Deutschland mit der weltweit höchsten Interaktionsrate auf Push-Benachrichtigungen

Zwar lassen Deutsche seltener als andere Benachrichtigungen durch Smartphone-Apps zu – aber dann interagieren sie am stärksten mit ihnen.

Fast alle Apps auf Smartphones und Tablets betteln nach dem Herunterladen darum: Die Zustimmung dafür – Neudeutsch Opt-in genannt -, künftig sogenannte Push-Benachrichtigungen selbstständig auf das Endgerät des Nutzers senden zu dürfen – zumindest bei Apple-Geräten.

Bei Googles Mobilsystem Android sind die Nutzer nach dem App-Download sogar automatisch „opt-in“, das heißt: Android-User müssen die Benachrichtigungen eigenhändig ausschalten, wenn sie diese nicht wollen.

Accengage, französischer Anbieter von Push-Benachrichtigungs-Technologien für Apps, Websites und Facebook Messenger hat kürzlich die 2017er Ausgabe seines alljährlichen Push-Benchmark-Reports veröffentlicht.

Die überraschendste Erkenntnis: Die Deutschen reagieren weltweit am stärksten auf Push-Benachrichtigungen. So beträgt die Reaktionsrate von Spitzenreiter Deutschland immerhin 11 Prozent, gefolgt von Italien mit 10,5 Prozent und Frankreich mit 10 Prozent. Der Durchschnitt aller betrachteten Länder liegt bei 8,4 Prozent.

Die Top-3 der Länder mit der höchsten Zustimmungsrate für App-Pushnachrichten sind Brasilien mit 47 Prozent, gefolgt von Russland (46 Prozent) und Frankreich (44 Prozent). Bei dieser Metrik rangiert Deutschland mit 42 Prozent im hinteren Drittel.

Anders ausgedrückt: Die Deutschen lassen seltener als andere Benachrichtigungen durch ihre Smartphone- und Tablet-Apps zu – wenn sie diese aber beziehen wollen, ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass sie diese auch lesen und mit ihnen interagieren.

Für die Studie hat Accengage insgesamt 65 Milliarden Push-Benachrichtigungen seiner Kunden analysiert, die im Jahr 2016 in insgesamt 50.000 Kampagnen an weltweit 750 Millionen Nutzer versandt wurden.

Weitere Ergebnisse der Studie – auch zu den Opt-in-Raten nach Herkunftsindustrie der Apps – in der folgenden Infografik:

Quelle: Accengange

Verwandte Artikel:

Das Smartphone löst den PC bis 2021 als wichtigsten Zugang zum Internet ab

Von 1G bis 5G – wie das mobile Internet die Welt verändert hat

Android überholt im März erstmals Windows als größte Computing-Plattform der Welt

Prognose: Umsätze mit mobilen Apps klettern bis 2021 auf fast 140 Milliarden Dollar

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*