IBM PC 5150, Commodore 64, Apple Macintosh: 10 prägende Computer der IT-Geschichte

Ein nostalgischer Blick auf zehn Computer seit Mitte der siebziger Jahre, welche die IT-Geschichte maßgeblich mitgeprägt haben.

Erst Mitte August habe ich an dieser Stelle eine große Chronologie des gesamten Computer-Zeitalters präsentiert, angefangen bei der ersten Rechnergeneration in den 40er Jahren bis zu den mobilen Computern Anfang dieses Jahrtausends.

Heute gibt’s, sozusagen als Präzisierung, ein Blick auf zehn prägende Computer der IT-Geschichte. Die habe ich bei Jubiläen zwar teilweise bereits individuell beleuchtet – hier gibt’s die Nostalgie-Kisten noch einmal schön auf einen Blick.

Los geht’s mit dem Xerox Alto, der 1974 auf den Markt kam: Entwickelt wurde das Gerät in dem längst legendären kalifornischen Forschungszentrum von Xerox, dem Palo Alto Research Center (PARC). Der Xerox Alto war der erste Rechner mit einer grafischen Benutzeroberfläche sowie einer Computer-Maus zur Steuerung.

Weiter geht’s 1981 mit dem allerersten Personal Computer von IBM: Mit dem ersten Rechner unter der Modellbezeichnung 5150 legen die eigentlich auf Großrechner spezialisierten Amerikaner den Grundstein für die Ära des Personal Computing.

Ähnlich revolutionär war der ein Jahr später veröffentlichte Commodore 64: Der von Besitzern liebevoll „Brotkasten“ genannte C64 verkaufte sich je nach Schätzung zwischen 17 und 30 Millionen Mal – und hält damit bis heute auch im Guiness Buch der Rekorde verzeichneten Titel als meistverkaufter Einzel-Computer aller Zeiten.

Im Jahr 1984 bringt IBM- und Commodore-Rivale Apple den Macintosh auf den Markt – ganz augenscheinlich nach Design-Ansätzen konzipiert, bei denen sich Apple-Gründer Steve Jobs der Legende nach vom Xerox Alto inspirieren ließ: So ist der Macintosh der erste Personal Computer mit grafischem Betriebssystem und Maus.

Mindestens ebenso legendär war seinerzeit der Werbespot für Apple von keinem geringerem als Alien-Regisseur Ridley Scott: In dem nur ein einziges Mal am 22. Januar 1984 während des Super Bowls ausgestrahlten Werbespot geißelt Apple den Rivalen IBM als Big Brother. Der Mac, so die Botschaft, befreie die Anwender aus der gleichmacherischen Umarmung des damaligen PC-Giganten IBM.

Sieben weitere prägende Computer der IT-Geschichte, darunter der Sinclair ZX Spectrum aus dem Jahre 1982 oder der Atari 1040 ST von 1986 in der folgenden Infografik:

10 Defining Devices in Computing History

Quelle: Fish4Parts

Verwandte Artikel:

Von der HP-Gründung bis zum iPad-Start: Chronologische Zeitleiste des Computers

Von Fortran & Cobol über Java bis Swift: Die Evolution der Programmiersprachen

50 Jahre Mainframe – das System/360 von IBM hat Geburtstag

Von Lochkarten bis zur Cloud: Die Geschichte der digitalen Speicherung

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [4]

  1. Nicht schlecht gemacht Herr Kroker, allerdings merkt man, dass sie „nur“ recherchierend schreiben und mit der „alten“ Technologie wohl nie wirklich selber gearbeitet haben oder davon „betroffen“ waren. Der C64 war übrigens nicht der Brotkorb sondern der Brotkasten ….

    Es gibt in der Schweiz ein paar wirklich tolle Vintage Computer Enthusiasten, vielleicht unterhalten sie sich mal mit denen …

  2. Hallo Herr Riesen, vielen Dank für den Kommentar. Der Hinweis auf den „Brotkasten“ ist natürlich richtig… war in dem darunter verlinkten Blog-Beitrag auch korrekt – ist nun geändert.

    Ansonsten stimmt Ihre Einschätzung allerdings nicht – oder mein Versuch, einen entsprechenden Eindruck zu vermitteln, hat nicht richtig funktioniert: Ich war Anfang der Achtzigerjahre Teenager – und habe an diversen der hier präsentierten Computern gespielt & auch programmiert (Sinclari, C64, PC…)

    Viele Grüße
    Michael Kroker

  3. Ich gebe Ihnen recht, da ist was dran. Hätte den Amiga selber auch auf jeden Fall mit reingenommen – aber die Infografik stammt ja nicht von mir. Ist vielleicht dem Proporz geschuldet, weil Commodore schon mit dem C64 vertreten ist… 😉