Steuererklärwahn

Müssen nach dem Fall Hoeneß die Steuerstrafen verschärft werden – oder sollte der Staat endlich seine Hausaufgaben machen?

Uli Hoeneß kann einem leid tun, und Mitleid ist das Schlimmste, was einem Mann wie ihm passieren kann: Da tritt ein Fußballer mit einem Pager beim Devisenhandel gegen die riesigen Handelssäle der Großbanken mit ausgefuchsten Teams und Computerprogrammen an, die ihre Käufe oder Verkäufe in Nanosekunden abwickeln. Der Sportruhm muss ihm schon die Sinne vernebelt haben, oder ein harter Kopfball zeigte verspätet Wirkung.

Aber das Schlimmste am Fall Hoeneß ist, dass sein buchstäblicher Fall allen wirtschaftlich aktiven Menschen so sehr schadet. Denn die öffentliche Debatte, die sich an seinem Fehlverhalten entzündet, fordert nur verschärfte Kontrollen, schärfere Strafen und noch entschiedeneres Vorgehen gegen „Steuerdiebe“. Der Steuerdieb ist der jüngste Kampfbegriff im Krieg der neuen deutschen Staatssozialisten gegen den Bürger. So wird die Wirklichkeit auf den Kopf gestellt: Der Dieb nimmt etwas weg; der Steuerzahler dagegen erwirtschaftet etwas, von dem er dann Steuern zahlen muss. Das ist keine Entschuldigung, Steuern zu hinterziehen – aber auch dem peinlichen Hoeneß sollte man zugutehalten: Er hat zunächst in zehn Jahren klaglos 50 Millionen Euro Steuern bezahlt, deutlich mehr, als die meisten seiner Kritiker von sich je werden sagen können. Zumal viele der Empörtesten von ihnen aus öffentlichen Kassen alimentiert werden, die von den dummen Hoeneßen mehr oder weniger korrekt gefüllt werden.

Denn in jedem Steuerzahler steckt längst ein kleiner Hoeneß, freiwillig oder unfreiwillig. Wenn der paragrafengewaltigste Steuerrechtler dieses Landes, Paul Kirchhof, seine Steuererklärung nur noch unter Vorbehalt unterschreibt, dann heißt das: Kaum jemand, der mit seiner Unterschrift die Richtigkeit bestätigt, kann sich sicher sein. Aller heiligen Schwüre zum Trotz haben es die Finanzpolitiker nicht geschafft, wenigstens einigermaßen stringente und nachvollziehbare Regeln zu schaffen. Übrigens sind die in aller Regel korrekten und oft sogar hilfsbereiten Mitarbeiter der Finanzämter die Ersten, die dieser Behauptung zustimmen. Sie wissen, welchen hanebüchenen Unsinn sie dem Steuerzahler zumuten. Dass es überhaupt noch steuererwirtschaftende Menschen außerhalb der Gefängnismauern gibt, haben wir vermutlich diesen vernünftigen, maßvollen Steuersachbearbeitern zu verdanken – denn wenn sie wollten, kriegten sie jeden an den Haken, und zwar deswegen, weil das System irre ist. So wie die Finanzpolitik und Ministerialverwaltung unfähig sind, klare und nachvollziehbare Regelungen zu schaffen, so unfähig sind sie auch, klaffende Lücken im Steuerrecht zu schließen. Da ballt mancher Mittelständler vor Wut die Faust, wenn er sieht wie Starbucks, Apple und Amazon Milliardenbeträge am nationalen Finanzamt vorbeischleusen. Was wird dagegen unternommen? Nichts. Die Steuererklärung auf dem Bierdeckel von Friedrich Merz oder der einfache Drei-Stufen-Tarif von Hermann Otto Solms – so was traut sich keiner mehr auch nur zu denken.

