Profit für andere

Die Deutschen schauen hilflos zu, wie sie mit Niedrigzinsen verarmen – und andere mit deutschen Aktien reich werden. Dumm gelaufen.

Nach dem Sparbuch, der Riester-Rente und den Lebensversicherungen sind jetzt die Betriebsrenten dran: Auch diese Form der Altersversorgung wird notleidend; die Betriebsrenten werden um ein Drittel dahinschmelzen. Die Deutschen scheinen ein tragisches Volk zu sein: Sie arbeiten hart, nehmen Gehaltseinbußen hin, um Arbeitsplatz und Export zu sichern, verdienen gut, sparen viel – und werden doch immer ärmer. Das kommt davon, wenn man sich auf Staat und Politiker verlässt, die zwar üppige Sozialleistungen versprechen, aber doch nur trocken Brot liefern – bestenfalls. Wie in einem Taumel verteilen die Verhandlungsrunden der großen Koalition immer neue Wohltaten, die sich bei genauerem Hinschauen dummerweise in Belastungen verkehren – eine groß angelegte Verarmungspolitik nimmt ihren Lauf.

Das Volk mit der größten Wirtschaft in Europa fürchtet Massenarmut im Alter – wo doch die deutsche Wirtschaft von einem Erfolg zum nächsten eilt. Nur eben ohne die Deutschen. Rund 60 Prozent der Aktien der Dax-Unternehmen sind in ausländischer Hand. Die Hausse an der Börse, immerhin stiegen die Kurse in diesem Jahr um gut 20 Prozent, hat der deutsche Michel verpennt – die Deutschen leben in einem Kapitalismus ohne Kapitalisten: Noch extremer beim auf Technologieunternehmen spezialisierten TecDax – plus 37 Prozent. Die Deutschen arbeiten brav für den Profit der anderen.

Roland Tichy - Gesammelte Einblicke

Roland Tichy – Gesammelte Einblicke

So gefährden die Deutschen sogar langfristig ihren gesamten Wohlstand: Neidisch schaut man auf die ungeheuren Milliardenerfolge der Internet-Giganten Google, Amazon, Facebook und Apple. Die Deutschen sind nicht dümmer, nicht fantasieloser, nicht fauler – nur eben feige und ihre Unternehmen daher unterfinanziert: Deutschen Gründern fehlen die Millionen, mit denen Google oder Facebook in der Gründungsphase die Märkte aufgerollt haben. Im Entry-Standard der Deutschen Börse, wo junge Unternehmen Börse lernen sollen, haben 74 Unternehmen seit 2005 ganze 930 Millionen Euro Kapital aufgenommen. Der noch immer defizitäre Mediendienst Twitter hat nur bei seinem Börsengang Anfang November rund 1,3 Milliarden Euro in New York eingenommen und kann jetzt mit prall gefüllter Kriegskasse so richtig loslegen – undenkbar in Frankfurt.

Börse, Kapitalismus, Spekulation und Risiko sind Teufelszeug, so die herrschende veröffentlichte Meinung. Die Politik ist eifrig dabei, die Anleger vor sich selbst zu schützen. Immer neue Steuern wie jetzt die Finanzmarkttransaktionsteuer, unsinnige Regulatorien und immer noch höhere Besteuerung von Aktien sollen die Menschen vor dieser Form der Geldanlage bewahren und die Sparmilliarden in Staatspapiere lenken, deren Wert ständig sinkt – oder sie in politisch korrekte, wirtschaftlich sinnlose Grünenenergiewerte versenken. Immer wieder aufs Neue werden die alten Horrorstorys vom Neuen Markt erzählt wie Grimms Märchen vom bösen Wolf. Unterschlagen werden die unglaublichen Erfolgsstorys derjenigen, die weitergemacht haben, und der Überlebenden. Wer in der Krise des Neuen Marktes beispielsweise Aktien von United Internet kaufte, konnte sein Spielgeld vervierzigfachen.

