Angst vor morgen

Wenn schon Wirtschaft, dann bitte nur reguliert, gezähmt, sozial und ökologisch; gerne auch feministisch. Wie weich geht Wirtschaft?

Deutschland erlebt ein Sommermärchen – und das geht so: Weltmeister im Fußball, im  Export, Europameister in Beschäftigung und Wachstum. Aus dem perfekten Teamspiel der ebenso freundlichen wie effizienten Fußballmannschaft schließen weltweit  Kommentatoren auf „made in Germany“ und das deutsche Modell: Endlich sind wir Vorbild. Innenpolitisch fehlen Zank und Zwist: Wenn die Kanzlerin im Public Viewing auf  den Riesenfernsehwänden erscheint, klatschen die Menschen Applaus. SPD und CDU bilden eine Wohlfühl-Union, die in den ersten Monaten mehr Sozialleistungen verfügt hat als seit den Siebzigerjahren; selbst das bisschen Opposition ist manierlich und fordert allenfalls mehr von demselben.

Wer mag da schon meckern, im Miesmachen sind wir ja sowieso Weltspitze. Aber mulmig werden könnte einem ja schon, wenn man sich vorstellt, diese untreue Göttin Fortuna hätte nicht Mario Götzes Schuh beflügelt, sondern Messi zu einem Treffer verholfen; zitternahe dran war er ja. Den Katzenjammer könnte man vermutlich im Bruttosozialprodukt nachvollziehen. Eine kleine Bankenkrise in Portugal lässt kurz mal den Dax einknicken; der Riesenkonzern VW verordnet seinen Werken eine Sparkur, die eine rote Schleifspur durch das Land ziehen wird. Dabei liegen die Risiken weniger in den Konzernen und bei den Mittelständlern, die in ihren Fabriken die Perfektion noch etwas perfekter hingetüftelt haben und mit ihrem globalen Verständnis Krisenherden ausweichen und neue Chancen immer wieder finden. Das eigentliche Risiko ist, dass das Verständnis für Wirtschaft verloren geht. Die Koalition enttäuscht, weil sie sich standhaft weigert, die wirklich großen Probleme anzupacken, wofür sie eigentlich groß genannt werden könnte. Sie überstrapaziert vielmehr das Erfahrungswissen, wonach Politik immer auch von der Publikumstäuschung lebt. Deshalb gaukelt sie uns vor, dass eine Verkürzung der Lebensarbeitszeit das richtige Mittel ist, um die Überalterung aufzufangen.

Die Deutschen glauben es gerne, weil sie immer schon eine Vorliebe für scheinbar kuschelige Gemeinschaften hatten. Die explosiven Kräfte, die die Moderne entfesseln und vorwärts treiben, die Revolutionen der Technologien und die Brutalität, mit der andere, hungrige Nationen antreten – all das verunsichert. Das nennt man dann Kapitalismus und setzt dem den Traum vom biedermeierlichen Landleben in einer beschützenden Zunftordnung, verwaltet von fürsorglichen Beamten und ausgepolstert von lieben Gewerkschaften, entgegen. Wenn schon Wirtschaft, dann hätte man sie nicht nur so sozial ausstaffiert wie unter Ludwig Erhard, sondern befrachtet mit allem, wonach ein dem Gutmenschenprinzip nachhechelndes Bundeskabinett so trachtet: allüberall gezähmt, ohne eine Konkurrenz, die ungefragt alles Hergebrachte hinwegfegt, selbstverständlich ökologisch, fair und  feministisch, weswegen Frauenquote, die Zerschlagung von Google, Mietpreisbremsen und die Abschaffung der Zeitarbeit die Projekte des politischen Herbstes werden. Ein Unternehmensstrafrecht stellt jeden Manager erst mal unter den Generalverdacht der Kriminalität. Getrieben von der SPD, schreitet die Union auf dem Weg fort, den Einzelnen von aller Verantwortlichkeit seines Handelns oder Unterlassens zu befreien. So entsteht eine neue Moral, in der das Individuum nicht mehr für sein Schicksal verantwortlich ist, sondern irgendwelche Institutionen. Geht so Wirtschaft? Kann so das  Wohlstandsversprechen eingelöst werden?

Die Tradition der WiWo
1926 wurde der liberale „deutsche Volkswirt“ gegründet, Vorgänger der WirtschaftsWoche. Seither ist die Redaktion bei Staat und Interessensverbänden gerne unbeliebt. Männer wie  Gustav Stolper, Joseph Schumpeter, Theodor Heuss und Helmuth James Graf v. Moltke  schrieben für diese Zeitschrift, später Karl Otto Pöhl und Wolfram Engels. Nach sieben Jahren in dieser Tradition verabschiede ich mich heute von Ihnen. Machen Sie es gut. Ich werde Sie vermissen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Roland Tichy. Permanenter Link des Eintrags.

Über Roland Tichy

Roland Tichy lernte Lokaljournalismus beim legendären "Salzburger Volksblatt". Er studierte in München Volkswirtschaft und Politik, absolvierte die Deutsche Journalistenschule. Nach einer Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Volkswirtschaftlichen Institut in München arbeitete er im Bundeskanzleramt, danach als Bonner Korrespondent der WirtschaftsWoche. Nach der Wiedervereinigung war er für den Umbau des Rundfunksystems der DDR zuständig, danach folgten Stationen in Industrie und Medien. Seit 2007 ist er Chefredakteur der WirtschaftsWoche. Tichy ist Autor mehrerer Bücher, zuletzt erschien "Wohin treibt Europa".

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Alle Kommentare [233]

  1. Ghost,
    was heisst denn bitteschön überfremdung, zuwanderung und
    schließlich noch einwanderungsland?
    Wieviel globalisierung verträgt jede volkswirtschaft, jeder staat,
    jede gewachsene gemeinschaft?
    Wie lange hat der glorreiche westen zugesehen und gar noch
    verdient an den teilweise gen himmel schreienden ungerechtig-
    keiten in den arabischen ländern, in asien und dem rest der welt?

