ist´s „Rattengift“???

    @ Tragier
    Das Rattengift das Du ausgelegt hast
    führt zu 40% „letalen“ Ereignissen unter den Wählern.
    Sie wurden zu von Geschwurbel
    und Alibi-Aktionismus um chaotisch organisierte Randereignisse frustrierten Nichtwählern.
    Und du erdreistest dich und verlangst nach MEHR Rattengift!
    Bravo!

    Episode aus dem Kandel Film:
    Fragen doch Mütter ihre Söhne wenn sie aus der Schule kommen oft:
    „Was hast du heute gelernt?“
    Fragt Kandels Mutter ihren Sohn:
    „Welche Frage hast du heute gestellt?“
    – Falls du ahnst was gemeint ist. –
    Fragen, nicht wissen!
    Und wirfst mir EINERSEITS grandios vor, ich tue als „wüsste“ ich,
    ANDERERSEITS jammerst du, dass ich FRAGEN stelle.
    Einfach KLASSE bist du … !!!

  12. 15.34 Uhr] Nach dem Erdbeben in Japan läuft das Notkühlsystem des Atomkraftwerks Fukushima nach japanischen Informationen nur noch im Batteriebetrieb. Die Batterien lieferten nur noch Energie für wenige Stunden, erklärte die Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit in Köln unter Verweis auf japanische Angaben. Die Lage spitzt sich zu. Im allerschlimmsten Fall drohe dann eine Kernschmelze, sagte GRS-Sprecher Sven Dokter. Was genau passieren könne, sei aber aufgrund der unklaren Lage noch nicht zu beurteilen. Die japanische Regierung ließ vorsichtshalber Tausende Menschen aus der Region evakuieren.

  13. Na klar…. Finanzkrise, und keiner ist es gewesen.
    Drum wird es einfach mal „weg“-gelesen.
    Schon wird alles wieder sozialisiert,
    da ist ja „Mutti“ drauf „spezialisiert“.

    Eine „Mutti“, die die Mehrwertsteuer erhöhte,
    damit der Schuldenturm nicht weiter wachsen tätäte.
    Naiv, so könnte man die Haltung beschreiben,
    Solides Sparen kann die Mehrheit nicht leiden.

    Nun haben wir´s ja, so richtig und fett,
    bis daß der Euro uns endlich verreckt.

    karel

  14. Die Sackgassen-Kreisel……ein schönes Wort,
    Ein Kunstwerk der Ideologen. Immerfort
    abhebend schwurbeln mit Geist und Witz,
    Bis der Realismus einschlägt, mit Donner und Blitz.

    Dann, bei Zeus, keiner ist´s gewesen.
    Der Praxis fremd, nur Schlaureden und Spesen.

    Ein Idiot, der was tut, ist oftmals mehr wert,
    als Dauerexperten, die nur schwabbeln….das auch noch verkehrt.

    Kölle allaaaf und auch Helau…..
    achne, das war vorgestern…so´n Pech, au au ;-))

    karel

  15. Frau Lagarde: Schaffen wir doch das Wort „Finanzkrise“ einfach ab – dann haben wir keine mehr! Ist doch sooo einfach…

    Wir haben doch auch aus den „Bundesschulden“ eine „Bundesvermögensverwaltung“ gemacht. Man muß es nur tun!

    Ändern sich die Nötchen, so ändert sich die Musike.

    Auch das Hamsterrädchen läuft sogar rückwärts. Man muß nur die Köpfchen drehen. Wichtig ist nur, ihr wißt schon, laufen, lau….., ………

  16. @ Magier,

    will Dir ja nicht in Dein handwerk pfuschen, aber wir können uns doch nicht beide an dem lieben Eyss, abarbeiten. Wir sollten uns da schon abstimmen, wer nun wen und mit welchen kompetenzen ausgestattet übernimmt und systemgerecht zurecht bügeln tuuut. Also, dann halte ich mich künftig da raus und werde nur noch ab und an einen kleinen link, oder wink geben, WOLL.

  17. @ Eyss um 13:15 Uhr,

    ooohhh, jetzt habe ich Dich aber erwischt, veränderung der menschenwelt durch revolution. Da stehts rot auf weis, in der mao-bibel und auch alle anderen historischen revoluzzer sprechen von einer
    immerwährenden, sich ständig erneuernden REVOLUTION. Das sind natürlich fundamentale ideologische klüfte, lieber EYSS, die sich da auftun. Du solltest wirklich ein ganz klein wenig an Dir herumarbeiten, ehe wir dich dann in verantwortung nehmen wollen/sollen/können.
    Mach was aus Dir, noch ist nicht alles verloren, aber vorsicht mit den leichtfertigen REVOLTEN, GELLE.

  18. „die, die einen kalren Kopf bewahren“, verehrter Eysel, sind heute die, die gsetern als Handlagern der Gotteskrieger unter den Investmentbanker den Weinberg des herrn mit ihrem Rattengift besprüht haben, gerade so, wie es in einem völlig anderes Konzept der der gierhälse dieser Erde gerade oppurtun erschien. Dieselben Hilftruppen lästern heute mal wieder über Sopnien ab, wie wäre es denn, wenn sich diese geister und ihrem Medienhlefer mal über kalifornien, und alle die amerikanischen Bundestaaten beugen würden, denen das Wasser über den Augenbrauen steht?
    Ich bin ganz der Meinung von Frau Lagarde, diesen Opportunitätsgewinnler sollte man gefälligkeitshalber;-) das Handwerk legen!

