Von der Raute zum Hashtag: Die Geschichte des #-Symbols vor und nach Twitter

Mit dem Boom des Kurznachrichtendienstes hat sich die Raute zum Hashtag gewandelt – zum Bündeln und Suchen von Begriffen in sozialen Netzwerken.

Nicht erst mit dem erfolgreichen Börsengangs des Kurznachrichtendienstes Twitter in der vergangenen Woche ist im Kontext von sozialen Netzwerken nicht mehr wegzudenken: Die Rede ist vom Raute-Symbol #.

Das auch Doppelkreuz genannte Zeichen gab’s freilich auch vor dem Boom des Zwitscherdienstes. Während das #-Symbols hierzulande allerdings eher ein Schattendasein fristete, reüssierte es vor allem in der englischsprachigen Welt – beispielsweise als vorangestellter Indikator für Zahlen:

Quelle: 20px/Mashable

Die Geburtsstunde des Hashtags in der heutigen Bedeutung datiert auf den 23. August 2007: Etwas mehr als ein Jahr nach dem Start von Twitter schlug der Internet-Aktivist Chris Messina per Tweet vor: “how do you feel about using # (pound) for groups. As in #barcamp [msg]?

Von jenem Zeitpunkt an verlief die Erfolgsgeschichte des Hashtags zum einfacheren Verlinken und Auffinden von Suchbegriffen auf Twitter ähnlich steil wie die des Kurznachrichtendienstes selber.

Die wichtigsten Stationen hat der amerikanische Anbieter von Social-Marketing-Software Offerpop in einer Infografik zusammengestellt. So ist der Hashtag über die Jahre so erfolgreich – und lange Zeit ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal von Twitter – geworden, dass beispielsweise das weltgrößte soziale Netzwerk Facebook die Funktion Mitte 2013 schlicht abgekupfert und in die eigene Suche eingebaut hat.

Zum Vergrößern zwei Mal hintereinander auf die Infografik klicken:

Quelle: Offerpop/t3n

Verwandte Artikel:

Die wichtigsten Zahlen & Fakten zum Twitter-Börsengang

Die Geschichte von Twitter: Vom 1. Tweet 2006 bis zum Börsengang 7 Jahre später

Vor-Börsengang-Vergleich: Facebook ist Mainstream – Twitter noch lange nicht

Erste Tweets diverser Promis: Von Jack Dorsey über Lady Gaga bis zu Larry Ellison

Twitter-Umsatz verdoppelt sich auf 500 Millionen Dollar; 15 Milliarden Dollar beim IPO

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [1]