Tracking the Trackers: 80 Prozent aller Webseiten greifen Daten ab

Auf acht von zehn Websites werden Nutzer durch dritte Unternehmen ausgespäht. Die meisten Seiten setzen gleich mehrere Internet-Tracker ein.

Das Thema Internet-Sicherheit umfasst längst nicht mehr Viren, Trojaner oder sogenannte Spyware – also von Hackern auf Rechner oder Smartphones von Privatnutzern geschleuste Software, die dort Passwörter sowie andere sensiblen Daten ausspähen und an die Bösewichte übertragen.

Ein anderes wichtiges Thema in diesem Zusammenhang lautet Internet-Tracking: Das sind legale, aber nicht unumstrittene Methoden, mit denen Webseiten-Betreiber und Drittanbieter Surf- und andere Nutzungsdaten im Web abgreifen.

Wie sehr Tracker den Nutzern hinterherschnüffeln, hat jetzt eine gemeinsamen Studie des Anbieters von Anti-Tracking-Software Ghostery und des Anbieters von Browser- und Suchmaschinen-Technologie Cliqz ergeben: Demnach sind weltweit auf 79 Prozent aller Webseiten Tracker vorhanden, die Daten über das Verhalten von Internetnutzern erfassen.

Anders ausgedrückt: Auf acht von zehn Websites werden Nutzer durch dritte Unternehmen ausgespäht. Am verbreitetsten sind der Studie zufolge die Tracking-Skripte von Google (60,3 Prozent) und Facebook (27,1 Prozent).

Darüber hinaus hat Ghostery Tausende weiterer Tracking-Skripte identifiziert, die ein Risiko für die Privatsphäre darstellen und die Ladezeiten von Websites verlängern. Auf den meisten Seiten sind gleich mehrere Tracking-Skripte aktiv. So erheben auf ungefähr zehn Prozent der Websites beziehungsweise bei 15 Prozent der Seitenaufrufe zehn oder mehr Unternehmen Daten.

Zudem zeigt die Studie:

  • Nutzer in den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich und Russland sind mehr Trackern pro Website ausgesetzt als der weltweite Durchschnitt; Nutzer in Deutschland, Frankreich und Indien werden dagegen unterdurchschnittlich intensiv getrackt.
  • Die allermeisten Betreiber von Tracking-Skripten sind Unternehmen aus der Werbebranche. Die starke Vernetzung innerhalb dieser Branche führt dazu, dass mit dem Laden einer Anzeige oftmals gleich mehrere Tracker ins Spiel kommen.
  • Die meisten der großen Betreiber von Tracking-Skripten sind US-amerikanische Unternehmen, mit weltweiter Reichweite.

Weitere Zahlen & Fakten aus der Ghostery-Studie in der folgenden Infografik:

Quelle: Ghostery

Verwandte Artikel:

Gesamtzahl der Hacker-Angriffe im Internet steigt im Jahresvergleich um zwei Drittel

Smart Home: Jeder zweite deutsche Nutzer hat Sicherheitsbedenken

Fake-Netzwerke, Paket-Schnüffler & Co.: Die Gefahren von freiem WiFi

Mehr als 1/3 der erpressten Mittelständler hat 2017 an Ransomware-Angreifer gezahlt

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*