  19. ..für die einen ist der alte Fritz, ein „aufgeklärter“ Absolutist, das Ende des Tages und für den anderen die Aufklärung als Fortsetzung der Evolution mit mitteln des Verstandes und der Faust.
    That’s it.
    Jedoch, allen eysel_nasen im detsch-mode sei gesagt: Lebbe geht weiter, Lebbe ist schön und Lebbe sucht und findet immer neue Wege Nur die Angsthasen und Traumtänzer klammern sich an ihre ollen Spielzeuge, bejammern den gan der Zeitläufte, reden alles und jedes kapuut, und zu allem Ulk das Ganze auch noch im Namen der Freiheit. Echt bitter, verehrter Eysel-Pitter, dass du am alles in der Welt aus deinem Sackgassen-Kreiseln nicht herausfindest.
    Und dtesch, du armes geputztes Scheibchen, siehts du endlich klar, das es nicht nur 4 Milliarden Induviuen auf dem blauen Planeten ginbt, sondern sich im Laufe der Zeit andere Orrgamisationsformen des Zussammenseins herausgebildet haben, die S21er, die E19er, die Mainz05er und die Schalke04er, und haste nicht jesehn..;-)

  20. den einfluss rifkins sollte man nicht unterschätzen

    „Hören denn Politiker auf Sie?

    Meine Vorstellungen sind wesentlich in den EU-Plan zum Ausbau der neuen Energien eingeflossen. Bei unserem letzten Treffen sagte mir Frau Merkel, mein Konzept für die dritte industrielle Revolution sei genau der richtige Weg für Europa. Aber ich weiß natürlich auch, dass hinter den Kulissen ein brutaler Machtkampf läuft. Das Gute ist: Wir schaffen die stärkere Macht, die erneuerbaren Energien, die Open-Source-Bewegung, die Informationstechnik, das läuft alles auf eine neue, bessere Wirtschaftsweise hinaus.“
    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/ich-habe-mich-mit-vielen-angelegt/1692272.html

    leicht,das als mode abzutun.im übrigen stelle ich das als denkfutter ein, nicht als 1:1 zu meiner meinung, wie fast alle links.

  21. @ mad
    und oben drüber steht:
    Wir prüfen, ordnen, filtern die Angebote für die Sozialwirtschaft.
    Fällt dir was auf?
    1.) Du kriegst Geordnetes, Gefiltertes, Geprüftes.
    Von wem? nach welchen Kriterien?
    Wie vertragt sich das mit Freiheit, derjenigen des Denkens?
    2.)Sozial“wirtschaft“.
    „Sozial“ aber „gewirtschaftet“.
    Kein Widerspruch in sich?
    Ich dachte immer, sozial ist, wenn das böse wirtschaften aussen vor bleibt.
    Ist „sozial“ etwa DOCH nicht die Alternative zu „Wirtschaft“ nach ökonomischen Prinzipien????

  22. @ dtesch
    ja, was scholt mich das „Tragetier des magisch desorientierenden Fortschritts“ für einen Begriff wie „Entantwortlichung“. –
    Plusterte sich – wen eigentlich? – lächerlich machend sich auf.
    Und jetzt??? –

    Wir hatten hier doch mal – in besseren Zeiten noch –
    das Thema „Freier Willen“ bzw. „Biochemie der Emotionen“.
    Was HAT er für ein anthropozentrisches Stroh gedroschen.
    Gestern kam übrigens http://www.kandel-film.de wieder mal.
    Ein Film über einen „ahnungslosen alten Deppen“ und seine Arbeit. –
    Wenn er den wenigstens mal anschauen würde,
    dass KÖNNTE er verstehen … wenn´s ihm nicht zu sehr gegen den Strich geht.

    Zu Grippe:
    Gestern bekam ich nicht weniger als 8 „Grippe-links“
    NUR aus google alert. Nur einer davon: http://www.innovations-report.de/html/berichte/biowissenschaften_chemie/keeping_eye_h1n1_171621.html

    Aber der Magier … simsalabim … zaubert das sicher weg.

    „Ist“ von gestern, LABERT von „neu“,
    versucht aufgeblasenes leeres geschwurbelPliese
    von gestern als Durchbruch zu verkaufen.

    Wie war das doch mit dem „Rattenfänger“
    der Hameln mit seinem bunten Kleid und süssem Flötenspiel die beeindruckbare Jugend raubte????

    Natürlich ENTFERNEN sich V I E L E durch diesen Magier
    und all seine „A-Deppen“ von dem was Aufklärung bedeutet. –
    Fallen auf die „bunten Etiketten“ die er seinen „abgelaufenen Konserven“ aufklebt herein.

    @ mad
    Rifkin, sein peak oil etc. ist wirklich – immer noch – „in Mode“. –
    (Falls es nicht AUCH schon über den peak hinaus.)

    Die Rettung der Welt durch „Revolution“.
    Die Einen schwafeln darüber,
    die Anderen arbeiten step by step längst am Fortschritt.
    Ich brings mal auf eine Formel (versuch):
    „Das große bewährte Vorbild das Natur mit Namen Evolution
    nicht einmal ansatzweise verstehen
    (bzw. sogar aus der angeblichen ÜBERLEGENHEIT des Denkens ablehnen),
    aber R e v o l u t i o n wollen.“
    BRAVO! – So geht nur Eines: S T O L P E R N! –
    Bildhaft genug?

  23. von Hamsterrad am 11.03.2011 um 12:07 Uhr:

    Für mein Hamsterrad brauche ich nur die Systemrelevanten.

    deshalb werden die,die nichts mehr zu verlieren haben, oder einen verlust nicht fürchten, am ehesten in der lage sein, etwas zu veränderungen beizutragen.