Zehn Jahre Bitcoin: Schneller als E-Mails, langsamer als Smartphones

Die Veröffentlichung des „Bitcoin“-Papers von Satoshi Nakamoto jährt sich zum zehnten Mal – ein Rückblick auf den Aufstieg der Kryptowährungen.

Ende Oktober 2008, nur wenige Wochen nach dem Zusammenbruch der damals viertgrößten Investmentbank Amerikas Lehman Brothers, veröffentlichte Satoshi Nakamoto – die mysteriöse Galionsfigur der Bitcoin-Bewegung – das berühmte Whitepaper „Bitcoin“ mit der Idee für ein elektronisches Peer-to-Peer-Bezahlsystem.

Der Autor (oder die Autoren) schlugen vor, „dass eine reine Peer-to-Peer-Version von Electronic Cash es ermöglichen würde, Online-Zahlungen direkt von einer Partei zur anderen zu senden, ohne ein Finanzinstitut zu durchlaufen.“ (hier das PDF des Nakamoto-Papers).

Zehn Jahre später ist der Siegeszug der Kryptowährungen – ungeachtet der massiven Kursverluste bei Bitcoin seit Anfang dieses Jahres – nicht zu stoppen. Bitcoin und weiter fortgeschrittene Kryptowährungen haben zahlreiche von Satoshi Nakamoto skizzierte Probleme gelöst. Dies veranlasste viele Kommentatoren zu der Annahme, dass diese Form der digitalen Währung die Zukunft des Geldes darstellt.

Mit einem integrierten Schutz vor Betrug und falscher Identität dank der Blockchain-Technologie, mehr Transparenz, niedrigeren Gebühren für länderübergreifende Transaktionen und der Unabhängigkeit von staatlichen Eingriffen haben Kryptowährungen begonnen, die Zahlungssysteme weltweit zu transformieren.

Obwohl Bitcoin fast ein Jahrzehnt alt ist, bleibt es die weltweit dominierende Kryptowährung. Das digitale Gold wird heute von einer Vielzahl von Organisationen in den verschiedensten Branchen als Zahlungsmittel akzeptiert, darunter Microsoft, Expedia, Bloomberg, Save the Children, Wikipedia, Virgin Galactic, Subway und Whole Foods.

Zahlreiche Experten prognostizieren, dass die Blockchain-Technologie – ein sicheres, dezentrales, verteiltes digitales Hauptbuch, das Bitcoin und unzählige andere Kryptoassets unterstützt – in unserem täglichen Leben so revolutionär, transformativ und wichtig werden wird wie das Internet heute.

Die Bitcoin-Technologie hat sich übrigens schneller verbreitet als die E-Mail – aber langsamer als das Smartphone. Weitere Infos zum rasanten Anstieg der Kryptowährungen in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

 Quelle: Etoro

Verwandte Artikel:

Kryptowährungen: Bekanntheit von Bitcoin & Co. steigt – Vertrauen sinkt

Heimliches Münzschürfen von Kryptowährungen legt 8500 Prozent zu

Bitcoins & Co.: Nur noch jedes 2. deutsche Unternehmen hortet digitales Lösegeld

Ransomware: 8 von 10 Firmen würden Lösegeld bezahlen; 2/3 halten Bitcoins vor

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*