Fragebogen „Nahaufnahme“ mit Spencer-Stuart-Chef Nicolas von Rosty, der nur Hemden mit Brusttasche kauft

.

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet Nicolas von Rosty, Deutschland-Geschäftsführer der Personalberatung Spencer Stuart.

.

Nicolas von Rosty (Foto: Spencer Stuart)

 

Erklären Sie bitte in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut.

SpencerStuart ist Partner für Unternehmen, wenn es um die optimale Besetzung von Schlüsselpositionen und Bewertung von Führungskräften  geht.

 

Womit beginnt Ihr Arbeitstag?

Spätestens um 8.30 Uhr geht es los – ich starte mit einem schnellen Blick in die wichtigsten E-Mails und verschaffe mir so einen Überblick, was heute alles ansteht.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Als Chef besitze ich eine freundliche Benutzeroberfläche und eine klare Zielsetzung. Ich habe über die Jahre hinweg verschiedene Arbeitsstile kennengelernt, die zum Erfolg führen können und bin mit zunehmendem Alter toleranter und offener für alternative Wege geworden.

 

... und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

„Stimmt. Unser Chef ist unkompliziert, direkt und arbeitet sehr strukturiert – manchmal etwas zu pingelig“

 

Tee oder Kaffee?

Ganz klar chinesischer Tee, und zwar immer grüner, den man mehrfach aufgießen kann. Am liebsten aus der edlen Glas-Thermoskanne.

 

 

Ihr Spitzname ist…?

… nur meinen engsten Freunden und Vertrauten bekannt.

 

Verraten Sie eine Marotte?

Alle meine Hemden müssen eine Brusttasche haben, damit ich dort auch im Flieger meinen Kugelschreiber reinstecken kann.

 

Was bringt Sie in Harnisch?

Unzuverlässigkeit, Zusagen nicht einhalten und keine Verantwortung für seine Entscheidungen übernehmen – da hört meine Toleranz gegenüber verschiedenen Arbeitsweisen auf.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Meine Detailversessenheit. Auf andere wirke ich dadurch manchmal etwas pingelig.

 

Was möchten Sie gerne im Ruhestand machen?

Ich würde gerne spanische Gitarre beziehungsweise Konzertgitarre spielen lernen. Der Klang dieses Instruments zieht mich in seinen Bann. Außerdem möchte ich gerne mindestens ein Buch schreiben, indem ich meine reichhaltigen Erkenntnisse verarbeite, ohne dass mir jemand widersprechen kann. Vielleicht ziehe ich mich dafür auf unser andalusisches  Landhaus zurück.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Geradlinigkeit und Verlässlichkeit sind für mich privat und beruflich sehr wichtig.

 

Auf welche drei Dinge könnten Sie niemals verzichten?

Auf meine Frau und auf meine vier Kinder will ich nicht verzichten. Und auf grünen Tee…

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Ranger im Nationalpark. Egal ob Afrika, Kanada oder im Bayerischen Wald.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*