Sissi am Pranger

Sind wir nicht alle ein bisschen Hoeneß? Warum ist der Steuerspartrieb bei Deutschen so besonders stark? Eine Schwarzgeldsuche.

Kaiserin Elisabeth von Österreich, bei den Deutschen als Sissi beliebt und im Film verkörpert von Romy Schneider, war eine frühe Hoeneß. Sie soll ihr Geld nicht in Wien angelegt haben, sondern sicherheitsbewusst in Genf bei der Rothschild-Bank. Mit ihr begann der Aufstieg der ansonsten so bergigen wie bettelarmen Kantone zu einem Zufluchtsort der Reichen und ihres Geldes. Während in Europa Weltkriege, Revolutionen, Massenmorde und Verfolgung wegen falscher Religion oder Abstammung tobten, vermehrten die diskreten Bankiers in Zürich und Genf das Geld der Opfer und Täter gleichermaßen. Verstoßene Despoten und gefallene Diktatoren aus der gesamten Welt schätzten die Schweiz als Bastion gegen Enteignung und allerlei politischen Wahnsinn – übrigens ebenso wie Drogenbarone, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz und viele globale Einrichtungen, die sich nicht dem Zugriff eines Staates und den mörderischen Launen wechselnder Politik aussetzen wollten.

Es ist das Wesen der Neutralität, dass sie nicht nach dem Woher und Wohin von Menschen fragt, beim Geld nicht nach Gründen sucht und sich auf Zinsen und Provisionen beschränkt. Braucht die Welt so einen Ort, an dem sich nacheinander Lenin und seine bolschewistischen Revolutionäre und von diesen vertriebene russische Adelige ablösen und der später Zuflucht ist für Sozialdemokraten und Juden? Nach dem Krieg und der „Reichsfluchtsteuer“ kamen Mittelständler, die sich verfolgt fühlten vor dem näher rückenden Kommunismus, der Ehefrau oder dem Finanzamt. Aber die Frage, was die Schweiz so besonders macht, ist hinfällig: Die Schweiz ist geknackt, ihr einstiges Bankgeheimnis heute löchriger als der namensgleiche Käse. Nicht deklariertes Geld wird eingezogen. „Neue Weißgeldrealität“ nennt das der frühere Bundesbank-Chef Axel Weber, der heute an der Spitze der UBS steht.

Es wird schwer, schwarzes Geld steuerweiß zu waschen: Zwar gibt es allerlei Amnestieregelungen. Aber seit mit dem Bankgeheimnis im EU-Europa auch gleich noch das Steuergeheimnis geschleift wurde, droht der öffentliche Pranger anstelle des Datenschutzes, der doch sonst immer so heilig ist. Bürgerrechte sterben eben in kleinen Schritten, bevorzugt im moralischen Furor. Die Steuergerechten triumphieren und wissen das Recht und die Volkswut auf ihrer Seite. Trotzdem bleibt ein schaler Nachgeschmack. Zwar ist Steuerschwindel Volkssport, aber die Wut auf die Hoeneße steigt erst so richtig, seit Angestellten jetzt auch das Ausdehnen von Arbeitsweg und Heimbüro verwehrt wird und Handwerksrechnungen nicht mehr bar bezahlt werden dürfen.

Der Politik geht es nicht um Gerechtigkeit oder um ein faires und einfaches Steuerrecht, sondern um Steuererhöhungen. Das ist Ziel der Gerechtigkeitsdebatte um jeden Preis von Grün-Rot: Deren Wahlprogramme wollen die Unternehmen sogar über jene 75 Prozent hinaus belasten, mit denen in Frankreich François Hollande die Wirtschaft stranguliert. Während Steuerhinterziehung zum schlimmstmöglichen Kapitalverbrechen hochgeredet wird, bleibt ausgeblendet, dass die heutigen Rekordeinnahmen immer noch nicht ausreichen, die Geldgier des Staates zu befriedigen – weil Steuerverschwendung komplett sanktionslos bleibt und jeder zusätzliche Steuer-Euro nur neue Ausgabenwünsche weckt, statt Schulden abzubauen. Unbedacht bleibt, wie hart die meisten Menschen arbeiten, die diese Steuerspringflut erschuften müssen, und wie schwer es ist, ordentlich zu leben, seit Leistung und Nettolohn entkoppelt sind. Dann ist der Frieden nicht mehr sicher, und die Vergangenheit lehrt, wie schnell Lämmer zum Wolf mutieren.

