Smartphone-Markt: Der Krieg der Plattformen ist vorbei

Blackberry ist unter die Nachweisschwelle gesackt und Windows Phone quasi verschwunden – Android und Apple verfügen über ein Duopol.

Es ist eine Entwicklung, die ich bereits Ende März 2013 – also vor ziemlich genau vier Jahren – erstmals hier im Blog skizziert habe: Die Wandlung des Smartphone-Marktes hin in Richtung eines Duopols, bestehend aus dem Google-System Android sowie Apple iOS.

Inzwischen erweist sich: Der Krieg der Plattformen ist vorbei. Zum einen ist der Marktanteil des Smartphone-Pioniers Blackberry – gemessen an Geräten mit dem eigenen Blackberry-Betriebssystem – Ende 2016 unter die Nachweisschwelle gefallen, wie Gartner Mitte Februar vermeldete:

Quelle: Statista/Gartner

From Hero to Zero innerhalb von acht Jahren – eine dramatische Entwicklung. Zwar bieten die Kanadier inzwischen auch Smartphones basierend auf dem Google-Betriebssystem Android an – deutlich größer dürfte der Marktanteil freilich dennoch nicht sein.

Gleichzeitig schwächelt auch der einzige verbliebene dritte Konkurrent Windows Phone immer stärker: Laut Gartner kam das Mobilsystem von Microsoft im vierten Quartal 2016 nur noch auf einen Marktanteil von 0,3 Prozent – Ende 2015 waren es „immerhin“ noch 1,1 Prozent:

Quelle: Statista/Gartner

Anders ausgedrückt: Der Krieg der Plattformen ist vorbei – den Markt teilt sich ein Duopol mit einer großen Heerschar von Androiden sowie Apple mit seinem iPhone in der Premium-Nische. Fast so, wie bei herkömmlichen PCs also… nur dass dort der Platzhirsch Windows heißt.

Verwandte Artikel:

10 Jahre iPhone: Alle Gerüchte zum Jubiläums-Smartphone 2017

Internet-Nutzung an Mobilgeräten im Oktober erstmals auch weltweit vor Desktop-PCs

Der Mobil-Markt – auf dem Weg hin zu Peak App

Wie Android & Apple den Smartphone-Markt in ein Duopol verwandelt haben

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*