Besser leben mit Angst

Was war das für ein Jahr, und was lernen wir daraus für 2012? Hoffen Sie auch mal auf ein Nein, lernen Sie Neu-Sprech und alles wird gut.

Mit Angst ist gut leben: Es gab kein Jahr, in dem die tatsächliche und die gefühlte Lage so weit auseinanderfielen. Die Zahlen prächtig – die Arbeitslosigkeit niedrig, das Wachstum ansehnlich, Steuern sprudelten, und ein Wunder geschah: Sogar die Krankenkassen häuften Überschüsse an. Alles paletti, wären da nicht diese Ängste: Explodiert der Euro, oder implodieren die Banken wie nach Lehman Brothers, verebbt die Konjunktur in China oder färbt ein Blackout das Land schwarz? Große und kleine Katastrophen sind zuverlässig ausgeblieben, sodass einem geradezu angst und bange werden kann – das kann doch nur heißen, dass im kommenden Jahr ein Monster um die Ecke biegt? So schauen wir mit dem einen Auge auf die Erfolgsbilanz 2011, und mit dem anderen starren wir in den möglichen Abgrund 2012. Das hat etwas Gutes – nichts kann uns überraschen wie damals im Schockjahr 2008: Die Unternehmen sindliquide, Auftragspolster angelegt, Arbeitszeitkonten gefüllt. Mag sie kommen, die Krise. Im Jahr 2012 sind wir gerüstet.

Nein ist schlimm, Ja noch schlimmer. Sagt die Genehmigungsbehörde oder Politik Nein zu einem Investitionsvorhaben, dann ist dies ärgerlich für Unternehmen. Aber damit muss man rechnen, damit kann man leben, notfalls woanders. Aber 2011 mussten Unternehmer lernen, dass eine Genehmigung viel schlimmer sein kann als eine Absage: Nach einer Genehmigung laufen die Kosten – aber sonst nichts. Egal, ob ein unterirdischer Bahnhof, Kraftwerke, Stromleitungen, Landebahnen: Erst kommen die Genehmigung von Politik und Verwaltung und der Baubeginn – und dann das Nein und die Bauverzögerung. Wer auf das Ja vertraut und plant und baut, den kann das teuer zu stehen kommen. Noch nie war das Vertrauen in die Politik und Verwaltung so erschüttert. Ein schlechtes Omen für 2012.

Wer schreit, hat nicht recht. Was war das für ein lautes Getöse in Stuttgart: eine Landesregierung gekippt, eine Schlichtung wochenlang mit Heiner Geißler live in der Glotze, und alle zusammen fürchterlich wütend. Und am Ende? Wird der Bahnhof gebaut. Schweigende Mehrheit und lautstarke Minderheit fallen weit auseinander. Vermutlich sind die Deutschen in toto eben doch ein ganz vernünftiges Volk, wenn man sie nur lässt. Besser wäre es, nicht auf die lauten Demonstranten zu hören, sondern auf die leisen, vernünftigen. Das wäre eine gute Idee für 2012.

Lernen Sie Neu-Sprech. Alle reden vom Marktversagen – vom Versagen der Politik als der eigentlichen Verursacherin der Staatsschuldenkrise kaum einer. Vermutlich, weil die Politik eines besser kann: reden, umdeuten, umwerten. Ihre Euro-Politik sei alternativlos, sagte die Bundeskanzlerin, um dann laut über Alternativen wie den Rauswurf Griechenlands nachzudenken. Unsolidität belohnende Euro-Bonds werden als Soliditäts-Bonds umgewertet, ein erzwungener Schuldenschnitt erzwungenermaßen als „freiwillig“ bezeichnet, Mindestlöhne bleiben Mindestlöhne, aber dürfen nicht so genannt werden. Der Euro spaltet sichtbar Europa, aber wird als Klammer des gemeinsamen Europas verteidigt. Glauben Sie kein Wort. Es könnte das Gegenteil bedeuten. Lernen Sie Neu-Sprech, das wäre ein passender Vorsatz für 2012.

Alle Probleme sind relativ. Ob die Klimakatastrophe kommt, halten manche für unsicher. Aber eins ist sicher – die nächste Klimakonferenz kommt, wobei das Verhältnis von Ergebnis zu Schadstoffausstoß der Delegationen immer schlechter wird. Die hektische Suche nach dem Ausstieg aus dem fossilen Zeitalter ist nicht nur in Kanada merklich erlahmt – vermutlich weil steigende Zinsen für italienische Anleihen als bedrohlicher wahrgenommen werden als der Meeresspiegel auf den Seychellen oder die Hitze unterm Eisbärenfell. Meist werden die ganz großen Probleme der Menschheit nicht gelöst, sondern nur verdrängt oder von näher liegenderen ersetzt. Vielleicht haben wir ja doch mehr Glück im Leben als Kohlenstoff in der Atomsphäre – und die Klimakatastrophe fällt aus. Die Hoffnung jedenfalls stirbt zuletzt. Das gilt für das Klima, den Euro, Stuttgart 21 und die Weltkonjunktur. Und jeden Morgen geht die Sonne wieder auf – auch 2012.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Roland Tichy. Permanenter Link des Eintrags.

Über Roland Tichy

Roland Tichy lernte Lokaljournalismus beim legendären "Salzburger Volksblatt". Er studierte in München Volkswirtschaft und Politik, absolvierte die Deutsche Journalistenschule. Nach einer Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Volkswirtschaftlichen Institut in München arbeitete er im Bundeskanzleramt, danach als Bonner Korrespondent der WirtschaftsWoche. Nach der Wiedervereinigung war er für den Umbau des Rundfunksystems der DDR zuständig, danach folgten Stationen in Industrie und Medien. Seit 2007 ist er Chefredakteur der WirtschaftsWoche. Tichy ist Autor mehrerer Bücher, zuletzt erschien "Wohin treibt Europa".

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Alle Kommentare [495]

  1. Lieber Karel,

    den Deal zeichnen wir und handeln dann Silvio Berlusconi gegen Kim-Youn-Un ein, der ist angeblich in der Schweiz zur Schule gegangen, dann passt es doch. Danah vershmelzen wir die BW-CDU auf die BY-CSU und treten mit dem Motto an, wir treten aus Deutschland aus. Wenn Du schon nicht Senator werden möchtest, dann vielleicht süddeutscher Präsident? Nur Gesetze abzeichnen, die Dir plausibel erscheinen und dann sehen wir mal weiter. Das wäre doch mal ein Neu-Anfang. Wir führen dann den Alpenthaler ein und sehen weiter, wer bei uns arbeiten möchte.

    Danke, für Deine sonnigen Beiträge Zamir und schon geht es wieder optimistischer in meine Zukunft. Ein link für Dich wie bestellt und geliefert:

    http://news.chosun.com/site/data/html_dir/2010/07/03/2010070300055.html

    Die Sonne scheint, das Leben ist schön. ;-)

    Gruß
    Pampa

  2. Paul C. Martin aus dem Jahre 1985:
    “Alle Staaten werden für alle Staaten, alle Notenbanken für alle Notenbanken haften, einschließlich Währungsfonds und Weltbank und vielen anderen internationalen Institutionen. Und alle Staaten werden für alle Banken geradestehen, aber auch alle Notenbanken für alle Staaten und alle Staaten für alle Notenbanken. Alle, alle, alle werden für alle, alle, alle da sein. Und alle wissen, dass keinem von allen etwas passieren darf, weil dann allen etwas zustößt.”