Aber Steuerhinterziehung, hier meine pflichtschuldige Verbeugung vor der Political Correctness, ist kriminell und nicht ungefährlich, wie das Beispiel Sissi zeigt: Anlässlich eines Besuchs beim Schließfach und bei Baronin Julie Rothschild wurde sie von einem italienischen Anarchisten ermordet.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in 1 von Roland Tichy. Permanenter Link des Eintrags.

Über Roland Tichy

Roland Tichy lernte Lokaljournalismus beim legendären "Salzburger Volksblatt". Er studierte in München Volkswirtschaft und Politik, absolvierte die Deutsche Journalistenschule. Nach einer Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Volkswirtschaftlichen Institut in München arbeitete er im Bundeskanzleramt, danach als Bonner Korrespondent der WirtschaftsWoche. Nach der Wiedervereinigung war er für den Umbau des Rundfunksystems der DDR zuständig, danach folgten Stationen in Industrie und Medien. Seit 2007 ist er Chefredakteur der WirtschaftsWoche. Tichy ist Autor mehrerer Bücher, zuletzt erschien "Wohin treibt Europa".

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Alle Kommentare [290]

  1. Wir bieten private, geschäftliche, industrielle, gewerbliche und persönliche Darlehen mit sehr minimalen jährlichen Zinssätzen so niedrig wie 4% innerhalb einer 1 Jahr bis 30 Jahre Rückzahlungsdauer Zeitraum. Wir geben Darlehen im Bereich von € 30.000 bis € 20.000.000. Unsere Kredite sind gut versichert für maximale Sicherheit ist unsere Priorität ..
    Wir bieten folgende Darlehensarten an:
    * Kommerzielle Darlehen.
    *Schuldenkonsolidierung
    *Persönliche Darlehen.
    * Business Darlehen.
    * Investitionen Darlehen.
    * Entwicklungskredite.
    * Akquisition Darlehen.
    * Baukredite.
    * Landwirtschaftliche Darlehen.
    * Auto / Fahrzeug Finanzierung Darlehen.
    *Wohnungsbaudarlehen.
    * Business Darlehen und vieles mehr:
    Wenn Sie eines der oben genannten Probleme haben, können wir Ihnen helfen, aber ich möchte, dass Sie verstehen, dass wir Darlehen zu einem Zinssatz von 4% ausgeben.
    * Leihen Sie bis zu € 20.000.000
    * Wählen Sie zwischen 1 und 30 Jahre, um zurückzuzahlen.
    * Wählen Sie zwischen monatlichen und jährlichen Rückzahlungen Plan.
    * Flexible Darlehensbedingungen.
    Unsere E-Mail-Adresse – (brainwaveconsultantsptyltd@gmail.com)

  2. Frage.:
    Sehr geehrter Herr Professor,
    ist es nicht an der Zeit das bayrische Reinheitsgebot
    auf die CSU zu übertragen.
    Professor.:
    Geht nicht, denn dann hat die CSU keine Politiker mehr in ihrer Partei.

  3. @Roman
    Jürgen Trittin ist Machtpolitiker, sein Bruder Uwe bei der FDP und Banker (Maketing)

    Beides ist nicht meine Welt, Politik und Marketing (sofern die Girls nicht entsprechend aussehen. So unter uns Männern, Du kannst ja vermutlich auch besser sehen als (zu)hören, bei Werbeagenturen arbeiten Horden von Girls mit schwarzem Hosenanzug und weißem Hemd, Kernqualifikation gut aussehen, aber das ist natürlich hochgradig politisch unkorrekt, das darf Mann ja nicht sagen. So unter uns)

    Ave
    Pampa

  4. Pampa,

    bist Du denn nicht gewählter verbindungs-
    officer für spezielle verquickungen?

