Exklusiv-RankingTop-50-Kanzleien: Jones Day und Freshfields sind die Sichtbarsten in den Online-Medien

Jones Day hat im Internet die höchste Visibilität und zwar in 410 Artikeln online. Die meisten drehten sich um den VW-Dieselskandal und ihren Einsatz als Beauftragte zur Aufklärung des ganzen Falls. Der US-Kanzlei folgt auf Platz Zwei die Londoner Kanzlei Freshfields in 254 Presseartikeln online. Meistens ging es dabei um das Mandat des Deutschen Fußballbunds DFB und durchaus kritisch (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wm-skandal-theo-zwanziger-verklagt-kanzlei-freshfields-14998677.html).

Beide Top-Kanzleien haben unterm Strich mehr negative als positive Berichte geerntet. Das hat die Kommunikationsagentur Faktenkontor aus Hamburg herausgefunden beim Untersuchen des Medienechos der „Juve“-Top-50-Kanzleien auf den Online-Webseiten dieser Leitmedien: „Zeit online“, „FAZ.net“, „Handelsblatt online“, „Spiegel online“, „Sueddeutsche.de“, „Welt online“, „WirtschaftsWoche online“, „Focus online“ sowie „LTO Legal Tribune online“.

Der Untersuchungszeitraum: Januar bis einschließlich August 2017. Gefunden wurden insgesamt knapp 3.600 Artikel zu den Top-50-Kanzleien. Das Ergebnis zeigt die unten stehende Tabelle.

 

Die großen WP-Gesellschaften auf dem Vormarsch

Das Fazit von Faktenkontor-Gründer Jörg Forthmann: „Jones Day wie Freshfields Kanzleien agieren in ihrer Pressearbeit – abgesehen von Freshfields Deal-Mitteilungen – hauptsächlich reaktiv.“ Und: Auch hier zeigt sich, wie sich die Big-Four-Gesellschaften – jedenfalls drei: EY, KPMG und PWC – sich am Kanzleimarkt etablieren.

Gleiss Lutz auf Platz Fünf hat dagegen laut Faktenkontor-Analyse ein deutlich positiveres Medienecho erhalten: Mit den Ruhegehältern bei der Post, Kronzeugeninformationen und dem Spielhallenrecht.

Auch Hengeler Mueller habe sich mit dem Spielhallenrecht in der Öffentlichkeit positioniert und zeige sich zudem als Spaltspezialist für Großkonzerne.

Ähnlich positiv wie Noerr: Der Sozietät galten etliche Veröffentlichungen zu dem Umtausch von Wandelanleiten bei der TAG und mit Patenverfahren für TLI gegen Yahoo! Und Pinterest (https://www.noerr.com/de/newsroom/PressReleases/noerr-patent-group-geht-erfolgreich-f%C3%BCr-tli-gegen-yahoo-flickr-und-pinterest-deutschland-vor.aspx).

 

Auffindbarkeit im Netz als Akquisefaktor – und Karriereabsicherung

Warum gerade die Visibilität im Netz so wichtig ist? Weil potenzielle Mandanten sich dort zuallererst orientieren, wenn sie sich ein Bild über eine Kanzlei oder einzelne Anwälte machen wollen. Bestehende Mandanten und deren Justiziare hingegen sichern sich ab, ob sie bei der Wahl ihrer Kanzlei eine gute Wahl getroffen haben – und ihre eigene Karriere nicht etwa einen Knacks bekommt, weil sie einen Fehlgriff getan haben.Oder sie werden durch die Medien erst auf bestimmte Sozietäten aufmerksam, die sie bis dahin nicht im Blick hatten, aber daraufhin beauftragen.

 

 

Jones Day,Fresfields und Clifford Chance sind online am visibelsten
         
         
(Presse-Erwähnungen, gerankt nach Häufigkeit)          
           
Rang Kanzlei Artikel-Zahl      
1 Jones Day 410      
2 Freshfields 254      
3 Clifford Chance 156      
4 Hogan Lovells 151      
5 Gleiss Lutz 144      
6 Hengeler Mueller 139      
7 Allen & Overy 133      
8 Linklaters 132      
9 White & Case 124      
10 CMS Hasche Sigle 124      
11 Noerr 113      
12 Baker & McKenzie 99      
13 Latham & Watkins 96      
14 Dentons 91      
15 Luther 82      
16 Taylor Wessing 82      
17 DLA Piper 79      
18 Görg 78      
19 Osborne Clarke 75      
20 Heuking Kühn Lüer Wojtek 74      
21 Norton Rose Fulbright 63      
22 Ashurst 63      
23 Graf von Westphalen 61      
24 Flick Gocke Schaumburg 58      
25 PricewaterhouseCoopers Legal 55      
26 Rödl & Partner 54      
27 FPS Fritze Wicke Seelig 48      
28 Bird & Bird 46      
29 GSK Stockmann + Kollegen 46      
30 Beiten Burkhardt 42      
31 McDermott Will & Emery 40      
32 P+P Pöllath + Partners 39      
33 KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft 36      
34 Schultze & Braun 32      
35 SKW Schwarz 29      
36 Eversheds Deutschland LLP 24      
37 Milbank Tweed Hadley & McCloy 23      
38 SZA Schilling Zutt & Anschütz 21      
39 Redeker Sellner Dahs 21      
40 Cleary Gottlieb Steen & Hamilton 20      
41 Weil Gotshal & Manges 20      
42 Kapellmann und Partner 19      
43 Pluta 16      
44 Ebner Stolz Mönning Bachem 15      
45 EY Law 15      
46 BLD Bach Langheid und Dallmayer 13      
47 Baker Tilly Roelfs 11      
48 Heussen 10      
49 Becker Büttner Held 10      
50 Arnecke Sibeth 8      
Quelle: Faktenkontor; Untersuchungszeitraum: Januar bis August 2017; exklusiv für die „WirtschaftsWoche“        

 

Lese-Hinweis „Juve“:

Das war 2017: Die 25 meistgelesenen Nachrichten

 

Lesehinweis Medienecho Ranking 2016:

Exklusiv-Ranking: Top-50-Kanzleien online – welche Anwälte sind im Netz am sichtbarsten? Flick Gocke Schaumburg führt

 

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*