  3. Da haben die Gelddrucker aus Großbritannien ja weiterhin den TripleA-Status von S&P inne…;-)
    Tja, wer innerhalb von nur einem Jahr seine Bestände an US-Treasuries fast verdoppelt, dem sind dann auch die Rating-Hanseln wohlgesonnen. Na wer sagts den?.Mafia oder nicht?

    Empfehle aus Markus Gaertners Blog

    USA – Supernova in der Schuldengalaxie ?

    In der US-Schuldenbilanz braut sich Brisantes zusammen. Nicht, dass das ganz neu wäre. Aber in den vergangenen Wochen wurde das Defizit-Desaster in Washington von den Nachrichten aus Europa überdeckt.

    Das dürfte sich aber nicht länger arrangieren lassen, nach zwei Nachrichten, die am Donnerstag kamen und äußerst beunruhigend sind.

    http://blog.markusgaertner.com/2012/01/13/usa-supernova-in-der-schuldengalaxie/

    Salve

  4. Ein Focus-Journalist meldet die Meinung eines Italieners
    zu unserem “staatstragenden” Problem Wulff….

    Schickt uns euren Wulff,
    wir schicken euch unseren Berlusconi.

  5. @ Pampa,

    Du siehst und liest, wenn Du mich rufst in allerhöxxter not, bin ich da.
    Gibt es in unserer schnelllebigen und ver-lodda-ten zeit, etwas
    schöneres, als zuverlässigkeit und disziplin?, wohl kaum.
    Und zum noch amtierenden bundespräsidenten, nur noch soviel;
    das system hat ihn hervorgebracht, an den systemzitzen
    buttermilch trinken lassen, ihn grossgezogen, grosszügig genährt,
    in die schulen geschickt und ausgebildert, so nahe am
    system wie auch immer möglich, ihn gefördert in allen lebenslagen.
    Er, der BuPrä, hat alle systemimmanenten bedienungs-anleitungen
    und systemvorschriften und -bedingungen immer und ewig
    eingehalten, hat alles getan um dem system zu gefallen und
    sämtliche regeln und sitten systemgerecht befolgt.
    Und nun möchte ihn dieses ungerechte und undankbare SYSTEM
    deswegen abschaffen ?
    Wie irre und am eigenen ende angekommen ist ein solches
    verkommenes, verrottetes, vergammeltes system denn überhaupt, wenn
    es einen musterschüler, seiner selbst, nun ad acta legen
    möchte, nur weil er treu, brav und folgsam alles mit gemacht
    und fehlerlos befolgt hat.
    Wie wahnsinnig, wenn ein “Im systematischen Sinne
    äusserst Erfolgreicher, auf dem höchsten Posten angekommener,”
    dafür bestraft werden soll, das er alles richitg gemacht hat ?!

    Bitte erkläre Du es mir, Zamir

  6. @ Lieber Pampa,

    wenn Du jetzt “eine eifrige, sittsame und geduldige Sekretärin,”
    für mich sein möchtest, auch nur für den einen augenblick,
    dann könntest Du schon mal die statistiken, bilanzen und alle
    angeschlossenen zahlenwerke und nachhaltigkeits-kriterien zu meinem vortrag von soeben
    heraussuchen, einen vielversprechnden LINK dazu anfertigen und
    mir bescheid geben, wenn Du soweit bist, um “Deinen Chef”,
    huldvoll und voller leidenschaft zu unterstützen, dies
    würde ich dann unter der rubrik Emontionale Intelligenz laufen
    lassen, natürlich nur mit Deiner ausdrücklichen einverständnis-
    genehmigung, verschdähst mich, jajajajaja ?!
    Immer wieder herauszustellen, diese zusammenarbeit hier mit
    uns, zwischen uns und um uns herum, odda ?

    Gruß von der Spät-Nacht-Frühschicht, Zamir

  7. @ Pampa,

    vorgegaukelt und welt-irrenhaus wären die korrekturen.
    Keiner korrektur bedarf die bezeichnung für
    Brasilien, Russland Indien und China, als verarmte regionen,
    die auch in der mehrheit der bevölkerung bettelarm
    bleiben und vom kapitalistischen SAUGmonster,
    ausgebeutet, verhunzzt und ausgesaugt werden.
    Die wenigen reichen an der spitze dieser staaten haben
    sich dem neoliberalen täuschungs-und ausbeutungssystem
    westlicher prägung schon lange verschriebe und ihre eigenen
    kulturen schändlich dem mammon kapital geopfert,
    zugunsten egoistischer ausprägungen und kurzfristiger denk-
    strategien. Willfährige häscher des allesverschlingenden
    Doof-dumm-Sklavenhaltertums, das nur gewinn-profit-gier und
    wahnsinn auf seine verwanzten, verlausten fahnen geschrieben hat
    und geduldig auf den eigens verursachten untergang wartet
    in andächtiger, unterwürfiger und betender haltung verharrend.
    Himmelfahrt in die vorgeheizte Hölle, “legt schon mal ein paar Kohlen nach, wir kommen gleich.

    Gruß Zamir

  8. @ Pampa,

    vorgegaukelt und welt-irrenhaus wären die korrekturen.
    Keiner korrektur bedarf die bezeichnung für
    Brasilien, Russland Indien und China, als verarmte regionen,
    die auch in der mehrheit der bevölkerung bettelarm
    bleiben und vom kapitalistischen SAUGmonster,
    ausgebeutet, verhunzzt und ausgesaugt werden.
    Die wenigen reichen an der spitze dieser staaten haben
    sich dem neoliberalen täuschungs-und ausbeutungssystem
    westlicher prägung schon lange verschriebe und ihre eigenen
    kulturen schändlich dem mammon kapital geopfert,
    zugunsten egoistischer ausprägungen und kurzfristiger denk-
    strategien. Willfährige häscher des allesverschlingenden
    Doof-dumm-Sklavenhaltertums, das nur gewinn-profit-gier und
    wahnsinn auf seine verwanzten, verlausten fahnen geschrieben hat
    und geduldig auf den eigens verursachten untergang wartet
    in andächtiger, unterwürfiger und betender haltung verharrend.
    Himmelfahrt in die vorgeheizte Hölle, “legt schon mal ein paar Koheln nach, wir kommen gleich.

    Gruß Zamir

  9. @ Pampa,

    könnte es nicht sein, dass wir alle verulkt werden und uns am
    ende eine riesige schmierenkommödie vergaukelt wird ?
    Welche insassen dieses welt-irrenhausen profitieren
    überhaupt und eigentlich, von kriegerischen konflikten,
    von wirtschaftlich schwachen regionen wie china, brasilien,
    indien und russland, alles diese BRIC-Staaten, die soweit gerade noch am köcheln gehalten werden, bis der grösste profit und reibach,
    für alle fififnanzmarkt-verwahrlosungs-kapitalisten heraus
    gepresst werden konnten.
    China riesige dollar-reserven von über 3-Billionen-Dollar,
    wann werden sie verfallen sein ?
    Chinesischer und amerikanischer scheinwohlstand auf dem
    rücken der ärmsten und wehrlosesten, die für ein butterbrot
    am tage schuften um den spekulanten-heinis ihre
    maroden spielerchen erlauben zu können.
    So mein lieber Pampam, ist diese unsere schöne
    SCHEINWELT aufgebaut von oben bis nach unten.
    Nenne mir die grossen profiteure und ihre leidenschaften und
    ich schreibe Dir persönlich ein programm, zur erforderlichen
    einkehr, umkehr und zum bereuen, für die sünden, die
    eine kleine, verlauste CLIQUE von grossgrundjägern und GIERpickeln,
    dieser welt in den letzten hundert jahren angetan hat.
    Das leben ist sehr schön und genauso einfach und banal,
    wenn man hinter die bühnen dieses SPEKTAKELS schauen
    kann und seine rückschlüsse zieht, gelle.