    Könnteste nicht mal reinschauen, ob
    es eine verbindung gibt mit
    der finanzkrise 2008-dem schattenbankenskandal-
    den ministerskandalen in france-den offshoreleaks-
    den uli-steuervorbehalten und nun der amigo-affäre
    im bayerischen Landtag?

    Soviele gehäufte kriminalfälle in relativ kurzer abfolge,
    das kann doch nun nicht mehr mit rechten dingen
    zugehen, da muss doch noch ein nest in der nähe
    sein mit noch mehreren Galgenvögeln,

    Bitte, lass doch mal Deinen Schirm und deine
    Beziehungen spülen, Zamir

  5. Eyss,

    hast denn Du auch einen solchen amigo
    im stall oder auf Deinem rapsfelde?

    Was könntest Du für gelderchen einsparen
    überlege doch mal, also ich würde Dich nie
    verraten, ausser Du ärgertestete mich soo
    sehr, das ich vor lauter aufregereien rot
    sehen täte, ach nein in Bayern ärgert man
    sich ja schwar, entschludrige bitte.

    Sach mal der Uli könnte doch jetzt den Seehofer
    übernehmen, so als platzwart oder rasensprenger,
    kucke doch mal bitte in die bayerische alpen-amigo-
    hallodri-Verordnung von 1569 kurz vor dem reinheits-
    gebot für leberwurschdsuppe und bappbrezn.

    Du, jetzt ist mir auch klar, wieso alle bayern ausschliesslich
    Huba heissen, das ist der bajuwarische gen-Effekt.

    Schönen Gruss von der Vaterschafts-Anerkennung, Zamir

  6. Der bayrische landdooch veröffentlicht erstmal
    die namen von 79-amigoabgeordneten,
    die restlichen 108 namen folgen dann
    drei tage später, also am montag, ochochochchichi.

    Damit wäre der fall den abgebremst und gelöst,
    den chefposten übernimmt dann der Huber
    oder der Wanninger, die bayerische knödelhymne
    alles singt mit …

    Gruss aus dem Wiesn-Festzelt, Zamir

  7. Pampa,

    der Magier
    wäre sehr „stolz“ wenn im saxxenländle
    eine solche inzucht herrschen tääte, wie
    in der bayerischen staatskanzlei, Sache mal
    kucken die Bayern bei den Kölnern ab oder
    umgekehrt, nun warte ich noch auf ein
    skandal-sauställchen bei den hessischen
    aschebescher-messerschdäschern, klappst
    denn nun, oder muss ich da noch etwas
    nachhelfen, hooach, wann kommt denn
    die Moral von der geschicht?

    Schönen Gruss vom Horschdl mit seinen Schweineborschdeln, Zamir

  8. Magic,

    sie versuchens immer wieder und hoffen, dass
    endloch ihre winde wehen, ganz nach gusto.
    dabei können wir doch nur mit einem gaanz
    bestimmten thema nach Germanys next
    top-doddl suchen, odda?

    Gruszß Zamir

  9. ?..Alter stuss-zuzzler pirmasensis, brauchst du hilfe, ??? Musst nur was sagen, dann heben wir die panzerknackerbande mal etwas an:-)))

    Gruesse von sissi hinter uelli

  10. Pampa, wenn ich mir D unter Jürgen Trittin als neuen Bundesfinanzminister vorstelle der seine „Gegner unter Reichen und gelegentlich unter Selbstständigen“ hat,ich bin weder das eine noch das andere,dann finde ich so ein Kommentar wie 11:39 einfach Zukunftsweisend und besorgniserregend.
    Wie sprach schon Konfuzius:
    „Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.“
    Wieso versuchen,eigentlich kluge, Menschen immer wieder den bittersten Weg,es reicht doch schon ein gesunder Menschenverstand,
    und sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.

