Wie künstliche Intelligenz dank Spotify & Co. die Musikindustrie revolutioniert

Spotify hat mit seinem Geschäftsmodell die Musikindustrie revolutioniert – und ist zugleich Vorreiter bei der Nutzung künstlicher Intelligenz.

Der Musik-Streaming-Pionier Spotify ist eine einzige Erfolgsgeschichte: Nicht nur, weil die Beteiligung an einem chinesischem Rivalen dem Unternehmen Anfang November den ersten Gewinn beschert hat.

Mehr noch: Das ursprünglich in Schweden gegründete Unternehmen, das erst im Oktober sein zehnjähriges Jubiläum begangen hat, ist gewissermaßen der Wegbereiter der Streaming-Revolution: Ohne Spotify ist das Musikabo zur Monatspauschale über das Internet kaum denkbar.

Bis 2030 soll Streaming einen Gesamtumsatz von über 34 Milliarden Dollar einfahren. Damit sind Spotify & Co. die entscheidenden Wachstumstreiber in einer Industrie, die zuletzt eine 15-jähriger Rosskur mit einem Umsatzschwund von zwei Dritteln seit dem Allzeithoch zur Jahrtausendwende hinter sich hat.

Dabei hat Spotify nicht nur mit seinem Geschäftsmodell die Musikindustrie revolutioniert. Mehr noch: Der Streamingdienst schafft etwas, was sich viele Unternehmen von der Digitalisierung versprechen – aber kaum jemand wirklich einlöst: Dem Kunden stets genau das zu bieten, was der gerade haben möchte.

Grund: Spotify setzt wie kaum ein anderes Unternehmen auf die Auswertung seiner Kundendaten mittels ausgeklügelter Algorithmen und künstlicher Intelligenz (KI), wie die „WirtschaftsWoche“ bereits im Frühjahr dieses Jahres in einer Story ausführlich beleuchtet hat.

Auch damit sind die Schweden Vorreiter: Denn längst ist der Einfluss von KI auf die gesamte Musikindustrie enorm: Mit Flow Machines – ein System, das in den Sony Computer Science Laboratories in Paris entwickelt wurde – ist es möglich, sämtliche Arten von Musik zu kreieren und zu analysieren. Elite-Investoren, Filmproduzenten und Streaming-Anbieter setzen mittels Flow Machines auf die neuen Musikstile und Produktionsmöglichkeiten.

Viele weitere Zahlen & Fakten über die Nutzung von künstlicher Intelligenz in der Musikindustrie in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

Quelle: RS Compontens

Verwandte Artikel:

Digitalisierung der Musikindustrie: Turnaround durch Streaming – nach 2/3-Schwund

Markiert 2016 in der Musikindustrie die Kehrtwende nach Jahren des Niedergangs?

Musikindustrie: Digitalgeschäft erstmals mehr als die Hälfte der Umsätze

Die Streaming-Revolution, Teil 2: Umsatz-Verdopplung bis 2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*