    Gruß Zamir

  10. @ Pampa um 01:34 Uhr,

    das leben ist schön, das leben ist ähnlich einer schachpartie,
    aber ohne angst vor schnüffeleien, oder gesinnungsprüfern.
    Gibtes DIE fdp überhaupt noch, oder werden diese
    pappkameraden von CDUlern durch das alltagsgestrüpp
    gelenkt ?
    Das unbesiegbare FROONGREISCH wird herabgestuft, was erlauben
    die diese abglo-ameriggonischen bürscherln eigentlich ?
    Sind sie vom eigenen wahnsinn umzingelt, oder haben sie das was vom
    minihirn übrigblieb an der BÖRSE verspekulantiert ?
    Selbst pleite, wie es pleiter nicht geht, aber anderen in der
    geschichte herumfummeln. So schwer ist es ganz einfach mal
    zuzugeben, das die jahrzehntelange hegemoniebestrebungen
    der smarten US-Boys und ihrer angeschlossenen Girls,
    am fernen hindukusch völlig verpinkelt wurden. Muss man sich
    auch noch fremdschämen, nach abu graib im irak damals, nun
    eine neue beweiskette, für die moralische, wirtschaftliche und
    auch ansonsten totale überlegenheit dieses unseres
    westlichen, verkommenen systems,das sich im vollurinieren
    von leichen auf seinem höhepunkt wähnt.
    Kaputter Kopp, kaputte kultur und kaputte wirtschaft und
    völlig desolate ANARCHO-FIFFIS, die schon eine festplatte
    voller entschuldigungen und gegenbeweise gepackt haben und sie den armen taliban rüberschicken.
    Die deutsche medien-. und presselandschaft ist genauso dumm,
    sie fordert den kopf des bundespräsidenten, der sich in allen bereichen
    sytemkonform verhalten hat und übersieht dabei das die
    gaanze landschaft ringsherum total vergiftet und verdorben ist.
    Pampa, das leben bleibt schön und wir
    lassen uns doch von solchen kleinigkeiten unseren
    spass nicht verderben, odda ?

    Gruß aus der Kälte, Zamir

  11. Tja, als wenn sich eine Bank auf dieses ganze politisch korrekte Gesülze noch einlassen würde, zu einer Politik und darüber hektisch berichtende Medien der Dauerberieselung, die sich ohnehin bald schwer eintrüben wird, weil sie auch noch alle glauben, was sie nicht können und die anderen meinen überall mit dabei sein zu müssen.

    Ganz Europa sieht politisch zappenduster aus, weil sie alle meinen sich bis unters Dah mit einer schrumpfenden und alternden Bevölkerung immer weiter verschulden zu können und überall mitreden oder gar führen zu können. Das ist eine vollkommene Verkennung der Tatsachen.

    Dass die FDP stirbt ist doch nur konsequent, lauter Pöstchenkleptokraten propagieren und proklamieren die liberale Idee und konterkarieren sie. Dann schafft sie sich eben ab, ist doch nur konsequent. Vom reden wird nichts besser, handeln und Strukturen müssen shon lange reformiert werden. Es geht so nicht weiter, das sieht ein Blinder mit einem Krückstock.

    Es ist eher eine Überraschung, dass S&P erst jetzt alle downgraded. Bedenkt einfach, das ist einfach ein Einschätzung der Ausfallwahrscheinlichkeit in einem und in fünf Jahren im Normalfall, sonst nichts. Wir haben schon negative Nominalzinsen am Bondsmarkt, habe ich in Deutschland noch nie gesehen. Wer wirklich entscheidet, was passiert wird sowieso nicht öffentlich gesagt.

    Das Volumen vom Dax ist relativ unwichtig Klaus. Bonds- und Immobilienmärkte sind viel größer. Warum sollte denn der DAX malrein wirtschaftlich fallen, wenn der Bondsmarkt ein negatives KGV und KCV hat. Wohin denn mit der ganzen Kohle, bei den Strukturen in Europa? Asien und Südamerika vielleiht.

    Hoffentlich passiert hier nicht etwas weit schlimmeres als ich schon länger befürchte, aber malen wir besser nicht den Teufel an die Wand.

    Ich würde halt einfach mal den Online-Auftritt ganz umstellen RTY, keine eigenen Artikel mehr auf der Seite, auch keine kaufbaren, macht doch keiner. Vertriebsinfo etc., vielleicht ein paar Überthemen sachlich gegliedert, drüber schreiben, hier diskutieren Menschen, die Wirtschaft spannend finden über, was weiß ich, Politik, Finanzen, Menschen der Wirtshaft, so was halt und nennen das Forum, lassen es einen oder zwei moderieren und ziehen den Rest in die Redaktion, um in Ruhe mehr Recherche-Kapazität zu haben. Oder glauben Sie online jemals Geld zu verdienen? Geld verdienen die Technologie-Firmen und die Marketing-Maschinen, doch nicht die Inhalte-Lieferanten. Das beschädigt hier höchstens die Marke und bindet Ressourcen. Das ist ja keine Schande, Qualität braucht einfach etwas Zeit. Weder Technik noch Online-Marketing beherrscht VHB jedenfalls. Sie sind doh eine exzellente, angesehen Wochenzeitschrift, machen Sie das doch einfach. Der ganze Twitter-Quatsh und so was macht nur hektisch. Sie kriegen hier stellvertretend noch den Unmut der ganzen Bevölkerung über den ganzen Murks ab. Wenn da die Leserschaft diskutiert und nicht die Redaktion, höchstens mal moderierend eingreift, sind Sie fein aus dem Schneider. Wer meinen Sie eigentlich wer die ganzen Blogs, die weltweit geschrieben werden? Und wer verdient da was? Eben.

    Das hier ist leisure, aber eine halbwegs Forumssofware werden Sie ja wohl noch bezahlen können. Ich würde hier generell keinen Redakteur schreiben lassen, es nur thematisch sortieren. Das Problem ist doch, interessant ist es nur, wenn es rund geht. Wenn hier jemand seinen Klarnamen hinschreibt, sagt ja auch keiner was Gröberes. Der Spaß geht doch erst los, nah einem gewissen Abtasten. Hier geht es ja niht um Leserbriefe, sondern um Diskussionen. Meinen Sie etwa, dass einer von den Seitendurchschnüfflern ewig Ihr Kunde bleibt? Kümmern Sie sich besser um die Stammkundschaft meine ich. Mit dem Flagschiff brauchen Sie sich doch nicht verstecken, mit dem Online-Auftritt hingegen … im übrigens ist das auch nicht kostenlos, ich weiß nicht wie viele Jahre mich der Ärger mit Alice schon gekostet hat. Schreiben Sie halt, die WiWo konzentriert sich auf Ihr Kerngeschäft und entzieht sich der medialen Dauerberieselung, um die Kapazitäten für die Recherche-Abteilungen zu erhöhen. So was halt: Aber was dann noch hier bleibt sollte wenigstens halbwegs funktionieren.

    Nun ja, ich gehe jetzt mal schlafen, hoffe morgen früh verschläft sich Zamir nicht schon wieder, vielleicht ist ja der Wecker odda das Hörgerät kaputt.;-)

    Gute Nacht allerseits
    Pampa

  12. Eine Welt hom mir beinander;) mon Dieu,es wird noch ein böses Ende nehmen,so wahr ich ein Römer bin;)

    Der Metzgerei-Werbespot der Direktbank ING-Diba mit dem Basketball-Profi Dirk Nowitzki löste bei Facebook-Vegetariern eine Welle der Entrüstung aus. Man dürfe nicht mit „toten Tieren“ werben, argumentierten sie. Doch für die Bank geht es scheinbar nicht um die Wurst: Sie reagiert gelassen.

