Exklusiv-Studie Mutaree: Change-Projekte hätten Erfolg, wenn endlich ein Manager mit den Mitarbeitern reden würde

Eigentlich wollen alle, dass am Ende etwas Gutes dabei rauskommt – bei Change-Prozessen, wie sie auf Neudeutsch genannt werden. Chefs ebenso wie Mitarbeiter. Und den Mitarbeitern könnten sie Spaß bringen – statt für Frust zu sorgen. Theoretisch jedenfalls. Die ... » weiterlesen

Exklusiv-Studie Mutaree: Wie Unternehmen ihre Führungskräfte mit zu vielen Change-Projekten heillos überfordern

Change-Projekte Eine Exklusiv-Studie von Mutaree enthüllt: Führungskräfte werden selbst durch die vielen Change-Projekten überfordert, weil sie sie nebenbei bewältigen und trotzdem ihre Zahlen im Tagesgeschäft liefern müssen. Eine gefährliche Entwicklung.  » Weiterlesen

Buchauszug aus Lars Vollmers „Zurück an die Arbeit“: Alle müssen wieder mehr arbeiten dürfen – statt zu machen, was nur wie Arbeit aussieht

Mitarbeiter und ihre Chefs verbringen in den meisten Unternehmen mehr als die Hälfte ihrer Zeit mit Tätigkeiten, die wie Arbeit aussehen, aber keine Arbeit sind: Meetings, Jahresgesprächen, Budgetverhandlungen, Reports, Genehmigungsprozeduren, Power-Point-Präsentationen, ... » weiterlesen

Martin Wollziefer über Change-Projekte: Power-Point und Arbeitsverhinderungsfeuerwerk hält die Belegschaft nur von der Arbeit ab

Restrukturierungsprozesse und Change-Projekte sind die Pest. Denn wenn, dann beweisen sie vor allem eins: Dass die bisherigen Top-Manager gepennt haben. Auf Marktveränderungen sollten Unternehmen ohnehin laufend reagieren. Und Change-Prozesse sind nicht mal so eben und nebenbei ... » weiterlesen