Facebook-Chef Mark Zuckerberg: Gutes Gespür beim Instagram-Kauf

Laut aktuellen Zahlen steuert die Foto-App inzwischen bereits gut ein Fünftel der mobilen Nutzung zum Zuckerberg-Imperium bei.

Als Facebook-Gründer Mark Zuckerberg den Kauf der Foto-App Instagram im April handstreichartig allein übers Wochenende durchzog, wurde der Schachzug ziemlich kritisch beäugt. Zumal der Kaufpreis mit einer Milliarde Dollar auf den ersten Blick nicht eben günstig erschien – auf den zweiten freilich auch schon damals.

Inzwischen erweist sich: Zuckerberg hat mit der schnellen Übernahme ein gutes Gespür bewiesen. Zum einen wächst Instagram weiterhin mit rasanter Geschwindigkeit: Im August hat das Fotonetzwerk die Schwelle von 80 Millionen Mitgliedern überquert. Bei der Tagesnutzung hat Instagram kürzlich sogar Twitter überholt.

Zum anderen trägt Instagram inzwischen in nennenswertem Umfang zur mobilen Datennutzung des Zuckerberg-Imperiums bei: Laut Zahlen des Marktforschers Comscore, die das US-Techblog „Business Insider“ in der vergangenen Woche zitiert hat, hat Instagram im August bereits ungefähr 20 Prozent aller Mobilzugriffe.

Quelle: Business Insider

Ein Blick auf die absoluten Zahlen zeigt, dass die Nutzung der Smartphone-App bei Instagram deutlich stärker zugelegt hat als bei Facebook. Laut „Business Insider“ habe Comscore Doppelnutzer von Facebook und Instagram zwar nicht berücksichtigt, der Kern des Befunds sei davon jedoch nicht betroffen.

Jetzt muss Mark Zuckerberg nur noch beweisen, wie er mit der wachsenden Schar seiner Mobilnutzer – bei Facebook selbst sind’s inzwischen ja auch 60 Prozent – Geld verdient. Schließlich ist das bisherige Fehlen der Mobil-Monetarisierung der wichtigste Grund für den Kurseinbruch seit dem Börsengang.

Quelle: Business Insider

Verwandte Artikel:

Facebook: Eine Milliarde Nutzer, 60 Prozent mobil per Smartphone

Bilder schlagen Worte: Instagram überholt Twitter bei der Tagesnutzung

Fotonetzwerk Instagram hängt Facebook und Twitter beim Wachstum ab

Instagram hat 50 Millionen Nutzer – und gewinnt 5 Millionen pro Woche hinzu

Instagram – das Eine-Milliarde-Dollar-Schnäppchen für Facebook

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [7]

  1. ‚Ein Blick auf die absoluten Zahlen zeigt, dass die Nutzung der Smartphone-App bei Instagram deutlich stärker zugelegt hat als bei Facebook.‘

    Relativierend könnte man anmerken, dass es bei Instagram keine andere Nutzungsform außer der Smartphone App gibt. 

  2. @Michael Kroker: Es ging mir nicht darum das Mobilthema abzuwerten. Sondern darum, dass die Differenzierung Mobil/Nicht-Mobil bei Instagram irrelevant ist.

    Spannend wird es sein zu sehen ob und wie FB das eigenständige soziale Netz, welches sich bei Instagram entwickelt hat, eingemeinden kann. 

  3. @Dominik Ruisinger: Danke für den Hinweis – hatte ich gar nicht mitbekommen – mir nur gedacht, dass Zahl nach 80 Mio im August JETZT vermutlich schon WEIT drüber liegt…

  4. Gerne geschehen. Glaube aber auch, dass Instagram angesichts der Wachstumsraten schon wieder einige Mio. gewachsen ist.