In diesem Heft beginnt eine vierteilige Serie der WirtschaftsWoche „Mut zum Risiko“. Wir stellen junge Wachstumsunternehmen vor, die meisten unbeachtet, unterkapitalisiert, unterbewertet – und doch tragen einige den Keim des künftigen Erfolgs in sich. Es ist Zeit, sich aus der Lethargie des Zuschauens und Verarmens, aus dem dumpfen Glauben an die rettende Kraft der Politik zu lösen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Alle Kommentare [238]

  1. Pampa
    Kaufen kann man Adelstitel nicht, ebenso wenig wie Doktortitel. Namensübertragungen kann man nur durch Adoption oder Heirat erlangen – das ist schon vorgekommen. Alles andere ist Schwindel. Auch vom Tragen eines Wappenringes sollten Unberufene absehen. Aber solche Geltungssüchtigen gibt es massenhaft.

  2. Der wahre stein des anstosses, wie würde unsere situation
    aussehen, hätten wir alle fehlenden menschen in deutschland
    und europa doch „zur verfügung gehabt“ und welche gesamt-
    auswirkungen würden sich dadurch ergeben?
    Das gesellschaftsmodell mit einer günstigen demografischen
    entwicklung ist einfach zu schön und man darf es nicht einfach
    unter den tisch fallen lassen, sonst gehen die lügenverbreitungen
    einfach weiter und die dummen erweitern ihren machtbereich.
    Diskussionsbedarf hoch drei, erst dadurch erhalten wir
    ein viel klareres bild vom GANZEN.

  3. Siggi, der Kompakte und Angela, die Frau ohne Unterleib and
    the zwoa-women show. ™

    +

    2 x 3 macht 4
    Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
    Ich mach‘ mir die Welt
    Widdewidde wie sie mir gefällt ….

    Hey – Pippi Langstrumpf
    trallari trallahey tralla hoppsasa
    Hey – Pippi Langstrumpf,
    die macht, was ihr gefällt.

    http://www.youtube.com/watch?v=gylfmQgtMJc

    No comment… und, … verschone mich, oh´ Herr!

  4. Pampa,
    das wunderbare statista-portal enthält unter anderem
    die jugendarbeitslosenquote in den mitgliedsstaaten der
    europäischen union, daher nochmal die einfache frage:
    Wohin mit all den kindern, jugendlichen und erwachsenen,
    wenn es die momentane altersstruktur nicht geben würde und
    in den staaten der EU munter und fidel in den letzten
    dreissig jährchen, die mägdelein und knäblein das licht
    der welt erblickt hätten, bei einer gleichbleibend stabilen geburtenrate?
    Jede Medaille hat nunmal zwei seiten, auch die demografische.

  5. Es wäre doch, verflixt nochmal, eine ungemein spannende
    angelegenheit, ein wachstumsmodell der europäischen bevölkerung
    zu entwickeln unter normalen bedingungen der geburtenraten
    und parallel den dynamischen wirtschaftlichen prozess einzuarbeiten
    bis zum heutigen tage, dann erst könnten wir sehen, „wo der hammer
    hängt“ oder eben nicht.
    Alle anderen demografischen und statistischen verfälschungen
    führen in die irre und vom richtigen weg weit in die wüste der
    vermutungen und schätzungen ohne grundlagenforschung.

    Viele Grüsse von den Wachstumsschüben, die nie erfolgten, ZAmir

  6. Wir hätten spätestens ende der 70iger massive probleme
    auf allen gebieten und in allen bereichen bekommen,
    rein strukturell versteht sich, das bestehende polit- und
    wirtschaftssystem hätte kurz vor dem urknall gestanden,
    wenn dei bevölkerung weiterhin stabil und munter gewachsen
    wäre, wie anfang der sechziger jahre.
    Dieses szenario müsste man doch zuerst durcharbeiten,
    ehe die schlaumeier zu demografischen Lüge greifen, odda?

