„Europe 2020“ – CNN-Gastserie mit Richard Quest (6): Amsterdam – Das vollkommen automatisierte Bürogebäude „The Edge“

„Europe 2020“ – Amsterdam

In den nächsten Wochen gibt es einmal pro Woche einen Beitrag in „CNN Money with Nina dos Santos“ unter dem Namen „Europe 2020“. Richard Quest, CNN-Kultmoderator der TV-Serie „Business Traveller“, zeigt in diesem Teil 6 das vollautomatisierte Bürogebäude „The Edge“ in Amsterdam.

Richard Quest, Wirtschaftsmoderator und Anchorman bei CNN

Richard Quest, Wirtschaftsmoderator und Anchorman bei CNN

Stellen Sie sich einmal vor, Sie kommen morgens in die Arbeit: Der perfekte Parkplatz für ihr Auto ist frei, der Meetingraum für Ihre Präsentation reserviert und der Kaffee wird bereits frisch gebrüht. Was nach der Arbeit eines sehr guten Assistenten klingt, läuft für die Mitarbeiter des Amsterdamer Bürogebäudes „The Edge“ vollkommen automatisiert. CNN-Wirtschaftsmoderator Richard Quest berichtet für die aktuelle Folge ‚Europe 2020‘ aus dem Inneren des Prestigebaus.

 

The Edge (Foto: CNN International)

The Edge (Foto: CNN International)

 

„The Edge“ ist nicht nur ein einfaches Bürogebäude, sondern einer der modernsten Arbeitsplätze der Welt. Mit Hilfe einer speziellen App lassen sich zentrale Funktionen bequem mit dem Smartphone bedienen, was die Kommunikation unter den Mitarbeitern maßgeblich erleichtert.

„The Edge“ schreibt aber nicht nur Konnektivität groß, denn auch die Umweltbilanz des Gebäudes ist herausragend. Beispielsweise lässt sich die Beleuchtung innerhalb des Gebäudes individuell anpassen. Dadurch verbraucht die Beleuchtung des Gebäudes 80 Prozent weniger Energie als in herkömmlichen Bürogebäuden. Das fällt vor allem ins Gewicht, wenn man bedenkt, dass 40 Prozent des gesamten Energiebedarfs von Bürogebäuden dafür verbraucht werden.

 

Edge-App (Foto: CNN International)

Edge-App (Foto: CNN International)

 

“The Edge” spart jedoch nicht nur Energie, sondern erzeugt auch welche. Die komplette Außenverkleidung des Gebäudes besteht aus Solarzellen, die das Gebäude mit Strom für Laptops, Telefone und sogar Elektroautos versorgen.

 

Verkleidung von "The Edge" (Foto: CNN International)

Verkleidung von „The Edge“ (Foto: CNN International)

Auch die Daten der Mitarbeiter werden optimal genutzt. Deren Terminpläne unterstützen zum Beispiel eine optimale Raumaufteilung. So können laut Coen van Oostrom, Chef der Betreiberfirma OVG Real Estate, in „The Edge“ auf der gleichen Fläche doppelt so viele Personen gleichzeitig arbeiten wie in einem herkömmlichen Bürogebäude.

Zukunftsweisende Projekte wie „The Edge“ haben dazu beigetragen, dass Amsterdam zum „European Capital of Innovation 2016“ ernannt wurde und zum Maßstab für bequemes, effizientes und umweltschonendes Arbeiten in der Zukunft aufstieg. Nicht umsonst zählt die Metropole an der Nordsee zu den lebenswertesten Städten der Welt.

Video: http://cnnmon.ie/2ho69a1

 

 

 

K%c3%b6nige%20der%20Blogosph%c3%a4re

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*