Kriege um Karrieren

War es damals die globale Erwärmung, die bessere Ernten brachte? Im 16. Jahrhundert explodierte jedenfalls die Bevölkerung in Spanien und Portugal. Kurze Zeit später brachen die Karacken und Karavellen in die Neue Welt auf. In England und Holland wiederholte sich der Prozess wenige Jahrzehnte später: Bevölkerungszuwachs mündete in die Eroberung der Welt durch den europäischen Imperialismus. In der Demografie sind die Folgen eines Jugendüberschusses in der Bevölkerung unter dem Stichwort „Youth Bulge“ seit Langem bekannt: Starkes Wachstum bei der Zahl junger Menschen in Ländern mit wirtschaftlicher Stagnation erhöht die Aggression und Kriegsgefahr – gekämpft wird um Brot und Arbeitsplätze, um Lebenschancen, Status und Macht. Die Folge sind Bürgerkriege, gewaltsame Eroberungen und Massenmigration.

Seit Jahrzehnten wird vor dieser Entwicklung in den Ländern Nordafrikas und des Nahen Ostens, den sogenannten Mena-Ländern, gewarnt. Dort wird sich die Zahl der 15- bis 24-Jährigen zwischen 1985 und 2025 verdoppeln. In Ägypten, Marokko und Algerien ist ein Drittel der Menschen jünger als 15 Jahre. Die wirtschaftliche Lage der meisten ist hoffnungslos. Anders als in China, Indien oder Brasilien haben es die autoritären Regimes der alten Männer nicht geschafft, die verkrusteten, religiös-blockierten, korrupten und illiberalen Gesellschaften zu modernisieren und ein Wirtschaftswachstum in Gang zu bringen, das mit der Bevölkerungsentwicklung Schritt hält und den jungen Männern und Frauen Perspektiven gibt. Die Milliarden aus dem Öl- und Gasgeschäft werden von den arabischen Despoten in Paläste oder Yachten angelegt und in den Boutiquen von New York, London, Paris oder Dubai verprasst, nicht aber investiert. Wer nicht zu den Clans gehört, kann verrecken. Selbst in Saudi-Arabien steigen die sozialen Probleme, weil die Bevölkerung – fast zwei Drittel sind jünger als 24 – schneller wächst als die Ölerträge.

Glauben die Mubaraks wirklich, die jungen Männer, die sich an den Pyramiden von Gizeh den Touristen als „Guides“ anbieten, werden ewig stillhalten? Oder eine Karriere als Tellerwäscher auf Djerba wäre das Glück der vielen? Es geht um Würde, nicht nur um Brot. Die Literatur der nordafrikanischen Länder beschreibt die Stagnation in Algerien, Marokko und Palästina – und die Sehnsucht der Menschen nach der Flucht aus einer Welt ohne Zukunft in die Glitzerstädte Europas. Die Marine der europäischen Mittelmeerstaaten bringt ihre Seelenverkäufer vor Lampedusa auf, sie sammeln die Leichen der Ertrunkenen ein und sperren die Geretteten in die Lager Griechenlands. Aber stoppen werden wir sie nicht können, denn niemand kann Menschen auf der Suche nach ihrem Glück aufhalten. Das hat Erich Honecker mit seinen Scharfschützen und Schäferhunden nicht geschafft, und sie werden sich auch vom Mittelmeer nicht ausgrenzen lassen.

Lassen wir uns auch nicht blindquatschen, dies sei die Speerspitze des Islamismus, die fünfte Kolonne des Iran: Der Islamismus kann die Revolution allenfalls missbrauchen. Schaut sie euch an, die jungen Männer und, erstmals in der Geschichte, die jungen Frauen. Sie organisieren sich per Twitter und Facebook. Die Protest-Generation Nordafrikas überspringt die Gutenberg-Generation gedruckter und zensierter Zeitungen – im Cyberspace gibt es keine Zensurmöglichkeiten, und es wird nicht gelingen, sie in die Gesellschaftsgefängnisse der despotischen Herrscher zurückzuprügeln.

Dieser Konflikt ist nicht durch ein paar ausgetauschte Regierungsmarionetten lösbar. Und er ist nicht weit weg. Er spielt sich vor unserer Haustür ab. Wenn der Wohlstand nicht zu den Menschen kommt, kommen die Menschen zum Wohlstand. Deutschland, bislang gefangen in den alten Mustern der Nahost-Politik, muss sich an die Spitze der Reformbewegung stellen und erneut beweisen: Nur offene, demokratische Gesellschaften sind Garanten von Wachstum und Wohlstand für alle.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [424]

  1. Schluss Genosse Zamir, ist nicht, wenn Du es sagst, wir sind hier nicht am Bau unter Deiner oder meiner Leitung. Du weichst wie üblich aus wie Wackelpudding, ohne zum Thema durchzudringen. So kommen wir nie über die 2000. Also entweder argumentierst Du, oder Du entschuldigst Dich. Das wäre vielleicht angebracht, der Genosse Eysel ist ja noch höflich genug, Dir nicht noch ein paar Hände mehr mit zu geben.