    Was die menschen brauchen, unabhängig von religion, hautfarbe
    und nationalität sind lebensfähige systeme aus nahrung-wohnung-
    kleidung-arbeit und kultur.
    Welche gruppierungen und besonderen mächte haben in den letzten
    siebzig jahren, an den miserablen zuständen der ungerechtigkeit und
    der mutwillig herbeigeführten Reich/Arm-Konstellationen auf dieser
    erde profitiert und sogar diese mittelalterlichen zustände in vielen
    lädern erst recht noch auf die spitze getrieben?
    Nur wenn wir bereit sind diese bewusst herbeigeführte
    hunger-krieg-profitraten-not-elend Spirale genauestens zu untersuchen und
    zu beenden, wird es auch gelingen können, lebenswerte bereiche
    auf der gesamten welt herzustellen und zu erhalten.

    Die reichen und die superreichen, die klasse derer von
    EInkommen ohne Leistung, hat ihre schwerste prüfung
    nicht nur nicht bestanden, sie hat in all ihrer gier nach
    mehr und immer mehr, völlig den überblick verloren,
    sie trägt die hauptschuld am Dilemma dieser kaputten Welt.

    Viele Grüsse von den Vordoberen Sonderschülern, Zamir

  2. Pampa
    Ja, die Angst vor Überfremdung gibt es hierzulande, schlägt aber inzwischen auch voll in der Schweiz durch – nun ja, der Anteil der Ausländer ist dort gemessen an der Gesamtbevölkerungszahl ziemlich hoch. Offiziell gibt es keine Ausländerfeindlichkeit, aber manifeste Probleme und sogar Feindseligkeit artikulieren sich, wenn der Ausländer zum Konkurrenten um Arbeitsplätze und Wohnraum wird – das ist in ganz Europa so, auch besonders in dem Land, dass die Menschenrechte erfunden hat, nämlich Frankreich – für Le Pen ist dies einer ihrer Geschäftsgrundlagen geworden.
    In Kanada wird selektiert nach Bedarf, Beruf und Alter, aber dafür wird auch für ein umfassendes Eingliederungsprogramm- und Begleitung gesorgt. Wir wurde von offizieller Seite erzählt, die Einwanderer würden sogar vom Flugplatz abgeholt. Trotzdem gehen zahlreiche kanadische Firmen dazu über, eher Einheimische Bewerber einzustellen. Deutschland ist kein Einwanderungsland, ebenso wenig wie Frankreich. Deswegen gibt es ja jetzt diese Probleme: ungeordnete und unkoordinierte Einwanderung, ein laisser-faire und laisser-aller Dank rot-grünem Gutmenschentum, in F spielt das schlechte Gewissen wegen der Kolonialzeit eine Rolle, und der Nachklang des Holocausts wohl auch, man will sich und anderen darlegen, wie gut und sauber man inzwischen geworden ist. Im Süden Frankreichs kam es zu Beginn des vorigen Jahrhunderts zum Progrom an Italiener, weil diese den Einheimischen, so wurde behauptet, „die Arbeit wegnahmen“.
    Imho, Einwanderungsländer sind solche Staaten, deren Gründung durch Einwanderer erfolgte. Die Einstellung dazu ist somit auch eine ganz andere als hierzulande.

  3. Die wahre kraft der grossen koalabärchen-koalition,
    bestehend aus Obama-Merkel-Hollande und Cameron,
    zeigt sich in aller grösse und deutlichkeit in diesem
    ukraine-konflikt, ihre fähigkeiten reichen nur bis zur
    nächsten strassenecke und schluss.

    Was hat sich seit 1914 verändert?
    Haben die Grosskopferten noch grössere Köpfe bekommen,
    hat es ihnen glatt die Sprachen verschlagen in babylonischer
    Verwirrung, oder was?
    Was nutzen uns denn Google, Apple, Microsoft, Facebook,
    Smartphone und all der Dummfug, in einer solchen Situaition?
    Herrliche big-data-world, steht nun machtlos vis-a-vis und
    bohrt mit dem Finger in der Nase.
    Die neuesten Aktienkurse von der Wollschdriid werden es schon
    richten, wie sie es immer taten, auch 1929.

    Warum brennt die welt?
    Weil damals aus reinem versehen, die dummen an die macht
    gekommen sind und keiner hat etwas bemerkt, oooohooohooo …

    Viele Grüsse von der Internationalen Hassprediger-Gewehr-Kschaft, Zamir

  4. „Ukraine-Konflikt Lügen und Propaganda“

    Die EU muss der Wahrheit ins Auge sehen: Wenn es um die Destabilisierung der Ukraine und um den Bürgerkrieg dort geht, dann ist Putin kein Partner, der es ehrlich meint, sondern ein Gegner.

    „Irgendwann reißt auch gutwilligen, bedächtigen Zeitgenossen der Geduldsfaden; irgendwann hat auch die Bundeskanzlerin die Nase voll von den Lügen des russischen Präsidenten und dem Propagandastroh, das Wladimir Putin dreschen lässt. Weil nach wie vor – oder mehr denn je – schwere Waffen über die Grenze in den Osten der Ukraine gebracht werden, ist auch die Bundesregierung nun für scharfe Sanktionen: gegen Personen aus dem Machtzirkel Putins, gegen Organisationen und demnächst auch gegen Sektoren der russischen Wirtschaft. Die sind längst überfällig.“….

    http://www.faz.net/aktuell/politik/sanktionen-gegen-russland-gerissen-13067435.html

    Frage: wer ist glaubwürdiger? der obige Artikel (einer von vielen) oder der YouTube Beitrag! auch wenn`s über zwei Stunden dauert,nicht nur die Anwesenden sollten das gesehen haben!!!! Im Ernst!

    Salve

  5. Römer,
    der westen, inklusive supermacht number one, könnte
    putins russland in eine enge treiben, die den russen
    nur noch einen einzigen ausweg frei lässt, dann rappelts
    nicht nur im kartongg.
    Dies ist ein möglicher „Schlusspunkt“, der uns allen nicht
    schmecken wird,
    Sehr viel leichter ist es doch, alle an einen tisch zu bringen
    und die zukunft der Ukraine, der EU, Russlands und den USA,
    in diesem konflikt gemeinsam zu beratschlagen und dann
    einen einzuhaltenden masterplan in gang zu setzen.
    Dass es nicht geschieht, führt uns die komplette ohnmacht der
    führungs-fuzzy’s all dieser genannten staaten, länder und nationen
    erschreckend vor augen.

