Deutschland im Ländervergleich: Internet & E-Commerce hui, mobiles Web & Social Media pfui

Bei Internet-Anschlüssen und dem Einkaufen im Web spielt Deutschland vorne mit. Im mobilen Web und sozialen Netzwerken herrscht weiterhin Nachholbedarf.

Mal wieder einen ordentlichen Schwung Zahlen & Fakten: Die internationale Digital-Agentur “We are Social” mit Hauptsitz in London hat gestern auf mehr als 370 Seiten eine Studie mit dem Titel “Digital, Social & Mobile in 2015″ veröffentlicht.

Jene jährliche Erhebung vergleicht die wichtigsten Parameter rund um Internet, Mobilfunk und soziale Netzwerke. Und das in diesem Jahr sogar für 30 ausgewählte Länder dieser Erde (Vorjahr 24) – darunter Deutschland, die USA, China und Indien.

Bei der Durchdringung des Landes mit Internet-Anschlüssen befindet sich Deutschland weiterhin in der Spitzengruppe: Fast 9 von zehn Deutschen haben Zugang zum weltweiten Netzwerk (89 Prozent) – ein Plus von drei Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr (zum Vergrößern auf die jeweilige Grafik klicken):

Quelle: WeAreSocial

Damit rangiert Deutschland gleichauf mit Großbritannien und Australien auf dem dritten Platz. Etwas höher ist die Internet-Durchdringung nur in Kanada, den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie Südkorea.

Eine erste Ernüchterung gibt’s freilich, wenn man den mobilen Anteil des Internet-Verkehrs betrachtet – sprich die Prozentzahl aller Webseiten, die auf Smartphone und Tablets ausgeliefert werden. Dort liegt Deutschland mit nur 18 Prozent weit abgeschlagen am Ende aller betrachteten Ländern; auch der weltweite Durchschnitt liegt mit 33 Prozent fast doppelt so hoch:

Quelle: WeAreSocial

An der Spitze mit Anteilen weit über 60 Porzent liegen in jener Metrik Nigeria, Indien und Südafrika – mithin Schwellenländer, in denen es oftmals gar kein flächendeckendes stationäres Internet gibt. Hier ist der Mobilfunk das wichtigste Zugangstor ins Web.

Immerhin profitiert Deutschland aber wieder von seiner hohen Gesamtdurchdringung mit Internet-Anschlüssen. So haben zwischen Rhein und Weser immerhin bereits 63 Prozent der Bevölkerung im Internet – das ist der zweithöchste Wert aller betrachteten Länder:

Quelle: WeAreSocial

Hier sind es – wenig verwunderlich – umgekehrt die Schwellenländer, allen voran Thailand, Indonesien und Indien, in denen nicht einmal jeder fünfte Bewohner regelmäßig im Internet einkauft. Grund: Hier fehlt es oftmals sowohl an lokalen E-Commerce-Anbietern wie an einer gut funktionierenden Logistik-Infrastruktur.

In Sachen Social Media machen die Deutschen hingegen ihrem Ruf als eher Technik-skeptische Nation weiterhin alle Ehre: Die Penetrationsrate der größten sozialen Netzwerke liegt bei gerade mal 35 Prozent – und stagniert damit auf dem Vorjahresniveau:

Quelle: WeAreSocial

Das ist zwar immerhin etwas mehr als der weltweite Durchschnitt von 26 Prozent – aber zugleich Welten entfernt von der Spitzengruppe mit Singapur und Hongkong, aber auch Großbritannien und den USA mit jeweils knapp 60 Prozent und mehr.

Die wichtigsten Daten der 2014er Studie von WeAreSocial, die vor ziemlich genau einem Jahr erschienen ist, gibt’s bei mir im Blog hier.

Verwandte Artikel:

Status Quo im Internet: Deutschland fällt bei schnellen Web-Zugängen auf Rang 31

User in der digitalen Welt: 3,6 Milliarden Mobile, 3 Mrd Internet, 2 Mrd Social Media

Die Internet-Fakten 2014: 2,4 Milliarden Nutzer, fast 9 Milliarden vernetzte Geräte

Ein Vierteljahrhundert IT-Revolution: 25 Jahre World Wide Web

Status Quo im Internet: Deutschland bei schnellen Web-Zugängen nur auf Platz 19

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*