Der Twitter-Spickzettel: Die wichtigsten Tipps für häufigere Interaktionen und mehr Retweets

Die wichtigsten Regeln & Kniffe im Überblick, um das Nutzer-Engagement auf Twitter zu verbessern und die Retweet-Quote von Postings zu erhöhen.

Erst kürzlich hat das britsche Marktforschungsunternehmen GlobalWebIndex in einer Untersuchtung festgestellt, dass Nutzer des Kurznachrichtendienstes Twitter eine höhere Marken-Loyalität aufweisen als Facebook-User.

Grund genug also, bei der Veröffentlichung von Beiträgen auf Twitter eine andere Strategie zu wählen in dem weltgrößten sozialen Netzwerk (ich behandle beide Diensten übrigens auch unterschiedlich).

Die amerikanische Digital-Agentur LinchpinSEO mit Sitz in Chicago hat die wichtigsten Tipps & Tricks für bessere Twitter-Postings und höhere Retweet- und Interaktionsraten übersichtlich zusammengefasst.

Tweets mit Fotos haben eine doppelt so hohe Interaktionsrate

Beispielsweise sind die Interaktionsraten für Marken samstags und sonntags im Schnitt 17 Prozent höher als im Rest der Woche. Dennoch twittern Unternehmen nur zu 19 Prozent am Wochenende. Durch mehr Tweets an jenen Tagen sollten Marken also ihre Verbreitung verbessern können.

Insgesamt ist – zumindest in der Woche wenig verwunderlich – die Interaktionsrate in den Arbeitsstunden, also zwischen acht Uhr morgens und sieben Uhr abends um 30 Prozent höher als in den anderen Stunden des Tages.

Und schließlich habenTweets mit eingebundenem Foto eine im Schnitt doppelt so hohe Retweet-Wahrscheinlichkeit. Auch dies habe ich bei eigenen Tweets mit geeigneten Teaser-Bildern schon selber feststellen können.

Alle Tipps & Tricks für bessere Beiträge gibt’s in der folgenden Infografik:

Quelle: Linchpinseo

Verwandte Artikel:

Der Facebook-Spickzettel: 10 Tipps für bessere Beiträge im sozialen Netzwerk

Der Google-Spickzettel: So verbessern Sie Ihre Internet-Suche deutlich

Social-Media-Spickzettel #2: Facebook, Twitter, Instagram & Co. für Unternehmen

Facebook, Twitter, Instagram & Co.: Der Social-Media-Spickzettel mit Pro & Kontra

Facebook, Twitter, Google+ & Co.: Die Social Media Trends 2014

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*