    „DAS GROßE €URO-INTERVIEW“

    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Das-grosse-uro-Interview-Juergen-Trittin-Meine-Anlagestrategie-haben-schon-viele-Leute-belaechelt-2328917@inPageNr=1

    Schließlich will ich die nächsten 30-35 Jahre ohne bittere Erfahrungen noch erleben,in…oder so 😉

    Salve

  11. Ja Eysel,

    als ausgesprochen Linker werde ich Dir ja vermutlich noch nicht aufgefallen sein. Ich versuche ihm ja nur etwas zu helfen, abzuschirmen, bevor er es richtig abkriegt. Bei mir zuhause nennt sich das übrigens „Trummschelln“, Du kennst ja die Sau, auf der der Dackel drauf gnockt. Der entsprechende Ober heißt übrigens Bugel. Eignet sich hervorragend, um in launiger Runde mal einige zu verwirren. Den Alten oder den Blauen anzuziehen, ist ja ein alte Hut, aber den Bugel in der Vorhand anzuziehen, egal was Du auf der Hand hältst, ist in Zamirs Worten superhinteroberlistig, danach kennt sich keiner mehr aus.

    Ist beim Schafkopfen etwas anders als beim Skat, in Deiner neuen Heimat und nachher fragen sie sich alle, was war das denn? Kein Mensch am Tisch weiß so richtig, wie er denn darauf reagieren sollte. 🙂

    Aber dann musst Du auch wie Lady Gaga aus der Wäsche gucken können, Pokerface. ;-

    Alte Huber-Regel, zunächst spielen wir es sinnvoll, in der letzten Stunde aber kriminell, geht ja auch nur um ein paar Cent.Macht aber den meisten Spaß, bleibe wachsam, experimentiere!

    Gruß
    Pampa. 😉

  12. Die neue Partei AfD liegt schon bei 3 %. Bald werden die €urokratie und der Multikulturalismus beseitigt. Und das Christentum wird gemäß den Vorstellungen Dorothee Sölles reformiert. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

  13. Verdammte Unzucht Pampus,
    jetzt hat sogar unser adeliger Geist ihm „gepflegt“ eine Trumwatschen bzgl. seines „enzyklopädischen Breitbandwissens“ gegeben.
    Und du kannst es scheinbar so wenig zu „hetzen“ wie ich 😉
    Jetzt sei staaaad 😉
    Wir sind doch Tierfreunde … manchmal wenigstens 😉
    Wenigstens keine Tierquäler.
    „Mediale Hinrichtung“
    ist nur bei Sozis und Linken ein Verdienst 😉
    Schon deshalb weil speziell Zamirs SORTE eh nicht „totzukriegen“ ist 😉
    Schüttelt sich,
    schlägt den großartig epischen Bogen von den FiFis zu meinem Nachthemd und macht unerschütterlich weiter wie vorher.
    Wetten dass? 😉

  14. Zamir,

    der adelige Geist wir zu frech, wir sollten wenigstens mal einen aufhängen, aus symbolischen Gründen. Du schreibst Dich aber auch immer wieder in die Grütze, Sozi.

    Siehe mal, wir haben immerhin einen sehr sozialen adeligen Geist hier. Aber Du kannst ihm natürlich nicht mir Grass und sonstiger Trivial-Lektüre für Minder-Bemittelte kommen. Irgendwann sind wir sonst auf dem Nieveau Rosa Luxemburg, halt -munde Pilcher, 🙂

    Gruß
    Pampa

  15. Zamierchen,
    bevor ich ins Wochenende aufbreche und es vergesse: Laß Deine Auswürfe gegen den „Adel“. Anscheinend liesst Du zuviel Blutrünstiges über historische Abläufe. Lies mal lieber etwas über Oliver Cromwell oder die jakobinische Herrschaft während der französischen Revolution; das würde Dein enzyklopädisches Breitbandwissen bereichern 🙂 . Ob Cromwell eine Linker war, weiß ich nicht so genau, aber er war ein knallharter Puritaner, was auf ungefähr das Gleiche hinausläuft, und die Jakobiner hatten Ähnlichkeit mit den Schreckensregimen des 20. Jahrhunderts.

