Wer andere anerkennt, macht leichter Karriere – Gastbeitrag von Dorothea Assig und Dorothee Echter

Wie Normalsterblichen große Karrieren gelingen, genauso wie allen andern Genies auch – der wichtigste Karrierehinweis von allen

Dorothea Assig und Dorothea Echter

Dorothea Assig und Dorothee Echter

Wenn Sie nur einen einzigen Karrierehinweis befolgen möchten, dann bitte diesen: Sprechen Sie positiv über sich und selbst über Dritte, ob anwesend oder nicht. Denn. Was passiert, wenn jemand negativ über andere spricht, oder auch nur ironisch?

Eigentlich spricht er damit über sich selbst und sagt: „ ich grenze aus, ich werte ab, und damit es für mich Lacher gibt, mache ich es recht lustig, oder damit es für mich Zustimmung gibt, wähle ich Abwesende als Opfer“. Und dann passiert das: Gesprächspartner gehen innerlich auf Distanz. Sind auf der Hut. Sie können nicht anders, denn das sind quasi automatische Prozesse, seelische und körperliche Reaktionen. Äußerlich mögen sie zwar zustimmen, mit lachen, ebenfalls negative Reden führen oder interessiert nachfragen, aber die unbewusste Dynamik ist eine wachsende Distanz zwischen den Gesprächspartnern.

 

Karriere-Willige suchen Allianzen, Gemeinsamkeiten und Wertschätzung

Man ist hier ja nicht auf einer Demo gegen Rassismus, wo der Sinn in der gemeinsamen Empörung liegt, sondern im Management. Hier zählt die eigene Ambition, der persönliche Kontakt – und alles ist hier persönlich – feinste Schwingungen: Vertrauen … , Misstrauen … ? Will jemand eine große Karriere machen, so sucht und gestaltet er beständig Gemeinsamkeiten. Wertschätzung. Allianzen mit anderen. Und äußert das auch. So wird jemand interessant für neue Aufgaben und Positionen, und seine Werte, Anliegen, Projekte auch.

 

Wer anderen Anerkennung schenkt, erntet selbst Anerkennung – und Einfluss

Sprechen Sie positiv über sich selbst über nicht anwesende Dritte, denn Ernsthaftigkeit und Glaubwürdigkeit sind unwiderstehlich. Wenn Sie Anerkennung und Einfluss für Ihre ganz besondere Sicht auf die Welt wünschen, dann schenken Sie anderen Menschen Anerkennung. Sie können ja schlecht sagen „“Ich bin wirklich ein vertrauenswürdiger Mensch, glauben Sie mir. Und Recht habe ich auch.“

Lassen Sie vielmehr Menschen an Ihrer Ambition teilhaben, stehen Sie für Ihre Ziele ein, beschreiben Sie, was Sie bewegt. Suchen Sie den Sinn hinter Ihren Taten und formulieren diesen. Denn Karrieren gelingen, wenn die eigene Ambition sich im alltäglichen Tun zeigt. Das ist es, was aus Karrieren große Karrieren macht und sich in einem Lebenswerk vollendet.

 

 

Über die Autorinnen: Dorothea Assig und Dorothee Echter sind seit 20 Jahren Beraterinnen im Topmanagement. 2012 ist im Campus Verlag ihr Buch erschienen: „Ambition. Wie große Karrieren gelingen“.

www.assigundechter.de

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]