Stattdessen wird vorgerechnet, wie viel Kitas oder Schulen man für die von Hoeneß hinterzogenen Steuern bauen könnte. Die Rechnung geht auch anders herum. Nennen wir 27,2 Millionen Euro der Einfachheit halber „einen Uli“: 18 Ulis versenkte der Ex-Ministerpräsident Kurt Beck am Nürburgring mit dümmlichsten Aktionen. 26 Ulis müssten eingetrieben werden, um die Kostenüberschreitungen bei der Hamburger Elbphilharmonie zu finanzieren; 125 Ulis beträgt die Kostenüberschreitung beim Berliner Pleiteflughafen BER.

Auffällig: Dafür geht kein Politiker je in den Knast; und ja: Hoeneß gehört als Aufsichtsratschef der FC Bayern München AG davongejagt. Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit verantwortet die BER-Pleite – von Rücktritt ist nichts zu hören.

Ehret den Steuerzahler! Denn wenn wir vorgebliche Steuerdiebe nur mal eine Woche lang nicht mehr arbeiten, könnt ihr euren Laden zusperren. Denn nicht mehr arbeiten ist die ultimative Form des Steuersparens. Und vorerst noch legal.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Roland Tichy. Permanenter Link des Eintrags.

Über Roland Tichy

Roland Tichy lernte Lokaljournalismus beim legendären "Salzburger Volksblatt". Er studierte in München Volkswirtschaft und Politik, absolvierte die Deutsche Journalistenschule. Nach einer Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Volkswirtschaftlichen Institut in München arbeitete er im Bundeskanzleramt, danach als Bonner Korrespondent der WirtschaftsWoche. Nach der Wiedervereinigung war er für den Umbau des Rundfunksystems der DDR zuständig, danach folgten Stationen in Industrie und Medien. Seit 2007 ist er Chefredakteur der WirtschaftsWoche. Tichy ist Autor mehrerer Bücher, zuletzt erschien "Wohin treibt Europa".

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Alle Kommentare [215]

  1. Zamir,

    meine Erfahrung mit der DDR:

    Zunächst mal setzte ich mich als Schüler massiv dafür ein, dass wir von einem bayrischen Gymnasium aus nicht nur die Wahl Rom als Abiturfahrt hatten, sondern auch Berlin. Fast 90% des Kollegs schlossen sich an und so fuhren wir nach Berlin. Das war 1987, also vor der Wende.

    Wir fuhren im Bus über Intersates, die sich anfühlten, als hätten sie die mit der Hand gemauert. Alle zwei Meter eine Rille, wo vorher scheinbar das Brett war, um den Beton abzuziehen. So haben wir damals Feldwege betoniert, um zu den Feldern nicht über Kies fahren zu müssen. Eine Heidenarbeit, aber das nur nebenbei.

    Dann kamen wir an, eine Jugendherberge in Tegel, und besichtigten eben die Stadt. Eine Woche lang, mit Betreuungslehrern, und ein Besuch in Ostberlin, Übergang Friedrichstraße. Wir kamen aber nicht alle an, wenn ich zu wir auch mich zählen darf. Der VoPo sah sich meinen Reisepass an und meinte, darauf kann ich dich nicht erkennen. Das Passbild wurde eben gemacht, als ich vielleicht zehn war. Und wie das so ist, man sieht mit 17 eben anders aus, als mit 10. Personalausweis und Führerschein (Mofa, Moped, Traktor) galten nicht als Beweismittel, dass das ich sei. Das sah das Gesetz so nicht vor.

    Also, Du musst draußen bleiben Pampa. :-(

    Die anderen erzählten mir dann von ihren Erlebnissen. Erst mal 25 Mark (DM) Zwangsumtausch. Mit den DDR-Mark konnte man aber nichts richtiges kaufen, musste vor leeren Restaurants Schlange stehen, um etwas zu essen zu bekommen, das scheinbar für den Klassenfeind speziell widerlich zubereitet wurde. Das einzige, was man halbwegs vernünftig kaufen konnte, war deutsche Literatur, Goethe, Schiller, Lessing, sowas eben. Keine Ahnung, ich durfte ja nicht rein. Geld wieder umtauschen ging ja auch nicht, die DDR-Mark war in der BRD nicht konvertierbar, also bedrucktes Papier.