  16. Na Zamir,

    wie geht’s? Mal eine Übersetzung aus dem Griechischen ins Englische aus der Ilies für Dich: From all the Warloards, I hate him the most! Das sagte Agamemmnon angeblich mal über Archilles.

    Was Du über Eysel in Allegorie denkst kann ich Dir auch sagen, „besser mit ihm als gegen ihn“, alte Schachspielerweisheit. 😉

    Gruß
    Pampa

  17. Roman,

    right said Fred, was Du nicht einfach sagen kannst, hast Du noch nicht zu Ende gedacht. Du brauchst aber keinen Alien, es stellt sich permanent die Frage, hatten wir auch schon öfter, wo will ich leben? Es ist keine Einzelfallentscheidung, sondern eine permanente Frage.

    Wir zwei leben ja nicht in Europa, wir leben in D. Wir leben nicht in D, sondern in unterschiedlichen Städten. Break it down from Top-down, go buttom up! It’s up to you, you’re free.

    Wo lebst Du eigentlich Roman, Nürnberg oder so?

    Ave
    Pampa

  18. @Eysel
    „Jetzt komm mir nicht damit Pampa,
    ich solle Zamir „leben lassen“!“
    Eysel, ich bin kein Judge und nehme hier wie alle anderen als pars pro tot teil. Als Judge würde ich sagen, komm runter, ich glaube er hat genug.

    Aber als TiTone ziehe ich Zamir hoch, klopfe ein bisschen den Staub aus ihm, klopfe ihm auf die Schulter und frage „lebst Du noch“, fein, weiter geht es. 😉

    Gruß
    Pampa

  19. http://www.wiwo.de/politik/europa/freytags-frage-warum-brauchen-wir-intellektuelle-mindeststandards-fuer-entscheider/8150936.html
    Ja ja Zamir,
    der Typ (Schreiber) verdreht geschickt die Tatsachen.
    N E I N, er überfordert dich einfach.
    Verweigerst das Lernen.
    Schwafelst ersatzweise von „Nachthemd“ oder Ähnlichem.
    Bist wie László Andor mit seinem Job überfordert ist,
    schon mit EINFACHSTEM Verstehen überfordert.
    Redest – auf manchmal wenigstens amüsamte Weise – Unsinn.
    •••
    Mist,
    hab mich total in der Zeit vertan 😉

  20. @ Römer
    Und wer würde in Zamir-Land landen wollen?
    Jedenfalls NICHT Derjenige,
    der gezeigt hat dass er willens und fähig ist ferne Welten zu explorieren 😉

    Ist es nicht merkwürdig,
    dass Sozis einerseits den Krieg der Klassen nicht nur definieren
    sondern auch führen. Andererseits aber beharrlich behaupten,
    angeblich „kuscheige menschliche Einheitsware“ wäre ihr Ziel.
    WER auf der den Sozis gegenüberliegenden Seite des Pol. Spektrums
    redet von auch nur etwas Kriegsähnlichem oder FÜHRTE etwas auch nur etfernt diesm Ähnliches?
    Und trotzdem wird exakt diesen Leuten permanent unterstellt,
    sie wären Kriegstreiber. Wunderbar Kuscheligkeit aufbauend durch gemeinsame Abneugung. Wunderbar den Zamirs dieser Welt „untergejubelt“ dadurch/damit, dass „stinknormaler dem Menschen innewohnender Wettbewerb“ grotesk zur Kriegshandlung verzerrt wird.
    Nur EINE der Stellen an denen sich die zutiefst „unmenschliche Fratze“
    offenbart die (zumindest manche) Sozialakrobaten hinter dem scheinbar so freundlichen „Gesicht“ tragen.

