Infografik: Neun Dinge, die Sie über den Online-Giganten Amazon wissen sollten

Ich hatte ja schon hier und dort über die neuesten Entwicklungen bei Amazon geschrieben. Doch diese Infografik macht auf beeindruckende Weise die Bedeutung des weltweit größten Online-Händlers auf einen Blick sichtbar, zum Beispiel mit Zahlen wie diesen:

- Amazons 34 Milliarden Dollar Umsatz sind mehr, als die jährliche Wirtschaftsleistung der Hälfte aller Länder weltweit

- Das Unternehmen bedient 137 Millionen Kunden pro Woche.

- Und was mich immer noch am meisten überrascht: Amazons Kindle wird täglich 50.000 Mal vorbestellt. (Gerade hat Amazon daher beschlossen, das Gerät früher auszuliefern)

Es ist wahrscheinlich, dass sich Amazon schon bald einen soliden Platz auf dem Tablet-Markt erobert. Der Fire ist aber viel mehr, als nur ein weiterer Wettbewerber im umkämpften Tablet-Geschäft. Er ist ein wichtiger Baustein in Amazons Strategie: Denn mit dem Gerät schließt Amazon, wie schon mit dem Kindle, die letzten Lücken zwischen Kunden und Inhalteproduzenten. Der Kindle hat Druckereien und Buchhandlungen überflüssig gemacht. Ähnliches könnte nun der Filmwirtschaft blühen. Will sagen, die unten aufgeführten Zahlen könnten in zwei Jahren noch weit dramatischer aussehen.

Kürzlich schrieb Wired, Jeff Bezos beherrsche die Welt mehr als wie denken. Und wahrscheinlich stimmt das sogar.

Aber sehen Sie selbst:

Amazon Infographic

Quelle: Frugaldad (via)

Kategorie: Infografik | Tags: ,

Über Sebastian Matthes

Wenn Sebastian Matthes ins Grüne fährt, denkt er spätestens beim ersten Windrad an die Arbeit. Grüne Technologie gehört neben den neuesten Techniktrends zu den Schwerpunkten des sechsköpfigen Ressorts "Technik & Wissen", das der Politologe und Volkswirt seit 2007 leitet. Und wenn irgendwo zwischen Bristol und Bangalore eine Internetbude im Gespräch ist, dann ordnet er das für die Leser der WirtschaftsWoche, auf WiWo.de oder via Twitter ein. Der passionierte Geiger und Rennradfahrer hat nach seinem Studium ein halbes Jahr in Indien geforscht und im Anschluss daran die Georg-von-Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten besucht. Stationen seiner Ausbildung waren das "Handelsblatt" der "Spiegel" und die "Neue Zürcher Zeitung".

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Alle Kommentare [1]

  1. Dazu eine passende aktuelle Meldung aus Deutschland: Die Bundesregierung will ausländischen Apotheken verbieten, zu anderen als zu von der Regierung (über Festmargen) festgelegte Preise, verschreibungspflichtige Arzneimittel nach Deutschland zu versenden.

    Was können wir froh und glücklich sein, daß Amazon ein amerikanisches Unternehmen ist. Ein deutsches hätte es niemals sein können.