    Nicht erstaunlich, aber um soo wahrer, die Weltoberfinanzdeppen haben
    die regierungsapparate generell derart geschwächt, für ihre
    sandkasten-hochfrequenz-wuseleien, dass die komlette kiste
    in windeseile uns allen um die ohren fliegen könnte; so geht
    anarcho-Fiffinanzmarkt-Kapitalismus in seiner höchst dümmlichen
    ausführung, was kostet die welt, was ist sie wert = Nixx, goarnixx!

    Viele Grüsse von den Börsen-Kokosnuss-Rittern und ihrem
    Blech in der finanziellen Auf-Rüstung, ZAmir

  6. @
    Nun soll es schnell gehen: Bis Dienstag will die EU härtere Wirtschaftssanktionen gegen Moskau auf den Weg bringen. Vor allem Berlin gibt sich entschlossen.

    und dann frage ich mich wieso ?

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=NE18iPQ1Euk

    da kann einem schon Angst werden wenn man bedenkt wo das hinführen könnte!
    Wir haben vor unserer Haustür eine echten Bürgerkrieg für den wir noch viel zahlen werden…

  7. Hitler musste noch Warschau plattbomben und in Paris einmarschieren, um ein approval rating in Merkelscher Höhe zu erreichen. Was hat unsere uckermärkische Reichsverweserin demgegenüber Bemerkenswertes geleistet?

    Die Deutschen sind anspruchslos geworden.

    Nicht einmal der Anschluss Österreichs wird heute noch gefordert. Und warum? Weil sie in Berlin Angst haben, keine Gegner mehr zu haben und Fußballturniere mehr zu gewinnen.

    Die Deutschen sind mutlos geworden.

    Früher träumte man von der Welthauptstadt Germania, Heute reicht es nicht mal mehr für einen Flughafen. Schlimme Zeiten sind das!

    Wir brauchen endlich diese WIR-AG, baut die Häuser mit den vierzehntausend Fenstern endlich zu ende, Leute, die über uns wachen bei Tag und bei Nacht, die uns sagen, wo´s lang geht

    http://img.welt.de/img/deutschland/origs130612332/05097285-w900-h600/N-E-U-Altbundeskanzler-Gerhard-Schroeder-Schroeder-SPD-hat-am-Sonntag-27-07-14-i.jpg

    Jetzt und immerdar. Heil Dir im Siegerkranze, gottgewolltes Vaterland.““

    http://www.welt.de/icon/article130628779/Welche-Deos-funktionieren-und-welche-versagen.html

    oder, um mit dem größten Filosofen der Nachkriegsgeneration Th. Müller zu reden:

    „Der Scheißdregg intressiert mi ois ned“

  8. @ZZ
    diese Regeln 1702 werden doch schon immer und überall angewandt, kritiklose Übernahme von Inhalten ohne zu hinterfragen werden alle möglichen Studien und Statistiken hingerotzt: Arbeitslosenstatistik? Bertelsmann-Studien?Umragen zu Egal was? Alles dabei.
    Und: alles ungeprüft, nichtmal im Ansatz hinterfragt.,schau mal was mit flug MH17 getrieben wird, nur einige Beispiele von inzwischen unzähligen und wo es hinführt:
    „Mit der Sanktionskeule schlägt sich der Westen selbst auf den Kopf“
    http://www.boerse-online.de/nachrichten/meinungen/Mit-der-Sanktionskeule-schlaegt-sich-der-Westen-selbst-auf-den-Kopf-1000216717

    oder:

    „Die Versenkung der Lusitania“
    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Prof-Otte-Kolumne-Die-Versenkung-der-Lusitania-3757145

    Übrigens: ich bin gegen eine Eskalation des Konfliktes mit Russland.
    Mir haben die nichts getan. Und hätte der Westen(google mal“Maidan inszenierung“) nicht alles dran gesetzt, die ukrainische Regierung unter Janukovic wegzuputschen, dann wäre die Krim heute noch ukrainisch und kein Mensch käme auf die Idee, Krieg gegen Russland führen zu wollen. WIR sind schuld an der
    Lage, wie sie sich heute präsentiert. Wir, bzw. die westlichen Regierungen,
    sind verantwortlich.
    Salve

  9. Römer,
    wenn wir Dein 1702 Uhr von gestern durch ein rein geistiges auge
    passieren lassen und im schnelldurchlauf, alle kommentare der
    letzten sechs jahre durchsieben würden, dann bleibt die grandiose
    feststellung, dass wir eine ungeahnte Qualitätssteigerung ermöglichen
    könnten und warum sollte uns dies nicht auch noch gelingen?

    Als unverbesserlicher optimist bin ich daher gespannt auf die
    nächsten sex jährchen, ohohohoh.

    Viele Grüsse von Tante Margarete und Onkel Heribert, Zamir

  10. Angst vor morgen oder wie weich geht Wirtschaft?
    Es ist dieses hervorragende und messerscharfe
    denken, das auf den punkt bringen, das uns garantiert
    fehlen wird, aber warten wirs ab vielleicht kommt es
    ja erstens anders und zweitens völlig neu und wunderbar.

    Alles Gute, lieber Roland Tichy,
    Sie haben uns aufgeweckt, sind „angeeckt“ und haben uns
    unverblümt und oft auch sehr drastisch Ihre Meinung bekundet.

    In ihrem „Angst vor morgen“, führen Sie uns wieder vor, dass es
    doch möglich ist, bei ernsthaftem-konzentriertem arbeiten und
    dem einsatz aller kräfte, in politik, wirtschaft und gesellschaft,
    die lücken zu schliessen, die schulden zu mimimieren und die
    herausforderungen der moderne anzunehmen und das „schiffchen
    Deutschland“ auch weiterhin auf erfolgskurs zu halten.