  21. @
    „Offene Konfrontation zwischen Frankreich und Deutschland“
    Zerbricht Europa? In Frankreich haben die Sozialisten der deutschen Politik und Angela Merkel den Krieg erklärt. Nun wird überdeutlich, dass beide Länder ohne grundsätzliche Veränderungen nicht in eine einheitliche Währungszone passen, schreibt JOACHIM JAHNKE.

    http://www.geolitico.de/2013/04/29/offene-konfrontation-zwischen-frankreich-und-deutschland/

    Ein Kommentar:

    ….Da ich weder zirkuläre Bezüge verstehe – noch contraindizierte dezirkuarisationsprägnante Irrzirkularität in die dezidierten Rückbezüge verknüpfungsändernd allozieren möchte – bleibe ich lieber bei meinem Versuch, die Dinge einfach zu sagen.
    Ich finde es faszinierend darüber zu sinnen – auf welchem Kontinent ein Außerirdischer landen würde – wäre denn sein Ziel, auf unserem Planeten Erde heimisch zu werden.
    .
    Wäre er intelligent und wagemutig, dann würde er in den USA, China oder Australien landen.
    .
    Liebte er Kampf und Krieg wäre Afrika das Ziel.
    .
    Wäre er ein Herdentier, dann fiele die Wahl vielleicht auf Indien.
    .
    Wäre die Natur das Wichtigste wären Südamerika oder Kanada dran.
    .
    Und wer würde in Europa landen wollen ?
    .
    Das wären doch nur Ängstliche & Versager, denen staatliche Wohlfahrt das Überleben absichert.
    .
    Doch welchen Preis zahlt das altehrwürdige Europa – welches erst den halben Planeten unterwarf und versklavte und jetzt auf einmal darauf stolz ist, die Natur des Lebens überlistet zu haben – Wohlfahrt für ALLE !
    .
    Noch ist Europa Lichtjahre von der Erkenntnis entfernt – dass Wohlfahrt für ALLE – ein tödlicher ideologischer Irrweg ist.
    .
    Denn nicht nur kommt die globale Armut nach Europa, wie die Motten zum Licht – diese Almosen werden zunächst einmal aus Leuten wie Uli Höneß herausgeprügelt – und auch diese Schraube ist längst überdreht.
    .
    Am Ende verlieren bei “Wohlfahrt für ALLE” nicht nur die Empfänger, die in der Depression landen – auch die Geber werden über alle Maßen durch immer stärkere Steuern an die Wand gedrückt.
    .
    Überleben in diesem Wahnsinn können nur noch kriminelle Multis, die mit einer Armada von Anwälten und Steuerprofis praktisch KEINE Steuern zahlen.
    .
    Europa kann also nur im Bankrott enden – oder der staatlichen Wohlfahrt Ade sagen – beide Lösungen heißen Krieg, oder in Doppelsprech würde man von “schmerzlichen Anpassungen” reden . . .

    Kein Kommentar…

    Salve

  22. Jetzt komm mir nicht damit Pampa,
    ich solle Zamir „leben lassen“!
    Keine Angst, der „repariert“ sich selbst.
    Der KANN nicht anders.
    Siehe das sich selbst genügende „IPCC-Prinzip“ 😉

  23. Konkurrierende Systeme?
    Na Mahlzeit!
    Jetzt auch noch Größenwahnsinn.
    Hier noch etwas zu ner anderen „steilen These“
    http://www.wiwo.de/technologie/forschung/klimaforscher-von-storch-zu-viele-setzen-nur-auf-steile-thesen/8060250.html
    Was wollte ich noch sagen?
    Ach ja!
    Was haben IPCC und Zamir gemeinsam?
    Meine Antwort gefällig?
    Nein?
    Trotzdem.
    Sie frönen dem Onan.
    Weniger drastisch formuliert im link als:
    „Im IPCC hat sich so eine Art Adel etabliert, der seine Arbeiten gegenseitig beurteilt und wenig Lust hat, Kritik von außen zuzulassen.“

  24. Eyss,

    Deine unvollendete, wenn auch sehr unterhaltsame
    und manchesmal an salonsatire erinnernde
    weltensicht und meine klare und reine zamirsche
    sind nun mal konkurrierende systeme, ähnlich wie
    bayern und borussen, gelle.