    Die Bank agiere nicht souverän und gelassen, sondern verhalte sich recht unprofessionell. Sie müsse sich einmischen. In dieser hysterischen Debatte fehle die Stimme des Unternehmens als Moderator: Sonst sei Trollen Haus und Hof geöffnet, zitiert die „Süddeutsche Zeitung“ in ihrer Online-Ausgabe den Münchner PR-Mann Klaus Eck.

    http://www.dasinvestment.com/nc/finanzboulevard/news/datum/2012/01/13/nowitzki-werbung-fuer-ing-diba-geht-es-nicht-um-die-wurst/

    Salve

  13. News u.a. über FT und Le Monde

    S&P-Downgrade Frankreichs und Österreichs womöglich noch heute, bzw. am Wochenende. (Dieses Mal wohl kein Versehen)
    Außerdem, so wird vermeldet, sind die Verhandlungen über Griechenlands Schulden gescheitert.
    DAX macht aus luftigen Höhen eine Rolle rückwärts. Wieder Richtung
    unterer 5000er-Bereich?
    Und der Euro fällt von einem Tief zum anderen.

    Bezeichnenderweise justament als die Mainstream-Medien (u.a. ntv) die Finanzkrise schon wieder mal als beendet erklärten.

  14. Schottland will ein Ölstaat werden.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/volksentscheid-ueber-abspaltung-schottland-will-ein-oelstaat-werden-11602396.html

    Die Schotten möchten eine Volksabstimmung, um sich von England abzuspalten.
    Warum? Es geht ums Geld, genauer gesagt um die großen Ölvorkommen vor der Küste Schottlands.
    In der realen Welt Europas gibt es Tendenzen zur Abspaltung, siehe auch Belgien.
    Die Eurokraten wollen aber genau das Gegenteil. Sie versuchen Länder miteinander zu verschmelzen, die wenig verbindet. Wie lange das wohl halten wird? Oder anders gefragt: Wie kurzsichtig und borniert müssen Politiker sein, um nicht zu sehen, was so offensichtlich ist?

    Gruß
    dtesch

  15. @RTY
    eine Rolle rückwärts – wieder diese fehlerhaften Seitenumbrüche…
    “Vorwärts immer Rückwärts nimmer, ….” Oder wie war der Spruch…

    Gruß
    dtesch

  16. @ Pampa,

    Dein Link: “vom Verstehen des Verstandes” hat was.

    Bestätigen sich oftmals Lebenserfahrungen.
    Intelligenz: ein virulentes Etwas.

    Dabei war das Leben eines Betoneisen-Biegers,
    der bis in den Aufsichtsrat des Dax-Mutterkonzerns gelangte
    mit seiner “bulligen” Bauernschläue und von dort aus “regierte”.
    Da war das Leben eines Doppel-Diplomierten, der schon
    bei der ersten eigenen Personalenscheidung sein Talent bewies,
    die Falschen auszusuchen.
    Da war das Leben eines Auszubildenden, der zusammen mit meiner Frau die Lehre absolvierte und dann aus dem Nichts eine Unternehmensgruppe mit ca. 1000 Mitarbeitern in 20 Filialbetrieben schuf, an einen Konzern verkaufte und im sonnigen Süden seinen Lebensabend genießt.
    Auch das Leben einer meiner Mitarbeiterinnen aus den neuen Bundesländern, die in heftige Mobbing-Mühlen geriet, dann aber zur Gesamtbetriebsratsversitzenden unserer Unternehmensgruppe “mutierte”.
    Da war meine Tochter, die unbedingt mein Faible für “Heinz Erhardt” teilen wollte. Pausenlos “durfte” ich wiederholen, bis zum Erbr…..:-)
    Ihr Stolz, mit Heinz-Erhardt-Gedichten und Zitate” aus dem EffEff die Geburtstagsrunden damit zu unterhalten, war unübersehbar.
    Lernte dabei spielend das Lesen und das Lernen. Und das alles vor der Einschulung. Heute ist sie selbständige Diplom-Übersetzerin.

    Intelligenz, ein unendliches Thema.
    Das Erfrischende daran ist, daß es offensichtlich gleichmäßig verteilt sein muß, da doch ein Jeder von sich meint, davon genug zu besitzen.

    Dabei ist es doch viel Entscheidender,
    bei den Mitmenschen Interesse zu wecken, Wertschätzung zu geben.
    Wenn dann aus Interesse Begeisterung, Leidenschaft wird,
    ja zur Berufung auswächst, ist Allen gedient.
    Dem Einzelnen, den Mitmenschen, der Gesellschaft,

    Gruß
    karel

  17. @ dtesch
    Zustimmung.
    Nur gilt es zu verstehen, dass mit dieser (ganz klar im Augenblick) Scheiß-Partei
    auch IMMER der Gedanke “liberal”
    ganz grundsätzlich in Grund und Boden geprügelt wird.
    DAS(!) scheint die Absicht(?) zu sein.
    Und nun kommt ausgerechnet ein SZ-Mann
    nach reflexhaft unvermeidlichem Prügel-Austeilen zu DIESER Schlußfolgerung!
    Das fand ich bemerkenswert.

  18. @Mad
    Warum wohl hat Sar mit seinem Buch so einen Erfolg gehabt?
    Es gibt in der Tat auf der Welt viele Bücher mit wirren Thesen. Keines von diesen findet ein annäherndes Echo.
    Bist Du mit Deinem Link im Besitz der Wahrheit gekommen?
    Bei Durchsicht habe ich festgestellt, dass sich dort Leute gefunden haben, die IHRE MEINUNG bestätigt sehen wollen. Ob das wissenschaftlich ist, kann mehr als bezweifelt werden.
    Heute wird fast jede Meldung mit “wissenschaftlichen Studien” untermauert. Nur dumm, dass dazu oft gegensätzliche “wissenschaftlichen Studien” existieren.
    Wie ich im vorherigen Text schon schrieb, dass EIGENE Denken, Beobachten, Erfahrungen, … ersetzen keines dieser Studien.
    Richtig, es kostet Zeit und Mühe sich mit einem Thema tiefgründig auseinanderzusetzen. Je mehr man dieses tut umso mehr wird man erkennen, dass es diese absolute Wahrheit nicht gibt. Es gibt nicht nur schwarz-weiß, es gibt unzählige Farbvariationen.
    Übrigens neigen jüngere Menschen eher dazu festgelegte Meinungen zu übernehmen, weil ihnen die Erfahrung und die Geduld fehlt. Ältere Menschen neigen dazu, sich nur auf ihre Erfahrungen zu verlassen und stehen neuen Ideen meist ablehnend gegenüber. Es kommt, wie so oft im Leben, auf die Balance an. Nobody is perfect. Darum lehne ich auch dieses vorherrschende politisch korrekte Denken ab. Durch verschweigen verschwinden keine Probleme.
    So ist auch der Erfolg des Buches von Sar zu erklären. Viele haben endlich jemand entdeckt, der dieses Schweigen gebrochen hat.

    Gruß
    dtesch

  19. @ mad
    Wo hätte ich behauptet, dass als Faschist bezeichnet wird
    wer sich auf wissenschaftliche Methoden (selbst seien sie nur behauptet wissenschaftlich) beruft? – Aus welchem Finger
    LUTSCHST du dir dieses unverschämte für dumm Verkaufen?

