Jeder zweite Personalchef findet Bewerberanschreiben läppisch

Jeder zweite Personalchef findet die Anschreiben von Bewerbungen sowieso nicht aussagekräftig und jeder fünfte mutmaßt Schwindelei, hat die Personalberatung Robert Half schon im vergangenen Jahr bei einer Umfrage unter Personalentscheidern herausgefunden – und nun nochmal auf diese Erkenntnisse hingewiesen (siehe Tabelle unten).

 

 Weshalb Personalchefs Anschreiben unwichtig finden
 Sind nicht besonders aussagekräftig 48 %
 Sind sehr subjektiv 39 %
 Enthalten keinerlei Zusatzinformationen gegenüber dem Lebenslauf 32 %
 Informationen im Anschreiben sind nicht verlässlich 23 %
 Ich habe keine Zeit, Anschreiben zu lesen 15 %
 Wir nutzen automatisierte Systeme, die kein Anschreiben voraussetzen 12 %
 Wir arbeiten mit Personaldienstleistern zusammen und verwenden keine
Anschreiben
5%
 Das Social-Media-Profil ist ausreichend 4%

Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2017, Befragte: 244 Manager in Deutschland

 

Wer braucht heuchlerische Anschreiben? Die Deutsche Bahn will drauf verzichten

 

Nicht nur beim Thema Anschreiben kommen mutige Personalexperten so langsam darauf, dass sie überflüssig geworden sind. Auch das leidige Thema Zeugnisse hat sich überlebt – Personalprofi Jochen Eckhold – er war früher Personalchef bei Adidas und Tchibo – plädiert dafür, sie abzuschaffen. Stattdessen solle man so wie die Amerikaner lieber auf Referenzen zu vertrauen. Er hat zusammen mit Wissenschaftlern der Uni Nürnberg-Erlangen,eine technische Lösung erfunden und will mit dem Start-up Queference  überlasteten Personalabteilungen Arbeit ersparen und Unternehmen helfen, am Ende womöglich teure Fehlentscheidungen zu verhindern.

 

Wenn Arbeitszeugnisse nichtssagend sind, könnten Referenzen die Lösung sein

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [1]

  1. Das interessanteste Dokument bei der Bewerbung ist eben der Lebenslauf. Das Bewerbungsschreiben lesen wahrscheinlich die meisten erst, wenn Sie den Lebenslauf bereits gut finden. Arbeitszeugnisse sagen nur manchmal die Wahrheit! Interessant war früher noch die Dritte Seite oder heutzutage eine Leistungsbilanz mit näheren Projekt- oder Tätigkeitsbeschreibungen.

    Viele Grüße

    Michael Büchler