Wettbewerb. Den kauf’ ich mir!

Das Leben ist ein Kampf. Schneller als der andere sein. Besser. Früher am Mammut oder der etwaigen Partnerin. Große Autos, dicke Klunker, gut sitzende Anzüge – Hauptsache der Konkurrent ist ausgestochen. Der Wettbewerb zwischen – vornehmlich – Männern treibt sie an. Auch beim Sport. Sich das zunutze zu machen dürfte jedem einleuchten, der in einer Publikation, die sich mit Wirtschaft auseinandersetzt, liest – wie dieser hier.

Ich gebe zu, wenn vor mir einer läuft, der schneller ist – ich spüre, dass ich ihn einholen will. Es gibt exakt zwei Haltungen, die die Tiefen meines Unterbewusstseins und die Ratio mir in Schwimmbad, auf dem Rad oder dem Laufpfad in den Kopf rufen. a) Der andere ist schneller = Wettbewerb habe ich nicht nötig. Nur Lucky Luke ist schneller als alle anderen. b) Der andere ist langsamer = Kauf’ ihn dir und demütige ihn. Je nach Situation bemühe ich die entsprechende Haltung. Meist erstere. 

Bitte. Das muss nicht jeder so sehen. Und es kann das Training versauen. Denn auf Gedeih und Verderb während einer ruhigen Einheit Gas geben, rächt sich später in der Woche bestimmt.

Unlängst war ich wohl auf dem längsten und schönsten Laufsteg Deutschlands – der Außenalster. Knapp mehr als 7 Kilometer Strecke, die schon morgens um sieben bevölkert wird von Läufern jeder Leistungsklasse. Wer an einem sonnigen Sonntag die Gelegenheit hat, die Konzentration von dem nächsten möglichen Schritt und der Lücke im Gedränge auf die Schuhe der Entgegenkommenden zu richten, tut das. Was hat der andere, wie schnell ist der?

Aber für die Motivation kann es nett sein, sich einen aus den gefühlt 7000 Läufern rauszupicken, sich langsam ranzusaugen und das herrliche Gefühl zu genießen dran vorbeizuziehen. Das sind die kleinen Erfolgsmomente, die winzigen Bestätigungen, dass das Training hilft, dass es voran geht. Und dafür muss man nie der schnellste sein. Einer ist immer langsamer. Den kaufen Sie sich. Und fühlen sich großartig.

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>