    Die entscheidenden kräfte der deutschland AG, in den verantwortlichen
    positionen zu mobilisieren, zu motivieren und unsere gemeinsamen
    problemzonen anzugehen, darin liegt der schlüssel für unsere
    zukunft.
    Reformen einleiten, sinnvolle gestaltungsrahmen entwerfen und
    dabei die orietierung nicht verlieren, diese vor uns allen liegenden
    aufgaben, können wir nur gemeinsam bewältigen und dabei helfen
    uns ideologische mummenschanzspielerchen nicht weiter.
    Die führenden köpfe machen die vorgaben, die erforderlichen
    eckdaten müssen stimmig bleiben und auch die arbeitende bevölkerung
    darf wieder daran glauben, dass es in unserem lande gerechter
    zugeht als in den letzten zwei jahrzehnten, wenn selbst die bundesbank
    aktuell höhere Löhne fordert, dann muss ja etwas dran sein,
    an der bisherigen „Verteilungs-Schieflage“.
    Und unter berücksichtigung aller wirtschaftlichen und sozialen
    abhängigkeiten, benötigen wir immer noch nicht den casino-finanzmarkt-
    kapitalismus, wie ihn sich die vereinigten staaten von amerika seit
    einigen jahren auf ihre fahne geschrieben haben.

    Viele Grüsse von den „hungrigen“ Kräften, Zamir

  11. ZZ, na klar bitte darum…. dass mit der nr.angabe wird wohl schlecht funktionieren,man könnte ja auch immer wieder daraus zitieren 😉
    und ich dachte schon niemand intressiert`s da es wircklich zu mind. 57,999%
    stimmt, bei manchen halt auch noch a bissele mehr,gell!!
    Tja, „C’est la vie“,(selavie oder so… 😉
    Salve

  12. Römer 1702 Uhr,
    sehr schön aufgelistet, manchesmal etwas überhart,
    aber mindestens 48,753 % solcher tricks wurden
    hier in den letzten sechs jahren bereits voller
    begeisterung des öfteren angewandt, das lässt sich sehr
    gut und günstig nachweisen, wer wie oft mit wem.
    Darf ich mir das heraus-schneiden, damit es künftig gleich
    greifbar ist, dann muss ich nur noch die entsprechende
    nummer erwähnen und alles ist „gesagt“?

    Viele Grüsse von der psychodramatischen Kriegskunst, Zamir

  13. Es waren seit urzeiten immer die angeblichen eliten,
    die ihren status mit allerlei lächerlichkeiten und unfug
    sichern wollten, auch mit aller gewalt, wenn es sein musste.
    Würde man nach dem neuesten stand der erkenntnisse,
    diesen hosenscheissern, ihre eigenen unfähigkeiten
    nachdrücklich beweisen, dann erhielten wir eine
    vielzahl von diffusen ausreden und standesdünkel
    ohne ende zu gehör.
    In wahrheit haben wir es mit einer „sekte“ zu tun,
    die uns verarscht und erklärt, der mond sei
    ein stückchen Käsekuchen, mehr nicht.

    Viele Grüsse von Peterchens Mondfahrt, Zamir

  14. achso, Investment-Banken machen das ganz gerne, Auswahlverfahren an der Cote Azur. Nicht, dass jeder genommen würde, aber die besten der Besten sollen ja auch kommen. Egal woher, Astro-Physiker oder sowas sind auch sehr gerne gesehen, Dichter und Theaterwissenschaftler eher weniger … 😉

  15. Ja Ghost,

    aber auf was ich hinaus wollte, das Judentum ist doch nicht gleich Israel, das ist eine andere Ebene. Und Probleme mit Islamisten gibt es auch, sicherlich in Frankreich verstärkt, zumal unser Nachbar ja ein klassischer Einwanderungsstaat für Nordafrika gelten kann, die doch auch zum Teil dort Französisch als Staatssprache haben. Man kann nicht ohne Folgen andere Staaten „kolonialisieren“.

    Was ich aber meinte ist, dass sowohl der Holocaust wie auch Islamismus und andere Dinge bei uns gerne als politische Totschlagargumente gebraucht werden, bei denen es im ganz andere Dinge geht, meines Erachtens vor allem um Angst, beispielsweise Angst vor Überfremdung.

    Warum wir uns seit Jahrzehnten um eine geordnete Zuwanderung herum drücken, wie es meinetwegen Australien, Kanada und auch die USA tun, ist mir ein Rätsel. Dabei spielen aber Nationalität, Religion etc. weniger eine Rolle, als viel mehr Qualifikation.

    Das war doch auch so ein Rohrkrepierer, Green Card, ABER .. Minimum TEUR 80 als Einstiegsgehalt. Da kannst du es auch lassen, oder stellst Du ein hoffnungsvolles Talent mit sicherlich zunächst Schwierigkeiten sich hier einzuleben für TEUR 80 p.a. ein? Sportlich, sehr sehr sportlich, um nicht zu sagen vollkommen weltfremd. Das kriegt ein deutscher Berufseinsteiger auch nicht, wenn er sich nicht gerade an der Cote Azur gegen 100 Mitbewerber unter den besten der Besten in einem knallharten Wettbewerb durchgesetzt hat. Das aber kann ja wohl kaum der Maßstab für ein allgemein gültiges Gesetz sein.

    Na ja, denn sie haben keine Ahnung von dem was diejenigen tun, die ihnen für ihr Handeln die nötigen Steuereinnahmen erwirtschaften, vom Ausgeben haben sie deutlich mehr Expertise, als vom Einnehmen. :-(

    Gruß
    Pampa

  16. Pampa 19:34
    Ich will hier nur kurz etwas einschieben: Doch, das Judentum gibt es, aber mit Nuancen. Beispiel: im Wien vor dem ersten Weltkrieg und noch einige Zeit danach gab es zwei jüdische Populationen. Ein Teil lebte abgesondert, pflegte eine starke religiöse und kulturelle Identität und spielte im sozialen Leben Österreichs keine nennenswerte Rolle. Der andere Teil war voll integriert und erwarb sich mit der Zeit sogar herausragende Stellungen in der Gesellschaft, auch waren sie Patrioten. Aber dem Judentum blieben auch sie treu, es war und ist Teil des jüdischen kollektiven Unbewussten.

    Ich finde, Deutschland gibt es wenig Antisemitismus, in Frankreich, wo es viele Juden gibt, insbesondere in Paris, sind es vorwiegend Islamisten, die jüdisch stämmigen Bürgern das Leben schwer machen wollen. Die Islamisten sind zu einem sehr ernsten Problem geworden, auch wegen ihrer dominierenden Präsenz in Europa. Da ist äusserste Vigilanz geboten.

