Megathema Digitalisierung?! 9 von 10 Menschen kennen Internet of Things nicht

Wer sich regelmäßig mit in die Zukunft weisenden Themen beschäftigt, bewegt sich immer auch ein Stück weit in einer Filterblase von Fachleuten.

Für einen Journalisten, der hauptberuflich – und das seit Jahren – die digitale Transformation und all ihre Auswirkungen auf unser Alltagsleben auf der einen Seite und Wirtschaft und Gesellschaft auf der anderen Seite analysiert, sind Begriffe wie das Internet der Dinge oder Cloud Computing natürlich gang und gäbe.

Dass man sich mit solchen, mehr oder weniger stark in die Zukunft weisenden Themen ein Stück weit in einer Filterblase von Fachleuten bewegt, zeigen andererseits Zahlen, die die amerikanische Webseite Niftyreads.com kürzlich zusammengetragen hat.

Demnach kennt die große Mehrheit der Nutzer viele der Fachbegriffe rund um IT und Digitalisierung überhaupt nicht: Fast neun von 10 Menschen haben beispielsweise vom Terminus „Internet of Things“ (IoT) bisher noch nichts gehört (87 Prozent).

Dabei ist das Konzept der weltweit vernetzten Dinge und Geräte ja älter als das Internet – zumindest in der heutigen WWW-Form, wie wir es seit Anfang der Neunziger Jahre kennen: So sind Geldautomaten – im Englischen ATM (automated teller machine) genannt – schon seit ungefähr 1974 mit dem Zentralrechner der jeweiligen Bank vernetzt.

Sollten zudem die – zugebenermaßen zahlreichen und teils auch weit auseinanderliegenden Prognosen zum IoT auch nur halbwegs zutreffen, stehen vielen Industrien noch vor dramatischen Veränderungen: Schon im Jahr 2020 sollen etwa ein Viertel aller Autos weltweit übers Web vernetzt sein – mit völlig neuen Möglichkeiten in Sachen automatisiertes Fahren und anderen Dienstleistungen.

Wenig verwunderlich also, dass die Unternehmensberatung McKinsey den gesamtwirtschaftlichen Einfluss des Internet of Things in der nächsten Dekade bis zum Jahr 2025 auf insgesamt 11 Billionen Dollar beziffert – das ist eine mit zwölf Nullen…

Quelle: Niftyreads.com

Verwandte Artikel:

Industrie 4.0: Investitionen 910 Milliarden Dollar pro Jahr bis 2020; in D 31 Milliarden

Industrie 4.0 in D: Nur jeder 8. Produktionsverantwortliche sieht Notwendigkeit

Fertigungsunternehmen investieren 267 Milliarden Dollar ins Internet of Things bis 2020

Die wichtigsten Technologie-Treiber: Cloud vor Mobile und Internet of Things

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [3]

  1. Bis 2020 sollen also 25 % ALLER Autos weltweit vernetzt sein. In 3 Jahren. Träumt weiter. Das Durchschnittsalter aller PKW in Deutschland steigt seit 50 Jahren. Mittlerweile über 9 Jahre durchschnittlich. Es ist rein wirtschaftlich unmöglich, dieses 25% Ziel zu erreichen. Mal wieder irgendein Analystenblödsinn.