    Während die klare und reine zamirsche, wie es
    der Name offensichtlich und weithin erkennbar
    schon vorankündigt, Dir die welt in allen
    Situationen erklärt und in allen details offenbart,
    stocherst Du, wie könnte es anders sein,
    seit jahren in untiefen und trüben Gewässern
    umher, ohne dabei jemals fündig zu werden.

    Habe es ja schon gerade erklärt, da ist noch ein
    schier unerschöpfliches, unerkanntes Terrain
    in Dir vorhanden, das nur darauf wartet mit meinen
    neuesten Forschungsergebnissen konfrontiert und
    ausgelötet zu werden, also gib nie die Hoffnung
    auf, es könnte sein, dass es Dich eines tages
    wie ein Donnerschlag trifft und auch Du mein
    fraindl siehst die reine und klare welt in leuchtenden
    farben erblühen.

    Schönen Gruss aus Allmendingen, Zamir

  25. Unübertroffen:
    Zamirs zahnloses zebulogewitsche.
    Passt – irgendwie – immer.
    Oder auch nicht.
    Egal auf Was.
    Könnte man genausogut als Antwort
    auf jeden beliebigen anderen post verwenden.

  26. Eyss,

    Deine Erklärungen heute morgen sind so was von
    geradezu phänomenal, also im alten äschybbten
    wärst Du garantiert mindestens zum vizepharao
    aufgestiegen und sie haben schon einen hang
    zu religiös-zwanghaften wahnvorstellungen,
    dunnelvettel, jetzt wird mir auch klar das die ägypische
    Mythologie so lange überleben konnte mitsamt
    ihren spitztürmchen von obi.

    Schönen Gruß aus Mumienhausen am Nil, Zamir

  27. Eyss,

    ich bin ja sowas von begeistert, hin und wech,
    wie Du Dich auf den präparierten, hingeworfenen
    knochen gestürzt hast, mach ihn alle bis auf die
    letzten futzelchen.

    Du hast noch ein solch unerforschtes Terrain,
    ein geradezu fantastisches Repertoire, wie
    ein total unentdeckter kontinent, sagen wir mal
    Du bist das personifizierte Afrika.

    Was wir da noch alles mit Dir erleben dürfen,
    darauf freue ich mich gar fürchterlich, orgastisch
    und muss mal schnell A. Schweitzer und Livingstone
    anrufen, vielleicht haben sie ja ein paar
    tipps fürs zamirlein.

    Sach mal die Pyramiden und die hieroglyphen,
    ist das auch noch Afrika oder zählt das jetzt nicht?

    Besonders Deine hier, des öfteren verwendeten
    Hieroglyphen, darauf werde ich mich jetzt mit
    großem forscherandrang stürzen, woll.

    Haste schon Deine vip-lounge-karten für’s
    wembley, hääh?

    Schönen Gruss aus Addis-Abbäbba, Zamir

  28. Wieso Zamir,
    haste dich in deiner Depression eigentlich noch nicht auf die Änderungen in den Britischen Übersee-Territorien gestürzt. Fatca.
    Das könnte deine Laune doch aufhellen 😉 Dir unendlich viel Wasser auf die Mühle deines Omanipadmehum spülen. Merkwürdigerweise erwähnt die deutsche Presse die Änderung nicht.
    … nun such mal schön 😉

  29. PS:
    Schon mal was vom „bipolaren Affen“ gehört?
    Frans de Waal.
    „BI“ das heißt Mensch ist BEIDES.
    Sowohl als auch.
    Wieso glaubst du du hättest das Recht
    Mensch auf die EINE Seite die dir gefällt zu reduzieren???
    Du – Gott sei Dank – verhinderter „Gefängniswärter!“