  17. … hast Recht Zamir, da ging mir wohl Papa Ben mit dem Weinberg des Herren in der politisch-theologischen Diskussion so auf die Schnelle aus dem Gedächtnis etwas mit der Göttin Caissa durcheinander. 😉

    Aber gut, dass Du aufpasst, so ein Fehler hätte mich am Brett wohl die Kuh gekostet. Was macht die Elo-Zahl Zamir? Wann darf ich Dich im Club der ZZ 2.x begrüßen? 😉

    Zamir, Du sollst nicht schwach anfangen und dann ganz stark nachlassen, BESSERE Dich! 😉

    Gruß
    Pampa

  18. karel,
    bei allen meinungsverschiedenheiten,
    Willkommen im Klub der „Elite-vermurkser“.

    Die elitären Nepper, Schlepper und Bauernfänger
    haben es sich redlich verdient, dass man ihnen
    misstrauisch auf die dreckerten Pfoten schaut.
    Hooach, sie (die Eliten) haben es ja auch nicht
    gaanz einfach, da kommen mir gleich die Tränchen
    durch und durch, jo mei i muss sogar schniefen.

    Viele Grüsse von den grössten Versaubeutlern der Weltgeschichte, Zamir

  19. Pampa 1934 Uhr,
    bei aller „Freundschaft“ den Garry Weinberg kann ich dir
    nicht durchgehen lassen, richtig ist Garik Wainstein,
    der im Alter von sieben jahren den Namen seiner
    Mutter Kasparowa, eben männlich dann Kasparow annahm.
    Sein Vater Kim Wainstein, war Jude, starb mit 39 jahren in einem
    Moskauer Krankenhaus an einem Lymphosarkom.

    Wenn wir schon bei soohoo viel Wissen angekommen sind,
    dann muss das auch stimmen, odda?

    Viele Grüsse vom ehemaligen Schach-Weltmeister, Zamir

  20. karel,
    was iss denn mit Dir los?
    Auf alle fälle verwahre ich mich dagegen, mit irgendwelchen
    pappnasen der leichten feder in einen topf geworfen zu werden.

    Der zweite weltkrieg war nur möglich, weil alle ihn wollten am ende
    vom anfang aller schrecklichkeiten: das deutsche volk, die deutschen
    militärs, der deutsche adel, die deutschen unternehmer, die deutsche
    intelligenz, die deutschen banken und die deutsche führung einen
    Hitler praktisch herbei sehnten; der zweite weltkrieg war ein nachhall des ersten, dies ist ebenso erwiesen und verbrieft.
    Die verfolgung und vernichtung der Juden, wird für alle zeiten eines der finstersten kapitel in der deutschen geschichte bleiben, dabei gilt es nichts,
    aber auch garnichts umdeuten zu wollen.

    Mit der aufarbeitung unserer jüngsten geschichte, eben dieser
    vergangenen einhundert jahre tun wir deutschen uns unendlich
    schwer und auch aktuell sind wieder zigtausende scharlatane
    unterwegs, die weder dabei waren, noch sonst einen funken
    grips in der rübe haben, uns aber dennoch ein X für ein U
    vormachen möchten, dieses verbrechen ist ebenso schlimm,
    wie die vergangenen.

    Viele Grüsse vom Fluch der Verantwortung, ZAmir

  21. Ein wenig sehr merkwürdig ist es schon zu sagen „das ist so, du verstehst es nicht, BASTA, weil du Elite bist“.
    Rechtfertigst du derart (18:39) deine Meinung nicht EINZIG aus deiner Befindlichkeit? – Reicht das? – Kann DAS Grundlage für die für Alle gültige Richtschnur sein? – Kann diese (alleinige) Rechtfertigung (Begründung) für eine Meinung nicht JEDE beliebige (komplett unsinnige) Meinung rechtfertigen? – Ebnet diese (alleinige) Rechtfertigung nicht den Weg in jegliche Beliebigkeit??? – Wie nennt man einen gesellschaftlichen Konsens, der solche Art von Ausgrenzung auch nur toleriert??? – Ist solches Vorgehen nicht Elitendiskriminierung und Verfolgung (bei zutiefst willkürlicher Definition dessen was Elite ist)? – Wo ENDET solche Art von Definition + Ausgrenzung ist sie erst institutionalisiert??? – Beispiele möchte ich erst garnicht nennen … !!! –

    Eysel hat „aussen vor“ zu bleiben , WEIL er (deiner Meinung nach) Elite ist … oder wie??? – Womit für mich verschlossen bleibt was du möglicherweise umschreibst als „deine Erkenntnis aus deinem Bewusstsein“ heraus?
    Erklär mir halt dein Bewusstsein.
    Vielleicht kannst du es dir nicht vorstellen, dass ich für Gedanken Anderer Verständnis habe, selbst wenn ich sie nicht teile/nicht nachvollziehen kann.

  22. Karel,

    vielleicht begreife ich ja auch manches nicht, das Du meinst, weil ich zu einer anderen Generation gehöre und einen ganz anderen Background habe. Vielleicht sehe ich auch Dinge vollkommen anders als Du, vielleicht auch nicht unbedingt als Wahrnehmung der Zeit schlechter eingebettet. Wäre das möglich?

    Zum Beispiel sehe ich es schon mal so, dass es DIE JUDEN gar nicht gibt. Es gibt Anhänger einer Religion namens Judentum, die ebenso wie Christen oder Muslime ihren Glauben unterschiedlich stark im alltäglichen Leben praktizieren, wenn überhaupt. Alle drei sind aber monotheistische Religionen, die älteste davon ist das Judentum, die jüngste der Islam.

    Sekulär ist aber das Judentum keineswegs gleichzusetzen mit dem Staate Israel, ebenso wenig wie Deutschland ein rein christlicher Staat wäre. Die Türkei ist übrigens auch ein säkularer Staat und neben Frankreich das einzige Land, in dem es ein Kopftuchverbot gibt.