    Erst Jahre später, als die Grenzen schon lange offen waren, sah ich mir Ost-Berlin, Weimar etc. an, also alles, was mich auch historisch interessierte. Es ist übrigens gar nicht so weit hergeholt, dass Magic fast mal mein Kollege vor Ort hätte werden können, oder ich seiner, nach der Ausbildung hatte ich ein Angebot (sehr gut bezahlt) in Chemnitz weiter zu arbeiten. Aber wie ich bereits vor der Ausbildung sagte, ich wollte erst die Ausbildung und nachher studieren, ob BWL oder Architektur wusste ich mit knapp 19 noch nicht.

    Trotz allem gingen meine Ressentiments niemals gegen Ossis, also die Menschen selbst, im Gegenteil, sondern gegen die hundsmiserable Staatsverfassung, diese Selbstgerechtigkeit der ehemals politisch Vorderoberen, die ihr eigenes Volk geknechtet haben, dem sie eigentlich DIENEN sollten, nach meinem Verständnis von den Jobs jedenfalls.

    Das mit Ossis und Banenen ist eher ein running gag. Es kam, als ich mal in Berlin arbeitete durchaus vor, dass ich morgens eine Banane mit ins Büro brachte und sie einem Ossi, einem Kollegen, mit der Bemerkung Ossi fang zuwarf. Das war aber doch niemals böse gemeint. Der revanchierte sich ja auch, das alles diente ja dem Betriebsklima.

    Diese Woche habe ich neue Rolladen bekommen. Es kam ein Ossi samt seinem Wessi. Der Ossi ist jetzt da sein Chef. Wirklich sehr gute Leute, Männer mit Können und Humor. Der Ossi meinte noch zum Wessi, wenn ich Dir etwas sage, dann tust Du das auch. Womit er als Meister ja auch recht hatte. Dann maulte der etwas zurück. Und so beschloss ich dem Wessi zu helfen und brachte dem Ossi eine Banane. Guten Appetit! Er raunzte mich leicht an, der andere lachte sich ins Fäustchen und ich erklärte ihm, sieh mal Ossi, Du bist hier nicht der Chef, der Kunde ist der König, also ich, schließlich bezahle ich Euch beide ja.

    Nachher gab es noch ein Bier für uns Männer, Trinkgeld, nette Gespräche auf der Terasse nach deren Dienstschluss sozusagen.

    Und so wächst eben zusammen, was zusammen gehört, friedlich, freundlich, respekt- und humorvoll. Gestern hat mir meine Lieblings-Ossi-Tussi die Haare geschnitten. Die massiert einen nachher noch am Nacken mit Öl, außerdem bekomme ich eine Titten-Nacken-Massage, wenn sie mir die Front schneidet und erzählt mir nebenbei wer, was mit wem im Stadtteil hat.

    Kennst Du den eigentlich Zamir, ein alter Witz.

    Also, eine Friseurlingslehrling schneidet mit dem Messer einem Mann die Haare. Der Meister sieht zu. Sie schneidet den Kunden versehentlich, der Meister holt aus, si duckt sich, und der Meister schallert dem Kunden eine in die Fresse. Das geht ein paar Mal so. Dann schneidet sie dem Kunden versehentlich ein Ohr ab. Darauf meint sie zum Kunden, um Gottes Willen, steck das weg, wenn der Meister das sieht, der schlägt Dich tot. 😉

    Leef Lücksche, loat üsch sage, ma muss im Leffe mit Humor erdrage …

    Gruß
    Pampa

    P.S.: Aber Zamir, bewusst im alten Forum, denn im Neuen reicht zunächst mal ein Beitrag, wenn man etwas beizutragen hat und „mitwirken“ respektive „beitragen“ will.

