9 von 10 Unternehmen fördern mobiles Arbeiten – aber noch zwei Drittel mit festem Büroplatz

Zwar fördern die Firmen flexibles Arbeiten, dennoch tauscht nur ein kleiner Teil der Mitarbeiter den festen Arbeitsplatz gegen einen anderen Arbeitsort ein.

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist ein regelmäßiges Thema hier bei mir im Blog. Grund ist, dass neue, flexible Arbeitsformen zum einen oft eine wichtigen IT-Bezug haben, zum anderen sind sie ein wichtiger Baustein der digitalen Transformation von Unternehmen.

Der amerikanische Softwareanbieter Citrix hat in einer aktuellen Studie die offenen Baustellen bei der Arbeitswelt der Zukunft in großen und mittelständischen deutschen Unternehmen analysieren lassen. „Kroker’s Look @ IT“ präsentiert die Ergebnisse heute exklusiv vorab.

Wichtigster Befund: Zwar geben immerhin stolze neun von zehn Befragten an, dass ihre Arbeitgeber mobiles und flexibles Arbeiten fördern (90 Prozent). Allerdings nutzt bisher nur eine Minderheit diese Angebote: Fünf Prozent der Befragten haben gar keinen festen Arbeitsplatz im Unternehmen, sondern arbeiten regulär mobil oder von zuhause aus.

Auch ein flexibles Wechseln des Arbeitsorts ist unter den Befragten eher unüblich: Lediglich 12 Prozent tauschen den gewohnten Schreibtisch öfter als einmal pro Woche gegen einen anderen Arbeitsort, 21 Prozent weniger als einmal wöchentlich. Umgekehrt arbeiten mehr als zwei Drittel aller Beschäftigten traditionell, das heißt immer vom gleichen Standort aus (68 Prozent).

Weshalb werden entsprechende Angebote der Unternehmen von den Mitarbeitern so selten genutzt? Mit 55 Prozent beklagt die Mehrheit der Befragten, dass sie nicht auf geeignete Technologie – also Geräte und Anwendungen – zugreifen kann, die es ermöglichen würde, tägliche Arbeitsaufgaben mobil zu erledigen.

Der digitale Arbeitsplatz birgt für Unternehmen nicht nur die Chance, ihren Mitarbeitern mehr Freiheiten im Arbeitsalltag einzuräumen, sondern sie auch produktiver zu machen: Gefragt nach den besten Wegen, um die Produktivität der Belegschaft zu steigern, waren „flexibleres/mobiles Arbeiten“ (50 Prozent) und „Zugang zu besserer Technologie“ (48 Prozent) die häufigsten Antworten.

Stolze Acht von zehn Befragten sehen sogar einen direkten Zusammenhang zwischen der Technologie, die Unternehmen ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen, und deren organisatorischer Leistung (84 Prozent)

Weitere Ergebnisse der Citrix-Studie in der folgenden Infografik – zum Vergrößern zwei Mal anklicken:

Quelle: Citrix

Verwandte Artikel:

Digitaler Arbeitsplatz im Jahr 2020: 1/3 der Deutschen erwarten vernetztes Büro

Digitalisierung: Jedes zweite Unternehmen plant bis 2017 virtuelle Cloud-Arbeitsplätze

Digitalisierung am Arbeitsplatz: Home-Office meist besser ausgestattet als Büro

Arbeitsplatz der Zukunft: Mehr Flexibilität für Beschäftigte, weniger Kosten für Firmen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*