Deutsche Startups 2015: Zahl der Gründerinnen steigt, Anteil Venture Capital sinkt

Obwohl Deutschland beim Risikokapital aufgeholt hat, ist die Finanzierung für fast die Hälfte der Startups eine der größten Herausforderungen.

Zum dritten Mal hat gestern der Bundesverband Deutsche Startups seine jährliche Studie „Deutscher Startup Monitor“ vorgestellt. Die Erhebung soll einen Überblick über den Status Quo der jungen Unternehmen in Deutschland geben.

Im Rahmen der diesjährigen Studie wurden insgesamt 1061 Startups in fünf verschiedenen Gründerregionen befragt. Jedes dritte junge Unternehmen sitzt aktuell in Berlin (31 Prozent), gefolgt von München (11 Prozent) und NRW (10 Prozent):

Quelle: Bundesverband Deutsche Startups

Damit ist die Bedeutung der Hauptstadt gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken: 2014 hatte Berlin noch einen Anteil von fast 40 Prozent aller Startups in Deutschland – siehe meinen Blog-Beitrag vor Jahresfrist hier.

Interessant auch die demographischen Details zu den Gründern: Der ist im Schnitt – wie auch im Vorjahr – fast 35 Jahre alt und meist männlich. Immerhin konnten die Frauen ein wenig aufholen: So stieg der Anteil Gründerinnen um 2,3 Prozentpunkte auf nunmehr 13 Prozent – ein Wert freilich, der auf dem Niveau von 2013 liegt:

Quelle: Bundesverband Deutsche Startups

Die Startups in Deutschland sind ein kleiner, aber durchaus bedeutsamer Jobmotor: Im Schnitt beschäftigen die jungen Unternehmen 17,6 Mitarbeiter; in Berlin sind es gar 27,7 Mitarbeiter. Im laufenden Jahr könnte die Zahl der Startup-Arbeitsplätze von aktuell 100.000 deutschlandweit gar um 50.000 zulegen.

Obwohl die Versorgung mit Risikokapital in Deutschland zuletzt besser geworden ist, ist die Finanzierung für viele Startups weiterhin ein großes Problem: Zwar haben die befragten Gründer insgesamt mehr als eine Milliarde Euro Venture Capital eingesammelt. Dennoch bezeichnen 45 Prozent die Finanzierung als eine ihrer größten Herausforderungen.

Quelle: Bundesverband Deutsche Startups

Damit nicht genug: Im Vergleich zum Vorjahr ging der Anteil der Unternehmen, die sich Riskokapital beschaffen konnten, leicht zurück: Lag die Quote 2014 noch bei 21,4 Prozent, hat sich in diesem Jahr nurmehr jedes fünfte Unternehmen via Venture Capital finanziert.

Das Präsentation zum Deutschen Startup-Monitor gibt’s zum Download übrigens hier, die komplette Version der Studie hier.

Verwandte Artikel:

VC erstes Halbjahr 2015 in Europa: Berlin an der Spitze; Deutschland überholt UK

Venture Capital 2014: Lücke zu den USA 7,1 Milliarden Euro; 27 Mrd. Euro seit 2009

VC 2014: Silicon Valley 26 Milliarden Dollar – Deutschland 3 Milliarden Dollar

Deutsche Startups 2014: Cloud Computing vor E-Commerce; Anteil Gründerinnen sinkt

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*