  2. Römerle,
    ist doch meine rede seit 14/18, die konflikte der
    künftigen gegenwart in unserem wunderscheenen
    lande, so zwischen 2025 und 2040 nur um mal
    einige zahlen zu nennen, tragen türkisch-arabische
    mitbürger und schwarz-afrikanische freunde unter-
    einander aus, alles doch ganz easy, leicht, locker
    und flockig.

    Und, würden unsere politdoofen oberfaulpelze auch
    nur einmal nicht nur im bundestaach, soo mümmelichvor sich
    hindösen, dann könnten wir morgen früh schon alleine
    mit den momentan vorhandenen insassen im D-Ländle,
    die dämongrafische teufelslüge endgültig zur rundablage
    befördern, jedoch die praxis gibt leider nicht mehr her, hooach.

    Gemach, gemach die götter der Population erledigen den rest und
    ao wächst und gedeiht auseinander, was nicht mehr aufzuhalten ist,
    wie ein hefeteigkuchen im ofen, ohohohoh.

  3. Wenn schon, einer geht noch:
    von Ulfkotte
    Die perfekte Illusion: Deutschland simuliert Demokratie jetzt nur noch
    Es soll da draußen brave Staatsbürger geben, die fest daran glauben, dass wir noch in einer Demokratie leben. Die rapide an Zuspruch verlierenden Einheitsmedien enthalten ihnen halt bestimmte Informationen vor.
    Wir sind jetzt alle gleich. Vor allem gleich dumm. Denn in unseren Schulen gibt es für die Lehrer Anweisungen, alle Schüler möglichst gleich zu benoten. Nur wissen sollen das die Bürger nicht. Eine Zeitung hat es gerade gewagt, darüber aus Nordrhein-Westfalen zu berichten. Mit Demokratie hat das, was man da liest, nichts mehr zu tun. Es ist reine sozialistische Gleichmacherei. Auch das Sitzenbleiben soll still und leise abgeschafft werden. Und die meisten
    Einheitsmedien schauen weg. Alle wissen es – und alle halten den Mund. Wie auch beim Bundespräsidenten.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/die-perfekte-illusion-deutschland-simuliert-demokratie-jetzt-nur-noch.html;jsessionid=A6C66046F6DDB8DCA663C3302169D33A

  4. @Emir ?
    Erdogan Emir, voller wehmut, auf`n Weg gen Westen um die Demografielücke zu stopfen, der laut EU Schulze eh bald fällig wird, um dann D wieder aufzubauen 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=Upc59DXqKUg

    Das heißt wir haben die Wahl:
    „Zar Wladimir Tundrabär Putin“ bzw.dessen Nachfolger,
    oder
    Deutschland im Jahr 2050 , wenn ein Teil, sagen wir das Ruhrgebiet, in dem dann möglicherweise mehrheitlich ethnische Türken leben werden und die Deutschen nur noch eine kleine Minderheit unter vielen sind, sich von Deutschland abspalten möchte!
    Da bis dahin der Zuwachs an Demenz-Kranken bis zu den Jahren 2030 und 2050 eh überproportional steigen werden bekommen wir es eh nicht mit.

    Wehe Mad meldet sich wieder und nennt mich einen Nazi 😉

    Und seien wir mal ehrlich hätte man vor dieser selbsternannten “Krim-Krise” gefragt, in welchem Land die Krim liegt, hätten die meisten Bürger doch glatt gesagt, in Russland!
    Salve

  5. Naa logisch, gibt es zahlreiche abweichungen mit noch
    viel schlimmeren zuständen in afrika, asien, amerika und arabien, mit:
    Religiös-wahnsinnigen, fanatischen Führern,
    debilen, krummbeinigen Monarchen,
    verhärmten und uneinsichtigen Kommunisten,
    gekauften und schleimscheissigen US-Marionetten,
    grössenwahnsinnigen, blutrünstigen Militärs,
    korrupten und senilen Kreptokraten,
    Faschisten, Tyrannen und Völkermördern.