    Wenn Du es nicht gemerkt haben solltest, ich habe Dir Bälle aufgelegt, um aus der Nummer wieder rauszukommen. Das hat auch viel mit drei Jahren Diskussionen zu tun, die doch meistens friedlich verliefen. Also komm Zamir, stellen wir die Uhr ab, ein Frisches.

    In einem bin ich mir ganz sicher, Du willst nicht, dass es Eysel hier reicht. Ich auch nicht, bedenke hinter jedem Terminal sitzt ein Mensch aus Fleisch, Blut und vor allem Brain.

    Was sich Eysel hier schon alles gefallen lassen musste, finde ich überhaupt unerhört. Da bist aber weniger Du, als der andere Moselfranke angesprochen, der immerzu versucht Mehrheiten zu organisieren, politisch indoktriniert.

    Natürlich ist er unbequem, das ist doch gerade das Schöne. Wenn Du Jogging-Anzüge und Cindy aus Marzahn toll findest, das liegt bei Dir.

    Mir gefallen eher solche Frauen, beachte die Dynamik, wie sie kommt:

    http://www.youtube.com/watch?v=DehtqLVmdcA

    Gruß
    Pampa

  2. @ Pampa,

    schluss jetzt. Díe eyss-kommentare vom 11.02., waren für mich jedenfalls, einfach nur zusámmenhangloses dummes zeugs, ohne überhaupt das thema zu berteffen und wenn ja, dann nur unterirdisch.
    Das schlimme dabei, man kann es ja nachvollziehen; ganz einfach.
    Gut, im grunde kann ja auch jeder schreiben was er möchte. Aber, nur sinnloses blabla, ich weiss nicht. Schätze mal, er hatte einfach nur einen sehr schwachen tag, denn solch kompletten unsinn bringt er gottseidank nicht immer.

  3. @Zamir
    Dampfluder? Hast Du Deinen Mädchen wieder zu lange beim Bügeln zugesehen? ;-)))

    Nein Zamir, ich verstehe es immer noch nicht und gewinne langsam den Eindruck, Du kannst das auch gar nicht benennen, drehst und windest Dich. Was war denn Dampfgeplauder?

    Wenn Du schon jemanden so anmachst, mit dem Du hier seit drei Jahren regelmäßig diskutierst und dessen Ansichten Du normalerweise schätzt, solltest Du auch mal konkret sagen warum.

    Ja, ich bin absolut für Demokratie, je nachdem welches Muster zu Ägypten passt. Nein, nur MuBa weg bringt nichts. Die Probleme der ganzen Region sitzen weit tiefer, denke ich. Zudem muss der Prozess, wo immer er hinführen soll, organisiert werden. Außerdem ist das ein Pulverfass, Vorsicht! So sehe ich es und meine auch, dass es Eysel ähnlich sieht, wenn wir mal absolut sachlich bleiben. Den Überbringer der Nachricht zu köpfen, ändert an der Nachricht nichts, auch wenn Du Dir eine andere Nachricht WÜNSCHST. Wir müssen extrem aufpassen, allen voran die USA, wer sonst, dass da nicht Bürgerkrieg ausbricht. Dann Zamir … darüber will ich gar nicht nachdenken. Und nun überlege nochmal, ob das wirklich Dampfgeplauder war, was Eysel geschrieben hat.

    Sei gegrüßt, wenn Du willst, meinetwegen auch Genosse
    Pampa

    Na komm, ein kleines Zubrot. In einem kleinen, idyllischen Dorf kraxelt ein Schimpanse auf den Maibaum. Alles gute Zureden hilft nichts, der Affe kommt da nicht mehr runter. Dann kommt der Dorfpfarrer und bekreuzigt sich. Der Affe kommt runter. Was hat der Pfarrer dem Affen nur gesagt?

    Komme runter, oder ich schneide den Baum um. ;-)))) Geht doch.

  4. @ Pampa,

    schwächelt der Zamir ? Nein, aber DAMPFGEPLAUDER wäre schon richtig gewesen, GELLE.

