Die Hölle friert zu: Die einstigen PC-Mega-Rivalen IBM und Apple paktieren

Im Personal Computing haben sich IBM und Apple früher erbittert bekämpft. Dabei ist das Mac-Geschäft längst größer, als es die PCs bei Big Blue je waren.

Als gestern IBM und Apple verkündeten, künftig beim Verkauf von Mobilgeräten wie iPhones und iPads kooperieren zu wollen, war die Überraschung groß. Dabei ergibt die Partnerschaft zwischen den beiden amerikanischen IT-Giganten natürlich durchaus Sinn, wie Kollegin Kathrin Grannemann bereits auf WiWo.de analysiert hat.

Dabei rührt die Verwunderung über den Apple-IBM-Pakt vor allem aus der Historie: Man denke bloß an den Konkurrenzkampf in der Ära des Personal-Computing, die „Big Blue“ mit der Einführung des IBM-PCs 1981 maßgeblich vorangetrieben hat. Apple-Gründer Steve Jobs wiederum reagierte auf die spätere Dominanz von IBM beim Start des ersten Macintosh 1984 mit dem legendären „Big-Brother“-Spot von Ridley Scott.

Quelle: Asymco

Aus diesem Grund ist auch ein Blick zurück auf die Geschichte des PC-Marktes spannend, so wie es Industrie-Beobachter Horace Dediu in seinem Blog „Asymco“ getan hat. Als der langjährige Marktführer IBM Ende 2004 aus dem PC-Geschäft ausstieg Ende 2004 und die Sparte für 1,75 Milliarden Dollar an den chinesischen Computerbauer Lenovo weiterreichte, verkaufte Big Blue 10 Millionen Geräte im Jahr.

Seinerzeit war Apple mit seinem Mac-Geschäft noch weit abgeschlagen. Heute rangiert die iPhone-Company bei den Stückzahlen zwar immer noch deutlich hinter den Weltmarktführern Lenovo, HP oder Dell. Aber 2013 konnte Apple immerhin 17 Millionen Mac-Computer absetzen – mehr als IBM oder der Nachfolger an der Weltmarktspitze Compaq (der später wiederum von HP geschluckt wurde) in ihren besten Zeiten verkaufen konnten.

Damit nicht genug: Im Gegensatz zu den großen PC-Herstellern, die stark unter den zuletzt einbrechenden Verkaufszahlen litten, konnte Apple seine Verkäufe vergleichsweise stabil halten. Und das auch noch in einer äußerst profitablen Nische: Dediu schätzte schon im vergangenen Jahr, dass Apple mit seinen Macs mehr Gewinn erwirtschaftet wie die Top-5-PC-Anbieter gemeinsam.

Verwandte Artikel:

IDC: Geringeres Wachstum im Tablet-Markt – Tablets überholen PCs 2015

Computing-Markt aus Tablets & PCs wächst, Apple-Windows-Parität kommt 2014

Wie sehr Apple das einstige Windows-Monopol von Microsoft ausgehebelt hat

Tablets überholen PCs – und die wachsende Irrelevanz von Microsoft

Apple erwirtschaftet mit dem Mac fast die Hälfte des Gesamtgewinns im PC-Markt

Margen im PC-Markt fallen weiter – befeuert durch Börsenabschied von Dell

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*