    Wie der Staat Israel in seiner Lage im Nahen Osten agiert und reagiert hat zunächst einmal rein gar nichts mit der Religion des Judentums zu tun, ohne das werten zu wollen. Das kann man als Deutscher sehr wohl kritisieren, aber nicht aus dem Standpunkt einer Religion heraus!

    Der Punkt ist doch aus unserer Sicht ein ganz anderer, WIR, WIR Deutsche, haben ein ganz gewaltiges Problem aufgrund unserer Geschichte mit dem Judentum und bilden uns einhergehend ein auch mit dem Staat Israel. Wann bist Du geboren Karel, 1942, Du bist also noch unter diesem Eindruck von Menschen erzogen worden, zu deren Zeit Judenverfolgung noch gang und gäbe bis hin zum Holocaust, zum Genozid, war. Das war bei mir schon anders, 1969 geboren wurde ich von Eltern erzogen, die 1930 und 1936 geboren wurden, also in Kriegszeiten auch Kinder waren.

    Auch wenn ich natürlich, ebenso wenig wie Du oder meine Eltern in diesen dunklen Zeiten beschuldigt oder gar zur Rechenschaft gezogen werden können, so ist mir durchaus mein „Erbschuld“ bewusst. Die bekommt man mit dem Pass bei der Geburt ausgehändigt. Dürfen Kinder heute auf demgrünen Rasen einer KZ-Gedenkstätte ausgelassen spielen? Meine nicht, da muss ich auch gar nichts sagen, das spüren die auch so.

    Das ist aber gar nicht das Problem, aktuell politisch diskutiert ist das im Nahen Osten bezogen auf den Staat Israel eine glatte Themaverfehlung, setzen 6. Die Nazi-Keule, die Geldsack-Keule, die Juden-Keule, kurzum die ideologische Geschichts-Keule wird immer dann bemüht, wenn man sich argumentativ mit einer Analyse des Status Quo nicht mehr zu helfen weiß respektive politisch auf niederste Instinkte versucht die Massen zu mobilisieren. Das ist nict nur dumm, es ist einfach schäbig und grotesk. Das entstammt auch politisch einem Links-/Rechtsdenken, das man vielleicht in den 50er und 60er Jahren noch modern nennen konnte, in den 70ern schon nicht mehr, dieses Lagerdenken ist heute von beiden Seiten her rückwärtsgewandt, sowohl extrem links wie extrem rechts, auch gemäßigt konservativ oder gemäßigt sozialdemokratisch, die Konturen der beiden Volksparteien sind vollkommen zu einem einzigen, alten Einheitsmatsch mit Soße verschwommen. Der befreiende Geist der (Ordo-)Liberalität, der Subsidiarität, der Eigenverantwortung, das Fundament unseres Wohlstandes hingegen verschwindet zunehmend zugunsten einer politischen Alt-Frauen- und Herrendiskussion der Ewiggestrigen Konservierer, die sich nicht progressiv den heutigen Gegebenheiten stellen und auf eine begrenzte Zukunft blicken.

    Karel, nicht persönlich angesprochen fühlen, versuche die Welt mal mit all Deiner Erfahrung aus Kinderaugen, mit den Augen Deiner Enkelchen mithin zu sehen. Spielen da Religionskonflikte wirklich eine Rolle?

    Das Judentum ist übrigens daher besonders in Geld- und Handelsgeschäften engagiert, zumal man ihnen in sehr vielen Staaten „lautere“ Berufe untersagte. In der Wissenschaft sind sie auch sehr aktiv, man denke nur mal an all unsere Geistesgrößen aus dem Land der Dichter und Denker, die lieber dachten als dichteten. Einstein zum Beispiel, aber auch in anderen Ländern, nehmen wir wahllos mal Akiba Rubinstein oder Garry Weinberg aus dem Schach. Du kennst Weinberg nicht? Der Mädchenname seiner Mutter war Kasparov. 😉

    Im Studium habe ich übrigens mal Professoren und Studenten der Universität Tel Aviv betreut. Damals kam SAP R/3 frisch auf den Markt und wir kooperierten mit ihnen sowie den Unternehmen SAP, Sun und Oracle. Das war 1993, da kannten ihn D SAP R2 nur wenige Leute aus Großunternehmen mit Mainframe-Architektur, ERP_Software steckte noch in den Kinderschuhen. Ziemlich erwachsen geworden, was? 😉 Das ist gerade mal zwei Jahrzehnte her.

    Wir müssen aufpassen, Europa brennt noch nicht im Inneren wieder, aber an seinen Rändern. Es brannte im Übrigen nicht das letzte mal 1945 im Inneren, sondern wesentlich öfter, während meines Studienzeit zum Beispiel in Jugoslawien. So weit ist das wahrlich nicht weg. Was sehr dabei hilft Regionen zu befrieden ist freier Handel, Aufnahme in Handelsunionen auch Freizügigkeit, was hingegen extrem hinderlich für positive Entwicklungen ist, ist Einheitsmatsch, gerade finanzieller Natur. Dieses Denken, dieses elendige one size fits all, zeitigt langfristig keine positiven Konsequenzen, ansonsten hätte die DDR Mercedes und wir Trabbi gebaut, nicht wahr?

    Gruß
    Pampa

    P.S.: Karel, Deine Sicht von Fremdkapital sei Dir unbenommen, stimmt aber empirisch keineswegs. Neben der Kapitalstruktur kommt es vor allem auf die Güte des operativen Geschäfts sowie vor allem der Liquidität an. Das ist eine reine Theorie, das ist empirisch untermauert und darauf wird Theorie aufgebaut. Was hast Du eigentlich gegen Elite, gehörtest Du in Deiner aktiven Zeit etwa nicht dazu? Odda willst Du uns hier erzählen, dass das, was Du mal gemacht hast, die Putzfrau, der Pförtner oder Deine Sekretärin ebenso gekonnt hätten, hm? 😉

  23. Eysel

    Seit ich diesem Blog beiwohne, habe ich stets meine Abscheu
    vor den politischen „Schuldenmachern“ zum Ausdruck gebracht.
    Auch, daß Schulden Abhängigkeiten bedeuten.
    Auch, daß diese Abhängigkeiten immer wieder zu Konflikten,
    auch zu gewalttätigen Konflikten führten.
    Die Geschichte ist voll davon.
    Ich für mein Teil habe die „einfache“ geschichtliche „Lektion“ verstanden……

    Offensichtlich braucht es spezielle „Eigenschaften“, dies nicht zu verstehen.
    „Elite“ eben.
    Das meinte ich hier allgemein,
    nicht „speziell“ 😉

    Gruß
    karel

  24. „Jede Lawine fängt als Schneeball an“

    Wie Recht Broder hat.
    Und wiederum nicht.