  30. Ich würde mal so sagen Zamir,
    nur weil Zehntausende direkt
    und dutzende von Millionen indirekt an irgendeiner Börse in irgendeiner Form engagiert sind und du – nur vielleicht nicht, weil du erstens möglicherweise keine LV hast, zweitens keine Ahnung davon hast und deshalb drittens MIT RECHT SCHISS IN DER BUX davor – ist das noch lange nicht GEZOCKT.
    GEZOCKT wäre es,
    wenn du meinetwegen Schach spielen würdest
    ohne halbwegs die Regeln zu kennen und nen vernünftigen Plan zu haben.
    Weil du keinen blassen Dunst von irgendwas (nur z.B. Börse) hast
    tust du recht daran SCHISS IN DER BUX davor zu haben,
    ihr fern zu bleiben, aber noch lange nicht recht daran,
    Börse zu verunglimpfen.
    Wer NUR ZOCKT,
    und auf die größere Dummheit der Anderen hofft
    der lernt eben auf die HARTE Tour.
    Lehrgeld.
    Na und?
    Seine Sache.
    WENN er lernt, ists gut angelegtes Lehrgeld.
    Willst du dem Menschen das Spiel verbieten?
    Darf Mensch nicht auch SCHLECHT spielen?
    Träumst du davon, dass alle Spieler GUT spielen?
    Womöglich gleich-gut?
    Welchen Reiz hätte dann dein Schachspiel?
    – Ach wie kuschelig. –
    Träum meinetwegen weiter in deinem „Zamir-Konstrukt“
    Aber verlange nicht, dass alle es gut finden.
    Dass alles verboten wird weil es dir nicht gefällt.
    Das wäre eine SCHWERER Eingriff in „Rechte der Menschen“.
    Das wäre VERGEWALTIGUNG in seiner schwersten Form.
    Ist dir wenigstens DAS klar???

  31. Das war’s,

    zehntausende zocken wie Hoeneß,
    Börsensucht,

    war’s das?

  32. Eyss,

    nur für dich alleine:
    der neue spielstil des FC Bayern entspricht in seiner
    urform in etwa dem sogenannten „Schalker Kreisel,“
    aus den 1920er jahren, verfeinert und abgestimmt
    mit dortmunder facetten, abgekupfert aus dem
    pokalfinale 2012, das die borussen noch mit
    5:2 im berliner olympia stadion gewinnen konnten.

    Hinzu kommt die rundum-beweglichkeit und das dauer-
    pressing der zehn feldakteure, ob verteidiger oder
    angreifer, zum guten schluss mit dem absoluten
    sahnehäubchen des „Hochgeschwindigkeitsfussballs,“
    a la jupp heynckes abgeschmeckt.

    Grundvoraussetzung zum guten funktionieren dieses
    neuen, fast perfekten spielsystems ist die topfitness
    aller spieler und die ständige bereitschaft, auf allen
    positionen das beste zu geben.

    Sowas funktioniert dann auch nur mit ausnahme-
    könnern, die der FC Bayern im moment zuhauf
    vorweisen kann, inklusive der „ersatzleute.“

    Wie gesagt, ein spiel als grundmuster, das pokalfinale
    aus dem vorjahre, die bayern haben daraus etwas mehr
    als nur ihre lehren gezogen sie haben es verinnerlicht
    und verfeinert, so dass der dortmunder borussia
    am 25.Mai in wembley nur eine aussenseiterrolle zukommt.

    Einen solchen dauerbrenner-fussball hat es vorher
    noch nie gegeben und don jupp hat ihn geprägt,
    der neue trainer hat es nun schwer, dieses niveau
    zu halten ggf. noch zu verbessern.

    Schönen Gruss vom FC Bayern-Kraftwerk an der Isar, Zamir

  33. Eyss,

    einen welt-artikel der Dir verstehens-sorgen
    bereitet, ich glaube es jetzt nicht?

    Dann lies ihn nochmal, ein drittes mal,
    so lange bis Du dahintersteigst und bei
    Dir die grüne lampe leuchtet, Du schaffst
    es, ich helfe Dir doch dabei, keine angst,
    irgendwann leuchtet sie, jadoch ja.

    Jaa, er ist ein kleinwenig schräg aber
    ansonsten doch recht nett, hätte ich
    der welt jetzt soo nicht zugetraut.

    Schönen Gruss vom Schreibsel-Stil, Zamir