  5. @ Pampa,

    dampfgepaluder, munter gemischt mit nonstop-nonsens; bestes beispiel der bereits erwähnte 11.02.2011. Nur nachlesen, was da aus der eyselschen feder rausgehauen wurde.

  6. Pater noster, qui es in caelis:
    Sanctificetur nomen tuum:
    Adveniat regnum tuum:
    Fiat voluntas tua,
    Sicut in caelo, et in terra.
    Panem nostrum cotidianum da nobis hodie:
    Et dimitte nobis debita nostra,
    Sicut et nos dimittimus debitoribus nostris.
    Et ne nos inducas in tentationem,
    Sed libera nos a malo.
    Amen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vaterunser

    Was genau hat Dich denn so gestört Genosse Zamir? Ich verstehe es nicht, tut mir leid. Benenne es halt mal, wie und wo Dir der Genosse Eysel auf die Zehen gelatscht ist. Mir scheint, es scheint ein typisch moselfränkisch – fränkisches Problem zu sein, das noch nicht genauer benannt wurde. Mir ist bis heute nicht klar, welches Problem der Genosse Fohle mit mir hat. Reden wir halt mal drüber.

    Torro Rosso 😉
    Na komm runter, Bello est finito. Valentinus …

    http://de.wikipedia.org/wiki/Valentinstag

    Gruß
    Pampa

  7. Römer, kein schlechter Anfang:

    “in nomine patris…” sondern “inschallach”

    …unser Gedichtchen geht aber weiter…: in etwa so:

    7 Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet.
    8 Denn wer bittet, der empfängt; wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird geöffnet.
    9 Oder ist einer unter euch, der seinem Sohn einen Stein gibt, wenn er um Brot bittet,
    10 oder eine Schlange, wenn er um einen Fisch bittet?

    Matth. Kap. 7

    http://alt.bibelwerk.de/bibel/nt/matt007.htm

    … den Text kennen übrigens auch die moslemischen Glaubensbrüder…wir müßten uns nur noch über die Melodie verständigen, die jeder versteht…

    Inschallah bedeutet übrigens: „So Gott will“

    Wieso nur eine Herausforderung für eine bestimmte Parteiengruppe, haben wir nicht welche, die das Hohe – C – im Schriftzug tragen. Die müßten das eigentlich auch verstehen, odda?

  8. @ Lieber Römer,

    wenn Du damit andeuten möchtest, dass der befreiungsakt der ägypter, eigentlich nur der anfang einer weltweiten neuen bewegung, die auch bald die westlichen industrieländer erfassen wird, sein muss, dann bin ich auf Deiner Seite und bewundere Deine weitsicht.

  9. @ Zamir dann sollten wir diese Flüchtlinge nicht vor den Kopf stoßen wir haben haben gerade Berlin in NRW und auch bald in Hamburg und Bundesweit ein solches poilit. Klima und Wohlstand, dass wir ohne weiters diese Menschen aufnehmen können.
    Es wird eine tolle Herausforderung für unsere SPD/Grünen Regierungen, die sich bewußt gegen die soziale Kälte und für soziale Herausforderungen stellen.
    Dafür sind doch diese Menschen auf die Straße gegangen und sie bringen uns gelebte Kraft des Volkes mit. Wer hat nicht üer den Sturz der Dikatatoren in Tunsi und Kairo gejubelt..jetzt können wir Solidarität zeigen..
    Aber dann heißt bald(ich schätze zwei Generationen) nicht mehr „in nomine patris…“ sondern „inschallach“

    Salve

  10. @ Schutzpatron Eyss,

    wie kriegen wir Dich wieder „auf die beine“ ? Du kannst ja mal einen selbstversuch starten, indem Du hinter den kellertreppen nachkuckst, vielleicht findet sich da noch ein völlig ver-loddar-ter slodderteig, den DU in die mikroquelle schiebst und wir schauen uns hernach das backergebnis mal etwas genauer an. Das ist doch die idealzündung, der loddar hats doch immer mit den gaanz jangen dingern, was hälzst Du davon ? Dann würden Deine hormone und all die anderen säfte wieder frei
    fliessen können und es macht auch Dich dadurch jünger ?
    Das wäre doch die ideale Tortur-Kur, ODDA ?

  11. @ Eyss,

    aber mal ernsthaft, Du kannst doch selbst nachlesen, wie abartig grottenschlecht Deine kommentare am 11.02. hier abzulesen waren.
    Macht ja nixx, jedoch am ende, muss ich mich noch für Dein gebrösel hier schämen, soweit kommt es noch. Aber bitte, es ist Deine sicht der dinge, gottseidank immer wieder eysern nachprüfbar, mein lieber herr
    elitärer schutzverein-vorsitzender, GELLE.
    Vergiss die lieben , kleinen ANARCHO-FIFFIS nicht.

