Fragebogen „Nahaufnahme“ mit Equinix-Chef Donald Badoux, der gerne mal Formel-1-Rennfahrer wäre

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ hat Donald Badoux, Deutschland-Chef des kalifornischen Rechenzentrums-Anbieter Equinix beantwortet. Equinix beschäftigt weltweit über 6000 Mitarbeiter, macht 3,6 Milliarden Euro Umsatz und zu seinen Vorzeigekunden gehören Coca-Cola, Adobe, IBM, Google und Microsoft.

 

Donald Badoux von Equinix

 

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut?

Als einer der weltweit größten Rechenzentrums-Dienstleister bieten wir unseren Kunden an weltweit 180 Standorten Colocation-Services und Verbindungen zur Cloud, an Daten, Partner und Nutzer.

 

Womit beginnt Ihr Arbeitstag?

Ich mache mir eine Schüssel Müsli und einen Kaffee und lese dann die Nachrichten auf meinem iPhone.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?

Ich bin eher praktisch veranlagt. Wenn ich ins Büro komme, laufe ich gerne den Flur entlang und spreche mit Kollegen, um zu hören woran sie gerade arbeiten und ob sie Hilfe benötigen. Ich mag flache Hirarchien, denen keine Grenzen gesetzt sind. Mitarbeiter sollten sich frei fühlen und eigene Entscheidungen treffen dürfen. Dies hilft uns dabei, uns auf unsere Kunden zu fokussieren und unser Unternehmen voranzubringen.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?

Ich bin anspruchsvoll und sehr direkt. Man muss darauf achten, dass dies auch geschätzt und verstanden wird. Daher ist es wichtig, in solch einem Fall auch offen zu kommunizieren und seinen Respekt zu zeigen.

 

Tee oder Kaffee?

Kaffee

 

Ihr Spitzname ist…?

Donnie

 

Verraten Sie eine Marotte?

Ich bin Holländer, arbeite und lebe jedoch seit mehr als elf Jahren in Deutschland. Wenn ich meine Familie in Holland besuchen gehe, mache ich immer Halt in einer holländischen Cafetaria und esse Pommes Spezial, eine Fleischkrokette und Käsesoufflé.

 

Was bringt Sie in Harnisch?

Arroganz und Nachlässigkeit.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?

Meine Ungeduld – zum Beispiel, wenn unsere Kunden zu lang an der Sicherheitskontrolle warten müssen. Trotz der hohen Sicherheitsvorkehrungen sollen unsere Kunden schnell und unkompliziert Zugang zum Rechenzentrum bekommen. Wenn es zu lange dauert, ärgert mich das.

 

Was würden Sie gerne machen, wenn Sie wirtschaftlich unabhängig wären, nicht mehr in Ihrer Firma tätig sind und ganz viel Zeit hätten?

Ich habe ein ungewöhnliches Hobby. Ich bin staatlich geprüfter Funkamateur. Ich würde mir einen Antennenturm bauen. Außerdem gehe ich mit meiner Freundin gerne Fahrradfahren – Mountainbike wie Rennrad.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

Leidenschaft, Kreativität und Authentizität

 

Auf welche drei Dinge könnten Sie nie verzichten?

Meine Freundin, meine Kinder und das Internet
Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?

Ich würde gerne einen Tag auf einer Formel1-Rennstrecke verbringen und den Platz mit Sebastian Vettel tauschen.

Diesen Kalender mit Südtiroler Fotos aus den Dolomiten ist ein Geschenk von Donald Badoux´ Freundin, den sie selbst gemacht hat. Besonders hängt er dran, weil sie „jedes Jahr dort hinfahren, so gerne wandern und das gute Essen und die tollen Weine lieben“.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*