Internet of Things: 5 Milliarden vernetzte Geräte und 70 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr 2015

Bis 2020 verfünffacht sich die Zahl aller Geräte und vervierfachen sich die Service-Umsätze rund um das Internet der Dinge.

Gestern habe ich hier im Blog über den kommenden Markt der digitalen Transformation berichtet, der bis zum Jahr 2020 auf über 100 Milliarden Dollar Umsatz anschwellen soll. Ein weiterer wichtiger und daran angrenzender Markt ist das Internet der Dinge.

Laut einer Gartner-Studie von Ende 2014 entwickelt sich der Markt aller weltweit übers Internet vernetzten Geräte in den kommenden Jahren rasant: Fast fünf Milliarden Dinge – von Smartphones und Tablets über Industrie-Maschinen bis hin zu Autos – werden 2015 am Netz hängen, ein Plus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Quelle: BI Intelligence

Bis 2020 – also innerhalb von fünf Jahren – wird sich jene Zahl auf 25 Milliarden Geräte glatt verfünffachen. Dabei wird es 2019 allein doppelt so viele Internet of Things-Geräte geben, wie Smartphones, Tablets und PCs zusammengenommen, schätzen Analysten von BI Intelligence.

Im gleichen Zeitraum wachsen die Umsätze allein mit Dienstleistungen zur Venetzung um den Faktor vier: Von knapp 70 Milliarden Dollar in diesem Jahr auf 263 Milliarden Dollar in 2020. Das wiederum entspricht nur einem kleinen Anteil des Gesamtmarktes Internet of Things.

Laut einer Prognose von BI Intelligence, dem Martkforschungsarm des US-Hightech-Portals “Business Insider”, sollen im Jahr 2019 mit Produkten, Technologien und Services rund um das Internet der Dinge weltweit die stolze Summe von 1,7 Billionen Dollar erlöst werden.

Verwandte Artikel:

Digitale Transformation: 100-Milliarden-Dollar-Markt bis 2020

IoT: Deutschland im Vergleich vor USA und China; Top-Hürde hohe Vorlaufkosten

Internet der Dinge: Von 2 Billionen Dollar Umsatz 2013 auf 7 Billionen Dollar 2020

Internet der Dinge & Big Data: 50 Milliarden Geräte bis 2020 – doppelt so viele wie 2015

Big Data: Umsätze in Deutschland verdoppeln sich bis 2016 auf 14 Milliarden Euro

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*