  7. Pampa,
    die uralte frage bleibt unbeantwortet, wohin mit den vielen
    Leut‘ wenn es keine europäische, überalterte gesellschaft
    geben würde?
    Arbeitsmarkt, Wohnungsbau, Bildung und Ausbildung, wohin?
    Immer erst vorne anfangen und dann zum problem laangsam
    durcharbeiten, gelle.

  8. Nachdem die „gute stimmnung“ nun wieder verschömmnitzt worden
    ist, der versuch zur normalität zurück zu kehren.
    Pampa,
    ich bemühe mich mal, ohne polemik und klugscheisserei,
    mich dem thema der demografischen Unordnung zu nähern.
    Wieviel menschen fehlen uns denn a) in Deutschland und b) in Europa.
    zum glücklichwerden, damit die rentenkassen auch künftieg kräftig klingeln können?
    Wenn wir diese zahl haben, dann scheuen wir uns nicht eine
    entwicklung seit ca.1965 durchzuchecken und festzuhalten,
    die arbeitsmarkt, bildungspolitik, ausbildung, wohnungsbau und
    die gesamte infrastruktur mit einbezieht.
    Ein europa, das wächst und vor kraft nicht mehr laufen kann,
    das aus allen näthen platzt und die überzähligen ihr glück
    jenseits des grossen teiches suchen, odda?

    Die einfachste logik sagt mir, dass wir mindestens ab mitte der 70iger
    jahre auf allen vorbenannten gebieten wahnsinnige probleme
    bekommen hätten, um dieses wachsende und prosperierende
    Europa entsprechend zu versorgen, in den griff zu kriegen, geschweige denn
    genügend anständige arbeitsplätze im angebot zu haben, damit die
    jüngeren generationen dann soviel in die rentenkassen einzahlen,
    damit die rente für ihre „Alten“ auch nur ausreichend gesichert wäre.

    Ehe die forscher und politiker, wirtschaftswissenschaftler und sonstige
    schlaumeier begannen, die demografische Lüge in die welt zu setzen,
    muss doch erst einmal dieses szenario aufgearbeitet und duchdacht
    werden, sonst passt weder hinten noch vorne etwas zusammen
    Diese doktorarbeit würde ich gerne sehen und mich dann davon
    auch noch überzeugen lassen, dass alles ganz anders aussieht.

    Viele Grüsse von der Entdeckung der Langsamkeit, Zamir

  9. Ghost,

    dass wir mit einem Median von 45,3 Jahren in der Bevölkerung das älteste Volk in Europa sind, vor Italien an zweiter Stelle, kannst Du Dir mit vielem erklären. Nur das wird wenig an der Entwicklung ändern.

    Nur als kleine Einführung in Genetik ;-):

    Wenn Du Dir sagst, gut ich diene unserem Land und vernasche Merkel, Gabriel und Seehofer, ob mit oder ohne Pariser, so wirst Du noch lange nicht in neun Monaten Papa. Du musst schon irgendwas weibliches unter 50 vernaschen, um eine reelle Chance zu haben. Wie alt sind eigentlich Deine Sekretäinnen? Gleich mehrere davon, aristokratische Polygamie was? Das erhöht natürlich Deine Chancen demografisch zu helfen, außerdem ist eine gesunde Rivalität im Pferdestall ganz hilfreich, mal abgesehen von der Stutenbissigkeit im Kampf der Rivalinnen der Rennbahn .. 😉

    Aber ganz unabhängig davon werden rein volkswirtschaftlich nicht geborene Mädchen auch keine Mütter. Und es erhöht von den vorhandenen auch nicht gerade die Fertilität, wenn sie erst Abitur machen, dann studieren, dann Karriere machen und hoppla, auf einmal klingelt erstaunlicherweise der biologische Wecker. Was ich noch im Kopf habe ist, dass das biologisch optimale Alter für Frauen Kinder zu bekommen 17 ist. Das habe ich mir mal im Bio-Unterricht damals gemerkt. Ganz hilfreich damals, um die Mädels flachzulegen mit dem dezenten Hinweis, also langsam wäre es an der Zeit … 😉

    Sorry, nicht jeder kann mit einem Adelstitel wie Kaiserin, Königin, Prinzessin, Baronesse oder sowas im Schaufenster werben, mein Ur-Ur-Ur-Opa hat sogar unseren mickrigen Graf-Titel versoffen, verraucht, verhurt und verzockt, den Rest hatte er sinnlos verprasst.

