App-Markt in Deutschland 2014: Umsätze im Google Play Store erstmals größer als bei Apple

Das Google-Mobilsystem profitiert hierzulande von der steigenden Gerätebasis. Bei den Umsätzen je Gerät liegt Apple aber weiterhin deutlich vorn.

Erst seit dem vergangenen Herbst ist es passé, das so genannte Android-Paradoxon: Die Rede ist von der lange herrschenden Diskrepanz zwischen Marktanteil auf der einen und Häufigkeit der Nutzung bei Mobilgeräten auf der anderen Seite. So hat das Google-Mobilsystem im September 2014 erstmals Apple beim mobilen Internet-Traffic überholt.

Laut einer heute veröffentlichten Studie des amerikanischen App-Analyse-Unternehmens AppAnnie kann Android nun einen weiteren Meilenstein für sich verbuchen: So lagen die App-Umsätze im Januar 2015 im zum Android-System gehördenen Google Play Store in Deutschland erstmals über denen des Apple-Pendants App Store:

Quelle: App Annie

Damit nimmt der deutsche Markt laut App Annie international eine Sonderrolle ein, wo Apple vorne liegt. Der Wachstumstreiber Google Play Store legte demnach im Vergleich zu 2013 um satte 150 Prozent zu, während der deutsche Gesamtmarkt aus Android und iOS „nur“ um 70 Prozent wuchs.

Ein detaillierterer Blick zeigt: Das Wachstum beim App-Geschäft von Google profitiert sowohl von der steigenden Gerätezahl wie auch vom Plus beim Umsatz je Gerät. Insgesamt kletterte die Zahl aller Android-Smartphones und -Tablets demnach im Jahresvergleich um 20 Prozent auf über 40 Millionen:

Quelle: App Annie

Damit ist die installierte Basis, also die Gesamtzahl aller Androiden, in Deutschland um gut 30 Millionen Einheiten größer als bei Apple – mit entsprechenden Auswirkungen auf die App-Umsätze im Google Play Store.

Wobei man hieraus im Umkehrschluss schließen kann: In einem Parameter existiert das Android-Paradoxon weiterhin – nämlich beim App-Umsatz pro Gerät. Der ist bei Apple immer noch um den Faktor drei höher als bei Android:

Quelle: App Annie

Anders ausgedrückt: Obwohl der Google Play Store bei den Gesamtumsätzen am App Store von Apple vorbei gezogen ist, ist es für einen App-Entwickler deutlich lukrativer, einen iOS-Nutzer als Kunden zu gewinnen.

Verwandte Artikel:

Tschüss Android-Paradoxon: Google-Mobilsystem überholt Apple im mobilen Web

Bruttosozialprodukt mobiler Ökosysteme: Apple 163 Mrd. Dollar, Android 149 Mrd.

Mobil-Systeme “Made in USA” 97 Prozent – von 5 Prozent vor 8 Jahren

Android-Fragmentierung: 12.000 verschiedene Geräte, 8 Betriebssystem-Versionen

Paradoxon: Apple-Nutzer schauen doppelt so lang Video wie Android-User

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*