    Wieso muss man „zugeben“, dass es eine Staistik nicht gibt?
    Ist Sar “schuld” daran, dass es das angeblich nicht gibt?
    Sind Behauptungen, Beobachtungen etwa genehmigungspflichtig?
    Von welchem „linksintellektuellen Zirkel“?
    Wie steht es in diesem Zusammenhang mit der stillscheigenden linken Behauptung „one fits all“ oder „universelle Gleichheit macht glücklich“?
    Darf dann ICH die denn dann genehmigen??????
    Oder haben Rechtsintellektuelle ihren Gleichheitsanspruch grundsätzlich und endgültig verwirkt???
    Oder gilt vielleicht im gerechtigkeitsbeflissenen die Menschenwürde angeblich so extrem hoch haltenden Sozialstaat DOCH die Regel “quod licet Iovi, non licet bovi”??? – Oder gilt in diesem “phantastischen” Gerechtigkeits-Staat die Regel “Behauptungen Linker werden weder auf Sinn, noch Durchführbarkeit noch innere Kohärenz überprüft, sind prinzipiell für Gerechtigkeit gewährend, folglich WAHR zu halten. Behauptungen Rechter dagegen sind prinzipiell ab zu lehnen” .
    Ist DAS das Regelwerk das dir vorschwebt???
    ;-(((
    ••••••••••••••••••••••••••••••
    Schmunzel ;-)
    http://www.welt.de/debatte/kolumnen/zippert_zappt/article13809736/Wulff-Skandale-werden-jetzt-automatisch-generiert.html

    http://www.welt.de/debatte/kolumnen/article13809649/Wie-die-Baugruppe-zur-Bautragoedie-werden-kann.html

  20. @Eysel
    Wie ich schon zu Beginn der CDU-FDP-Regierung hier schrieb, befürchtete ich ein Umfallen der FDP. Dass daraus aber einen kompletter Ausfall wurde, abgesehen von Leutheuser, habe selbst ich nicht gedacht.
    Die FDP hat in ihrer jetzigen Aufstellung ihre Daseinsberechnung verloren. Statt gegen die unzähligen Rettungsschirme vorzugehen, statt die Verantwortung des Einzelnen zu propagieren, statt die Vorteile der Freiheit kontra der Staatswirtschaft hervorzuheben, stimmt sie in den Chor der Politiker ein, die dabei sind, das Volk in die Sklaverei zu verkaufen.
    Das Volk in D scheint den Staat und die von ihm versprochene Rundumversorgung mehr zu schätzen, als die Freiheit. Dabei kann der Staat diese Rundumversorgung nicht mehr lange finanzieren. Selbst über die weitere Verschuldungen ist dies nicht mehr möglich.
    Die Bildungspolitik der vergangenen Jahrzehnte hat es möglich gemacht, das in D kaum jemand die ökonomischen Zusammenhänge erkennt, die für ein erfolgreiches Wirtschaften stehen. Eigenverantwortung und Wettbewerb, die Grundlagen einer prosperierenden Volkswirtschaft, wird von den meisten Leuten geschmäht.
    Dagegen sehen die meisten im Staatsdirigismus ihr Seelenheil. Es ist ja auch so bequem: Man lässt denken, man muss sich nicht mit irgendwelchen Dingen auseinandersetzten, womöglich noch Verantwortung übernehmen, man benötigt kein eigenen Argumente, sonder kann eben solche, je nach Standpunkt und politisch korrekter Vorgabe, einfach nachplappern. Seit dem Internet ist das auch sehr einfach, wie im Multiple-Choice-Verfahren.

    Gruß
    dtesch

  21. *plonk* :-) )

    “Es ging um die Frage, woher Sarrazins viel zitierte, im Brustton der Faktizität vorgetragene Behauptung eigentlich kommt, dass siebzig Prozent der türkischen und neunzig Prozent der arabischen Bevölkerung Berlins den Staat ablehnten und in großen Teilen weder integrationswillig noch integrationsfähig seien. Sarrazin gab zu, dass er keinerlei Statistiken dazu habe. Er gab zu, dass es solche Statistiken auch gar nicht gibt.

    Bisher hat schlichtweg kein Meinungsforscher der türkischen und arabischen Bevölkerung Berlins diese Frage gestellt. Thilo Sarrazin behauptet also etwas, von dem er schlicht und einfach nichts weiß. Wenn man aber keine Zahl hat, erklärte Sarrazin dem Reporter weiter, muss »man eine schöpfen, die in die richtige Richtung weist, und wenn sie keiner widerlegen kann, dann setze ich mich mit meiner Schätzung durch«. Danke dafür. Hier zeigt das, was wir derzeit »Debatte« nennen, wenigstens einmal seine erschreckende Fratze.”
    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/33007/

    Die Parole war schnell klar:Meinungsfreiheit gefährdet!
    Ja,das kann man wohl sagen-man wird als Faschist bezeichnet,wenn man sich auf wissenschaftliche Methoden und Autoren bezieht und einen Abgleich sucht.Ein Doktor-Titel ist heutzutage nichts mehr wert,und unsere Universitäten sind alle linksextrem und nutzen beliebige Daten,um damit die Meinungsdiktatur zu errichten.Ich frage mich,wer von S `s Lesern sich die Mühe gemacht hat,das Datenmaterial vom statistischen Bundesamt,universitäre Studien,empirische Forschungsergebnisse,Publikationen von Betroffenen zu studieren und mit S`s Daten zu vergleichen.Das kostet etwas Mühe,vielleicht ist das zuviel verlangt.Man konsumiert lieber Meinungen und erklärt sie als bewiesen.Bequem und billig.Geiz ist geil.29,99 Euro und du bist im Besitz der “Wahrheit”,die nichts anderes als Affekte bedient (auch wenn dies nicht der Absicht des Autors entsprechen mag).Wo bitte hat S`s Buch einen Anteil gehabt an den Erfolgen gelungener Integration?
    Durch selektive Interpretation von Daten?Durch die Medienwalze die Deutschland überrollte und ein Medienspektakel auslöste?
    “Manche Dinge lassen sich eben nur beurteilen, indem man sich über konkrete Fakten und Zusammenhänge beugt; allgemeines Gerede führt da nicht weiter” Deutschland schafft sich ab (S. 372).
    [sic]

    “Die durch das Spektakel prinzipiell geforderte Haltung ist diese passive Hinnahme, die es schon durch seine Art, unwiderlegbar zu erscheinen, durch sein Monopol des Scheins faktisch erwirkt hat.” Guy Debord,Die Gesellschaft des Spektakels (S. 17)

  22. Erst meckern, zerreißen, lächerlich machen, kaputt schreiben
    und dann DAS:
    „Das Leben geht auch ohne eine regierungsfähige FDP weiter. Die Idee der Freiheit wird wieder in Mode kommen und dann andere Protagonisten haben. Bis dahin aber wird viel Zeit verloren, viel Geld ausgegeben, viel neue Bürokratie aufgebaut sein. Erst wenn der immer wohlmeinende Staat sie fest im Griff hat, werden die Bürger merken, dass die Sache mit der Freiheit so dumm nicht war.“
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/fdp-in-der-krise-vom-leid-der-echten-liberalen-1.1236114

  23. @ mad-Schmarrn! 19:32 am 11. und 23:00 am 12.
    Deine Studie behauptet(!) lediglich, er hätte … zugegeben.
    Hat er? Beleg!