    Also mit dem demografischen Wandel wird das nichts mehr. Aber eine Frage hätte ich noch, kann man Adelstitel eigentlich zurückkaufen oder irgendwie bei einem Merger akquirieren?

    Graf Pampa?! … hörte sich ganz gut an. Da könnte man bestimmt auch ein paar zum Abzocken in der erlauchten Kundschaft akquirieren. 🙂

    Gruß
    Pampa

  10. Ghost, hast wohl was ueber schwarzafrika gelesen. Bravo, brav.
    Das macht unser karel auf der afrikanischen tribuene cran canaria sicher auch regelmaessig, wenn er sich gerade mal nicht in den strandbars rumtreibt.
    Manchmal muss man sich auch zeit lassen, nicht nur beim lesen. Ghost, das ist vielleicht eine erklaerung fuer das restriktive generative verhalten in europa, die europaeer, nicht nur du, lesen zuviel gute buecher, die illiteraten in schwarzafrika dagegen habens weniger im hirn als in der hose, im unterschied widerum zu unss eyss, dem herrn des hirns und der hose.
    Habe eben einen interessanten standpunkt gelesen, den larry summers vertritt: europa steht demnach eine lange phase der stagnation bevor, aehnlich wie japan nach dem boom der 80er jahre.
    Die gesamte logik westlichen wirschaftssystems basiert auf wachstum, was aber bei allerlei begrenztheiten nur funktioniert, wenn es technologiespruenge
    gibt, die immer wieder neue schuebe ermoeglichen.
    Das koennte man auch so kombinieren, dass es in zukunft viel eher auf technische quantenspruenge als auf grandiose veraenderungen des generativen verhaltens…*¿*

  11. Magic – jetzt auch in Macan-Version,
    du hast wirklich keinerlei Hemmungen, diene Bildungslücken hier so offen zu exhibitionieren 🙂 In Schwarzafrika oder woanders ist die Gebärfreudigkeit aus bestimmten Gründen so hoch. Lies mal etwas darüber, bevor du in Unwissenheit quasselst, vielleicht einen verständlich-einfachen Text, der dich nicht überfordert.

  12. @ ghost 20:36
    ich bin kein Psychiater. Und wenn ich einer wäre würde ich mich hüten aufgrund der hiesigen Indizien eine Diagnose zu stellen. Da bräuchte es ein paar kleine aber recht sichere Tests. Habe nur Hirn, Genetik und noch so nen paar Sachen im Umfeld gelernt. Charakteristisch ist immerhin, dass diese Sorte von selbstgerechter Selbst-Exculpierung per explosionsartiger Abqualifikation all der dooven Anderen bei Narzisten völlig ohne Amphetamin etc. funzt. Dass er weiter „fährt“ (um deine Meapher aufzunehmen) erkläre ich damit, dass verbaler Stressabbau (hier) nicht gleichzusetzen ist mit entlastender physischer Explosion.

  13. Wenn der magier ein hochgeschwindigkeitszug ist, dann bist du eine zeitlupe mit filmriss auf der suche nach uhu, wie sehen das die tribuenenhocker-))

  14. Zamir, nu verzisch dich ja schbell ins oppa-wasserbett, sonst erklaerst du morgen frueh mal wieder den direkten weltuntergang wegen ein paar druckstellen am steiss…

