Jede Peinlichkeit kommt raus: Auch Kugelschreiber mopsen

Call-Center-Mitarbeiter werden abgehört, wie sie am Telefon arbeiten, Präsidenten haben dauert etliche Kameras um sich herum. In der Situation sollte man weder popeln noch Frauen auf den Po oder ins Dekollete starren – und schon gar nicht Kugelschreiben verschwinden lassen. Youtube übernimmt sofort den Job, es der ganzen Welt zugänglich zu machen. So ertappten die Kameras den tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus, wie er sich auf einer Südamerika-Reise einen Kugelschreiber – mich würde mal die Marke interessieren, ob´s ein Mont Blanc oder so etwa war und es sich wenigstens lohnte – kunstvoll in die Sakkotasche manövriert. Eine halbe Million Youtube-Nutzer haben sich den Taschenspielertrick des Präsidenten schon angesehen: wie er ihn unter dem Tisch erst von der rechten in die linke Hand, dann in die Tasche schiebt und schnell den Anzug zuknöpft. Und das alles während einer Rede des chilenischen Präsidenten Sebastián Piñera, als Klaus annahm, die volle Aufmerksamkeit gelte dem Chilenen. 

Dass ein Sprecher des Präsidenten nun beteuert, der Kuli sei ohnehin ein Gastgeschenk gewesen, änder nichts mehr – dann hätte Klaus es ja nicht heimlich tun müssen. Hätte er ihn wie selbstverständlich eingesteckt, ganz offen – hätte sich niemand was dabei gedacht. Passiert so etwas doch jedem dauernd, nur dass es meist Werbekugelschreiber sind.

Oder hätte er einfach gefragt, „Ich darf doch…?“, hätte sich ihm auch niemand widersetzt. Nur diese lächerlichen Heimlichkeiten, die sind einfach dämlich. Zumal im Zeitalter der Total-Überwachung.

http://kress.de/spotschau/spot/6639-tschechiens-praesident-klaut-kugelschreiber.html

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*