    Deine Studie attestiert Sar Nicht-Wissenschaftlichkeit.
    1.) Wo hätte Sar den Anspruch auf Wissenscahftlichkeit SELBST erhoben?
    Nur DANN wäre das ein gerechtfertigter Vorwurf.
    Ergibt sich aus der Verwendung von Zitaten Anspruch auf Wissenschaftlichkeit?
    Verwechselst du möglicherweise 1. Zitate mit Wahrheit, 2. die Verwendung von Zitaten mit dem Anspruch auf Wissenschaftlichkeit?
    2.) Es mag ja sein, dass DU das Attest für verbindlich hältst.
    Womit könnte diese von dir angenommene Verbindlichkeit begründet sein?
    Mit was rechtfertigt die Studie ihren EIGENEN Anspruch auf Wissenschaftlichkeit ausser mit dem ausser von dir und er Studie SELBST erhobenen Anspruch?
    (den Sar nie erhebt)

    Die Behauptung, dass jede Volksgruppe grundsätzlich zu den gleichen Intelligenzleistungen fähig ist, ist so unsinnig wie die Behauptung, dass jedes X ein Y hat. Wenigstens so lange niemand verbindlich und kulturunabhängig sagen kann was ein X und ein Y und speziell Intelligenz überhaupt ist.
    (Zweifellos würde ich mich, im anatolischen Hochland ausgesetzt und nach den Maßstäben der Einheimischen, ausgesprochen unintelligent verhalten.)

    Frage: Was meinst du mit „Unwissenschaft“?
    Konnte den Begriff nirgends erklärt finden.
    Daher bleibt mir verschlossen, wieso „Unwissenschaft“ bezeichnend ist.
    Und schon ganz und gar für was WAS.
    Aber ich bin ja nur – trotz der mir von dir dankenswerterweise bescheinigten „gleichen Intelligenz“ – ein Anhänger der Evolutionslehre, Befürworter von MINT usw. und habe mich damit in deinen Augen schon für eine „vernünftige“ Diskussion mit dir disqualifiziert.
    Eine Typ von „Disqualifizierung“ der DURCHAUS
    meinungs-diktatorische, und damit deutlich faschistische Züge hat.
    Und zugleich die Frage aufwirft,
    welche vogefassten Meinugen ZWINGEND vorhanden sein müssen,
    damit man mit dir – nach deinen Maßstäben – eine “vernünftige” Diskussion führen kann.

  24. Na einen early morning wake up all für Zamir noch, ich werde jetzt eine Papierheizung einbauen Zamir, sehr unweltfreundlich, die Bäume sind ja schon tot und das Papier bedruckt, das schon also völlig die Umwelt und ist zudem umsonst. Das Papier bestelle ich nämlich kostenlos im Internet. Du kannst es ja mal versuchen und bittest um Zusendung von Werbematerial und behauptest, Du willst ein Haus kernsanieren und die Umwelt schonen. Dein Budget sei eine Million Euro. Das ist ja nicht gelogen, Du darfst den Werbefritzen nur nicht genau sagen was Du vorhast. Ein Kahelofen ist auch sehr gemütlich und spendet angenehme Wärme. Was hältst Du von meiner Idee, den Kachelofen baut mir ein guter Freund, dafür mahe ich für ihn Propaganda. Und den Nachbarn sage ich seht mal, weißer Rauch, wie im Vatikan … ähm, ein Wunder!

    Einen schönen Tagesanfang,warum stehst Du eigentlich mitten im Winter auch noch auf, wenn es stockfinster in aller Herrgottsfrüh ist? Ah, ich vergass die Zeitversciebung, wie weit im Osten liegt Berlin eigentlich, kurz vor Moskau? Ich dahte am Bau geht ihr alle imWinter auf Kosten der Allgemeinheit stempeln …

    Wach? Carpe noctem! ;-)
    Pampa

  25. Ihnen auch ein glückliches Neues Jahr Herr Tichy,

    mögen Ihre Wünsche in Erfüllung gehen, zumal 2007 + 5 ja 2012 ist wollen wir doch hoffen, dass wir auch noch in drei oder weiteren fünf Jahren TiTonen heißen, sonst müssten wir ja den Namen wechseln.

    Einem Controller der vHB-Gruppe wünsche ich auch ein schönes Neues Jahr, hoffentlich erinnert er sich auch an Henry Ford, der einmal sagte, dass die Hälfte des Marketing-Aufwandes hinaus geschmissenes Geld sei. Er sagte aber auch, dass eine Firma, welche die Marketing-Aufwendungen einstellt, gleich den Betrieb einstellen könne. Ohne ausreichendes Budget können Menschen nämlich nichts unternehmen, daher gibt es in der internen Kosten- und Leistungsrechnung auch die Unterscheidung zwischen der externen Bilanzierung und der internen Kalkulation.

    In dieser wiederum gibt es auch kalkulatorische Kosten und Erlöse. Selbst erstellte immaterielle Vermögensgegenstände darf man in der externen Berichterstattung zwar nicht aktivieren, aber ohne einen Markenkern ist eine Unternehmung zum Scheitern verurteilt. Wer also nur auf die externe Berichterstattung und die Kapitalflussrechnung respektive die Bewegungsbilanz achtet ist früher oder später tot als Unternehmung. Daher ist es wichtig die erwarteten Cash Flows, also die Einnahmen und Ausgaben zu diskontieren, sonst läuft man Gefahr, sich zu Tode zu sparen. Auf Nettobarwerte diskontieren kann man aber nur einem Zins. Seht Euch mal die Bondsmärkte an, negative NOMINALZINSEN, die liebe Güte, das sind aber gefährliche Signale liebe Politiker. Aber macht nur so weiter, das erfreut das Herz der gelernten Kommunistin. Hoffentlich kommt Dich nicht Wladimir Putin holen, sehnst du dich nah ihm? Mir tut die griechische Bevölkerung leid, ihre Staatsdiener weniger. Das kommt davon, wenn frau tut, was frau nicht kann.

    Narren waren die einzigen am Hof, die den Königen die Meinung sagen durften, ohne geköpft zu werden. Wir sind hier aber am Hofe der Journalisten unter der Regentschaft von König Roland Tichy dem ersten, also sagen wir eben hin und wieder auch dem König geschminkt ungeschminkt die Meinung. Wir dürfen über Journalisten herziehen! Das ist unser Job. Zumal wir keine Heuer erhalten, sind wir auch nicht auf einem Schiff, wo der Kapitän einen Web-Log, einen Blog also, auswirft, sondern entweder auf einer Sklavengaleere, oder in einem Forum, werter Sklaventreiber. Wenn wir wenigstens auf einer eigenen Profilseite etwas Werbung machen dürften, also Beate Uhse und condomi haben schon bei mir angefragt.

    Von was leben Journalisten eigentlich, wenn sie erwarten von allen anderen kostenlos die bestellte Meinung gesagt zu bekommen und von was leben Politiker eigentlich? Es würde manchen Politikerinnen und Politikern aber gut zu Gesicht stehen, wenn sie hin und wieder sich daran erinnern würden, was sie vor der Wahl alles versprechen, zumal das Volk nicht derart dämlich ist, dass man ihm alles mögliche vorlügen kann, das grenzt an eine Beleidigung des Verstandes des eigenen Volkes. Unter der verschwiegenen BK, die gar nichts mit Substanz sagt und eine Heidenangst vor jeglichem Fehler zu haben scheint, traut sich bald kein Mann mehr irgendwas zu sagen und wenn sie ihn erwischen lügt, dass sich die Balken biegen. Das beschädigt nicht das Amt, sondern wirft ein bezeichnendes Licht auf die Ära und die Berufungsauffassung aller Politiker, dem ganzen Gesocks. Wenn das beleidigend wirken sollte, so bitte ich ex ante um Entschuldigung, aber es ist meine aufrichtige Meinung. Die darf ich ja wohl noch sagen.