  15. Ghost, was du zu den ursachen der geringen geburten in den „krisenlaendern“ europas zusammenredest ust erstaunlich naiv. Wenn krise grund fuer gebaevermeidung ist, was ist dann der grund fuer die gebaerfreudigkeit anderwo in der zweiten dritten und vierten welt?
    Genau auf solchen grau-enhaften fehlvorstellungen basiert die deursche familienpolitik seit jahrzehnten egal unter welcher couleur.
    Weltfremde vorurteile, gerolltes ferkelfood und psychodilletantentum, jejejeh. Fuer soviel hilflosigkeit wuerde ich glatt nochmal ins gleis zurueckkehren, aber nur gegen kost und logie auf eigene kosten *¿*

  16. Mhm, ghost, wenn einer nicht stoppt sondern weiterfaehrt, vielleicht fliegt er.. koennte es sein er spielt, oder er verhaelt er sich zu felderbewirtschaftenden informationshubern wie die cloud zur rechnenden uhr…
    Priap pampa, sterben ist ein mickriges geschaeft, die einzelgeschaeftsgoessen stimmen nicht, sterbegeschaeft verhaelt sich zu kriegspiel wie schippenverkaufen zu goldminenbesitzen , du als selbststaendiger bauer solltest wissen, dass kleinkraemerei was fuers pantoffelkino ist. Falls du weg willst vom kleynkram, tickets gibt’s her:
    http://www.festivalhopper.de/bands/karten/mr-big.php
    Im vorkampf gibt’s das duell: eysel vs. Pamir.

  17. Pampa
    In Deutschland ist bekanntlich die Geburtenrate nicht sehr hoch, aus bekannten Gründen. Und das wird sich auch nicht ändern. Die Leute überlegen eben rational, wägen die Risiken und Zwänge, die ein Kind unweigerlich mit sich bringt ab. Insbesondere berufliche Überlegungen gehören dazu. Selektion durch Leistungsdruck, Mobilität, Misstrauen seitens der Personalchefs gegenüber Frauen mit Kind(ern)…..
    Selbst in Italien sinkt angeblich die Geburtenrate, und nicht nur dort. Die Zukunft ist ungewiss, die Leute sehen kein Ende des Krisentunnels. Das kann selbst einer Frau aus dem Latinum die Freude am Kinderkriegen verleiden.

  18. Eysel 8:41
    Bezüglich Narzissmus:
    Der amerikanische Psychoanalytiker Heinz Kohut hat viel über narzisstische Persönlichkeitsstörung geforscht und publiziert. Ein ubiquitäres Phänomen.
    Bei Amphetamin-Pagesus vermute ich etwas anderes.
    Oder ganz trivial ausgedrückt: Wenn ein Hochgeschwindigkeitszug entgleist, stoppt er; Magic fährt weiter.

  19. Magisches Rindsviacherl,
    ehe ich Deine kommentare hier kannte, war ich felsenfest
    davon überzeugt davon, dummheit lässt sich nicht steigern,
    danke dafür, dass Du mich eines besseren belehren konntest,
    vielen, herzlichen dankescheen.
    Komm und mach noch ein „Äuffschen“, mach schon,
    es kann ruhich vor sich hin müffeln, ewig und drei tage,
    ohohohoh.

  20. Ja, ja Pampus,
    all das sehe ich.
    Allerdings sehe ich das Umdrehen der Bevölkerungspyramide nicht. – Wenigstens global. – Nur unser Teilsegment. –
    Wie das global für uns ausgeht, kannste dir an drei Fingern abzählen. – Ohne GS2, Bilanzstatistik, Gewichtung der Risikoaktiva nach KWG §10-14 in Verbindung mit KWG§ 18, KonTraG, MaRisk und Ma Kred 😉
    •••
    @ Yemineh 13:58
    so ist es. Im Parteienprivileg des GGs eingerichtet.
    Jede(!) Struktur wird so lange getestet, bis sie überdehnt kollabiert.
    Auch 12:28. Meine Rede seit Anno Duback.
    Vooodoo statt Aufklärung 😉
    Frag Tragic den Priester der Fäkalien 😉
    und Verehrer von Siggi dem Chef der Schwachmaten-Clique 😉 15:21
    PS:
    Ich sehe auch den „Markt der Gedanken“.
    Und da sehe ich den einen „Gedanken“ recht kontinuierlich wachsen.
    Und den anderen Gedanken ziemlich überbewertet.
    •••
    17:51, 18:03, 18:14, 18:20
    Und NEIN, Tra-Gier führt sich nicht auf!!!
    Er äussert NUR seine Gedanken.
    Wirft NICHT rundherum mit Dreck und schmäht niemals.
    Nein.
    Verhält sich genau so, wie wir alle sein SOLLTEN ;-(((