  12. @ Eyss,

    Du schutzpatron aller elite-suppen-hühner, schau Dir nochmal in aller ruhe Deine beiträge, der letzten drei tage génauer an und dann sage mir ehrlich, woher kommt diese eklatante Forumsschwäche ?

  13. @ Genosse sixty eight,
    Nur 6 Beiträge lang nichts gesagt?
    Hat es dir die Sprache verschlagen?
    Warum so schweigsam?

    Übrigens:
    Ein anderer lebhafter Kritiker des Themas \“Grippe-Versicherung\“ (das du wohl als last resort auspacken musstest) wurde diese Woche ganz kleinlaut als ich nach der Familie fragte. Seine Tochter, dreieinhalb, liegt auf Intensiv. Rate mal weshalb. Du kommst Nie und nimmer drauf. Inzwischen, nach 4 \“heissen Tagen\“ ist sie über den Berg.
    PS:
    Meinem Rechtschreibprogramm musste ich den Begriff \“Genosse\“ erst beibringen. Einerseits bedauerlich, andererseits ausgesprochen sympathisch 😉

  14. @ Eyss,

    hast Du eigentlich Deinen schwindsuchts-anfälligen SCHEIN-ELITEN, heute schon die wöchentliche schutzimpfung verabreicht ? Du weisst heute sitzen sie alle zusammen und beschliessen die blödeleien und untugenden, die sie morgen früh, zum wochenbeginn, unter das arbeitende volk mischen möchten. Also, höchste zeit, für die grosse spritzentortur. Fröhliches Pieksen, Dein Zamir

  15. @ Pampa,

    Du darfst das, weisst Du doch, mit dieser lange erkämpften ausnahme-genehmigung. Wenn am ende der „Fahnenstange“, dann auch noch potzprotz-gesunde enkelkinder „herauskommen, dann ist doch unser aller ZUNFT-kUH gesichert. Nur in einem anderen, davon völlig verschiedenen falle bekomme ich langsam auch bedenken; das Eyselbähnle nimmt seine von mir vior wenigen stunden erteilte Narrenfreiheit wirklich voll in anspruch und seine ausgemikkerten texte werden immer konfuzianischer und wirrer. Wie war das nochmal mit den vielen grippeviren aus der jüngsten vergangenheit; sollten wir nicht irgendeinen katastrophenschutz alarmieren, HHÄÄHH ?

  16. @ Pampa,

    nachdem dies nun geklärt ist, fällt mit auf, dass es (das Eyselbähnle), des öfteren einen sogenannten Rückversicherer benötigt , für seine grausam-tollen tasten-ausdünstungen, hier um 14:57 Uhr, wirst Du gewissermassen dazu missbraucht. So sind sie nuneinmal,unsere studifizierten und bebilderten leutchens, am schluss immer ’ne klitekleine
    Prise unsicherheit.

  17. @Genosse Roman
    Dein Kumpel bekommt also in den USA nicht mal einen Handyvertrag? Hm. Zunächst mal, bei der Haushaltsrechnung scheint es ja gut auszusehen, da kommt er durch. Nun folgt aber die Risiko-Prüfung, der Score und der Score-Cut. Das Problem bei der Sache dürfte sein, wenn du in den USA keine Datenhistorie hast, hast du auch keinen Score. Wenn du keinen Score hast, fällst du durch den Score-Cut. Blöd, oder?

    Dann musst du in eine Filiale und denen erklären, warum sie den Score-Cut rausnehmen sollten. Das wiederum muss der vorne am Schalter machen und der Typ unsichtbar in den Bunkern der Geldtempel genehmigen. Dann klappt es auch mit dem Handyvertrag, der Kreditkarte etc..

    Zwar weiß ich nicht genau, wie das over the Ocean organisiert ist, aber daran dürfte es liegen.