    War das hinreichend höflich genug? Immer wenn es mir den Humor verschlägt, ist es auch nicht mehr witzig gemeint, ich mache mir nämlich große Sorgen, wie das mit dem deutschen Volk so weiter gehen soll.

    Aber jede/r, die/der hier ihre/seine eigenen Gedanken einbringen leisten einen eigenen, aktiven Beitrag. Was die Verschandeliinenung der deutschen Sprache aber soll bleibt das Geheimnis der Emanzen und Warmduscher. Unsere Sprache ist ein lebendiges Kulturgut, das die Menschheit beständig weiter entwickelt und Superschwuchteln auch noch regulieren wollen, ODDA? Jetzt sind wir so weit, dass kaum noch einer weiß, wie man denn schreibt und jeder Lutscher schreibt wie er will, da gratuliere ich aber, das ist ein hervorragender Qualifikationsbeweis für die Kultusministerkonferenz. Ich würde sagen, wir haben Einsparpotenzial, eine Zentralprüfung täte es auch, weil unser einziger Rohstoff, der sich bei Anwendung und Gebrauch selbst vermehrt, so auch noch vor die Hunde der Bürokratenärsche und regulierungssüchtigen Junkies geht. Das wäre mal eine europäische Idee, die Einführung einer Zentralprüfung für ganz Europa in den Kernfächern. Die sollten auch die Politiker und Journalisten mitschreiben müssen, von wegen PISA-Test.

    So, deus ex machina, was meint Ihr denn dazu:

    http://faz-community.faz.net/blogs/deus/archive/2012/01/11/vom-verstehen-des-verstandes-was-wir-alles-nicht-ueber-intelligenz-wissen.aspx

    Wollen wir da mal nachfragen, mit was wir denn unser Gehirn verstehen wollen? Ich hätte da einen interessanten Erklärungsansatz hormoneller Natur. Was die Redakteurinnen der FAZ dazu wohl meinen würden? ;-)

    Na wir wollen ja nicht so unhöflich sein, mein Gutenachtlink gehört unseren Mädchen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Formel-1-Weltmeister

    Können Frauen nicht Autofahren, oder Risiko nicht kontrollieren, oder beides nicht? Messen wir den UNTERSHIEDEN gleichen Wert bei und versuchen nicht alle gleich zu machen, denn jeder Mensch ist ein Unikat. Das verstehe ich unter Humanismus, Gleichmacherei sicherlich nicht.

    Gute Naht TiTo
    Pampa

  26. Wo hat Sar Zahlen erfunden???

    Das hat er selbst zugegeben.
    Studie nicht sorgfältig gelesen?

    Faschismus?
    Faschistische Systeme waren Diktaturen, ihre VertreterInnen und Anhängerschaft waren gegen die Demokratie eingestellt. Es gab nur eine politische Partei (andere Parteien waren verboten), massiven Terror und Gewalt gegen Andersdenkende, keine Meinungsfreiheit und keine freie Presse. Viele politische Gegner und Gegnerinnen des Faschismus wurden eingesperrt, gefoltert und ermordet.

    ich habe genug zu meiner Haltung geschrieben,um nicht mißverstanden zu werden.Wer es mutwillig tut,dem widme ich ein *plonk*

  27. Dax Rallye auf tönernen Füssen!?
    Jedenfalls wird die Luft um 6200/6400 nun immer dünner!

    PIGS Zinswunder pusht Banken
    12.01.2012
    Spanien und Italien erhielten heute an den Märkten problemlos Milliarden zu überraschend niedrigen Zinsen. Das wiederum pushte die Banken nach oben. – Was steckt hinter dem Zinsrutsch? Hat die EZB nachgeholfen?

    Italien und Spanien besorgten sich heute frisches Kapital an den Finanzmärkten zu überraschend günstigen Konditionen. Die Zinsen für einjährige italienische Anleihen sanken sogar auf 2,7%. Auch in allen anderen Laufzeitbereichen gab es dramatische Abschläge bei den Renditen.

    Von dieser Entspannung profitierte natürlich die europäische Bankenlandschaft. Commerzbank und Deutsche Bank sprangen dramatisch nach oben. Auch der Euro profitierte. Was nicht ganz ins Bild der „Entspannungsrally“ passt, ist allerdings der Goldpreis, der ebenfalls nach oben sprang. Ein steigender Goldpreis signalisierte zumindest in der Vergangenheit mehr Stress im System.

    Des Rätsels Lösung könnte wieder einmal die EZB sein. Noch ist nicht bekannt, ob internationale Investoren sich auf Spanien- und Italienbonds gestürzt haben. Gemäß der Stimmungslage macht das internationale Kapital eher einen Bogen um die Eurozone. Es scheint jedenfalls derzeit nicht so zu sein, dass sich dort ein plötzlicher Stimmungswandel breit gemacht hätte.

    Bleiben also nur verdeckte Käufe durch die EZB. Von offizieller Seite gab es dazu zwar keine Verlautbarungen – aber die nächsten Tage werden zeigen, ob die europäische Notenbank bei den Südstaaten-Bonds wieder mal kräftig zugelangt hat und damit auf wundersame Weise die Zinsen nach unten pushte.

    Eine solche Maßnahme ist natürlich nichts anderes als die Finanzierung der Staaten durch die Notenpresse – tendenziell also extrem inflationär. Dies wiederum könnte der Grund dafür sein, warum wider Erwartens in dem Ambiente auch Gold und Silber kräftig zulegen konnten.

  28. @ Eyss,

    und noch ein folgenschwerer hinweis, in der närrischen entwicklung.
    In der frühzeit und im mittelalter war das hofnarrentum ein
    nicht wegzudenkender bestandteil des damaligen hofstaates.
    Wobei in der Neuzeit, also aktuell bei uns und unter uns,
    dieses Hofnarrentum aus alter zeit, inzwischen die
    gewalt des regierens vollkommen an sich gerissen hat.
    Ob nun bewusst, oder unbewusst, wir erleben es tagtäglich und
    müssen sogar als volk die oftmals unsinnigen, närrischen
    entscheidungen hinnehmen und tragen.

    Gruß Zamir

  29. @ Eyss 11:12 Uhr,

    ja, kann so stehen bleiben, habe nichts dagegen.
    Mir ging es nur um die kulturhistorische komponente,
    wenn narren unter sich sind, in allerwertester und aller-
    bester gesellschaft, dann hecken sie gemeinsam sehr
    oft solche narreteien aus, die ihrem närrischen oberstübchen
    voll und ganz entsprechen; diese wirkungsweise vom
    individuellen rückwirkend auf die gemeinschaft der narren,
    war mir wichitg.

    Gruß Zamir

  30. @ dtesch
    du nimmst mir das Wort aus dem Munde ;-)
    Naive Kindergartengeschichten als Wahrheit vekaufen.
    DAS hat Konjunktur!
    “Kindliche Gesellschaft”
    Wann sagte ich das?
    Nein, ich habe kein © darauf ;-)

  31. @ Karel 23:20
    widerspreche ja garnicht ;-)
    Relativiere lediglich ein wenig, um gewissen „Kurzsichtigen“ mit ihrem Alltagsverstand keinen Freifahrtschein zu geben.

    @ Zamir
    Guck einfach mal nach, was ideengeschichtlich ein Narr wirklich ist.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Narr
    Und was man unter Narrenfreiheit versteht.
    Oder etabliere eine neue Definition.