  21. Magisches stehgeigermännchen,
    warte, gleich kommt das tatütata mit den beiden
    freundlichen männern in weiss und ziehen
    Dir die weste an, die nur von hinten zuzuköpfen
    geht, dann rauschen sie ab im höllentempo nach disneyland
    für wikingerfürsten und Du hast jeden taach bullebulle und
    ringelpietz mit antatschen.

    Viele Grüsse von der privaten Krakenkassen für Spätheimkommer, Zamir

  22. Hat der verarmungs-firlefanz im jahre 2003 die basis gefragt,
    ob er hahaha-4 einführen darf?
    Neien, er hat im november 2002 die CDU/CSU-Räuberhauptmänner
    und- frauen gefragt und in drei nächten seminare abgehalten, dann
    war alles klar, die ärmsten der armen mussten das ausbaden was
    führungsdummbazze aus politk und wirtschaft jahre zuvor eingerührt
    hatten. Die erste grosse ausrede ging dann als demografische Lüge
    in die geschichte ein. Seltsamerweise gibt es noch heute einige
    nachbetende sumpfdotter-propheten die diesen plumpaquatsch
    für bare münze nehmen und fast täglich vor sich hinleieren, bis
    die wüste in sumpfgebiet übergeganen ist.

  23. Profit fuer wen? Die arbeitslosigkeit in der eu ist gesunken: 12, 1 %!
    In deuschtland stagniert due 4ate gkleichzeitig..profit fuer die anderen?
    2 mrd eu zusaetzlich fuer entwicklungshilfe in groko-vertragsentwurf. Profit fuer die anderen oder gut angelegtes geld…

  24. Zamir, pfaelzische vierundsechzigfelderintelligenz ist doch was fuer indische bettvorleger, du weisst doch ganz genau, dass du iin jeiner konkretionsstufe eine chance hast gescheiterte versuche deinerseits sind lueckenlos dokumentiert, schneichelbackenzaehnchen z, tito-quietschtier mit 33 umdrehungen, zum xxxten mal lass ett.

  25. Wo bleibt sie denn, die selbsternannte stimme der oekonomischen vernunft?^;*
    Igittogott, du weisst ja nicht mal ’soziale marktwirschaft‘ richtig zu erklaeren, au schmerz, erzaehl uns lieber was aus der jodelzone, priap-pampa…gott der gaerten

  26. ?..und du, honigdeprivierter flugkilometermeister von der nichtstuerbank hast ja selbst zugegeben vom politik nichts zu verstehen. E k8nntest du dich beim schredder nur dermassen verkalkulieren.
    Deine letzte chance, altersbedingt, ist nun gaby gabriel, der zieht auch dich wieder in den kanal zu den arbeitern. zamir greif zu, die sozen nehmen alles, auc sokche irrlaefer wie dich, ortverein statt oberlehrer. Stimmen zaehlen statt clicks, hicks, higgs*☆★º★☆*……:-)))

  27. Priap-Pampa, uchlauchter gott der gaerten, ich fuehre mich nicht auf, ich sage meine meinung, die mag dir, den schwachmaten eysel und dtesch und dem dauerschnatternden tuersteher zamizettl nicht immer passen.Was solls. Ihr seid nur fuer euch und eure trabanten massgeblich, und wahrscheinich nicht mal das..teppichklopfer triftt couchkartfoffelnauf en kleinen zeiger;-))))

  28. Tja magischer Tieffliescher,
    für heute hat der Pampa die küchenschlacht am bollidischen
    büffet gewonnen, Deine überzogenen rubbelbewegungen
    waren wohl doch zu zweideutig und einschläfernd.
    Maxxe nixxe, morgen früh ist auch noch een daach, es verändern
    sich die zeiten und wir mit ihnen, das solltest Du bei Deinem
    nächsten ausfluge in die säxxische schweiz unbedingt mit-
    einkalkulieren, ohohohohoh.