    Che vive!
    Genosse Bull

    P.S.: Ich übe noch ein linker Revolutionär zu werden, aber wenn das gut bezahlt wird, why not? Für Geld, da kannst du alles kaufen, auch Leute, die dem Ball nach laufen (Fredl Fesl). Übrigens Genosse Zamirowitschkovsky, ich nehme auch Naturalien, Töchter zum Beispiel. ;-))) Na Schwiegerdaddy in spe, das Übel für Dich ist, dass das auch noch stimmen könnte, oder meinst Du ich würde vor Ärztinnen und Lehrerinnen halt machen? Aber wir sind ja Genossen, wir teilen, ich sage Dir nachher auch wie es war, okay? ;-)))

  18. @ Pampa,

    pardon, der ging von mir daneben, war natürlich für Elit-Genosse
    Eyss gedacht und nicht for you, die info von soeben (15:05 Uhr).
    Ich hoffe Du kannst mir verzeihen, hätte mich auch sehr gewundert, obwohl Du, wie Du immer wieder beteuerst, nichts von BOLLIDDIGG verstehst, sooo plump wie das Eyselbähnle, so triefig kommt es auch dann nicht aus Deinen tasten, also verzeih; unter Genossen.
    Eyselbähnle unerreicht, alles ist schon wieder aufgeweicht.

  19. @ Ohh Pampus galakticus,

    nun genau dies hat noch gefehlt, als krone des absurditismus. Wir nähern uns unaufhaltsam, den wirklichen närrischen zeiten.
    Genosse Pamus Galakticus, nocheibmal zur wiederholten übung:
    Erst lesen, sich schütteln, texten und dann abfeuern; alle anderen reihen folgen gehen meist schief, oder gar nach weit hinten los. Genie und sinneswahn liegen auch hier in Deinem reich des absurdistentums, dicht beieinander, oder befruchten sie sich sogar ? Ich schenke sie Dir, Deine 68er form, wie wär’s kommst Du damit klar ?

  20. Ruß, schreibt man mit ß und immer wenn’s Eyselbähnle einen schuss in den ofen abfeuert, so wie in den letzten drei tagen sehr oft hier geschehen,dann fliegt eine gehörige portion ruß durch die gegend und verdreckt, die vorher saubere LUFT, gelle, ODDA, woll !

  21. @ Pampa
    irgendwie – ich kann so schwer sagen warum 😉 –
    kommt mir Genosse Zamir Zebulowitsch wie ein übrig gebliebener 68vor. –
    Und nicht nur er.-
    Nichts weniger als die Weltrevolution MINDESTENS!
    Evtl. gleich in einem Aufwasch der „neue Nürnberger Bewusstseinstrichter“ made in Bärlin.-
    Hirnwäsche aber selbstverständlich „korrekt diskutiert“
    und „vom Volke legitimiert“.
    Wie sagten wir damals?
    (Wurde dann sogar treffend FILMISCH umgesetzt.)
    „Erst mal die Revolution, dann UNHEIMLICH ABSCHLAFFEN.“
    Irgendwie unglaublich „konstant jung geblieben“
    im Bewahren „alter Ideen“ unser Genosse. –
    http://www.amazon.de/Das-rote-Jahrzehnt-Kulturrevolution-1967-1977/dp/3596155738/ref=pd_sim_b_1

  22. Und das liabe Eyselbähnle fällt natürlich sogleich auf diese murks-variante herein und sondert eine grosse portion dusseldorfer mäusesenf ab, na prima, haben wir gelacht, das ganze haus war voller rus.
    Wie schreibt man eigentlich rus ?

    Revolutionäre Grüsse aus Südbolivien, Zamir

  23. @ Römer 12:04 und 12:20 Uhr,

    bravo, Deine messerscharfen analysen haben mir schon immer sehr gut gefallen, vergessen sie doch die vergangenen 65 jahre seit ende des 2.weltkrieges zu berücksichtigen. Die globalisierungsform, die in dieser zeit über unseren erdball rauschte, hat mehrheitlich, die ohnehin schon reichen industrieländer, mehr als nur begünstigt und auf dem rücken der armen bevölkerungen, der dritten welt wurde so unser jahrelanger wohlstand mitfiffinanziert und untermauert. Nun fällt unseren SuperOberLenkern diese globalisierung, mit grosser macht und paukenschlägen auf die übelriechenden füsse; wer zahlt also am ende die zeche. Grosses Überraschung, ach so das hat keiner von Euch elitären vordenkern gewusst. Narhalla Marsch.

  24. @ Eyss,

    wenn Du recht aufmerksam meine anregungen seit fast drei jahren hier „verfolgt “ hast, dann ist Dir doch längst kalr geworden, dass eine zamirsche-revolte auch immer das wichitge DANACH im auge hat.
    Da gibt es die unterschiedlichsten strategien, Du als elite-anhänger wirst sicher einige dateien und sogar bildmaterial sicherlich zur vergnügung haben und sie mir dann bei bedarf, recht günstig anbieten wollen, ODDA ?

    @ Pampa,

    heute bewundere ich wieder Deine reality-hochform, abba äächdd.
    Mach nur so weiter und nicht anders, WOLL.