Instagram hat 50 Millionen Nutzer – und gewinnt 5 Millionen pro Woche hinzu

Die jüngst von Facebook aufgekaufte Fotoapp hat binnen eines Monats gut 10 Millionen User hinzugewinnen können, die mittels Instagram ihren per Smartphone geschossenen Fotos einen Retrolook verleihen.

Gestern habe ich hier im Blog über die digitale Bilderwand Pinterest geschrieben, die aktuell erstmals rückläufige Nutzungszahlen verkraften muss. Ein anderer Highflyer der Internetszene boomt indes weiterhin: Anfang der Woche hat das auf Social-Media-Themen spezialisierte US-Blog „Mashable“ berichtet, dass der Fotodienst Instagram inzwischen die Schwelle von 50 Millionen Nutzern überschrittet habe – und aktuell fünf Millionen Nutzer dazugewinne, wohlgemerkt pro Woche.

Ins Visier einer breiteren Öffentlichkeit ist Instagram erst Anfang April geraten, als Facebook-Gründer Mark Zuckerberg den Kauf der populären Smartphone-App für eine stolze Milliarde Dollar höchstselbst einstielte. Schon Mitte April schrieb ich hier im Blog, dass Facebook damit möglicherweise ein Ein-Milliarden-Dollar-Schnäppchen erhalten habe. Laut den Mashable-Zahlen hat Instagram Anfang April bei 40 Millionen Nutzern und Mitte des Monats bei 45 Millionen Nutzern gelegen – angesichts solcher Wachstumsraten verbilligt sich der Kaufpreis pro User immer weiter.

Quelle: Pingdom/Distimo

Wie stark Instagram insbesondere seit der Veröffentlichung der App für Android Anfang April zugelegt hat – bis dahin war das Fotonetzwerk rein auf das iPhone von Apple beschränkt -, zeigen auch die Daten des auf App-Daten spezialisierten Dienstleisters Distimo aus den Niederlanden: Demnach hat sich die Rate der via Twitter verbreiteten Instagram-Fotos in den vergangenen zwei Monaten verdoppelt; binnen Jahresfrist ist sie gar um den Faktor 20 nach oben geschnellt. So laden nicht nur immer mehr Nutzer die App herunter, sie teilen auch immer mehr Schnappschüsse.

Die bisherige Erfolgsgeschichte von Instagram zeigt übrigens eine schöne, beim Visualisierungs-Dienstleister Visual.ly Mitte April veröffentlichte Infografik. Sie zeigt die wichtigsten Stationen von der Veröffentlichung der App im November 2010 bis zum Verkauf an Facebook 17 Monate später – passenderweise optisch aufbereitet im Instagram-typischen, an Polaroid-Fotos erinnernden Retrolook. Zum Vergrößern zwei mal hintereinander auf die Infografik klicken (wird beim ersten Mal kleiner):

Quelle: Visual.ly

Verwandte Artikel:

Ist der Hype um Pinterest schon wieder vorbei?

Instagram – das Eine-Milliarde-Dollar-Schnäppchen für Facebook

150 Millionen Schnappschüsse von 9 Millionen Nutzern

Die besten Infografiken über soziale Netzwerke

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [1]

  1. Hmm…Instagram ist für mich eine typische Hipster-App. Wird solange von den „coolen“ Kids benutzt, bis es „Mainstream“ ist, und dann fallengelassen, weils ja was besseres gibt. Hype, Hype, Hype…