    Viele Grüsse aus dem Teutoburger Wald, Zamir

  29. Yehherrmine,
    ich muss bei Deinem schmelzgekäse schon nicht mehr staunen,
    nur noch schlürfen und schneuffzen, wenn es Dich nicht
    schon geben tääte, müssten die silikon-vagabunden eine
    beate-uhse-puppe nach Deiner fashion basteln, bauen einfach
    hervorzaubern, Deinen kommentar-schmadderadazz aus tichytown
    nehmen wir auf und lassen es bei jeder puppenberührung gaanz
    laut aufstöhnen, damit biste unsterblich, das wär doch was, ohohohoh.
    Stell‘ Dir vor, eine einmalige vermarktungs-champagne, das haste Dir doch schon immer verwünscht, Du wirst unsterblich, allda knallfrosch, odda?

    Viele Grüsse aus dem tiefen Tal der Gummi- und Weichteilpüppchen, Zamir

  30. Bitte die fehlenden Konsonanten zu entschulden. Das ist in diesem Falle nicht die Schuld von Samsung, sondern mir, mea culpa, zu schnell und ohne Risikokontrolle. Ich hoffe, man kann es trotzdem lesen.

  31. Was die Wirtschaft und damit die Menschen sind doch stabile Bedingungen hoheitlicher Natur in einem klaren Ordnungsrahmen. Damit wäre alle gedient, Unternehmern wie den Arbeitnehmern im Team. Das ist keine Frage des Gegensatzes, Kaptain und Rudere sitzen alle im gleichen Boot. Das sind gemeinsame Interessen und gemeinsam sind wir stark!

    Wir lassen keinen sinken, der nicht mehr kann und schmeißen den über Bord, davon kann nicht die Rede sein. Dann rudern die anderen eben etwas mehr für ihn mit. Das ist der Grundgedanke von sozialer Marktwirtschaft!

    Gruß
    Pampa

  32. Du führst Dich hier auf, als würdest Du für Politik jenseits der Friehofsverwaltung sprechen können Narzisst. Das Leben gab Dir leider nicht recht.

  33. Hier an dieser stelle hat die veraechtlichmachung der politik und der politiker eine jahrelange tradition. Grossmaeulig wird von „gesindel“ gefaselt, von „oekonomischen idioten“ etc.
    Warum die aufregung in miserablem stil.
    Die lautesten krakeeler hier sind diejenigen, die am wenigsten bereit sind etwas anderes gelten zu lassen, als ihren eigenen abrieb.trotz aller triefenden bekundungen des gegenteils prahlen hier ein paar notgeile exoten mit dem duft ihrer krueppelnuesse. Mehrheiten….pfui, grundgesetz…pfui….regeln….bah…toleranz…bahpfui..einsichten..ochocho…voyerismus…chichichi…afd….yeapeh. nussnarzisse auf den allmendewiesen im karnevalskostum der freiheit. Weg mit rem geldeystem, weg mit dem politischen system. Catch as catch can. Das ist die parole dieser achso sorgenvollen umstuerzler, wollt ihr das jetzt vier jahre lang durchhalten.