    Allen geht es jedoch nur um das eine, um die Beute,
    die Beute ist dann das eigene Volk, und daran wird
    Hand angelegt und hingelangt, bis der letzte Tropfen
    abgezapft ist und ein luxemburger nummernkonto
    in der liechtensteiner schweiz, mitten in der City of
    London angelegt, verwaltet und möglichst vor der
    weltöffentlichkeit verborgen, vor sich hin schlummert.

    Viele Grüsse von den letzten 3000 Jahren Menschheitsgeschichte, ZAmir

  6. Streitet nicht, die blaupause für jedes land auf dieser erde geht so:
    Oben sitzen die mächtigen, die sich mit meistens unlauteren mitteln
    nehmen was immer sie wollen, mittendrin wird das ganze elend
    von politikern und hörigen beamten verwaltet und so gut es geht
    am leben erhalten und dann wird es schon eng und verdammt
    ungemütlich, die arbeitende masse erarbeitet den ganzen „wahnsinn“
    und kuckt dafür wie blöde aus der röhre, alles nach dem immer
    gleichen muster, egal welche hautfarbe, religion, staatsform oder
    gesellschaft.

    Vermögen-Macht-Gesetz-Gewalt, wenn dies auch noch nicht ausreicht,
    können auch mal kleinere oder grössere kriege zwischengeschaltet
    werden, der menschlichen dummheit sind keine grenzen gesetzt.

    Die klare und reine Zamirsche, am frühen Freitagabend, ZZ

  7. Noch ein wort zu erdorkan, der tuerke dreht mal wieder maechtig am rad, was der zur zeit alles von sich gibt, um fuer sein twitterverbot zu agitieren, solllte allen eu-buergern und den amerikanern zu denken geben. Kontosperrung und einreiseverbot fuer diesen groessenwahnsinnigen hassprediger koenntest du, roemer, zumindest mal fordern….da faellt doch der katze die maus aus dem gebiss und jemmerle die olive vom ast…*¡*

  8. Magic,
    saach doch mal selbst, ein solches gespann hatten wir
    doch noch nie und erst die wiederverschleimerung hat
    es ermöglicht, unsere Lichtgestalt-Kanzlerin und der
    Bundesgauckomat, da haben wir uns abba was evangelisches,
    rohedelstein-ungeschliffenes aus dem DDR-Nachlass ans bein gebunden,
    ich fass es nich und täglich steigern sich die sensationsmeldungen.

    Der beste beweis, man muss überhaupt keine ahnung haben,
    um in deutschland ein hohes amt zu bekleiden und auch noch
    nach etlichen jährchen fällt es keinem auf, ohohohoh,
    könnt ich mich glatt einen einschwenken.

    Da kannste mal sehen, wie schwach der westliche politnachwuchs
    aus den löchern kam, nach 1989.
    In der momentanen krisis laufen die bestimmt noch zu weiteren höchst-
    leistungen auf, hoffentlich wissen sie auch, dass bei bummbumm-kawumm
    meistens alles kaputt gehen kann, auch menschen, die in unmittelbarer
    nähe der einschläge zufälligerweise wohnen.

    Möge den beiden der liebe Gott noch im letzten augenblick eine
    kleine erbse voller klugheit schicken, sonst …

  9. ?..abstimmen moechtest du, plappermaeulchen, soso, ueber was denn, zamir, ueber was denn, weisheitszaehnchen…?
    und du jemmerle, sei mal nicht so aufgeregt in deiner olivenenklave, du quiekst ja wie am spiess, muss jetzt der buprae seine reden vorher dir zur zensur vorlegen? Was glaubst du wer du bist, alter forex-zocker…:-)))

  10. Römer,
    lässt Du bitte D.Kolat in ruhe, soo ein liebes dingelchen, hooach.
    Sie ist dazu auch noch in der rischdischen weichspüler-baddei
    und einfach süß, redet allen möglichen unsinn daher und kommt
    von daher gut an, all überall.

