WirtschaftsWoche jetzt auch auf dem iPhone

Die WirtschaftsWoche ist ab sofort auch unterwegs auf dem Handy verfügbar: Egal, ob zu Hause am Frühstückstisch, im Zug oder auf dem Weg zum Flieger – mit der neuen WirtschaftsWoche iPhone-Applikation bekommen die Leser die neueste digitale Ausgabe der WirtschaftsWoche bereits am Samstag früh ab 9 Uhr bequem auf ihr iPhone. Alle Berichte, Analysen, Grafiken, Tabellen, Videos und Bildergalerien sind speziell für den Bildschirm des Smartphones optimiert, das Layout passt sich dabei automatisch der Größe des jeweiligen Gerätes an.

Für die Pressemitteilung sagte Roland Tichy, Chefredakteur der WirtschaftsWoche: „Die WirtschaftsWoche ist das erste deutsche Wirtschaftsmagazin auf dem iPhone. Unser Ziel ist es, immer und überall für unsere Leser verfügbar zu sein. Nach der erfolgreichen Einführung der WirtschaftsWoche iPad-Applikation im vergangenen Jahr, ist die Eroberung der Smartphones der nächste Schritt in unserer Digital-Offensive.“

Die WirtschaftsWoche iPhone-App ist ab sofort im Apple iTunes Store erhältlich. Zum Start können sich die Leser die erste Ausgabe 32/2013 kostenlos auf ihr iPhone herunterladen. Danach gibt es als besonderes Kennenlernangebot bei Abschluss eines Drei-Monatsabos einen Monat gratis hinzu. Regulär liegt der Preis für ein Drei-Monatsabo bei 49,99 Euro, ein Monat kostet 16,99 Euro. Alle Leser, die bereits die WirtschaftsWoche iPad-App abonniert haben, können das Angebot ohne Zusatzkosten auch auf dem iPhone nutzen.

Wer wer wissen will: www.wiwo.de/wiwo-app

Wie finden Sie die App? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Oliver Voß. Permanenter Link des Eintrags.

Über Oliver Voß

Oliver Voß ist in der Online-Redaktion der "WirtschaftsWoche" verantwortlich für die Ressorts "Technik & Wissen" und "Management & Erfolg". Er studierte Publizistik, Politik und Volkswirtschaftslehre in Berlin und Neapel. Nebenbei Mitgründer und Chefredakteur eines Berliner Jugendmagazins und Internetportals. Journalistische Arbeiten u.a. für die "taz" oder "Spiegel Online". Volontariat auf der Georg von Holtzbrinck Schule für Wirtschaftswissenschaften mit Stationen bei "Handelsblatt", "WirtschaftsWoche" und "Tagesspiegel". Schrieb danach als Redakteur der "WirtschaftsWoche" über IT- und Internet-Themen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]