  34. Habe eben ausfuehrliche ausschnitte aus gaby gabriels hofheimer regio-konferenzrede gesehen, und ich sage euch: gaby schafft den sig.
    Wie der den jusos das wort im munde dreht…“regieren ist kein selbstzweck, da habt ihr recht….nicht-regieren aber auch nicht“… und es klatscht der ganze saal
    Tolle leistung.
    Als helmut schmidt regierte mehrten sich die stimmen, die ihn, lieber in der cdu gesehen haetten. Frau merkel wird es aehnlich gegen nur umkehrt.
    Und was heisst das fuer die deutsche wirtschaft, vor allem den mittelstand? Nichts. Denen ist es in wahrheut voellig wurscht wer „unter“ ihnen regiert.
    Hauptsache sie gekommen was sie wollen und eavon ist auszutehen. Nur traeumer wie zamir glauben, dies koennte je anders kommen.
    Ach ja, da sind ja noch die maerkte, maerkte sind wie unkraut, das nie vergeht uhd unter jeglichen bedingungen wuchert ;-)) wetten dass????¿????

  35. Eysel
    Nochmal wegen Risikogewichtung: Das ist doch sonnenklar, GS2, Bilanzstatistik, Gewichtung der Risikoaktiva nach KWG §10-14 in Verbindung mit KWG§ 18, KonTraG, MaRisk und Ma Kred. Daneben noch so ein paar Dinge, vor allem Basel 1-3, Umstellung (am Kapitalmarkt) von HGB auf IFRS.

    Darf ich Dir (respektive dem Mädchen der NZZ) mal sagen, Dig deeper, rolling in the deep.

    Siehst Du, wohin das „U-Boot“ taucht? Wir erleben nicht erst seit Einführung des Euro, sondern schon seit Anfang der 90er Jahre eine konsequente Entmachtung der Bundesbank. Die einst strahlende Hüterin unserer Währung wird nach und nach konsequent entmachtet. Entmachtet zu Gunsten politischer Kräfte, die einer Notenbankpolitik (Geldpolitik) fröhnt, die ihren Ansinnen (Presse, also Geldpresse, nebenbei die andere auch) die dazu nötigen Rahmenbedingungen finanziell schafft.

    Das ist ein Prozess, ein Weg der konsequent beschritten wird, der Weg der Tauben und Keynsianer! Dabei wird Stück für Stück geldpolitische Stabilität (der Weg der Falken) untergraben.

    Siehst Du es, das Big Picture seit 1992, the big Easy?

    Der noch größere Rahmen ist, dass einhergehend Menschen staatlich bevormundet werden sollen, der Weg in den Sozialismus, der Weg der Entmündigung. Genau dies scheint aber die Schafherde, das Stimmvieh, selbst zu wollen, siehe Allensbach.

    Im Rahmen der Geldpolitik also reden wir darüber, wie dieser Weg finanziert wird, von der Öffentlichkeit vollkommen unbemerkt. Bemerkt wird lediglich, dass die Schuldenlast der kommenden Generationen und die Steuerlast notwendigerweise auch heutiger Generationen beständig steigt.

    Wir vernachlässigen die Strukturen respektive verwahrlosen sie, zu Gunsten der Konjunktur. Soziologisch scheint das Heute viel wichtiger als die Zukunft zu sein, deren Nettobarwert über Abzinsungsfaktoren dabei auch immer weiter abnimmt (Verzeihung an alle Soziologen, so rechnet sich das eben am bösen Kapitalmarkt). Ein perfekter Weg in den Untergang, dessen Vorläufer Niedergang wir auch schon lange demographisch beobachten können. Wir haben es tatsächlich geschafft die Bevölkerungspyramide umzudrehen.

    (Kleiner hämischer biologischer Exkurs am Rande, respektive eine Frage an Dich: Welche Tierart außer dem Mensch, mit derartigen Geburtenraten, macht so etwas? Die Geburtenraten von Lemmingen kenne ich allerdings nicht. Bei Würfen von zehn pro Mädchen und gut vögeln ist es ja nicht so erheblich, wenn die Hälfte der Jungen über die Klippe springt, also aus Sicht der Arterhaltung. ;-))

    Dieses Big Picture ist nicht normativ, es ist lediglich mein Eindruck.

    Wie ist denn der Eindruck der werten Gemeinde?

    Gruß
    Pampa