    Der Bundesgauckomat verkündet doch am laufenden band,
    wir könnten komplett, alle syrischen flüchtlinge so nebenbei
    aufnehmen, die aktuellen und die künftigen, also was wellst Du?

    Wenn gleich morgen früh die ersten hunderttausend ukraiiiner
    anrücken, dann hat der Magier bereits einen ausweichplan
    erstellt und viele hundert container aus leichtmetall und presspappe
    stehen bereit zur aufsaugoperation U.
    Lufthansa, MaC Doofland und Maggi liefern die fertichgerichte und
    die deutsche wirtschaft wird für jeden willigen, billigarbeitsplätze
    bereitstellen, heidewitzka.
    Alle lügendemographen wandern nach australien aus und wir gehen
    goldenen zeiten entgegen, hoffentlich merkelt unsere Lichtgestalt-
    Kanzlerin nichts davon, dann wird alles gut gehen.
    Nach dieser ersten ein-glied-erungswelle kommt nordafrika, westafrika,
    ostafrika, nigeria, kongo-schlesien, sudanesien und der rest vom
    schützenfest, der Magier wird aufsteigen mit seiner gerontenheimer-
    container-idee zum rubel-milliardär und wir ziehen alle in seinen
    palast nach schömmenitze, kriegen einen wundervollen job und
    Pampa erhält seinen harem, mit allem drum und drin und dran,
    keine wünschen bleiben mehr offen.

    Das alles wusstest Du wahrscheinlich nicht, nun biste informiert, gelle.

    Viele Grüsse vom Integrationsminister zur besonderen Verwendung, Zamir

  11. Pampa,
    hörmal, wir können nicht beide fast gleicher meinung sein,
    wo soll ich Dich da „packen“ können?

    Es ist lediglich erschreckend festzustellen, wie schwach
    und hundsdämlich dieses verhalten der europäischen
    politvorturner geworden ist und dann immer noch steigerungs-
    fähig.
    Magic, würde sagen: „Alles Pflegestufe III und jeden taach frische
    windeln verwexxeln“.

    Die schrecken in ihrer dummheit vor nichts, aber auch garnichts
    mehr zurück, jetzt wissen wir an diesem beispiel, wie schlimm es
    in wahrheit um all die europäischen finanzrettungsschirme
    bestellt sein muss, bei diesem ur-uralt geschluppse,
    Juncker und Schräuble usw., hoffentlich haben die klippen, auf die
    wir uns alle zu bewegen ein erbarmen und weichen rechtzeitig aus, chichichi.

  12. Sag mal Zamir,

    wie stellst Du Dir das eigentlich vor, wie man ein Land entwickeln sollte, etwa mit Tante-Emma-Läden? Natürlich, da ist etwas Gas und Öl, also suchen die eben Kooperationen mit meinetwegen Chevron. Selber können sie es ja offensichtlich nicht.

    Aber Chevron vertritt doch nicht die Interessen der USA, die wollen und sollen Cash für ihre Eigentümer fördern, Money makes the World go around, auf dass der Rubel rolle. Aber Uncle Sam geostrategische Interessen direkt vor Russland und nebenbei auf seinem ehemaligen Staatsterritorium mit noch dazu russisch-sprachiger Bevölkerung?

    Was hätte denn JFK damals in der Kuba-Krise sagen sollen, direkt vor seinen Toren mit einem nicht unerheblichen Volk an Exil-Kubanern? Ist in Ordnung, odda wie?

    Eigentlich kann Putin gar nicht anders reagieren und das hätte auch vorher klar sein müssen, dass er sich das nicht gefallen lässt. Er wird ja zuhause dafür auch gefeiert, von dem Volk, das ihn (okay, mehr oder weniger) gewählt hat. Der (und die Russen) werden sich denken, jetzt reicht‘s uns aber, ob mit NATO oder EU, No Go!