    Es reicht nicht,
    mit dem „medialen Finger“ eher „angenehme“ Bilder zu zeichnen.

    Tichy schrieb neulich, daß eine Minderheit entrechtet, stigmatisiert wurde,
    um auch mit deren Vermögen einen Krieg zu finanzieren.
    Da bleibt schon die Frage, wie das nur möglich war in einem Deutschland,
    das unter riesiger Massenarbeitslosigkeit und nicht mehr rückzahlbaren Schulden litt.

    Es sind die „einfachen“ Fragen, die bewegen……
    „Einfache“ Antworten werden nicht mehr erwartet.

  25. @ karel
    Was denkbar ist, das ist auch formulierbar.
    Warum formulierst du „rätselhaft“?
    Versuchst nicht wenigstens deinen Gedanken verständlich zu formulieren.

  26. Eysel

    Die Klischees (Bilder) der Lemminge sind auch jederzeit abrufbar.
    Und damit meine ich die, die man landläufig auch zur „Elite“ zählt.

    Ich mache den Juden nicht zum Vorwurf,
    daß sie es meisterhaft verstehen, Abhängigkeiten zu schaffen, zu begründen, um daraus Nutzen zu ziehen.

    Ich klage die „Lemminge“ in der Politik, in den Medien,
    in den Wissenschaften an,
    die es geschehen lassen.
    Auch mit ganzen Nationen.

    Aber das wird ein Zamir nie verstehen.
    Und Du nebst Pampa wahrscheinlich auch nicht.

    Gruß
    karel

  27. Ein ähnliches Thema etwas anders beleuchtet:
    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article130594653/Es-gibt-ja-genug-Gruende-uns-Juden-nicht-zu-moegen.html
    Und zu beiden Beiträgen passend:
    Jede Lawine fängt als Schneeball an
    „Es ist nicht gleich so, dass Hitler wieder vor der Tür steht und eine neue Lawine von Antisemitismus Deutschland unter sich begräbt. Es handelt sich um eine kleine Minderheit von Fanatikern und nicht um die Mehrheit der deutschen Bevölkerung. “Eine durchaus richtige Beobachtung, die allein daran leidet, dass sie die Dimensionen aus dem Auge lässt. Fast jede Lawine fängt mit einem Schneeball an. Bevor Hitler durch die Tür trat, stand er schon eine Weile auf der Matte. Nicht einmal als er gewählt wurde, hatte er die Mehrheit der deutschen Bevölkerung hinter sich.“
    Und was die Sache gefährlich macht ist, dass gewisser latenter Antisemitismus „unter Falscher Flagge“ für ganz andere Zwecke instrumentalisiert wird.

  28. Zurück von einer Afd-Sitzung lese ich:
    „Goebbels Klischees sind jederzeit abrufbar.“
    Hub ich nicht verdammt präzise
    genau DAS und im von TRY gemeinten Sinne – in meiner Formulierung – mehr als ein Mal und grad neulich erst hier auf das Tapet?????????????????????
    Ebenso wie das:
    „Auch hier sind die Schnittmengen zwischen linker Politik und islamischer Religion unübersehbar und was noch wichtiger ist: Sie werden von linken Gruppen bewusst instrumentalisiert. Gerecht ist nur die Arbeit mit der Stirn oder der Faust – dieser Satz war von den Nazis inflationär gebraucht, um sich von den Spekulanten und ihrer mühelosen Arbeit abzugrenzen, und zwar „vom Geist der Volksgemeinschaft durchpulst“.
    Und das:
    „Es ist der Versuch, aus der Moderne zu entfliehen, immer wieder.“
    Und das anlässlich seines Todes und in vorsichtigen Worten zu Schirrmacher: „Es ist die Kritik an der vermeintlichen Kommerzialisierung aller Lebensbereiche, die die moderne Wirtschaft seit 150 Jahren begleitet und ganz modern wieder auftaucht, wenn der zu früh verstorbene Feuilletonist Frank Schirrmacher fürchtet, der „Primat des Ökonomischen“ beherrsche Deutschland.
    Seither ist ein gepflegter Antikapitalismus (!!!!!!!) en vogue; gewarnt wird vor dem „Durchmarsch der Marktradikalen“ und ihrem „Versuch, wirklich alle Lebensbereiche ökonomisch zu verwerten“.

  29. Noch oans..vor`m Umzug. 😉
    Die 17 taktischen Regeln des Desinformanten – Unseriöse Diskussions-/Desinformationstaktiken