    Ich frage mich ernsthaft, WER Narr ist.
    Und sage mit Manfred Lütz:
    Das Problem sind eher die Normalen.
    Von Stalin bis Adolf und nicht zuletzt all die Lieschen Müller.
    Allesamt nicht völlig unbegabt und dabei “schrecklich normal”.
    Normal definiert lediglich breitesten Konsens.
    Sagt nichts aus über die Qualität einer Lösung.
    Was würdest du wählen, wenn sich die Alternative dergestalt anböte:
    a) breiteste Zustimmung (Normalität), b) beste Lösung???

    So gesehen würde ich mir lieber den Aufkleber “Narr”
    als den Aufkleber “Normalo” verpassen lassen.

    Das Merkwürdige ist doch heute,
    dass vielfach – politically äusserst korrekt – versucht wird ausgerechnet diejenigen in die “Narrenecke” zu verbannen, die – im Fabio-Sinne – ihren Alltagsverstand benutzen.

  32. @Karel
    Verbote sind für Unmündige gedacht, wie z.B. Kinder, die noch keine oder wenig Erfahrung haben.
    Unsere Republik verkommt aber immer mehr zum Kindergarten, gebärdet sich mehr und mehr infantil.
    Politik geht da mit “gutem” Beispiel voran.
    Bekämpft werden nur Symptome. Die Ursachen bleiben dabei im Dunklen, werden oft gar bewusst ausgeblendet. Würde man sie offen ansprechen, was in einer Demokratie eigentlich möglich sein sollte, so wird gleich der politisch korrekte Maulkorb verpasst.
    Exemplare wie Schulz zeigen, wie man mit dümmlichen Sprüchen sich in den Mittelpunkt stellt und um mediale Aufmerksamkeit buhlt. Mit kompetenten Vorschlägen zur Lösung der Schuldenkrise kann er natürlich nicht aufwarten.
    Inzwischen haben wir aber überall in der Politik das ähnliche Personal wie Schulz. Probleme werden solange unter den Teppich gekehrt, bis es nicht mehr möglich ist. Dabei werden immer Leute diskreditiert, die auf die Probleme aufmerksam machen, siehe z.B. Sar. Wenn dann der Teppich zu klein wird, dann folgt die nächste Stufe und die heißt: Ablenkung von den tatsächlichen Ursachen, wie jetzt z.B. in der Schuldenkrise: Die Spekulanten, die Banken, der Kapitalismus, … alle sind Schuld. Nur die Politik hat alles richtig gemacht, darum kann nur sie alles richten, Regeln erstellen, die alles zum “Guten” wenden sollen.
    Allgemein sagt man dazu: Den Bock zum Gärtner machen.

    Gruß
    dtesch

  33. Dear All,

    wir habendas Ding wieder auf chronologische Abfolge umgestellt, möge es Ihnen helfen.

    ABER EINIGE BITTEN:

    - mehr Respekt. Immer wieder beklagen sich neue Besucher über den rüpelhaften, selbstbezogenen Ton.

    - mehr Neues: Gerne gesehen sind neue Argumente, Links, Zahlen, Fakten.

    -besseres aufeinander eingehen. Nicht bechimpfen, sondern argumentieren.

    Das wären doch gute Vorsätze für das Neue Jahr.

    Roland Tichy

  34. Grosse Gratulation, das Lieschen läuft inzwischen wie
    ein Lottchen und selbst Alice könnte sich ein Scheibchen
    davon abschneidern. Hoffentlich hält das jetzt auch eine
    Weile, odda ?
    @ Pampa,
    wie Du siehst, die Zunftkuh war noch nie so ungewollt, gelle.

    Gruß aus Wolfrats-saussen, Zamir

  35. @ karel,

    der gleichgültigkeit und der oberflächlichkeit, beiden
    attitüden ist es ehh-wurscht, wie diese kühlerfigur heisst,
    Kohl, Schröder, oder Merkel, in die sie hineinschlüpfen dürfen
    nach der (Qu)wahl.
    Unsere völlig veralteten führungssysteme rund und bunt, sind es,
    die eisberge anlocken. Sollten nicht staaten schon längst geführt
    werden, wie unternehmen; hart am wettbewerb, noch härter
    am erfolg und den blanken zahlen gemessen ?
    Wer gibt den PolitNarren ihre ungezügelte freiheit, das volk
    derart in die irre zu führen und zu beschei …
    Die ministerlein mit ihren narrenkappen auf dem krummen
    schädel, haben von tuten und blasen keine rechte ahnung,
    sie säen nicht, sie ernten nicht und rotzalledem werden
    sie alle von UNS miternähret.

    Gruß Zamir

  36. @ Römer um 17:26 Uhr,

    “Ach wie gut, dass niemand weiss, die wundersame
    Geschichte von der Herdplatte und dem Nieswurz.”
    Aus der romantischen, völlig renovierten Biedermeier-Zeit.
    Oder. welches soap-opera-schweinderl hätten’s denn gerne ?

    Gruß Zamir

  37. @Eyss,

    die menschheitsgeschichte beweist, dass die
    grössten NARREN, sich immer in den spitzengremien und in
    allerallerhöxxten positionen befanden und immer noch befinden.
    So ist es auch verständlicher gemacht, dass immer wieder
    narrenbegünstigte kriege, hungesnöte, seuchen und allerlei
    sonderbarer ungemach, über die menschheit hereinbrachen.
    Wahnsinn hatte also immer schon methode und die
    ergebnisse sind alle in grossen schwarzbuch der geschichte
    festgehalten; hinzu kommt noch erschwerend, dass der
    mensch an sich nicht lernfähig ist, solange er seine
    eigene dummheit nicht erkennen kann.
    Alles ist weitestgehend erforscht und erwiesen,
    NARRENFREIHEIT und menschliche dummheit, besonders in den höxxten Chargen, ausgenommen.

    Gruß Zamir

  38. Ab dem erreichen einer gewissen hierarchie-stufe,
    herrscht die absolute NARRENFREIHEIT;

    @ Eyss,

    ein wunderschönes wort, NARRENFREIHEIT.

    Gruss Zamir

  39. Der pure zufall wollte es, dass aus ehemaligen gastarbeitern
    mitbürger und damit ein aneinander-reiben der kulturen entsand.
    Was im grossen rahmen die fiffinanzmärkte und warenmärkte
    zusammenbrachte, gezwungenermassen globalisierte,
    ist unter den menschen nach wie vor das grösste problem.
    Da muss man nur nach Syrien sehen, wie dort das
    angeblich hohe Gut der menschenrechte täglich massenweise ermordet wird.
    Wie seit vielen jahrtausenden, Gesetze und Verordnungen
    sind nur für die kleinen menschen und die MASSE erdacht, da die
    grossen sowieso immer schon gemacht haben,
    was sie wollten. Oho, ist denn das noch garnicht
    weiter aufgefallen,tstststststststs.

    Gruß Zamir

  40. @Pampus,

    Richtlinienkompetenz…. ein ganz “heißes” Eisen.
    Nicht aber für FJS und Edi. Odda …. :-)

    Welche Vorgänger besaßen Richtlinienkompetenz?
    Der Eine verlor sein Amt, weil er zu “lau” war,
    der Andere, weil er zu “schlau” war……
    Der Nächste hatte sie wohl nicht,
    bei dem war erst nach 16 Jahren Ende der “Schicht”….
    Dann folgte jemand, ein “Rüttler” am “Zaun”,
    Hartz IV hat ihn da wieder “rausgehaun”…..

    Politik lebt von Medien “bewerteten” Kompromissen,
    wenn sie denn mal “bewerten”..
    Ein “Ackermann” dagegen von “stillen” Entscheidungen.
    wenn sie denn das mal mitkriegen.

    Alte Liebe “rostet” nicht ….. :-)

    Gruß
    karel