    Das Blöde für Barroso, Merkel und Konsorten ist ja, dass da Gefasel nicht viel hilft, der ist bis unter die Zähne bewaffnet. Im Übrigen hat sich die UDSSR ja in den letzten 25Jahren sehr kooperativ verhalten, ansonsten gäbe es keine Wiedervereinigung, kein freies Polen, Tschechien, Ungarn, Baltikum etc. und schon gar keine freie Ukraine. Die Slowakei hat sich auch von Tschechien abgespalten, wo war denn da das Völkerrecht? Mal ganz abgesehen von den ganzen asiatischen Regionen, die einst zur UDSSR gehörten.

    Fakt ist, bei der Ukraine hört es auf, NJET! Nix diplomatisch verschwurbelt irgendwie und sowieso vielleicht, NEIN! Bis hier hin und nicht weiter, Ende der Diskussion.

    Ist das denn so schwer zu verstehen?

    Wir reden hier nicht mit einem wie in der Schweiz oder Luxemburg, die zusammen mit China und Indien ein Drittel der Weltbevölkerung ausmachen, wenn man sich Juncker manchmal so anhört mit seinem Dorf, sondern nach wie vor mit einer Supermacht. Paar Oligarchen nicht einreisen lassen, als wenn den das interessieren würde, der locht die notfalls selber ein (siehe Chodorkovsky).

    Zar Wladimir Tudrabär Putin alias
    Pampa 😉

  13. Ein land, das auf der welt den 144. Rang einnimmt in punkto
    korruption, mit diesem ländle lassen sich natürlich vortreffliche
    geschäfte machen, sagen sich Chevron und Exxon, da weiss
    man was zu erwarten ist …
    Hmmm, diese öl verschmierten cowboys, abba auch, hehehehe.

  14. @Damit`s nicht langweilig wird:
    In Deutschland weltweit die meisten Asylanträge gestellt,warum wohl ?
    Der Asylbewerber ist ganz einfach ein homo oeconomicus.
    Der Gutmensch(woll’n mer se alle ‘neilasse?sagt der als erstes) will aber eine neue Gesellschaft,ergo kann er kein homo oeconomicus sein 😉 (wehe wenn uns Hartz 4 ausgeht )

    Genf — In Deutschland sind im vergangenen Jahr so viele Asylanträge gestellt worden wie in keinem anderen Land der Welt. Insgesamt seien in der Bundesrepublik knapp 110.000 der weltweit 613.000 Anträge verzeichnet worden, heißt es in einem Bericht, den das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) in Genf vorlegte. Fast 12.000 der Asylanträge in Deutschland stammten demnach von Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien.

    http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jDuYxSEYFexfp2K2LFEZZVB1idJQ?docId=6f3bbe0f-6e62-40d0-9e14-dde6cc9a321d

    Unser Feind sitzt nicht im „Kremel“, er sitzt „unter uns“.
    Warum ?
    Beispiel : In Hamburg leben 18 Lampedusa – Afrikaner anerkannt auf einem Gelände der ev. Kirche in Ottensen bei Altona. Die haben 30 (!) ständige Unterstützer plus knapp 30 freiwillige Teilzeitunterstützer.
    Also rund 3 Betreuer / Asylant. Davon träumen Deutschlandweit Altersheimbewohner und Kranke im Krankenhaus….
    Laut Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD), die besuchte am Donnerstag die Integrationsministerkonferenz in Magdeburg. Dort wurde beschlossen:, Deutschland müsse zu einer „Willkommensgesellschaft“ werden.
    Den Milliarden von Menschen haben keinen Zugang zu fließendem Wasser, ausreichender Nahrung oder med. Versorgung usw. ..
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/kreuz-und-quer/fluechtlingscamp-am-oranienplatz-stillstand-nach-der-einigung-in-kreuzberg/9646446.html
    Tageslügel-Leser sind bis auf die verbliebenen Antifanten nicht mehr begeistert wenn man die Kommentare durchließt.
    Gruß
    Römernaivling…