    Reagiere empört, beharre darauf dass dein Gegner eine angesehene Gruppe oder Person angreift Vermeide die Diskussion der Tatsachen und dränge den Gegner in die Defensive. Dies nennt man auch das “Wie kannst du es wagen“-Manöver.
    Denunziere den Gegner als Verbreiter von Gerüchten, ganz egal welche Beweise er liefert. Falls der Gegner Internetquellen angibt, verwende diesen Fakt gegen ihn. Beharre darauf dass die Mainstreampresse und die Establishment-Geschichtsschreibung einzig und allein glaubwürdig sind, obwohl wenige Superkonzerne den Medien-Markt unter sich aufteilen und die meisten Historiker „dessen Lied singen wessen Brot sie essen”.
    Attackiere ein Strohmann-Argument: Übertreibe, vereinfache oder verzerre anderweitig ein Argument oder einen Nebenaspekt eines Arguments des Gegners und attackiere dann diese verzerrte Position. Man kann auch einfach den Gegner absichtlich missinterpretierten und ihm eine Position unterstellen, die sich dann leicht attackieren lässt. Vernichte die Strohmann-Position in einer Weise die den Eindruck erwecken soll, dass somit alle Argumente des Gegners erledigt sind.
    Assoziiere den Gegner mit inakzeptablen Gruppen: Spinner, Terroristen, Rechtsradikale, Rassisten, Antisemiten, paranoide Verschwörungstheoretiker, religiöse Fanatiker usw. lenke damit von einer Diskussion der Tatsachen ab.
    Stelle die Motive des Gegners in Frage. Verdrehe oder übertreibe jeden Fakt um den Gegner aussehen zu lassen als handle er durch eine persönlichen Agenda oder anderen Vorurteilen motiviert.
    Stelle dich dumm: Ganz egal welche Beweise und logische Argumente durch den Gegner vorgelegt werden, vermeide grundsätzlich jede Diskussion mit der Begründung dass die Argumentation des Gegners keinem Sinn ergibt, keine Beweise oder Logik enthält.
    Erkläre, die Position des Gegners sei ein alter Hut, schon tausendmal durchgekaut und daher nicht der Diskussion wert.
    Erkläre, das Thema sei zu komplex um jemals die Wahrheit herausfinden zu können.
    Nur Staatsmedien (Medien die mit Fördergeldern unterstützt werden und daher der Obrigkeit verpflichtet sind) verbreiten die Wahrheit! Suche nur Tatsachen die deine von Beginn an festgelegte Position unterstützen und ignoriere alle Tatsachen die ihr widersprechen. Gehe auf keinen Fall auf die Argumente des gegenüber ein, egal wie logisch und stichhaltig sie auch sein mögen.
    Setze gesellschaftliche Position mit Glaubwürdigkeit gleich: “Wer bist du schon dass du diesem Politiker / Akademiker / „Experten“ / „Opfer“ usw. wem auch immer so etwas unterstellen kannst!”
    Verlange, dass dein Gegner den Fall komplett auflöst. Verlange unmögliche Beweise. Jede Unklarheit beim Gegner wird gewertet als argumentative Bankrotterklärung.
    Provoziere deinen Gegner bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin kann man den Gegner für seine “harsche” Reaktion kritisieren und dafür dass er keine Kritik verträgt.
    Erkläre pauschal große Verschwörungen als unmöglich durchführbar da viel zu viele Menschen daran beteiligt sein müssten und die Sache ausplaudern könnten. Ignoriere den Fakt dass bei einer großen illegalen Operation die einzelnen ausführenden Abteilungen voneinander abgeschottet sind und nur so viel wissen, wie sie für die Ausführung ihres Teils der Operation benötigen. Ignoriere den Fakt das eine strenge Hierarchie besteht, jeder nur seinen Befehlen folgt und keine unbequemen Fragen stellen darf.
    Wenn der Gegner sich nicht durch die genannten Taktiken kleinkriegen lässt, fahre einfach solange fort bis der Gegner ermüdet und sich aus Frustration zurückzieht.
    Suche nach flüchtigen Rechtschreib- oder Grammatikfehlern oder verbalen Ausdrucksfehlern, um den Gegenüber als dumm zu klassifizieren. Lenke damit vom Inhalt seiner Rede ab.
    Wenn du mit jemandem in einem Blog u.ä. schreibst/diskutierst, tauche immer mit einem 2. oder 3. Mann auf, dass der Gegner den Eindruck gewinnen muss, er stehe alleine mit seiner Meinung (Vortäuschung einer Minderheitsmeinung). Die Masse der Schweigenden Gaffer und amüsierten Zuschauer ist immer erschreckend hoch, so dass kaum Gefahr besteht, dass sich jemand einmischt und den in der, durch Gaffer, nur scheinbaren „Minderheit” in Schutz nimmt.
    Sollte es gar nicht anders gehen oder du entlarvt/enttarnt wirst, so komme dem Gegner aufs Minimalste entgegen und fordere ihn im großzügigen Gegenzug dazu auf, schier Unmögliches aufzuklären! („Erkläre und Beweise mir nur die Wirkungsweise von Homöopathie. Dann finden wir bestimmt eine Einigung!” (Und das Spiel beginnt von vorne, bzw. du hast gewonnen, weil der Gegner wieder Argumente liefert, die du mit einem der 16 Regeln kontern wirst. Man nennt dies auch Zermürbungstaktik).

    Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.(bloß sagen darf man`s nicht…)

    Und zum Schluß:
    “Die erste Generation verdient das Geld, die zweite verwaltet das Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt vollends…”
    glaube wir befinden uns vor Phase vier…

    Salve

  30. @RTY
    Auch ich möchte mich von Ihnen verabschieden und wünsche Ihnen alles Gute.
    Dass Sie auch in Ihrer neuen Funktion das Licht der Freiheit weiterhin hochhalten.
    Das wird sicherlich nicht einfach sein, da der Mainstream die Staatsgläubigkeit zur neuen Religion erhoben hat.

    So wundert es auch kaum, dass in der aktuellen Wiwo der Leitartikel den üblich medialen Einheitsbrei enthält. Könnte so auch in der Bildzeitung stehen, wenn der Text kürzer wäre.

    Franz W. Rother scheint offenbar von der Wirtschaft nicht viel zu halten, wenn er „harte Sanktionen“ gegen Russland als „gutes Signal“ begrüßt und gleichzeitig behauptet, das verlange Mut.
    Ja, Hr. Rother, mutig in den Untergang, koste es was es wolle – hatten wir doch schon einmal.
    Haben wir wirklich keine anderen Probleme?

    Soll das das neue Profil der Wiwo sein?
    Mit der Politik und der restlichen Medienschar gegen die EIGENE Wirtschaft?

    Gruß
    dtesch

  31. Magic,
    antisemitismus, antikommunismus, antikapitalismus,
    antisozialismus, antiamerikanismus und was verändern
    alle diese wunnelbalen wort-erschröpfungen in der wirklichkeit,
    nixx aber auch rein goarnixx, sie sind stumpf und wirkungslos.
    Ich vermisse die einzelheiten, die menschlichen bewusstseins-
    inhalte, egal welcher hautfarbe, rasse, religion oder nation.

    Wer es gerne hat und sich damit zufrieden gibt, bitte sehr, bitte schön,
    wer es braucht um sein seelenheil zu finden, gerne auch 100g mehr
    hinnedruff!