Industrie 4.0: Investitionen 910 Milliarden Dollar pro Jahr bis 2020; in Deutschland 31 Milliarden

Rund fünf Prozent des Umsatzes wollen Fertigungsunternehmen in Deutschland und weltweit in den nächsten fünf Jahren in die Digitalisierung investieren.

Auf der gestern von US-Präsident Barack Obama eröffneten Hannover Messe, die heute für Besucher ihre Pforten öffnet, wird die digitale Transformation insbesondere für die Fertigungsunternehmen im Mittelpunkt stehen: Schließlich gilt Industrie 4.0, also die Vernetzung von Geräten und Maschinen über gesamte Lieferkette hinweg, als einer der aktuell wichtigsten Veränderungsmotoren für die westlichen Industrienationen.

Wie groß die Erwartungen auf Seiten der Fertigungsunternehmen selber sind, hat die Unternehmensberatung PwC kürzlich in einer großen Studie herausgearbeitet. Demnach machen Produktionsunternehmen aller Branchen mit dem Projekt Industrie 4.0 Ernst – und das weltweit. Rund ein Drittel der Unternehmen stufen ihren Digitalisierungsgrad bereits jetzt als hoch ein, durchschnittlich soll dieser Wert innerhalb der nächsten fünf Jahre von 33 Prozent auf 72 Prozent steigen.

PwC_Digital1

Quelle: PwC

Dazu wollen Unternehmen weltweit jährlich etwa fünf Prozent ihres digitalen Umsatzes investieren. Auf Unternehmen der befragten Branchen bezogen, entsprechen fünf Prozent des Umsatzes einem Investitionsvolumen von rund 907 Milliarden US-Dollar.

In Deutschland liegt der Digitalisierungsgrad der Fertigungsunternehmen aktuell ebenfalls bei einem Drittel – aber binnen fünf Jahren soll er sogar noch stärker steigen als im weltweiten Schnitt: Im Jahr 2020 erwarten die hiesigen Entscheider rund 82 Prozent ihrer Prozesse digitalisiert:

PwC_Digital2

Quelle: PwC

Zudem erwarten die Unternehmen quer durch die verschiedenen Unterindustrien innerhalb des Fertigungssektors Umsatzsteigerungen und Kostensenkungen durch Industrie 4.0 – und sind bereit, entsprechend zu investieren.

Laut PwC wollen die deutschen Unternehmen im Schnitt 4,6 Prozent ihres Umsatzes bis zum Jahr 2020 investieren – also leicht unterhalb des globalen Durchschnitts. Dies entspricht absolut einem Investitionsvolumen von 31 Milliarden Euro jährlich in den nächsten fünf Jahren:

PwC_Digital3

Quelle: PwC

PwC hat für die globale Studie „Industry 4.0: Building the digital enterprise“ mehr als 2000 Unternehmen aus neun Industriebereichen in 26 Ländern befragt, davon über 500 in Deutschland. Die Übersicht über die globalen Ergebnisse gibt’s hier, eine Zusammenfassung der deutschen Ergebnisse dort.

Verwandte Artikel:

Industrie 4.0 in D: Nur jeder 8. Produktionsverantwortliche sieht Notwendigkeit

Fertigungsunternehmen investieren 267 Milliarden Dollar ins Internet of Things bis 2020

Die wichtigsten Technologie-Treiber: Cloud vor Mobile und Internet of Things

Internet of Things: 24 Milliarden vernetzte Dinge, 6 Billionen Dollar Ausgaben bis 2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*