Fragebogen „Nahaufnahme“ mit Venex-Gründer Katano: „Die Kraft liegt manchmal im Nichtstun“

Den Fragebogen „Nahaufnahme“ beantwortet Hikedi Katano, Gründer des japanischen Unternehmens für Regenerationsbekleidung Venex

 

Hikedi Katano von Venex

Hikedi Katano von Venex

 

Erklären Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen tut.
Unser Ziel ist, einen Umdenkprozess in Gang zu bringen der zu einem Gleichgewicht zwischen Work/Life und Regeneration führt: wir produzieren seit 2009 für Sportler, aber auch alle anderen Konsumenten Textilien aus einer speziellen Platin-Mineralien-Faser, die das parasympathische Nervensystem stimuliert und in Ruhephasen effizientere Regeneration ermöglicht.

 

Womit beginnt Ihr Arbeitstag?
Unter der morgendlichen Dusche fühle ich schnell, ob ich über genügend Energie für die Herausforderungen des Tages verfüge. An einem weniger guten Tag ziehe ich es vor, erst zu regenerieren, um dann mit neuer Kraft in den Arbeitstag zu starten.

 

Wie würden Sie sich selbst als Chef beschreiben?
Ich habe mir nie Gedanken über mein Verhalten als Chef gemacht. Wir sind ein starkes Team von Spezialisten, das nur gemeinsam erfolgreich sein kann. Vielleicht ist meine besondere Rolle, das Team zusätzlich zu motivieren.

 

… und was würden Ihre Mitarbeiter darauf antworten?
Das stimmt. Und er ist jemand der begeistern kann und begeisterungsfähig ist.

 

Tee oder Kaffee?
Kaffee und Tee. Tee aber nur, wenn es sich um einen sehr guten grünen japanischen Tee handelt.

 

Ihr Spitzname ist…?
Deki.

 

Verraten Sie eine Marotte?
Jede sich ergebende Gelegenheit zu nutzen, um zu regenerieren und neue Energie zu tanken. Ich schließe für ein bis zwei Minuten die Augen, erinnere mich an einen schönen Tag am Meer, fühle die Sonne, höre das Rauschen der Wellen und rieche das Salzwasser. Ich schließe für ein bis zwei Minuten die Augen, erinnere mich an positive Erlebnisse, an gute Düfte und ein Helles (Bier). Denn die Kraft liegt manchmal im Nichtstun.

 

…und was bringt andere an Ihnen in Harnisch?
Versprechen, die gebrochen werden. Und manchmal die Pünktlichkeit der Deutschen Bahn.

 

Was möchten Sie gerne im Ruhestand machen?
Eine Stiftung gründen und Japanischen Kindern durch Stipendien ermöglichen, zur Schule zu gehen, wenn sie nicht das Geld für eine Ausbildung haben. Mir ist es wichtig, dass diese Kinder ihr Leben selber gestalten können. Basis dafür ist eine solide Schulbildung. Entweder durch die Gründung einer Stiftung oder durch den Bau und die Eröffnung einer Schule. Und wer weiß, vielleicht unterrichte ich die Kinder dann zumindest darin, dass sie sehr früh lernen, ein optimales Gleichgewicht zwischen Work/Life und Regeneration herzustellen.

 

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?
Unvoreingenommenheit und Neugierde.

 

Wenn Sie für einen Tag den Job von jemand anderem übernehmen könnten – welcher wäre das?
Dafür müsste ich die Uhr zurückdrehen können. Ich hätte gerne meinen Vater, der Taxifahrer war, einen Tag begleitet um seinen Arbeitsalltag kennen zu lernen.

 

koch-katano

Diese Uhr legt Hideki Katano immer immer neben sich auf seinen Schreibtisch, wenn er mit der Arbeit beginnt.

 http://www.venex.de

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*